Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-07 16:02:54 in /we/

/we/ 53590: Heiratsantrag zurückgezogen, Sexentzug, Commitment

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#53590

Joa nice,

ich brauch es glaub ich garnicht weiter erklären Bernd. Bernd und Bernadette sind seit ~15 Jahren zusammen, mit zwei Unterbrechungen. Die letzte Unterbrechung ging etwa ein Jahr. Vor der letztgenannten hatte Bernd seiner Bernadette einen Verlobungsantrag gemacht, aber aufgrund schwerer Depressionen ihrerseits (schon länger) und nachlassender Gefühle auf beiden Seiten wieder zurückgezogen.

Bernadette war sehr verletzt, Bernd selbst hat das garnicht so kapiert - dumm von mir, stimmt.

Nun sind wir seit fast zwei Jahren wieder zusammen und hatten größtenteils eine gute Zeit (auch sexuell). Seitdem wir wieder zusammen wohnen hat sich das Thema Sex jedoch erledigt. Bernadette hat auf mittlerweile sehr direkte Nachfrage von Bernd herausgehauen das sie scheinbar enttäuscht sei das Bernd ihr noch keinen erneuten Antrag gemacht hat. Dazu muss man sagen das sie es nicht formuliert, sie sagt immer nur Fakten aber nicht ihre Meinung, aber das Muster wiederholt sich wie man gleich sehen wird. Dennoch:

Was zum Fick?

Zum einen schweigt Bernadette das Thema tot, jedesmal wenn Bernd es anspricht reagiert Bernadette wie der Vietnam Flashback Dog und starrt Löcher in die Luft. Bei der ersten direkten Konfrontation (ja klar, vorher hat Bernd bereits etliche Male versucht mit Gefühl an das Thema heranzugehen. Ich bin ja nun kein stumpfer Klotz) reagierte Sie wütend und aggressiv - dabei berührte ich sie lediglich (Gemäß dem Motto: "Der Hunger kommt beim Essen"). Auf Nachfrage was los sei machte Bernadette Andeutungen das Berührungen ihrer Geschlechtsteile unangenehme Erinnerung wachrufen würden - sie implizierte Missbrauch, bekam es aber selbst nicht über die Lippen. Als Bernd es dann formulierte, wurde sie sauer. Seitdem hat sie das Thema Sex und vor allem den angedeuteten Missbrauch kein einziges Mal mehr angesprochen. Ich kenn die Dame nun fünfzehn Jahre und auf einmal soll sie missbraucht worden sein?

Was zum Fick?!

Heute habe ich meine Bedürfnisse mal wieder kundgetan. Wie oben bereits geschildert kam die Aussage "du hast mir noch keinen Antrag gemacht". Missbrauch war plötzlich kein Thema mehr. Ich hab ihr dann erklärt das ich keine Frau heirate die der Meinung ist das Sex für eine Beziehung unerheblich sei - denn genau das scheint sie zu denken. Mit Betonung auf "denken" denn alles was ich kann ist hier zu interpretieren - sie selbst sagt nicht was in ihr vorgeht.

Was eine dumme ...ich spar mir das jetzt. Wie würde Bernd damit umgehen ?

Ich dachte in einer Partnerschaft spricht man über die eigenen Gefühle und Bedürfnisse? Den andern dumm zu halten indem man ihn interpretieren lässt ist echt das allerletzte. Ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen sollte das Ziel sein, wie es Erwachsene eben machen.

Ich weis "nicht mein persönliches Blog hier" dennoch gut sich das mal von der Seele schreiben zu können.

Küsschen Bernd!

PS.:

Ein paar Randdaten. Für Bernds Neugier und auch um besser Bezug zur eigenen Person herstellen zu können.

Beziehungsdauer (mit Unterbrechungen): 15 Jahre
Bernd: 34 Jahre, Student
Bernadette: 33 Jahre, arbeitet

hoangloi Avatar
hoangloi:#53592

Deine Fotze hat Torschlusspanik und will dich mit dem Sexentzug in die Hochzeit pressen damit du ihr dann zeitnah nen Braten in die Röhre schieben kannst.
Musst selber wissen ob du da Bock drauf hast.

wiljanslofstra Avatar
wiljanslofstra:#53595

>schwerer Depressionen ihrerseits
>sie implizierte Missbrauch, bekam es aber selbst nicht über die Lippen
>Als Bernd es dann formulierte, wurde sie sauer.
Ach Bernd. Sie hat keinen Missbrauch impliziert, das hast du da reininterpretiert. Sie wollte dir vermutlich sagen, dass Sex keinen Spaß macht, wenn man gerade depressiv ist und es nur tut, damit der Partner zufrieden ist.

