Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-04-18 11:33:34 in /we/

/we/ 52320: Am Scheide(n)weg

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#52320

Hallo Bernd

Wie soll ich damit handeln, dass ich mich charakterlich eher von Männern angezogen fühle, aber dennoch bevorzugt Benis in Bagina mache?

Ich habe die letzten 5-7 Jahre turing gelebt. Hatte eine Beziehung, und viele Partner. Vieles daran hat mir gefallen, besonders aber die zwischenmenschliche Interaktion, da ich mit (den meisten) Frauen nie wirklich klar kam. Nach einer weile wollte ich dann aber doch auch wieder Sex mit Frauen haben. Was einer von vielen Gründen war warum die letzte Beziehung scheiterte.

Die Trennung ist jetzt bereits ein weilchen her, und ich weiss aktuell wirklich nicht in welche Richtung ich mich orientieren soll:

>Männer
-Geht mir viel leichter von der Hand
-Gefühlt lässt sich schneller jemand finden der "Seelenverwandt" ist
-Sex ist okay, habe aber das gefühl so ziemlich alles gesehen zu haben.
-Kann mich auch verlieben
-Will dann doch wieder mit Frauen schlafen
-Kein Bock auf dysfunktionale BDSM Beziehungen, von denen es unter Turings nur so zu wimmeln scheint.

>Frauen
-Angst vor dem Kontakt
-Angst vor Zurückweisung, weil ich ziemlich berndig bin (mässig Maskulin, viele Spezialinteressen, wenig Erfahrung mit Frauen)
-Angst davor im Bett zu fersagen, oder nicht zu genügen (Was es auch schon gab, stressbedingt)
-99% der Weiber sind debile Schminkpüppchen in Leggins, mit einer Anziehungskraft von -9000
-Bagina
-Aussicht auf Familie (Trotzdem kaum Lust auf 0815 Eheleben)
-Gut kultivierter Frauenhass dank Bilderbrettern (Der wohl nur meine Angst kaschiert)
-Sorge davor finanziell wie emotional ausgenommen zu werden, und ausgetauscht zu werden wenn der soziale Status nicht mehr stimmen sollte (Was wohl mehr als ein Mem ist)
-Evtl. doch wieder Lust auf Männer habend
-Angst davor turing Freundeskreis zu verlieren. (Bzw. mein ganzes Umfeld)
-Bisherige verliebtheitsgefühle waren stärker als bei Männern.

Weitere Informationen:

Bernd wurde in der Schule ziemlich stark gemobbt, oftmals auch von Mödchen, und wurde dadurch in prägenden Phasen seines Lebens immer wieder stark (emotional) verletzt. Ebendiese Lampen, haben Bernd immer wieder ins Gesicht gesagt er sei hässlich, krank (weil sozial damals sehr unbeholfen) und es sei gut, dass er kein GF habe.

Danke Bernd.

Drinbevor: BUSFAHRER KREBS! Verdammt, dass ist ein echtes Problem für mich, Bernd.

_zm Avatar
_zm:#52324

>-99% der Weiber sind debile Schminkpüppchen in Leggins, mit einer Anziehungskraft von -9000
Man findet was man sucht.
>-Gut kultivierter Frauenhass dank Bilderbrettern
Gnihihi.
>-Sorge davor finanziell wie emotional ausgenommen zu werden, und ausgetauscht zu werden wenn der soziale Status nicht mehr stimmen sollte (Was wohl mehr als ein Mem ist)
Meistens geht das maximal bis 25. Außerdem erkennt man solche Weiber in dem Alter schon von weitem: Ihr Ruf eilt ihnen voraus.

Säge weil mir das alles etwas zu sehr Klischee ist.

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#52327

>Drinbevor: BUSFAHRER KREBS!
Deppen lehr Zeichen!

hoangloi Avatar
hoangloi:#52329

>>52320
Vielleicht mal ne Therapie oder so versuchen.
Ich denke mir auch oft, das das Leben als Turing wohl einfacher wäre, weil man eben dazu konditioniert ist bei Frauen durchzudrehen. Aber bei mir ist denke ich die Anziehung zu gering als das ich wirklich nen Kerl bumsen würde, geschweige denn ne Beziehung anfangen.

Das Frauen dich viel mehr verletzen können als Männer ist kein Naturgesetz, sondern nur deine Psyche.
Der einzige Unterschied ist wohl, das kaum eine Frau geeignet ist, Kumpel und Partnerin zu sein, das scheint bei deinen BFs ja so gewesen zu sein. Üblich ist ja doch eher, seine Freundin eher nur für Sex und Nähe zu "gebrauchen", aber tiefe philosophische Diskussionen unter "Seelenverwandten" dann eher im Männerfreundeskreis zu führen, bzw. in zweisamen Männerfreundschaften. Zumindest ich empfinde das so. Diskussionen mit Frauen auf die man nicht abfährt sind höchstens dazu gut, diese Wesen besser zu verstehen und mit Frauen auf die man abfährt in der Folge besser klarzukommen. Oder halt weil man sich einfach so für die wirren Vorgänge in diesen Wesen interessiert, so wie ein Biologe sich für irgendwelche Tierarten interessiert.

