Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-09-17 11:26:48 in /vip/

/vip/ 26222: Prämissen der Wahrheit -Beitrag irrtümlich gelöscht

mactopus Avatar
mactopus:#26222

Bernd sieht hier auf Vip einen Politfaden, also kann der Löschgrund für seinen -Prämissen der Wahrheit- Faden nur ein Irtum sein.

Bernd, hast du eigentlich mal überprüft, warum du die Nazis hassen sollst?
Was ist, wenn all die angeblichen Verbrechen von den (((Siegern))) und ihren Lügen aufgezwirbelt werden?
Fangen wir mal vorn an. Ossietzky und A.Frank sind nicht an Nazi gestorben, sondern der Journalist an seiner Berufskrankheit, einer Leberzirrhose und die andere an Hygienemängeln im Endgang des von ihren amerikanischen Verwandten angezettelten "War against Germany".
Herr Bonhoefer, ein Theologe(!) hielt es für zielführend, militärische Pläne an den Gegner weiterzugeben und verhielt sich damit menschenverachtend gegenüber SEINEM Volk. Kann man das wirklich akzeptieren?
Bernd nicht.
Das Massaker an der polnischen Elite im Wald von Katyn, hätten die Bolschewisten gerne -wie so Viele ihrer Verbrechen- den Natzis in die Schuhe geschoben, hat nicht geklappt. Dem Roten Kreuz sei es ewig gedankt. (Vielleicht wird es deshalb derzeit so hart bekämpft.)
Die Bleiburg Massaker waren Aktionen der kommunistischen Jugopartisanen welche die Besiegten unbewaffnet trafen, ebenso wie die Massenmorde in Lettland und Litauen von Einheimischen ausgeführt wurden, wo die SS staunend (Blauhelmejongens-in-Sarajewo-Style) dabei stand und sich wohl nicht in innerbaltische Angelegenhieten einmischen wollte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Koniuchy
Nicht einmal das Massaker von Oradur sur Glane hält bei genauer Betrachtung dem Vorwurf "deutsches Kriegsverbrechen" stand. Hatten die Roten Heckenschützen den Kirchturm als Sprengstofflager genutzt oder nicht? Und was schreibt Springers WELT zu Lidice:
>Neue Forschungen zeigen, dass Ordnungspolizisten die Haupttäter waren.
Tschechen?
>Seine Kameraden in Polizeiuniform nämlich trieben, unter dem Kommando einiger SS- und Gestapo-Offiziere, die etwa 500 Bewohner Lidices zusammen. Knapp 200 Frauen und etwa halb so viele Kinder wurden mit Bussen in den Nachbarort Kladno gebracht. Die Frauen kamen überwiegend in KZs, die meisten Kinder wurden später wohl vergast.
Wohl (!) Sicher nicht "wohl" im Sinne von angenehm, also im Sinne von möglicherweise, vielleicht und es waren wohl Schupos aus Halle, wohl. Also auch, vielleicht, möglicherweise, oder auch aus Prha, oder Brno, das alles weiss man heut wohl nicht mehr so genau, dass die Tschechen ihre eigene Polizei behalten durften.
Rot-Bernd, du bist einem gewaltigen Betrug aufgesessen, check deine Prämissen bevor andere sie dir vorhalten.
http://rgaspi-458-9.germandocsinrussia.org/pages/42351/zooms/7
Dieser link ist geeignet der Mär von der schuldlosen Verfolgung der rosaroten Gutmenschen durch Nazis ein Ende zu setzten.
Europaweit arbeitete ab 1920 die kommunistische internationale an gewaltsamen Umstürzen und Putschversuchen, nicht nur in Spanien sondern auch in Frankreich, Rumänien und Österreich. Der link präsentiert einen Zeitungsaussriss über ein Dokument, in welchem die Kommintern Befehle für Falschflaggenaktionen erteilt. Der Punkt NR 3 fordert ein Vorgehensweise wie sie für die Reichskristallnacht Monate später typisch war:
Aus den Komintern Orders, Zitat:
3 Vor Geschäften deren Inhaber Juden sind, sind Störungen so durchzuführen, dass nur auf Nazis geschlossen werden kann. Nach den Störungen sofort verschwinden.

http://rgaspi-458-9.germandocsinrussia.org/pages/42351/zooms/7

llun Avatar
llun:#26224

test

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#26227

>Der link präsentiert einen Zeitungsaussriss über ein Dokument, in welchem die Kommintern Befehle für Falschflaggenaktionen erteilt.
Du stehst wohl auf Propaganda.

joemdesign Avatar
joemdesign:#26228

>>26227
Der Originalzettel wäre mir lieber gewesen, ja.
Es ist allerdings nur ein Indiz von vielen.
Bedenke das Schriftleitergesetz! Ein Zeitungsartikel während der Nazizeit musste Wahrheit wiedergeben.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#26231

Die Haager Konvention

Die Haager Konvention von 1899 hatte den Einsatz von Giftgaspatronen und -granaten verboten. Die Franzosen hatten im März 1915 als erste gegen diese Konvention verstoßen. Daraufhin setzten die Deutschen im April 1915 erstmals Chlorgas ein, das in flüssiger Form aus Zylindern versprüht wurde - was die Haager Konvention nicht verboten hatte, da man damals noch nicht auf derartige Gedanken gekommen war. Sowohl Franzosen als auch Deutsche setzten das Gas jedoch "nur" an der Front, d.h. zur Eroberung gegnerischer Schützengräben ein. Dagegen setzten die Briten Giftgas im März 1918 erstmals ein, um eine ganze Stadt zu "vergasen": Während sie selber von ihnen besetzte französische Orte spätestens beim Abzug dem Erdboden gleich machten, hatten die Deutschen St. Quentin vollständig intakt gelassen, das die Briten nun als Angriffsziel auswählten. Churchill reiste noch am selben Tag in seiner Eigenschaft als Munitions-Minister an die Front, um sich persönlich über diesen schönen Erfolg informieren zu lassen. Seiher war er ein begeisterter Anhänger des Giftgaskrieges, den er auch 1942 gegen Deutschland aufnehmen wollte; lediglich die Furcht seiner Generäle vor deutscher Vergeltung verhinderte dies. Anders als ein deutscher Giftgaseinsatz wäre ein alliierter völlig korrekt gewesen, denn Großbritannien und die USA hatten - anders als das Deutsche Reich und Italien - das Genfer Protokoll zum Verbot chemischer Waffen von 1925 nicht ratifiziert. Die Briten hatten während des russischen Bürgerkriegs versucht, auch Archangelsk zu "vergasen".

Ein weiterer Kriegführender Staat der die Genfer Konvention von 1929 nicht unterzeichnet hatte war die Sowjetunion. Stalin hatte alle Verträge des Zaren aufgelöst.

Alles Propaganda! Und Wahr!