>größtenteils eine gute Zeit (auch sexuell).
>einen Verlobungsantrag gemacht, aber aufgrund schwerer Depressionen ihrerseits (schon länger) und nachlassender Gefühle auf beiden Seiten wieder zurückgezogen
>Seitdem wir wieder zusammen wohnen hat sich das Thema Sex jedoch erledigt.
Geschichte wiederholt sich. Sie könnte Angst hiervor haben. Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr während ihrer letzten depressiven Phase, also vor deiner Entlobung, auch zusammen gewohnt habt?

>"du hast mir noch keinen Antrag gemacht"
Lass es mich umformulieren: "Ich habe keine Lust auf Sex, warum also sollte ich es für dich tun, wenn du ja nichtmal langfristige Pläne mit mir hast?"
Depressive Menschen brauchen sehr starke Zusicherungen, bevor sie auch nur in Erwägung ziehen, dass irgendetwas ernst gemeint sein könnte.

>Ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen sollte das Ziel sein, wie es Erwachsene eben machen.
>schwerer Depressionen ihrerseits
Merkste? Sie wird sich nie auf Augenhöhe fühlen, solange sie sich nicht sicher ist, dass du ernsthaft an ihr (als Mensch, sehr langfristig, etc. pp.) interessiert bist. Siehe oben.

>Bernd: 34 Jahre
>Bernadette: 33 Jahre
Du solltest gerade hier keinen Rat von Leuten annehmen die unter 30 sind, so wie >>53592.

bagawarman Avatar
bagawarman:#53605

Ganz ehrlich, von einer Person die sich so verhält, solltest du größtmöglichen Abstand halten, es macht dich nicht glücklich.
"Ich habe das immer so gemacht" bzw. "Wenn ich sie verlasse habe ich ~15 Jahre verschwendet" ist kein valides Argument - ist schlimm genug dass du Zeit verschwendet hast, kein Grund noch mehr davon in eine Person zu investieren die offensichtlich nicht bereit für eine erwachsene Beziehung ist.
Ich kann dir auch gerne detaillierter ausführen warum ich das denke, und warum es niemals besser werden wird mit ihr, aber ich nehme einfach mal an du bevorzugst die tl;dr-Version.

linux29 Avatar
linux29:#53609

>Würdest du mich wirklich lieben, würdest du mich verstehen, ohne dass wir miteinander reden würden

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#53610

Finger weg!

stephcoue Avatar
stephcoue:#53612

>>53609
Nach 15 Jahren ist es tatsächlich recht erbärmlich, wenn man den anderen nicht wie ein offenes Buch lesen kann.

syntetyc Avatar
syntetyc:#53615

Op hier.

Zu >>53595

>Ach Bernd. Sie hat keinen Missbrauch impliziert, das hast du da reininterpretiert. >Sie wollte dir vermutlich sagen, dass Sex keinen Spaß macht, wenn man gerade >depressiv ist und es nur tut, damit der Partner zufrieden ist.
Es sieht tatsächlich so aus..Mir kommt einfach nicht in den Sinn wie man so verquert kommunizieren kann : (

>Geschichte wiederholt sich. Sie könnte Angst hiervor haben. Gehe ich recht in >der Annahme, dass ihr während ihrer letzten depressiven Phase, also vor deiner >Entlobung, auch zusammen gewohnt habt?
Ja haben wir.

>"Ich habe keine Lust auf Sex, warum also sollte ich es für dich tun, wenn du ja >nichtmal langfristige Pläne mit mir hast?"
Update dazu: Es hat sich genau so bewahrheitet! Ihre Formulierung war "Warum soll ich für dich die Beine breit machen, wenn es doch keine Zukunft gibt?"
Ich war da erstmal von den Socken - sie betrachtet Sex als Investition. Mir hat diese Aussage zu denken gegeben. Grade jetzt macht sie übrigens einen auf Harmonie.

>Merkste? Sie wird sich nie auf Augenhöhe fühlen, solange sie sich nicht sicher >ist, dass du ernsthaft an ihr (als Mensch, sehr langfristig, etc. pp.) interessiert >bist. Siehe oben.
Ich hab ihr versucht klar zu machen das sich Sicherheit in der Beziehung nicht durch eine Heirat manifestiert. Anschließend warf sie mir vor das ich eine "Wenn-dann" Beziehung zwischen Sex und Heirat aufbauen würde. Punkt ist, das stimmt! Und auch wieder nicht. Ich heirate wen ich liebe. Liebe ist mehrschichtig und findet auch in Form von Körperlichkeit statt. Das es Phasen mit stärkerer sexueller Aktivität und einige mit weniger gibt, keine Frage. Nur wenn mir jemand sagt "Hey, Sex gibt´s heute nur gegen Heirat" dann ist Sex ein Tauschmittel und nicht mehr das was es sein sollte: Ausdruck von gegenseitiger Zuneigung.

