Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-04-06 17:09:2 in /wk/

/wk/ 11682: Vielleicht sollten wir einen Faden über das Verh&a...

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#11682

Vielleicht sollten wir einen Faden über das Verhältnis der BRD-Bevölkerung zur seiner BW haben, speziell im Kontext einer immer wahrscheinlicheren Konfrontation mit Russland.

Das Problem ist, dass besonders im wehrfähigen Alter die Skepsis gegenüber die BW enorm ist. Wie groß ist die Skepsis tatsächlich und wie wahrscheinlich ist es, dass Deutschland im Falle eines Angriffs Russlands auf beispielsweise das Baltikum einfach nichts tut?

Wie wahrscheinlich ist es, dass die Bundeswehr tatsächlich eingreifen würde, beispielsweise sich an die Seite Polen stellt und aktiv das Baltikum verteidigt? Wie wahrscheinlich ist es, dass in genau dem Moment, wo die NATO wirklich gebraucht wird, die BW und Deutschland nichts tut?

Stimmt es, dass im Zweifel Deutschland lieber mit Russland hält als für die östlichen Bündnispartner zu kämpfen?

Faden inspiriert von diesem hypothetischen Szenario (Mondsprache, hat ein Bayer auf /int/ pfostiert):

http://swissukraine.org/2015/03/24/gotland-the-danzig-of-our-time/

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#11684

>>11683
Naja, du hast Polen, Rumänen, Ungarn, Tschechen, Bulgaren, Slowaken, vielleicht Finnland, wenn sie angegriffen werden. Besser als Franzosen und Briten sind sie allemal.

michigangraham Avatar
michigangraham:#11685

>Stimmt es, dass im Zweifel Deutschland lieber mit Russland hält als für die östlichen Bündnispartner zu kämpfen?


Retardierte Bullenscheisse.

Wenn man schon so nen Fäden eröffnet, bitte vorher etwas recherchieren, damit es nicht zu Aluhutgewichse auf rvss-Niveau.

Deutschland ist Militärisch auf zig Ebenen bis zum Hals in den "westlichen" Militärischen Komplex eingebunden.
Das fängt bei Binationalen Truppenteilen wie dieser deutsch-französischen Kooperationseinheit an und hört bei der technischen Einbindung von Aufklärung und Logistik noch lange nicht auf.

Wunschträume von Einzelpersonen mal außen vor, auf staatlicher Ebene kann die BRD ohne den NATO-Komplex keine Kriege führen.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#11687

>>11685
Ich meine natürlich nicht, dass Deutschland zusammen mit Russland kämpfen würde. Ich meine, dass Deutschland einfach nichts macht, obwohl die NATO angegriffen wird.

rahmeen Avatar
rahmeen:#11688

In der DDR wurden die Sowjets als Befreier und als rote Brüder glorifiziert. Tatsächlich muss man sagen, dass die DDR Stalin eher am Arsch vorbei ging und seinen Nachfolgern auch. Gemessen an den Verwüstungen in Russland ging man aber abgesehen von vereinzelten Übergriffen von staatlicher Seite fair mit den Besiegten um. Fairer als die Einheimischen der östlichen Länder, bspw. die Polen, die erst mithalfen die Juden zu deportieren, dann die Vertriebenen kräftig nachtraten im Schutze der Sowjets.
Historisch verbindet Russland und Deutschland mehr als Ungarn und Deutschland und das überdauert auch den Kommunismus. Ich bin zwar auch ein absoluter Gegner des Sozialismus und der Autokratie in Russland, allerdings geht mir die antirussische Hetze solcher Leute wie Gauck massiv auf den Penis, denn die gleichen Leute, die Russland ächten und sanktionieren, sind Bauer der Atlantikbrücke und Waffenexporteure in die schlimmsten Sharialöcher.

Ich war bei der Bundeswehr und mit ihr im Einsatz, aber die Kampfkraft halte ich für sehr gering und die Moral für noch weitaus schlechtaus als bei den Amerikanern, eher so irgendwo auf dem Niveau pakistanischer Blauhelmsoldaten.
Abgesehen davon, dass ich die Bundeswehr so schwach und unerfahren finde, dass ich ihr keine militärischen Erfolge zutraue, würde ich mich nicht auf ein Abenteuer einlassen zur Rettung von irgendwelchen Subventionsgräbern in Osteuropa. Landesverteidigung ja, Lebensraum-Ost-Verteidigung: Niemals. Bulgaren würden auch nicht für Deutschland kämpfen, Rumänen schon gar nicht.

mshwery Avatar
mshwery:#11689

>Mondsprachenszenario
Mag militärisch halbwegs stimmig sein (kein Experte hier). Politisch *räusper* einseitig. Glaube nicht dass die Bundesregierung sich ihrer Natoverpflichtungen entzieht.
Siehe >>11685
>russische Bombe auf Polen
Lachelautausnein

Aber gehen wir mal von einem ähnlichen Szenario ohne den politischen Unsinn aus.

>Deutsche zum Thema Kampf gegen Russland
Extrem gespalten und unsicher. Hängt stark davon ab wie Russland und die Nato/Baltikumsländer die Sache darstellen. Große Teile der Bevölkerung könnten in die eine oder andere Richtung gehen. Allerdings können auch noch so große Proteste im Zweifelsfall nicht verhindern, dass die Bundeswehr ihre (geringen) Kapazitäten zum Einsatz bringt und ihre Logistik zur Verfügung stellt.

Politisch interessant würde es, wenn tatsächlich größere Mengen Reservisten oder Wehrpflichtige eingezogen wüden, oder die BW am Boden aktiv in Kampfhandlungen verwickelt wird. Das ist aber kaum zu erwarten, die Nato-Partner würden wahrscheinlich eher auf die paar BW-Bodentruppen verzichten als der politischen Lage in Deutschland zu schaden. Die Last getragen würde hauptsächlich von Polen und Amis.

>>11688
Wenn Russland tatsächlich das Baltikum angreift (und die dabei verübten Grausamkeiten würden zur Genüge dokumentiert, ausgeschmuggelt und in den Medien breitgetreten werden) dürfte so mancher wie du seine Meinung ändern. Man beachte: Ich behaupte, Russland wird das nicht tun.

>>11683
Wird vor dem Überlaufen von amerikanischen MPs aufgegriffen und verbringt den Rest des Kriegs in polnischem Geheimlager. Nur sagend.

gmourier Avatar
gmourier:#11690

>>11685
Dies.

Damit hat sich dieser Putinversteherfaden erledigt.

iamgarth Avatar
iamgarth:#11698

>>11690

>Putinversteherfaden

Gehörst Du auch zu den Ratten, für die Verstehen schon Gedankenverbrechen ist?