Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-01-08 16:46:48 in /w/

/w/ 14125: Bernd, jüngste wissenschaftliche Forschung...

albertodebo Avatar
albertodebo:#14125

Bernd,

jüngste wissenschaftliche Forschungen haben ja zusammenfassend ergeben, dass es so etwas wie einen "Sex-Instinkt" ja gar nicht geben soll. Das heißt, dass unser Sexualtrieb eigentlich durch unser Bewusstsein gelenkt bzw. erst durch Erziehung angeeignet wird. Dies hab ich so oder so sinngemäß in einem ZEIT Online oder SpOn Artikel gelesen, den ich leider nicht mehr finden kann.

Meine Frage: ist diesen Forschungsergebnissen tatsächlich zu glauben? Die These, dass es gar keinen Sex-Instinkt geben soll, spricht ja irgendwie gegen meinen gesunden Menschenverstand. Für mich ist der Sexualtrieb etwas Inhärentes, das schon immer in mir drin war. Niemand hat mir beigebracht Sex zu wollen, es war schon von Anfang an da. Des Weiteren ist für mich der Sexualtrieb als Instinkt ein natürlicher Mechanismus von Tieren, damit sie sich fortpflanzen. Es ist quasi überlebenswichtig. Es ist genau wie mit der Spinne: Niemand bringt der frisch geschlüpften Spinne bei, wie man Netze spinnt. Sie weiß einfach, wie es geht. Es ist ein angeborener, überlebenswichtiger Instinkt.

Übersehe ich in der ganzen Sache etwas, oder kann man hier von einer Beugung von Forschungsergebnissen sprechen? (Solche Forschungsergebnisse werden ja vielmals von feministischen Gruppierungen zur Voranbringung des Gender-Mainstreamings angeführt. Stichwort Political Correctness, et al.)

Was meint Wissenschaftsbernd dazu?

guischmitt Avatar
guischmitt:#14126

Du mußt neu sein auf diesem Strafplaneten?

mutlu82 Avatar
mutlu82:#14127

>mein gesunder Menschenverstand
>für mich ist
Ohne auf die mutmaßlich viel weiter reichenden Argumente des Artikels einzugehen (du hast ihn doch gelesen!?) ist das, was du da schreibst, leider komplett nutzlos. Aber schön, dass du es besser weißt. Mit "deinem gesunden Menschenverstand".

Falls irgendwer den Artikel auftreibt, wäre das toll.

markgamzy Avatar
markgamzy:#14129

>>14127
>Aber schön, dass du es besser weißt. Mit "deinem gesunden Menschenverstand".
Bist du dumm? Wo habe ich behauptet es besser zu wissen? Ich habe nur meine eigene Sicht der Sache als Nicht-Wissenschaftsbernd geschildert und dies unmissverständlich betont. Es sollte wohl klar sein, dass ich Laie bin und selbst gerne aufgeklärt werden würde, wie die Dinge nun genau stehen. Und es tut mir halt leid, dass ich den Artikel nicht mehr finde, aber ich dachte, dass diese Forschungsergebnisse ohnehin bekannt sein dürften!?

>Artikel erscheint mit steilen wissenschaftlichen Thesen
>glaube nicht sofort, was unsere Propagandamedien dir vorsetzen, sondern stelle eigene Überlegungen an
>Frage Wissenschaftsbernds nach ihren Meinungen bzw. Erkenntnissen
>werde mit absurden Unterstellungen begrüßt und dumm angemacht
Klassiker.

karalek Avatar
karalek:#14130

>>14129
Das ist ohne den Artikel leider alles immer noch nur heiße Luft. Und daran wird sich auch nichts ändern, bis nicht jemand mal rauskramt, womit denn da mal so argumentierte. Du hast ihn doch gelesen. Erzähl doch mal.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#14131

>>14129
Kann ich übrigens auch:
>Erwähne wissenschaftlichen Artikel mit steilen Thesen
>Gehe nicht weiter auf Artikel und seine Argumente ein, obwohl nach eigener Aussage gelesen
>Fülle Pfosten mit breit aufgemachten Platitüden
>Verteidige deine Substanzlosigkeit als Freidenkerei
Zum Glück nicht klassisch.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#14133

>>14130
Ja, die Essenz habe ich im OP wiedergegeben:
>Das heißt, dass unser Sexualtrieb eigentlich durch unser Bewusstsein gelenkt bzw. erst durch Erziehung angeeignet wird.


>>14131
>breit aufgemachten Platitüden
>Substanzlosigkeit
Verstehe ich das also richtig: du forderst von mir zum einen, dass ich den Artikel liefern soll, aber auf der anderen Seite scheinst du den Artikel gar nicht zu brauchen, wenn du meine Ausführungen sogleich als substanzlose Plattitüden hinstellst und mir Freidenkerei vorwirfst? Ja bitte, dann elaboriere doch mal. Ich lasse mich sehr gerne eines Besseren belehren.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#14134

>>14133
Himmel, Bernd, sei doch nicht so begriffsstutzig. Es geht darum, dass du einen Artikel erwähnst, der wissenschaftliche Forschung zu einem Thema präsentiert, ohne hier irgendwem auch nur den Hauch einer Ahnung davon mitzugeben, wie dieser Artikel denn seine Thesen begründet und was die wissenschaftliche Grundlage dafür ist, absolut landläufigen Ansichten zu widersprechen. Stattdessen konzentrierst du dich darauf, eben diese Ansichten nochmal aus deiner Sicht auszubreiten, die sich übrigens in nichts von irgendwem sonst unterscheidet und ebenso wissenschaftlich unbegründet dasteht (nein, dein gesunder Menschenverstand zählt nicht). Damit raubst du dem Artikel, den du als Aufhänger benutzt hast, den Faden überhaupt erst zu eröffnen, jede Möglichkeit, auf die Diskussion Einfluss zu nehmen oder vielleicht sogar verbreiteten Fehlannahmen zu begegnen. Das ist nicht gerade, was man von einer Diskussion über Wissenschaftsthemen auf einem Wissenschaftsbrett erwartet.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#14135

