Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-10 19:40:45 in /we/

/we/ 51852: Hallo /we/-Bernd, ich sitze grade weinend vor meiner...

johnriordan Avatar
johnriordan:#51852

Hallo /we/-Bernd,

ich sitze grade weinend vor meiner Lauerstation und weiß nicht mehr weiter, früher hatte ich oft Suizidgedanken, aber die sind nicht mehr durchführbar, da ich eine Tochter habe und diese nicht alleine lassen darf.

Fangen wir lieber ganz am Anfang an, meine Eltern ließen sich sehr früh scheiden. Wir sind sehr oft umgezogen, ich hatte nie die Möglichkeit sesshaft zu werden. Meine Mama hat mich und meinen Bruder oft geschlagen und vernachlässigt, wenn wir nicht schnell genug mit dem Aufräumen waren hat sie die Kisten wieder ausgekippt und es musste neu angefangen werden.
Ich musste immer stark sein und meinen Bruder beschützen. Mein geliebter Hund der mich seit meiner Kindheit begleitete und immer da war wurde von dem Drecksköter von dem neuen Stecher meiner Mutter tot gebissen.

Wir hatten dann einen neuen Hund, als wir vom einkaufen nach Hause kamen und ich die Tür aufschloss war der ganze Flur, die Wände, einfach alles war blutgetränkt.
Ich weiß nicht mehr wie alt ich zu diesem Zeitpunkt war, es ist alles sehr verschwommen.
Wir sind dann umgezogen und meine Mutter hat sich getrennt.
Meine Mutter hatte dann ziemlich viele wechselnde Sexualpartner.
Ich begann irgendwann mit Aggressionen auf die ganze Situation zu reagieren. Mein Bruder liebte es mich zu provozieren, worauf hin ich ausgerastet bin und dann für das ganze dann bestraft wurde und er sich ins Fäustchen gelacht hat.

Ab der 3. Klasse hatten wir dann einen festen Wohnsitz und es pendelte sich alles etwas ein.
In der Schule wurde ich zwar akzeptiert, aber war halt der Neue und fühlte mich wie ein Ausgestoßener, ich war auch sehr schüchtern.
Ich hatte "Freunde", aber es fühlte sich einfach nicht danach an.

So ging das dann bis ich dann in die 5. Klasse kam, dort konnte ich dann auch wieder ein paar Freunde finden bzw die aus der Grundschule wieder treffen.
Das war dann ganz gut, aber so wirklich zu den beliebten Leuten gehörte ich nie. Ab der 7. Klasse fing dann das Mobbing aufgrund meiner Kleidung, Ungepflegtheit(habe halt nicht gekehrt, weil ich jung war), Fettleibigkeit, meines Verhalten(Ich habe mich immer für besser als andere gehalten bzw ich war besser in der Schule und habe denen das dann auch dick unter die Nase gerieben, weil sie mich gemobbt haben, hat dann alles nur noch verschlimmert) und wegen des HIV meiner Mutter an.

In der 8. Klasse habe ich dann angefangen mich in Onlinegames zu flüchten, weil ich dort Bestätigung erhalten habe, ich war ziemlich gut in Shootern, dadurch habe ich mich dann noch weiter von den anderen distanziert und bei denen die mit mir aus meiner Klasse gespielt haben habe ich mich unbeliebt gemacht, weil ich arroganter wurde, weil ich mich für besser gehalten habe als sie. Im Nachhinein war ich echt einer der besten von uns, aber hätte es halt nicht raushängen lassen sollen.
Nicht zu vergessen ist, dass ich oft von Mädchen trolliert wurde aus der Klasse.

9. Klasse:
Mein Selbstwertgefühl war schon vorher nicht hoch, aber nun war es im Keller. Ich glaube zu dem Zeitpunkt war ich auch gar nicht mehr so fett, aber man redet sich irgendwann selber ein, dass man es wäre.
Ich hatte nun so einen kleinen Kreis an Freunden, das darf man nicht außer Acht lassen.
Es hat mittlerweile auch ein bisschen mit einem Mädchen funktioniert, waren auf einem guten Weg, aber meine Schüchternheit hat mich gefickt. Jedenfalls waren wir zusammen im Kino, aber ich habe nicht ihre Hand genommen, obwohl ich wollte und auf dem Rückweg haben wir kein Wort mehr gesprochen, das war ziemlich krebsig.

