Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-27 10:53:12 in /we/

/we/ 52680: In letzter Zeit bin ich einfach traurig. Nicht schlimm...

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#52680

In letzter Zeit bin ich einfach traurig.
Nicht schlimm, nicht depressiv oder so dass ich Leidensdruck hätte.
Es ist ein Gefühl des allgemeinen Bedauerns und eine Wehmut um das Wissen, dass mein Leben zu einem Großteil gelaufen ist.
Ich werde dieses Jahr 40 und mir ist klar, dass hier nichts mehr beginnt, nichts mehr beginnen kann. Ich habe die Hälfte meines Lebens vergeudet und so ist es jetzt eben. Ich akzeptiere es, aber es ist schade. In den letzten Monaten hatte ich immer wieder einmal Hoffnung, eine Beziehung mit einer netten Frau anzufangen, aber es wurde nichts daraus. Auch in dieser Hinsicht fühle ich mich resigniert.

Vor mir liegt keine mögliche schöne Zukunft mehr, nicht einmal mehr die realistische Hoffnung darauf, und auch in Momenten wo so ein Gefühl des Möglichen aufkommt, weiß ich eigentlich, dass es nicht stimmt.

Es wird so bleiben wie es ist. Klein, prekär, ich werde alleine bleiben, keine Kinder haben, keine Familie, keinen Besitz.
Mein Körper wird nicht mehr gut werden, nur noch älter und schwächer. Die Defekte die ich jetzt schon habe, werden zu weiteren Problemen führen, chronische Krankheiten, dauerhafte Schäden. Psychisch sowieso. Auch mein Geist, mein Intellekt fangen schon an nicht mehr so leistungsfähig zu sein. Ich werde einfach langsam alt.
Selbst um auch nur gleichmäßig dahinleben zu können, werde ich mich noch sehr anstrengen müssen.
Ob ich das schaffe? Und wenn ja, wozu?

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#52682

Mein Vater war 45 als ich zur Welt kam.

ankitind Avatar
ankitind:#52684

>>52682
und wie war deine Kindheit?

subburam Avatar
subburam:#52686

>>52684
Nicht besonders, wurde in Tagesbetreuungen noch und nöcher abgeschoben, lag aber an meiner dummen Mutter. Papa hat halt dauernd gearbeitet.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#52704

Bernd fühlt im Prinzip genauso, auch wenn er noch ein paar Jahre jünger ist. GF hatte ich nie, werde ich auch nie haben.
Ab ~28 baut man körperlich und geistig ab, was man an Potential hatte, verringert sich, so heisst es. Und auch das merke ich bereits. Vor allem, da ich als Bernd nicht gerade gesund gelebt habe. Mieses Essen, kein Sport, etc. Die ersten Wehwehchen stellen sich ein.

Es fühlt sich so an, als hätte man in seiner Jugend eine Abzweigung verpasst, die alle anderen wie selbstverständlich genommen haben. Nur Bernd nicht.
All die Erfahrungen die man in seiner Jugend eigentlich machen sollte, hat Bernd nicht gemacht. Und ohne diese Erfahrungen war nie ein "normales" Leben möglich. Wie soll man mit Mitte 30 oder 40 eine Freundin finden, eine Familie aufbauen oder überhaupt noch irgendetwas erreichen, wenn man keinerlei Erfahrung mit Beziehungen hat und das Sozialleben das vielleicht irgendwann mal vorhanden war, auch schon verschwunden ist?

Aber was tun? Aufstehen, Arbeiten gehen, Lauern, Schlafen, repeat,... War das wirklich schon alles?

id835559 Avatar
id835559:#52719

>>52704
Aaaaalter... Dann. Mach. Doch. Was!
Kündige deinen Dschob und fang woanders an, lerne eine neue Sprache, mach irgendeinen krassen Sport, rucksacke um die Welt, ficke Schwanzmödchen in Thailand, studiere noch mal, mach irgendwas, aber MACH WAS!
Mach dich von dem Wunsch nach GF frei, mach was aus dir, mach dich selbst zur Liebe und zum Wunder deines Lebens, MACH WAS!

Und warum wirst du es nicht tun? Weil du keine Kraft hast, müde und schlapp bist. Weil du keinen Willen hast.
Und darum wirst du auch immer ein Fersager sein. Weil du nicht willen willst .

joki4 Avatar
joki4:#52725

>>52719
Stimme zu. Ausser:
>>
Mach dich von dem Wunsch nach GF frei

Wie soll das funktionieren? Besonders wenn man noch nie ein gf hatte, dann ist der Wunsch eben da. Und er drängt. Weil es das natürlichste der Welt ist dass man ein Mödchen haben möchte.
Ja, der Mödchen Kram hält besonders Bernds, welche ja oft sensibel und anfällig sind, davon ab, aufzumannen. Korrekt. Aber auf den Wunsch scheissen klappt halt auch nicht.
Man muss denke ich lernen sich selbst als aller ersten zu lieben. Aufmannen und an den eigenen Eiern aus dem Verlierer Sumpf der ziehen, jawoll.
>>
mach dich selbst zur Liebe und zum Wunder deines Lebens

Das wiederum hast du sehr inspirierend gesagt, Bernd. Ja ferdammt so soll es sein!

remiallegre Avatar
remiallegre:#52731

>>52719
Ganz genau. Er sollte einfach versuchen er selbst zu sein.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#52734

>>52731
Ja, dann heul doch einfach weiter.