>>14134
Bevor ich den Artikel liefere, würde ich von dir zuerst gerne hören, weshalb meine Ausführungen substanzlose Plattitüden sind. Mir vorzuwerfen, dass ich in dem Bereich nicht in irgendeiner Weise wissenschaftlich tätig bin oder dir für meine Darlegungen keine 100-seitige Doktorarbeit vorlegen kann ("wissenschaftlich unbegründet" mein Arsch!), zählt nicht. Die These einer wissenschaftlichen Abhandlung kann in wenigen Sätzen zusammengefasst werden, genauso wie ich auch meine These in solcher Form begründet wiedergegeben habe. Sie ist unmissverständlich und klar. Wenn du dir deiner Sache sicher bist, dann hast du doch ob meines überschaubaren Textumfangs ein leichtes Spiel.

Also, ich höre.

eloisem Avatar
eloisem:#14136

>>14135
Weil sie a.) so gut wie jeder kennt und vertritt und es wahrlich keine Leistung ist, sie zu replizieren und b.) "meiner Ansicht nach" und "mein Bauchgefühl" nicht wirklich die Dinge sind, mit denen man /w/-Fäden schmücken sollte, wenn es noch einen Absatz vorher darum ging, dass irgendwo irgendwelche Studien irgendwas gesagt haben sollen.

>Die These einer wissenschaftlichen Abhandlung kann in wenigen Sätzen zusammengefasst werden
Ich will auch nicht die Kernthese "ist nicht angeboren" wiedergekäut haben, sondern die Argumente, auf die sich der Artikel bzw. die darin verbreiteten Forschungsergebnisse stützen. Schließlich fragst du ja selbst:
>ist diesen Forschungsergebnissen tatsächlich zu glauben?
>kann man hier von einer Beugung von Forschungsergebnissen sprechen?
Das können wir nicht beurteilen, wenn du uns nicht endlich verdammt nochmal sagst, was in dem Artikel nun wirklich drinstand. Woher kamen die Studien, die ihm zugrundelagen, wer hat sie durchgeführt, was wurde genau untersucht, welche Reaktionen gab es aus anderen Forschungsgruppen, gibt es ältere Forschungsergebnisse, die dem ent- oder widersprechen, und so weiter.

Also, ich höre.

salleedesign Avatar
salleedesign:#14137

>>14136
Selbstsäge für den Wortlaut, holte Bernd von woanders.

Im Übrigen interessiert mich der Artikel wirklich, insofern dient das Hinterherkacken nicht mal nur einem Eigenzweck.

velagapati Avatar
velagapati:#14139

>dass es so etwas wie einen "Sex-Instinkt" ja gar nicht geben soll. Das heißt, dass unser Sexualtrieb eigentlich durch unser Bewusstsein gelenkt bzw. erst durch Erziehung angeeignet wird.

Ohne Originalartikel ist die Diskussion weitgehend wertlos. Was irgendein Online-Dingens über den Artikel schreibt ist da längst nicht ausreichend. Die wollen Klicks, und nicht wertvolle Informationen vermitteln.

Ohne einen weiteren Text kann man nur philosophieren, also dann:

>Das heißt, dass unser Sexualtrieb [...] erst durch Erziehung angeeignet wird.
Das ist eine steile These, die man testen müsste. Man müsste also mindestens 20 eineiige Zwillinge jeweils so trennen dass die einen in einer komplett asexuellen (aber anderweitig normalen) Umgebung aufwachsen, und die anderen in der echten Welt. Wenn die einen dann asexuell bleiben und die anderen nicht, kann man das Obige behaupten.
Vorher nicht. Merk dir das gut, Bernd, wenn die nächsten Gender-Pamphletisten um die Ecke kommen.

>Das heißt, dass unser Sexualtrieb eigentlich durch unser Bewusstsein gelenkt [...] wird.
Das ist eine vage These, die genauere Definitionen braucht. Was mich besonders verwirrt ist dass "das Bewusstsein" etwas lenken soll. Das heißt dass wir es nicht selbst tun (im Sinne vom "Ich", denn sonst hieße es "dass wir unseren Sexualtrieb bewusst lenken"), und so wie es da steht ist der Zustand dessen was man "bewusst" nennt das, was den Sexualtrieb lenkt. Das macht keinen Sinn, denn der Zustand des Bewusst-Seins wird generell nicht als Aktor verstanden. OP, erkläre dich!

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#14140

Ohne relevanten Artikel weitesgehend wertlos. Liefer, Bernd, liefer!

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#14141

Ich warte einfach, bis OP liefert.

michigangraham Avatar
michigangraham:#14236

ALLES ist ein soziales Konstrukt. Glaubt mir, alles! Rasse, Geschlecht etc. alles fürn popo! muh Biotruths!

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

mhwelander Avatar
mhwelander:#14238

Um mal etwas Konstruktives zu diesem Faden beizutragen:

Hab ge/w/ichst.

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

abotap Avatar
abotap:#14240

Ich finde nur irgendwelches magisches Denken von Soziologievorlesungen und "neutrale" Quellen wie asexuality und rhymeswithsnitch. OP, liefern.