Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-02 12:31:21 in /we/

/we/ 53482: Neid, Geltungssucht, Depression

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#53482

Ach Bernd. Ich hoffe du kannst mir helfen. Ich weiß nicht, wie detailliert ich das hier erläutern soll, bin aber für Fragen offen.

Grundsätzliches: Ich habe eigentlich ein Normie-Leben, sehr bürgerlich. Vor 2 Jahren war ich kurz wegen Depression in psychologischer Behandlung. Da ich aber sehen konnte, worauf die Therapie hinauslief, und mir die Einhaltung der Termine mehr Stress bereitet hat als die Behandlung Linderung versprach, habe ich es dann sein gelassen und mich halbwegs selbst wieder aus dem Sumpf gezogen.

Grundsätzlich - das habe ich meiner gestörten Mutter zu verdanken, die mich so erzogen hat - bin ich ruhmsüchtig. Gepaart mit einer schnellen Auffassungsgabe und dem Talent, gute Konversationen zu führen, liegt mir diese Tendenz sogar. Vor ein paar Jahren hab ich den Quereinstieg in eine sehr prestigeträchtige Gesellschaft/Arbeitsstelle geschafft und dort ein paar Jahre genetworkt. Nur hat das meine Seele ausgesaugt. Es war eine Katastrophe. Realitätsentfremdung par Excellence, und natürlich sind solche Kreise auch verlogen und korrupt bis zum Rand. Ich bin also abgesprungen und habe es mir gemütlich eingerichtet.

Nur lässt mich jetzt der Neid und das Was-Wäre-Wenn nicht los. Ich meine - rational ist mir völlig klar, dass jeder Einzelne Beteiligte seine Seele verkauft hat und selbst wenn er glaubt, glücklich zu sein, tiefer in der Maschinerie steckt als jeder Bandarbeiter. Und trotzdem vermisse ich den Glanz. Und was es schlimmer macht - natürlich habe ich auch Kontakt zu meinen Ex-Kollegen. Und sehe, was dort so geschieht. Und dass das Gesocks, auf das ich früher wegen seiner Prätentiösen Untermenschlichkeit herabsah, nun naturbedingt nach oben sickert.

"Okay okay", denkt sich die Ratio, "gerade das wolltest du doch nicht, ist doch alles nach deinem Wunsch." Aber nun sehe ich, wie Leute in ähnlicher Position nicht nur in dieser Filterblase, sondern auch generell in der Öffentlichen Wahrnehmung in Erscheinung treten und es macht mich wieder neidisch wie Fick. "Ein Star sein."

Ich könnte es vielleicht am besten mit einem Vergleich ausdrücken: Angenommen, Bernd liest seit seiner Jugend Fantasy-Bücher, hat sich durch die Geschichte des Genres gelesen, kennt Zusammenhänge, Varianten und Eigenheiten. Doch nun kommt irgendein YouTube-Spacko daher, stylt seine Haare nach dem neuesten Trend und fängt an, großmäulig in die Kamera zu faseln, was für ein fantastisches Buch "Harry Potter" ist und "glänzt" mit "Analysen" der darin vorkommenden Charaktere. Ganz große Worte, ganz tiefgehende Überlegungen. Aber halt leider von vorne bis hinten Scheiß.

Es frisst mich auf, dass jene mit so billigem Aufwand so viel Anerkennung und Ruhm erhalten. Sie sind nicht mal interessant. Was ich mache, ist interessant. Jene haben genau ein Thema, für das sie sich verhuren (und, btw, genauso ihre Seele verkaufen, das ist mir schon klar); ich verbinde verschiedenste, sehr relevante Themen.

Aber auch wenn ich in meinen Manischen Phasen objektiv qualitativ Verbindungen zwischen den BEreichen anspreche und herausstreiche, wird auf mich geschissen. Großflächig. Wenn ich üverhaupt Reaktion erhalte, kann ich froh sein über "Ach, halts Maul mit deinem Scheiß." Ich bekome PRivatnachrichten von Leuten, die sich ebenso über das eine, prominente Thema hinausgewagt haben, und höre "Vergiss es. Es bringt nichts. Sie wollen es nicht hören."

Nun plane ich, auf einer anderen Schiene, über andere Bekanntschaften und Netzwerke, die ich habe (bzw. haben KÖNNTE, wenn ich mehr Mühe hineinsteckte, woran mich Zynismus und Depression hindern), einfach eigenständig aufzusteigen und ohne konkrete thematische Verbindung ein Promi zu werden -

und da holt die Realität mich wieder ein. Zum Kotzen. Ich wünsche mir, ein Promi zu sein! Das Alleine würde rechtfertigen, mir den Kopf auf nem Stein kaputtzuschlagen. Wie kann ich nur so ruhmsüchtig und blöde sein?

Ich glaube daran, dass das, was ich mache, gut ist, und möchte gerne Anerkennung dafür haben. Aber irgendwie steht das in krassem Gegensatz zu der Tatsache, dass ich eben NICHT zufrieden bin damit, das, was ich mache, für mich selbst zu machen.

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob mein Gedankengang schlüssig ist, oder ich einfach wirres Zeug rede.