Zu >>53605

Ich sprach garnicht von verschwendeter Zeit. Ich habe keine Angst davor wieder allein zu sein bzw. mich erneut
zu verlieben. So fühlte ich vor ca. 2 Jahren noch, wobei dies etwas mit meinen persönlichen Ablösungskonflikten (Mutter, jetzt Uni) zutun hat. Hier habe ich ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln können das es mir ermöglicht auf mich und meine Bedürfnisse zu hören.

Wenn du magst, fände ich es gut wenn du meer erzählen würdest.

Zu >>53609 & der Auslegung von >>53612

>>53609 magst du das etwas genauer ausführen ?

>>53612 dein Urteil ist recht bewertend aber auch zutreffend. Es ist nicht so einfach wenn man wie ich eine Partnerin hat die den Defekt des eigenen Vaters hat - Mein Papa war in meiner Jugend auf der emotionalen Ebene komplett unzugänglich für mich, das hat sich erst seit ein paar Jahren geändert. Will sagen da treffen Mechanismen aufeinander die auf negative Art und Weise zu einander passen.

i3tef Avatar
i3tef:#53618

>>53615
>Mir kommt einfach nicht in den Sinn wie man so verquert kommunizieren kann : (
Nein? Wir haben doch nun wirklich klar und deutlich festgestellt, dass sie dir nicht vertraut.

>sie betrachtet Sex als Investition
Eben nicht, du Dödel. Sie hat keinen Bock darauf, aber würde es für jemanden tun mit dem sie langfristig zusammen ist. Sie vertraut dir nicht, also geht sie nicht davon aus, dass du lange mit ihr zusammen bleiben wirst. Und du hast mit dem Entloben und nicht Neuverloben genau das bestätigt.

>"Wenn-dann" Beziehung zwischen Sex und Heirat
Macht ihr beide.
Du: Wenn nicht Sex dann nicht Heirat.
Sie: Wenn Heirat dann Sex.

>da treffen Mechanismen aufeinander die auf negative Art und Weise zu einander passen.
Das ist eine Begründung, aber keine Ausrede.

ryandownie Avatar
ryandownie:#53619

>Heiratsantrag zurückgezogen, Sexentzug, Commitment
>Cpt.Bernd
>Bernd und Bernadette sind seit ~15 Jahren zusammen
>Küsschen Bernd

cat_audi Avatar
cat_audi:#53620

OP tu dir selbst einen Gefallen und lies SO BALD WIE MÖGLICH Bild relatiertes Buch, es wird dir alle Fragen beantworten, glaub mir.

p_kosov Avatar
p_kosov:#53621

>>53620

PUA? Echt dein Ernst jetzt?

ankitind Avatar
ankitind:#53622

>>53620

Vor einigen Jahren besuchte ich die Geburtstagsfeier einer Freundin. Es war Spätsommer. Im Garten hatte man ein kleines Büffet eingerichtet
und ich widmete meine volle Aufmerksamkeit der ordnungsgemäßen Vernichtung sämtlicher Lachsbrötchen, die weniger schnell laufen konnten als ich. Ich lag gut in der Zeit, als neben mir wie aus dem Nichts eine schwarzhaarige Schöne mit gelinde gesagt gewagtem Ausschnitt erschien,
um mir die letzten Brötchen streitig zu machen. Nanu, wer ist denn das? Sie war mir noch gar nicht aufgefallen. Ich hielt den Körper abgewandt und drehte ihr nur den Kopf zu, um sie ausgiebig und vollständig zu mustern. Selbstverständlich bemerkte sie meinen Blick sofort, wartete aber noch einige Sekunden, ehe sie mir den obligatorischen „Und wer verdammtnochmal bist du?"-Blick zuwarf.
Lady Lachsbrot: „Wo schaust du denn hin?"
Ich: (Lächeln, ruhige Stimme, Augenkontakt) „Ich sehe DICH an. Dich, und was du mit dir herumträgst." (Ich ließ offen, ob ich die Brötchen auf ihrem
Teller oder den Inhalt ihres Oberteils meinte.)
Unser Augenkontakt hielt an. Man konnte ihr förmlich dabei zusehen, wie sie augenblicklich in einen erregten Zustand verfiel.


Ich bin mir sicher, dieses Buch ist sehr lesenswert.

mefahad Avatar
mefahad:#53623

>>53621
Sei nicht so voreingenommen. Es stehen mehr Ratschläge für eine gesunde, funktionierende Beziehung in dem Buch, als du glaubst.