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#52330

>>52329
An eine Therapie habe ich auch schon gedacht. Beziehungsweise war ich schon länger in Therapie, wo aber das Sex/GF Thema eher eine untergeordnete Rolle spielte.

> kaum eine Frau geeignet ist, Kumpel und Partnerin zu sein.

Falls das wirklich so ist, finde ich das sehr Schade. Denn genau das würde das perfekte Mödchen für mich ausmachen. Ich kann mir nur schwer vorstellen mein Leben inklusive Intimtäten mit jemanden zu teilen, mit dem ich nicht all den anderen Fick in meinem Kopf diskutieren kann oder mich sonst zu tiefst verbunden fühle.

Wie sehen das andere Bernds? Muss das wirklich so sein?

t.

Sexualtherapeut suchender OP

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#52335

Hab hier ne tolle Doku gefunden über dein Problem: http://nrodl.zdf.de/dach/3sat/16/04/160420_matrix_lust_online_3328k_p36v12.mp4

Ich bin auch nie wirklich mit Weibern klargekommen, sie sind mir geradezu ein Rätsel. Benis in Bagina geht zwar, aber längere Beziehungen würde ich nicht mehr mit einem Weib haben wollen, weil zuviel Aufwand. Das fängt schon bei der monatlichen Blutung an, mit all den Umständen die damit einher kommen, wie vollgesiffte Laken wenn mal ihr Tampon ein Leck hat, geht über den ständigen Zwang ein Weib bespaßen zu müssen statt mal faul rumzusitzen und Vidya zu spielen und Drogen zu nehmen, und hört beim unvermeidlichen Kinderwunsch auf.

Mit Homoseksern ist es anders: Du kannst so sein wie du bist, ohne dich wie ein eitler Geck auftakeln zu müssen, um Mal zum Stich zu kommen. Viel mehr noch: Wenn du nen Fallerich als BF hast, dann zieht er sich schön für dich an. Und du kannst ihn wirklich IMMER ficken.

Da brauchste auch keine Therapie für, Schuster bleib bei deinen Leisten.

_kkga Avatar
_kkga:#52337

>>52335
Danke Bernd, werde mir das anschauen.

moynihan Avatar
moynihan:#52341

>>52335
>dann zieht sich schön für dich an. Und du kannst wirklich IMMER ficken.
So waren Mullen früher auch. Dann kam händereiben.jpg und brachte uns die "Emanzipation".
Heraus kam die westliche Wohlstandsfrau.

ah_lice Avatar
ah_lice:#52342

>>52330
naja, vielleicht war das auch zu allgemein formuliert. Aber insbesondere wenn du auch das kumpelhafte brauchst, entsteht halt auch noch mehr Potential für Differenzen. Kumpels sind was feines, aber zu einer guten Freundschaft gehört auch eine gewisse Distanz. Weniger im Sinne von distanziertem Verhalten (Weil man einem guten Freund, zumindest im passenden Moment, fast alles sagen können sollte), aber halt räumlich und auch zeitlich. Jeden Tag mit den selben Freunden abhängen ging zumindest bei mir nur damals mit Kifferfreunden, weil da eh alle zu breit sind als das es zu Differenzen kommt. Jetzt habe ich verschiedene Freundschaften und die sind alle für was anderes "gut", anders drauf, etc. Aber es gibt keinen Kumpel wo ich sagen würde, boah den hätte ich gerne 24/7 um mich rum. Jeder hat seine Macken, aber bei einem Partner-Kumpel hast du halt den Trieb der euch zusammen"zwingt", auch wenn die Kumpelfreundschaft vielleicht eher wieder ne Pause brauchen könnte.
Das ist grundsätzlich bei Turingbeziehung ja auch nichts anderes, aber da hat man wenigstens fast identische Wünsche was die Triebe angeht.

Ist aber nur was mir so einfällt als ungebumster Zauberlehrling.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#52343

>>52342
Für einen Zaubererlehrlin machst du dir jedenfalls gute Gedanken zu dem Thema. Das wird schon noch werden, Bernd.

tweet_john Avatar
tweet_john:#52363

Wie nennt man Frauen die gerne Frauen sind und sich weiblich ausgeben (keine Macho/Mannsweiber) aber männliche Eigenschaften besitzen? Eine Frau die wie ein Kerl tickt wäre unkompliziert.

syntetyc Avatar
syntetyc:#52364

>>52363
Meinst du "Tomboy"?