Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-02-11 15:56:40 in /we/

/we/ 53692: Ich fühle nichts

1markiz Avatar
1markiz:#53692

Hallo Bernd,
ich habe heute mittag von meinem Pflegebruder erfahren das meine Pflegemutter im Krankenhaus verstorben ist. Sie war wegen Leberproblemen im Krankenhaus und ihr ist dann eine Arterie geplatzt.Ich sitze nun hier und fühle nichts bzw. Bedauern aber keine tiefe Trauer. Bin ich ein Soziopath?
Kennt Bernd diese Gefühllosigkeit?

bassamology Avatar
bassamology:#53693

Nennt sich Schock, die Fühls stellen sich noch früh genug ein.

Alternativ war sie dir halt nicht wichtig, soll es geben.

mefahad Avatar
mefahad:#53694

Oma tut - Juckt mich nicht. Onkel tot - juckt mich nicht.ich weiß zwar nicht, wie du zu deiner Pflegemutter standest, aber es kann ja sein dass der Tod nicht unerwartet kam. Hat sie an der Krankheit sehr gelitten? Lange im Krankenhaus verbracht? Vielleicht ist es doch nur ein Schockzustand.

Ich kann von mir reden, dass ich in solchen Momenten auch eher im Schock bin und quasi eine so unbekannte Leere breit machen kann, dass ich mich wie du auch ernsthaft frage, wo die fühls bleiben...

Dann braucht es Tage und Wochen später einen Trigger und die fühls kommen alle auf einmal.

Vielleicht brauchst du noch Zeit. Dennoch meinen Beleid für deinen Verlust.

clementc Avatar
clementc:#53698

OP hier nochmal.
Unerwartet ja, unvorhersehbar eher nicht.....
Wir hatten ein mal gutes mal schlechtes Verhältnis. Missbrauch oder ähnliches gab es aber nicht. In den letzten Tagen lief ich auch wie auf Autopilot, war arbeiten und bin danach wieder nach Hause zum Lauern. Habe mit kaum jemandem gesprochen und nur wenigen davon erzählt. Will einfach alleine sein und nichts davon hören oder sehen. Trauerfeier ist anberaumt welcher ich auch fernblieb( 700km weit weg aber ist eher eine Ausrede)
Ich werde meine Pflegeeltern an Ostern besuchen und mich dann auch von meiner Pflegemutter verabschieden...
Es ist alles so mühsam

terryxlife Avatar
terryxlife:#53718

Diese Gefühlskälte in Bezug auf den Tod enger Vertrauter und Angehöriger kennt Bernd sehr gut und hat auch von engen Freunden gehört, dass es ihnen ähnlich ergehe. Wahrscheinlich ist das völlig natürlich, dass einige Menschen keine Trauer ausprägen und man redet bloß nicht über dieses Nicht-Empfinden, weil das nicht in unseren kulturellen Kontext passt und es sich nicht so „gehört“.
Das also zu erklären kann Bernd nicht, aber er kann wohl sagen, dass OP mit dieser Reaktion nicht alleine darsteht. OP sollte sich deswegen auch nicht allzuviele Gedanken machen. Er ist seiner verstorbenen Pflegemutter keine Trauer schuldig. Wahrscheinlich würde diese auch nichtmals wollen, dass OP überhaupt traurig ist.
OP sollte sich vielleicht einem Freund anvertrauen, der mit der Familie der Verstorbenen nichts zu tun hat, um seine Gefühle etwas zu sortieren und den Rest einfach auf sich zukommen lassen.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#53719

>>53718
Vielen Dank für diese liebe Antwort. Ich fühle mich schon etwas weniger "merkwürdig/anders" Trauer ist zu einem gewissen Teil schon vorhanden aber nicht diese verzweifelte "Warum nur? WARUM?"-Hollywood-artige Trauer. Ich habe im wesentlichen Träume von meiner verstorbenen Pflegemutter.
Aber ich denke ich werde schon zurechtkommen....nochmals vielen Dank!