Danach war ich 2 Wochen nicht in der Schule, weil Computerspielsucht, jedenfalls lief es so ab, bin Morgens aus dem Haus, dann bin ich ca ne Stunde spazieren gegangen bis meine Mutter auch aus dem Haus war, bin dann wieder nach Hause gestiefelt und habe gezockt. Ist aufgeflogen und ich bekam Attestpflicht.
Ich bin dann nach 2 Wochen wieder in die Schule und was ist? Mein zu der Zeit bester Freund war jetzt mit der Mulle zusammen. Ich bin völlig eskaliert und habe mich dann aus meinem kleinen Kreis zurückgezogen und war ab da zu 90% alleine. Jedenfalls sanken meine schulischen Leistungen rapide und der PC wurde immer attraktiver, also verbrachte ich noch mehr Zeit davor.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#51853

>>51852
Ich glaube zu der Zeit wurde ich auch wieder fetter, wenn man dass als fett bezeichnen kann, ich habe sowieso ein total verzerrtes Bild von mir durch das Mobbing und mein Selbstwertgefühl sank auch durch die Schmach, dass die Frau die ich "liebte"(wie auch immer man das nennen mag wenn man jung ist, aber ich denke heute noch an sie) mich für einen anderen so einfach austauscht.
Ich wurde immer einsamer und das einzige was mich glücklich machte war das Zocken.

10. Klasse
Schulische Leistungen im Keller, vorher einer der besten, jetzt eher unterdurchschnittlich, bis vor 2 Jahren habe ich das sogar auf das Mädel geschoben.
Nun musste ich schauen, dass ich meine FOR kriege und das Mobbing ging natürlich weiter bzw niemand wollte mehr was mit mir zutun haben. Ich habe mir natürlich eingeredet, dass es nicht an mir liegt sondern an denen. Ignoranz kann schon was tolles sein. Habe dann so ziemlich alles verkackt, bin grade so am FOR-Q vorbei gerasselt, bin nicht zu der Abschlussfeier gegangen weil ich zu der Zeit nichts mehr mit denen zutun haben wollte. Hätte vieles anders laufen können, aber ich wollte und konnte mir meine Fehler nicht eingestehen.

Nach der 10. Klasse habe ich einen Neuanfang gemacht bzw versucht und bin zu meinem Vater gezogen.
Ich habe Freunde gefunden mit denen ich jeden Tag in den 6 Wochen Ferien verbracht habe und hatte dann auch eine Freundin gefunden, die sogar echt ansehnlich war und mir wurde endlich mal bestätigt, das sich kein fetter, hässlicher Kerl bin, aber das ändert nichts an den Komplexen die ich über die Jahre hinweg aufgebaut habe.
Naja dann habe ich mein Fachabitur mit Ausbildung angefangen und war dort kein Außenseiter mehr, das fühlte sich doch recht gut an.
Nach 6 Monaten hat sich mein zu der Zeit neuer bester Freund an mein GF rangemacht und die beiden haben sich geküsst, das habe ich aber erst viel später herausgefunden, als wir schon getrennt waren.

Die beiden Jahre darauf verliefen echt unspektakulär.
Ich hatte dann ein neues GF akwieriert und habe sie geschwängert, war ein Unfall, aber ich bereue nichts.
Jedenfalls waren wir dann irgendwann verlobt und sind zusammen gezogen, da mein Vater ein großes Haus besitzt und das totale Gegenteil meiner Muter ist.

Irgendwann nach 1,5 Jahren sind die Aggressionen wieder ausgebrochen und ich habe mein GF geschlagen, mal auf den Arm, mal auf die Oberschenkel, ich schäme mich sehr dafür.
Zu der Zeit stand ich auch oft auf einem Parkdeck und wollte mich hinab stürzen oder vor einen Zug werfen, weil ich nicht mehr weiter wusste.