Vielleicht sollte ich meinen PC und mein Schlaufon aus dem Fenster werfen und in ein kleines Häuschen am Land ziehen...

doronmalki Avatar
doronmalki:#53484

Ach, halts Maul mit deinem Scheiß.

hoangloi Avatar
hoangloi:#53485

Ja, zieh aufs Land.

liang Avatar
liang:#53486

>>53482

Ich hatte auf diesem Brett hier ebenfalls mal eine Diskussion über Probleme, die im ersten Moment für viele Außenstehende nicht als solche ersichtlich sind.
Bernd liest deinen Text halt und denkt sich "Dieser Busfahrer hat alles im Leben, was ich nicht habe. Er hat kein Recht sich zu beschweren".
Und angesichts der Tatsache, dass hier viele kurz vorm Genickschuss stehen, muss man wohl auch nicht erwarten, dass sie dein Problem nachvollziehen können oder wollen.

Aber eine Frage: Du verteidigst in deinem gesamten Pfosten dein Verlangen nach Geltung und Ruhm.
Was hält dich denn nun konkret davon ab, dieses Leben zu leben? Vor wem möchtest du dich hier rechtfertigen?

Realitätsentfremdung, Seele aussaugen. Ok. Erläutere halt mal. Vielleicht machst du dir einfach ein bisschen zu viele Sorgen darüber, was andere von dir denken.

Ohne die Details zu kennen: Gibt es nicht einfach ein Mitspielen? Gute Miene zum bösen Spiel?

wtrsld Avatar
wtrsld:#53487

Wow, das sind echt schlimme Probleme die du da hast OP.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#53489

>>53486
Danke für die Teilnahme :3

Aber, ich habe mich vielleicht unklar ausgedrückt, es ist so:
An einem gewissen Punkt habe ich mich in Wort und Tat gegen dieses "System" entschieden (weil es in meinem Moralverständnis objektiv falsch ist), un bin deshalb nun in einer Lage, in der ich nicht mehr dorthin zurückkan, ohne noch horrender falsch (diesmal auch für andere ersichtlich) zu handeln.

Mich fuchst dass ich gerne "den Kuchen haben und ihn auch essen" würde, i.e. irgendeinen Schleichweg finden, auf dem ich in meiner gewählten rightigen Lage bleiben und trotzdem zu Ruhm kommen kann, aber das ist ähnlich wahrscheinlich wie durch eine Castingshow zum Star zu werden. Diesbezüglich bin ich durch meine vergangenen Erfolge getäuscht.

abdots Avatar
abdots:#53492

Supreme_Gentleman.jpg viel?

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#53502

OP, du redest teilweise wie ein gefallener Star, der an der Dummheit der Masse gescheitert ist. Dann wieder redest du wie einer, der sein Potenzial gnadenlos überschätzt.

Also mal Butter bei die Fische: Von welcher Branche reden wir, und wie viel Umsatz hast du damit in wie viel Zeit gemacht? Dann wissen wir wenigstens schonmal, ob dein Geheule berechtigt ist.

>Aber auch wenn ich in meinen Manischen Phasen objektiv qualitativ Verbindungen zwischen den BEreichen anspreche und herausstreiche, wird auf mich geschissen.
Natürlich, und zwar zurecht. Entweder du hast wirklich manische Phasen, dann redest du in denen hauptsächlich Blödsinn. Oder du hast keine, dann verwendest du hier wie da vermutlich einfach viel zu große Worte für einen kleinen Bernd wie dich.

cboller1 Avatar
cboller1:#53503

Du bist einfach westlich-dekadent. Also verpiss dich endlich du Hurensohn!

n_tassone Avatar
n_tassone:#53506

>>53502
Ich will nicht ins Detail gehen, aber ich war in der Politik auf Bundesebene. Einr ichtig hohes Büro mit wöchentlichen Empfängen, Vernissagen, Diplomaten, das ganze Pipapo.

Die, auf die ich so neidisch bin, sind behinderte Splittergruppen, die alle Woche mal in der Zeitung erwähnt werden.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#53507

>>53506
Liebe Angela, es ist vollkommen normal, nach so vielen Jahren an der Regierung kalte Füße zu bekommen.
Und du hast ja auch gerade erst deine erneute Kandidatur verkündigt, da brennen halt einmal die Sicherungen durch.

Toi, Toi, Toi!
Das wird schon!
Wir schaffen das!

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#53509

>>53502

Deck ein paar Insiderinformationen über Korruption und Sakandale auf. Schaff dir dabei einen guten Journalisten ran und sonne dich in dem Schein für den Kampf gegen das krebsige Verhalten deiner Ex-Kollegen, zeige deine Wut dem dir gegenübergebrachten Verhalten.

Kommt es hart auf hart kann Bernd auf unzurechnungsfähig plädieren und eine neue Therapie aussitzen.

xarax Avatar
xarax:#53510

>>53509
Meine Kollegen selbst sind ja nicht die Krebser. Die Krebser waren bei Festen u.dgl. da und haben fleißig Arsch gekrochen, was sich nun wohl auszahlt. Mit meinen Kollegen bin ich ja nach wie vor auf gutem Fuß, sogar noch Teil der internen WhatsApp-Gruppe, wo ich fleißig am Shitposten bin. Aber auch wenn ich meine Stelle dort wieder Aufnähme, brächte es keinen Persönlichen Ruhm, sondern ich würde eben nur weiter meine Seele verkaufen, und der Ruhm ginge an das Allgemeine.

Ich habe schon überlegt, einfach in halbwegs Bekannten Magazinen meiner jetzigen Interessen um Autorenschaft anzusuchen, habe aber keine formalen Referenzen. Der einzige Weg wäre wirklich "Ich war einst bei X und stieg aus", dann bin ich aber halt ein Verräter, das will ich eigentlich auch nicht.

Man sollte mir einfach die Ruhmsucht ausreden. Ich bin bloß mett weil ich nicht tausende Lüfter habe:(