Es geht nicht darum, man selbst zu sein. Dein selbst ist wahrscheinlich ziemlich scheisse.
Daher werde doch was besseres, als du jetzt bist, vielleicht mehr als nur ein Weini-Faden-Ersteller auf /we/.

bluesix Avatar
bluesix:#52759

>>52734
Und wie werde ich so jemand? Jemand der tatsächlich etwas wollen will?

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#52769

>>52759
dieser Bernd war dereinst in einer WG mit einem Wahnsinnigen.
Als jener diesen Bernd zum Blaseberuf überried, erkannte Bernd im Moment tiefster Erniedrigung, dass dies nicht sein Ehre entsprach.

Mehr weiß Bernd über jenes Fühl nicht, doch er weiß dass er dies nicht will und richtet sein Handeln nun nach ebenjenem Ehrgefühl.

karsh Avatar
karsh:#52770

>>52680>>52680
>nicht depressiv
Du sicher?
Es ist ein nicht zu verachtendes Kennzeichen einer Depression, sich in einer ausweglosen Situation zu wähnen. Und damit ist nicht nur mit dem Rücken zur Wand stehen gemeint, sondern auch Verlust der Freude und Begeisterungsfähigkeit. Und natürlich ist es auch eine graduelle Sache, man muss nicht am Rand des Suizids sein um depressiv zu sein (auch wenn Behandlungskonzepte wie z.B. Medikamente nicht unbedingt sinnvoll sind wenn der Leidensdruck nicht sehr hoch ist).

Es gibt immer neue Sachen die man entdecken kann. Egal ob man 20, 40 oder 60 ist. Und die Lust am Entdecken komplett zu verlieren ist nichts, was dem normalen Lauf der Dinge entspricht, auch wenn sich die kindliche Begeisterung "für jeden Scheiss" natürlich im Laufe des Lebens formt, präzisiert und selbstredend auch ein Stück weit abnutzt.
Aber du musst wirklich nicht hinnehmen, das du so fühlst.

Wenn es nur eine Phase ist: Okay.
Wenn nicht: Fühle dich von jedem Antwortpost in Deprifäden angesprochen. Du hast sicher alle Tips schon oft gelesen. Glaub mir wenn ich sage, dass es nicht normal ist, dauerhaft negativ zu empfinden. Das nennt man Depression und es gibt Hilfe dafür. Akzeptier das du mit deinem Problem nicht allein bist.
Leiden ist kein Wettkampf wo nur der Betroffenste gewinnt. Dein Leiden ist es wert, gelindert zu werden.

amen.

syntetyc Avatar
syntetyc:#52791

>>52769
>Als jener diesen Bernd zum Blaseberuf überried, erkannte Bernd im Moment tiefster Erniedrigung, dass dies nicht sein Ehre entsprach.
Moment, du hast dich zu einem Blaseberuf überreden lassen? Wahrscheinlich hast du Probleme im Leben, weil du eine Schrankschwuchtel bist.

lightory Avatar
lightory:#52792

>>52791
Negertief
Dieser Bernd hatte schlicht nicht den nötigen Willen, Einspruch zu erheben.

tube_man Avatar
tube_man:#52793

>>52792
Sag mir bitte, dass du trollst. Wie kann man… wie kann man sich als Hetero zu einem Blaseberuf überreden lassen? Wie kann man sich überhaupt zu sexuellen Handlungen überreden lassen, die man nicht will? Da bin ich lieber ein Sozialkrüppel als ein willenloser Schwanzlutscher.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#52795

>>52680
kein internet mehr , vernünftige Sachen ( Mathebücher , Sachbücher ) lesen , ins Museum gehen ( da lungern auch Mullen rum ) ; kein TV weil TV macht dumm und traurik

kylefrost Avatar
kylefrost:#52812

>>52769
Was zum absoluten Fick?

>>52759
Dein Wille (besser gesagt, deine Volition) ist wie ein Muskel. Trainierst du ihn, wird er stärker. Benutzt du ihn nicht (so wie jetzt), wird er schwach.
Du kennst doch das Sprichwort "Der Mensch wächst an seinen Aufgaben", ja? Das gilt auch für deinen Willen. Wenn du dich durchboxt, immer und immer wieder, und dich ständig neuen Willensproben (heftiger Sport, Höhenangst bezwingen, Gruselbahn, etc.) stellst, wirst du schon bald (frühestens nach etwa 2-3 Monaten) merken, dass es dir immer leichter fällt, dich anzustrengen.
Innere Stärke ist wie deine persönliche Heb-Auf-Strategie: Nur du kannst sie finden, du bist allein in der Suche nach ihr und sie kann nur aus dir selbst kommen. Auf dieser Reise musst du, ein Blinder, dich, einen Blinden, führen, durch Feuer, Eis und deine Hölle, gefüllt mit deinen eigenen Dämonen.

Viel Glück.