Mein GF hat mich dann Anfang 2015 verlassen und ich bin bei ihr ausgezogen. Das hat sehr weh getan nach 2 Jahren verlassen zu werden, es war sogar fast auf den Tag genau.

Heute bin ich total vereinsamt, habe keinerlei soziale Kontakte mehr, sitze jeden Tag vor der Lauerstation und weiß nichts mehr mit meinem Leben anzufangen, am liebsten würde ich mich umbringen, aber ich kann das kleine Mädchen nicht alleine lassen.
Die Zeit verstreicht, ich sehe meinen Bruder, wenn er mit 8-9 Mullen feiert, aber ich einfach nicht dazu gehöre und auch nie eingeladen werde.
Ich habe niemanden, niemanden der mich in den Arm nimmt und sagt alles wird gut, zeitweilen mache ich das sogar selber nur um kurz gut zu fühlen bis ich merke, dass es niemand außer mir hier ist, niemanden der mich an die Hand nimmt und mich wieder in die Gesellschaft einführt.
Ich habe verlernt über Dinge zu reden, ich habe auch eigentlich nichts mehr zu sagen zu Themen, es ist mir alles gleich.
Die Einsamkeit frisst mich auf, ich schaffe das alles nicht mehr.
Ich habe an nichts mehr spaß, nichts interessiert mich, ich bin einfach nur noch leer und trauere der Zeit nach in der alles einfacher war, wissend, dass sie niemals zu mir zurückkehren wird.
Ich hätte nur so gerne einen Freund mit dem ich jeden Tag was unternehmen könnte und wenn es nur spazieren ist und reden.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#51854

Es gab da sicher einige beschissene Phasen in deinem Leben - aber guess what, das geht fast jedem so. Du solltest erstmal damit aufhören, aktuelles Versagen oder Unglück mit Ereignissen in der Vergangenheit zu rechtfertigen ("Jetzt ist alles kacke weil ich vor 10 Jahren in der Schule gemobbt wurde"). Dass dein Leben grade ist wie es ist, ist deinem aktuellen Verhalten zuzurechnen und ebenso kann nur dein aktuelles Verhalten es ändern.

Zweitens fällt stark auf, dass du dein Selbstvertrauen und dein Glück versuchst aus anderen zu beziehen. Dein Bruder feiert mit nem Dutzend Mullen - wenn du das auch tun würdest wär alles wieder cool. Du hast keine gf - aber wenn du eine hättest wären diese ganzen Probleme wie weggewischt.

Bernd, das ist alles kacke. Natürlich fühlt sich sowas gut an, aber es sollte zu deinem Glück beitragen und nicht die Grundlage dazu sein. Zuallerst musst du lernen dich selbst zu mögen und mit dir selbst klarzukommen, denn eher wenige Leute haben Bock sich neben ihren eigenen Problemen auch noch mit deinen abzumühen.

Wenn du einsam bist, musst du unter Leute gehen. Richtig gelesen, du musst dort hingehen. Es wird nämlich niemand kommen und dich dort hin zerren. Warum suchst du dir nicht Vereine oder Veranstaltungen die deinen Interessen entsprechen? Wenn du geil auf Ballerei bist such dir einen Schützenverein, wenn du dich für Kunst interessierst such dir Vereinigungen von Kunstbegeisterten, ist eigentlich egal. Aber dort sind Leute mit denen zumindest ne gewisse gemeinsame Basis hast.

Und für alles gilt - DU musst was ändern und deinen Arsch bewegen. Nicht ne Mulle oder irgendein Freund von dem dir erhoffst dich aus dem Dreck zu ziehen!

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#51855

>>51854
Bernd würde das sogar tun, aber irgendwie macht im nichts mehr Spaß, er geht zwar heben, aber das war es dann ja auch schon. Wie findet er heraus was ihm gefällt?

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#51861

>>51855
OP hier, habe heute meine Passion gefunden, danke Bernd.
Faden kann zu.

oanacr Avatar
oanacr:#51862

>>51861
Wie hast du die in einem Tag gefunden?