>>53622
Dass du den Rest der Geschichte ausgelassen hast, ist nur purer Zufall und gar keine Absicht, hm?

matt3224 Avatar
matt3224:#53629

>>53623
Na ja, man weiß doch schon recht genau worauf es hinausläuft. Die anderen Geschichtchen in dem Buch sind auch nicht tiefgründiger. Sogesehen ist der Abschnitt repräsentativ, finde ich.

vladyn Avatar
vladyn:#53647

>>53620

So Bernd, hab das Ding gelesen, zu 80%. Was der Autor da vermittelt sind Dinge die ich selbst schon im Zusammenspiel mit dem anderen Geschlecht erlebt habe und an guten Tagen auch wissentlich einsetze. Etwa das kleine fiese Necken, gerade so grenzüberschreitend das es nicht wirklich schmerzt nur um das gegenüber im nächsten Atemzug wieder mit Komplimenten an sich heran zu ziehen. die PUA´s nennen es "Push & Pull" ich nenne es angewandte Menschenkenntnis oder auch schlichtweg Manipulation.

Nicht falsch verstehen, ich fand das Buch nicht schlecht. Es hilft das Mindset gehörig durchzurütteln, gerade bei Knechten bzw. Männern mit der Tendenz allzu männliche Verhaltensweisen als sexistisch und "Macho" - haft abzukanzeln. In meinem Fall stammt dieser Reflex aus meiner Erziehung, Cpt. Bernds Mutter hat versucht ihm alles männliche auszutreiben - oder anders gesagt, alles was mich meinem Vater ähnlicher hat werden lassen.

Der Stil des Buches ist extrem flach. Es ist voller Rechtschreibfehler. Die Anekdoten und Beispiele verursachen massive Fremdscham - wenn das die Realität des Autors ist.. oh wow. Captain.jpeg

Die Reaktion von

>>53622

kann ich nachvollziehen, leider ist es hier nötig sich etwas länger damit auseinanderzusetzen. Andererseits, wenn ein Mensch eine normale Entwicklung und entsprechend sicheren Umgang mit sich und dem anderen Geschlecht bereits hat, muss dieses Buch wie ein Haufen Scheisse wirken. So oder so ich kann

>>53623

nur zustimmen - in diesem Haufen Krebs verstecken sich Wahrheiten die man sonst so nicht gesagt bekommt. Unausgesprochenes aber Wahres. Und nein, bevor Bernd wieder die Flagge der Gleichheit hervorholt - es geht NICHT darum sein Gegenüber wie ein Objekt zu behandeln das möglichst schnell unterworfen, gefickt und dann abgeschoben gehört. Um die hilfreichen Erkenntnisse von der PUA Scheisse zu trennen braucht es ein wenig Reflexionsfähigkeit und Geduld.

Danke Bernd, mir hat dein Tip tatsächlich geholfen =)

--snip!--

Der aktuelle Stand der Dinge.

Bernadette weis mittlerweile ganz gut wie es Bernd in der Beziehung geht und hat selbst zugegeben das sie im Grunde nur darauf wartet das Bernd sie verlässt. Für mich war das ein Schock, zu sehen wie passiv sie alles geschehen lässt. Es wird immer klarer, das es für uns keine glückliche Zukunft geben wird. Es wiederholen sich stets bekannte Abläufe und wenn Bernd versucht diese aufzubrechen verfällt Bernadette in Lethargie.

Mir fällt es schwer loszulassen. Diese Form der Beziehung habe ich zuhause so gelernt und kenne es auch nicht anders. Im Grunde muss ich von zuhause, meiner Mutter (im übertragenen Sinn) ausziehen und das tut gerade sehr weh.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#53651

>>53647
> Im Grunde muss ich von zuhause, meiner Mutter (im übertragenen Sinn) ausziehen

Was zum Fick bin ich lesend? Du bist doch gestört, Bernd!

itsracine Avatar
itsracine:#53685

>>53595
>>53595
Diagnose CUCK.
Scheiß mal auf die Gefühle der Alten.
Bloß weil man Depressionen hat, heißt das nicht, dass man zum emotionalen Amokläufer wird.

Auch; der größte Fehler den du machen kannst ist es die Emotionen von Frauen ernstzunehmen. Frauen wechseln ihre Gefühle im Minutentakt, da hat nichts tiefe.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#53697

>>53590
Vergewohltätigen und figgen was sie brauch brudi ist angesagt.

fritzronel Avatar
fritzronel:#53705

4

ankitind Avatar
ankitind:#53706

34 Jahre, Student.
Hochzeit zurückgezogen.

Kein Wunder, dass es so gut läuft. Die Mulle nimmt nicht ohne Grund abschied. Wenn sie klug ist, zieht sie es mit ihrem neuen Stecher durch.

Entweder liebst du sie und tust ab sofort alles für sie und hörst auf zu taktieren oder lass sie endlich gehen. Nichtsnutz. Geh arbeiten.