Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2018-01-31 07:58:15 in /vip/

/vip/ 27597: Dieselgate, Stürmer und ähnliche Hetzkampagnen

starburst1977 Avatar
starburst1977:#27597

In diesem Faden widmen wir uns der Betrachtung eines der eher unappetitlichen Talente unserer jüdischen Freunde, der mediengestützten Schmier- oder Rufmord Kampagne.
Wir behandeln: Opfer und Methoden und entwickeln Vorschläge zu Gegenmaßnahmen.

1. Prof. Dr. Tony Martin
Professor Anthony Martin, ein Wirtschaftswissenschaftler, Historiker und Barrister am Gray's Inn London hatte es gewagt, in mehreren Lehrveranstaltungen das Buch zweier Afroamerikaner zur Diskussion zu stellen, welches, -bewusst vornehmlich aus jüdischen Quellen schöpfend- den Nachweis darlegt, dass der Löwenanteil am Sklavenhandel in den USA von Jüdischen Unternehmen erbracht wurde,
The Relationship between blacks and jews, ein umfassend recherchiertes Werk, erschien in zwei Bänden, von denen Band zwei die Faksimile der verwendeten Unterlagen aus jüdischen Archiven enthält. Williams Studenten am Institut für afroamerikanische Studien sollten die Qualität der Arbeit überprüfen und diskutieren.
Die daraufhin einsetzende, von jüdischen Studentenorganisationen offen und verdeckt geführte Hass und Verleumdungskampagne gegen Prof. Williams, beinhaltete Terror in Vorlesungen, Morddrohungen, und Gewaltausbrüche innerhalb des Campus, sowie Rufmordversuche in der Öffentlichkeit. Dies nötigte den Professor dazu, seine Erfahrungen mit der jüdischen Meinungsmacht in einer lesenswerten Broschüre zu veröffentlichen und in mehreren Vorträgen zu Thematisieren.
Der Titel des kurzen aber aufschlussreichen Werkes ist "The jewish onslaught," als pdf im internet leicht erhältlich, solange google noch den schönen Schein der Redefreiheit wahrt.
Bernd empfiehlt das .jpg aufzubewahren oder an semitophile zu versenden.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#27644

Pillen nehmen.

solid_color Avatar
solid_color:#27650

>>27644
Was er sagt.

llun Avatar
llun:#27653

>>27597
zeig mal pdf