Ich krebse schon seit Jahren studientechnisch und beruflich in einem Bereich rum den ich weder ordentlich "kann" noch macht er mir Spaß.
Habe auch sonst keinerlei Interessen - lauern, fappieren, zocken.. das übliche eben.
Bin auch schon seit Jahren in Behandlung wegen Depressionen und seit Kurzem merke ich langsam grill-geh-fühls.
Was tun?

guischmitt Avatar
guischmitt:#51863

>>51862
Ich habe die Eigenschaften meines Wesens genommen und mich dann für die Sparte entschieden in der sie nützlich sind.
Kurz gesagt: Ich schlage mich gerne und kriege auch gerne auf die Fresse, also werde ich genau das tun und das macht mich glücklich.
Warum?
Keine Ahnung, so bin ich halt und ich akzeptiere mich jetzt so und wehre mich nicht mehr gegen diese Seite, auch wenn die Gesellschaft das nicht akzeptiert. Ich werde mich nicht mehr unterordnen oder verstellen.

Ich werde jetzt die Gelegenheit beim Schopfe packen und endlich wieder Leben, denn das ist die einzige Situation in der ich mich noch lebendig fühle, es ist der Tanz auf der Spitze des Vulkans, dazu der Adrenalinrausch, einfach alles. Ich fühle mich großartig dabei.
Ich möchte dir nicht sagen, dass du anfangen sollst dich zu prügeln, aber es ist mein Wesen, also folge deinem, es sind deine Eigenarten die dich zu dem machen was du bist.
Ich bin wohl nicht wirklich zu domestizieren, was bist du?

Ich höre dir gerne zu, bin übrigens auch der OP des Selbsthilfegruppe/Fight Club Fadens, daher erzähl mir ruhig ALLES.jpg.

Bei dem Weg geht mir genau so, mein Studium macht mir keinen Spaß, ich hoffe es wird sich noch ändern, da es eigentlich der einzige Teilbereich der Infoausbildung davor war der mir Spaß machte.

snowshade Avatar
snowshade:#51864

>>51863
mach mal gesondert nen Selbsthilfe-Faden hier auf /we/ oder /vip/ auf auf dem einmal im Monat pfostiert.

Dieser Bernd hier würde mitpfostieren :3

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#51865

>>51864
Habe getan.

>>/vip/undefined

murrayswift Avatar
murrayswift:#51866

>>51865
Oh, warum funktioniert das denn nicht?
Naja schau einfach auf VIP nach. :3

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#51867

>>51853
>Ich hätte nur so gerne einen Freund mit dem ich jeden Tag was unternehmen könnte und wenn es nur spazieren ist und reden.

wo wohnst du Bernd?

atariboy Avatar
atariboy:#51868

it was alleinerziehende Mutter tier

ayalacw Avatar
ayalacw:#51869

>>51852
>früher hatte ich oft Suizidgedanken, aber die sind nicht mehr durchführbar, da ich eine Tochter habe
Naja und? Die wird auch ohne dich weiterleben. Nur sagend.
Ein depressiver Vater is jetzt auch nicht gerade ein Traum.

>>51855
>irgendwie macht im nichts mehr Spaß
Naja, das kann halt auch ne Phase sein. Depression halt. Geht vorbei, ich mein, es gibt soviele Sachen die einem Spass machen können - nur müssen sie es halt nicht. Vermutlich hat es dir ja auch "Spass" gemacht, uns hier so einen Roman hinzuklatschen. Spass ist hier natürlich das falsche Wort, aber du weißt, was ich meine.
Als es mir schlecht ging habe ich angefangen eine Art Tagebuch zu führen. Zwar nicht sehr regelmäßig, aber manchmal habe ich mich dazu gezwungen. Wobei du nicht in negativen Gedanken schwelgen solltest, das ist auch nicht gut. Aber genausowenig musst du sie wegdrücken.
Ansonsten, versuch einfach was zu machen - ärger dich nicht, wenns nicht klappt, das ist dann halt so. Aber wenn du denkst, hmm man könnte ja XY tuen, dann versuch, es zu versuchen.

