Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-27 19:40:07 in /we/

/we/ 52909: Welche Abzweigung?

mauriolg Avatar
mauriolg:#52909

Hallo Bernd

Der Inhalt dieses Fadens könnte man durchaus als Luxusprobleme klassifizieren, belastet mich aber wirklich.

Es geht nämlich darum, dass Bernd mit Ende 20 nun an einem Punkt in seinem Leben steht, wo er sich ernsthaft darüber Gedanken machen kann(muss?), wie es mit ihm privat weitergehen soll. Arbeit und Einkommen sind da. Und Bernd hat in seinem Leben mehr oder minder alle grundlegenden Erfahrungen gemacht, die man als junger Erwachsener idealerweise so machen sollte.

Der Haken bei der Geschichte ist der, dass Bernd ein paar Optionen mehr offen stehen wenn es darum geht sich für bestimmte "Lebensmodelle" zu entscheiden, als bei vielen anderen Leuten:

Ich bin nämlich bisexuell orientiert und zugleich auch seit einigen Jahren recht stark im BDSM/Fetisch Bereich unterwegs.

Daher drängt sich bei mir langsam der Gedanke auf, mich für einen der folgenden (langfristigen) Wege entscheiden zu müssen:

-Hetero Leben
-Homo Leben
-Finales abdriften in Bizarre Welten

Das alles hat jeweils starke Vor- und Nacheile, die ich kurz zwecks Bernd'scher Meinungsbildung erläutern will.

-Hetero Leben

Langfristig Familie zu haben würde mich durchaus reizen, gibt es doch schon auch ein sehr behagliches Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Und auch das Gefühl etwas erreicht zu haben, dass die eigene Existenz überdauern wird. Und auch sexuell mag Bernd Frauen durchaus. Selbst ein letzter Funke des Glaubens an die eine Wahre Liebe zu einem Mödchen schlummert immer noch in mir. Die Sache ist aber auch mit vielen ängsten verbunden: Ich habe seit einigen unschönen Erfahrungen aus der Kindheit grosse Angst davor von Frauen verletzt zu werden, habe zumindest momentan keinen Bock darauf meine Freiheit zu verlieren, fürchte mich vor dem generischen Scheidungskrieg und sexueller Frustration ausgelöst durch meine Neigungen oder eine frigide/prüde Frau.

-Homo Leben

Leicht oberschichtiges, ausschweifendes Turing leben mit passendem Partner stelle ich mir durchaus auch schön vor. Jedoch graust es mir vor dem Alter wenn man plötzlich alleine dasteht.

-Abdriften in Bizarre Welten

Klar, den eigenen Trieben nachgeben und sich nur mit ähnlichen Menschen umgeben hat seinen Reiz. Das tue ich zum Teil auch jetzt schon. Jedoch stelle ich fest, dass besonders die Frauen in diesen Szenen praktisch alle einen massiven Dachschaden haben. Viele Männer natürlich auch. Daher ist es schwer hier wirklich etwas stabiles aufzubauen, dass auch lange halten kann. Deshalb fürchte ich mich auch hier, irgendwann als ekliger Fetisch-Opa zu existieren.

Dieser quatsch quält mich mehr als du dir vorstellen kannst, Bernd.

Meinen als Frauenhass getarnte Angst überwinden, und mich in die vermutlich langweilige Höhle der Löwin begeben? Analverkehr und Prosecco bis zum jüngsten Tag? Oder mich einfach gehen lassen?

chatyrko Avatar
chatyrko:#52910

Poly-Leben?

husamyousf Avatar
husamyousf:#52911

Ich verstehe dein Problem nicht, glaube ich.
Was ich aus deinem Pfosten herauslese ist, dass du etwas festes haben willst. Du willst nicht (mehr) der ewige Junggeselle sein, der jeden Monat einen anderen Partner hat (oder so).
Wieso also gehst du nicht einfach auf die Suche nach etwas festem?
Ich entscheide mich doch auch nicht (lel, als ob ich das könnte) im Voraus dafür, dass ich von nun an nur noch mit Blondinen eine Partnerschaft habe. Nur weil es verschiedene Optionen gibt, heißt das doch nicht, dass du dich JETZT für eine entscheiden musst.
Werd dir doch erst mal klar darüber, was du wirklich willst (Langfristige Partnerschaft vs. krasser Überficker) und schau, was auf dich zukommt.

Wenn ich das falsch verstanden habe, dann korrigiere mich :3

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#52916

>>52910
Ist eine Option. Bringt aber auch so einige Probleme mit sich, und es ist eine grosse Kunst dafür die passenden Leute zu finden.


>>52911
Du hast das schon richtig verstanden, Bernd.

Ich sehe einfach ein Problem darin, dass vorallem Frauen die potenziell gute Ehefrauen sein würden, einfach kein Bock haben eine seriöse Beziehung mit einem perversling zu führen, der zu allem dazu auch noch mit mehr Männern geschlafen hat als sie selbst.

Deshalb drängt sich bei mir irgendwie dieser Konflikt "Verstand vs. Weg des geringsten Wiederstandes auf". Obwohl ich auf Verstandesebene auch wieder zweifel daran habe, das klassische Eheleben überhaupt länger als ein paar Jahre auszuhalten.

Und sich diese Gedanken zu machen bevor man sich eine ernsthafte Beziehung stürzt, finde ich schon gerechtfertig.

areus Avatar
areus:#52919

du bist hochgradig seksuell verwirrt.
So wie ich das lese tendierst du deutlich zum Familienmodell, hast aber berechtigte Ängste vor prüdem Familienleben und deinem sich möglicherweise verselbstständigenden Ben0r.
Du brauchst eben eine Maid mit der du minimal Gefahr läufst Familienfersager zu werden.
Sprich, es muss eine her, die am besten etwas alternativ und verrückt ist.
Viel Glück bei der Suche
t. allwissender Bernd