>>51863
Ich hoffe das ist Trollierung.
Falls nicht stirb bitte alsabald. Ist ja wirklich lächerlich, sich erst hinzusetzen und 2 riesige Posts zu schreiben und dann mit soner dummen Scheisse ranzukommen. Hysterischer, fatalistischer und aufmerksamkeitshurrender kann man ja wohl kaum sein. Auch:
>Faden kann zu.
Wat? Seid wann bestimmt auf KC ein OP, ob ein Faden geschlossen wird? Wo bin ich hier hingeraten?

mhwelander Avatar
mhwelander:#51876

>>51867
Bei Dortmund.

>>51869
Wenn sie hier ist bin ich nicht so, eigentlich zeige ich nie wie es mir wirklich geht, habe ja keinen dazu, nur Bernd der mir zuhört.
Ich hatte an dem Tag einfach nur einen Nervenzusammenbruch, weil es mich übermannt hat.

>Naja, das kann halt auch ne Phase sein.
Das ist seit einem Jahr so.

>Ich hoffe das ist Trollierung.
Bernd hat sich das eingeredet und auf einmal ging es ihm wirklich besser als vorher, weiß nicht ob das so falsch ist.
Tut mir leid, wenn es Bullenscheiße ist.

jitachi Avatar
jitachi:#51898

>>51876

Bernd, bitte strebe eine Psychotherapie an. Kann sein dass du ne Weile warten musst, aber ich denke dass dir eine fundierte Therapie gut tun wird (keine Psychopharmaka).

n_tassone Avatar
n_tassone:#51899

>>51898
Merke selber, dass es Blödsinn war, es war nur kurz die Euphorie die eingesetzt hatte und mich stützte, jetzt alles wieder so wie es war.

Und dann?
Was soll ich da erzählen?
Was werden die mir sagen, was Bernd mir nicht sagt?
Psychopharmaka will ich eh nicht nehmen.

Es fühlt sich zur Zeit so an als ob alles ohne Wert wäre.
Wieso lasse ich mich schröpfen damit Leute die reich sind noch reicher sind, für etwas NG, welches ich für Dinge ausgeben werde, welche ich nicht brauche. Das ist doch Sinnlos oder?

Ich bin auch viel zu emotional gewordne in letzter Zeit.
Musik, Situationen im Elektrojuden, wenn Familien zerbrechen, all das bringt mich zum weinen.
Ich kann damit nicht handeln, ich vermisse meine Ex, ich möchte mit ihr und der Kurzen was unternehmen, sie wimmelt ständig ab, ich weiß selber welch sinnloses Unterfangen das ist, wenigstens kann ich sagen ich habe es versucht.

Das Studium werde ich auch verhauen, ich will es eigentlich gar nicht, ich möchte mit Menschen zutun haben, nicht mit kalten Maschinen und ihnen helfen z.B. Krankengymnastik oder Ernährungs und Fitnessberatung.

Im Grunde gibt es nichts mehr hier für mich, im Alltag lässt es sich noch gut verstecken, wenn ich alleine bin bricht es aus mir heraus. Bis vor kurzem wurde mir jeden Tag gesagt, dass ich nichts kann und nichts bin von meiner Familie, ein 400NG Schafdschob würde sie stolzer machen. Ich bin dann geplatzt und habe gedroht sie zu schröpfen und sie richtig finanziell bluten zu lassen, seit dem ist Ruhe von der Seite her.

Ach Bernd, ich will doch nur glücklich sein können, ich mache es zu sehr von anderen abhängig, aber was gibt es, dass mich glücklich macht?
Eigentlich nichts mehr.

ayalacw Avatar
ayalacw:#51901

>>51899

Psychotherapie kann dir effektiv helfen deine dysfunktionalen Kognitionen aufzubrechen. Deine negativen Sichtweisen auf so ziemlich alles sind sehr offensichtlich und schädlich. Letzendlich machen sie dich zu deinem eigenen Gefangenen. Therapie kann dir helfen wenn du dich darauf einlässt. Der Gewinn an Lebensqualität kann wirklich beträchtlich sein.

oke das wa ales