Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-06-13 11:27:55 in /wk/

/wk/ 12244: Bernd, ich höre schon zum zweiten Mal, dass eine P...

grafxiq Avatar
grafxiq:#12244

Bernd, ich höre schon zum zweiten Mal, dass eine Pistole nicht auslöst, wenn man von oben auf den Schlitten fasst (im Zusammenhang mit Pistolenabwehr). Ich meine aber, dass man mindestens mit dem Finger zwischen Schlagbolzen und Hahn kommen muss, da doch mindestens die Patrone im Lauf, falls eine da ist, abgefeuert wird und man ja nur noch die Pistole vom Repetieren abhält, falls man da nicht sowieso schon getroffen ist.

Übersehe ich irgendetwas?

justinrhee Avatar
justinrhee:#12245

Da fällt mir noch ein, dass man noch den Hahn beim Spannen blockieren kann, falls er nicht vorher gespannt wurde.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#12246

Fast richtig: den Schlitten festzuhalten bringt nichts, man hält die Pistole nur vom Repetieren ab. (Siehe https://www.youtube.com/watch?v=KVtXPIjM3jQ )
Wenn man aber den Schlitten dabei geringfügig zurückschiebt, ist der Verschluss nicht zu und eine Sicherung tritt inkraft, um das Abschlagen zu verhindern.

_vojto Avatar
_vojto:#12247

Wie hoch schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, dass du jemals in deinem Leben diese Fähigkeit brauchen wirst?

Wie hoch schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, dass du in einem solchen Moment dieses Wissen abrufen kannst?

Wie hoch schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, dass du die Technik in Stress und hektischer Bewegung fehlerfrei einsetzen kannst?

Du bist kein gottverdammter James Bond, Bernd.

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#12248

>>12246

Danke das hat meine Frage beantwortet.

>>12247

Die Frage war eher technisch gemeint, weil ich mich ein wenig für Waffentechnik interessiere, obwohl ich keine Waffe besitze und seit der Bundeswehr nur noch einmal mit einer geschossen hab.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#12249

>>12247
http://bearingarms.com/click-click-bang-understanding-darren-wilsons-pistol-fire/

Sogar afroamerikanische Fachkräfte bekommen sowas hin. Erschossen wurde der Neger natürlich trotzdem, es hätte aber auch schiefgehen können. Wichtig ist es für den Pistolenbenutzer, Abstand zu halten und vor allem nicht die Pistole an den Gegner zu drücken.

remiallegre Avatar
remiallegre:#12250

>>12248
Wenn Dich Verschlußtechnik interessiert dann schau doch einfach mal bei DuRöhre "forgotten weapons" vorbei. Der erklärt Dir das ruhig und sachlich, ohne murrikanischen hurrdurr.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#12254

Kommt das nicht ganz schwer auf die spezifische Waffe an?

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#12255

Es gab mal einen Bernd, der meinte, dass ein Revolver aufgrund vieler Eigentschaften zur Selbstverteidigung die bessere wahl ist, wenn es schon eine Schusswaffe sein muss
(ich bin mir übrigens im klaren, dass SV mit Schusswaffen auf einem deutschen Brett ein durchaus sinnloses Thema ist).

Bernd denkt sich jetzt, dass die einzige Möglichkeit einen Revolver im Fadenkontext zu stoppen, ein blockieren des Hahnes wär.
Einfach Trommel festhalten wird wohl nicht gehen, da die Mechanik viel kraft überträgt.

Bei Bildrelatiert fall wäre man mit seinen "Greif in die Waffe" Fähigkeiten wohl gefickt und müsste die 30NG in der Hosentasche hergeben.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#12258

>>12255
Wenn man ein klein wenig Vorsicht walten lässt und losballert, bevor der Angreifer an einem dran ist (dann kann er nämlich auch stechi machen anstatt deine Knarre zu betatschen) sind Pistolen völlig in Ordnung. Ähnliche Zuverlässigkeit, höhere Kapazität, deutlich schnelleres Nachladen. Besonders nützlich, wenn man es mit dem typischen Rudel zu tun hat.

mactopus Avatar
mactopus:#12269

>>12258

Pistolen sind dazu da, sich zum Gewehr durchzukämpfen, das man hätte dabei haben sollen.

wiljanslofstra Avatar
wiljanslofstra:#12272

>>12269
Das ist in Deutschland leider für alle legalen Fälle ein Jagdgewehr.
Für den Fall daheim hat Bernd natürlich Recht. Eine Pumpgun macht nochmal einen ganz anderen Eindruck als eine Pistole.

freddetastic Avatar
freddetastic:#12273

revolver sind für selbstverteidigung erste wahl, weil unkompliziert. man muss einfach nur ziehen und abdrücken, ohne durchladen, sicherung und all dem schnickschnack.
andererseits sind revolver, entgegen der allgemeinen meinung, sehr viel störanfälliger als pistolen, da die mechanik komplizierter ist, es gibt mehr bewegliche teile und offene patronenlager. nicht umsonst wurden revolver von militärs in aller welt ausgemustert.
ein guter kompromiss sind pistolen wie die P99, die haben auch keine sicherung und sind durchgeladen und mit entspanntem schlagbolzen genau so schnell einsatzbereit und zu handhaben wie ein revolver, denn auch da braucht man einfach nur abdrücken.
im grossen und ganzen gilt aber, für die selbstverteidigung: je kleiner und leichter die pistole ist, desto besser. die beste pistole ist die, die man immer und überall dabei hat, auch wenn es nur eine .22 ist. denn dein zwei kilo schwerer .44-elefantentöter nützt dir nichts, wenn du beim scheissen von einem bären überfallen wirst und das schwere, unbequeme ding am lagerfeuer hast liegen lassen.

solid_color Avatar
solid_color:#12277

>>12273
>revolver sind für selbstverteidigung erste wahl, weil unkompliziert. man muss einfach nur ziehen und abdrücken, ohne durchladen, sicherung und all dem schnickschnack.
Trifft auch auf viele Pistolen zu. Meine Dienstwaffe ist, wie die meisten Polizeipistolen heutzutage, ohne externe Sicherung, DA only, und wird immer fertiggeladen getragen. Ziehen und abdrücken, wie du sagtest.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#12280

warte warte warte, keine Sicherung?
ist das nicht irgendwie gefährlich?

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#12284

>>12277
DAO-Dienstpistole? Welche ist das?

linux29 Avatar
linux29:#12287

>>12284
P30 V6. :3

>>12280
Wenn man den Abzugshahn betätigt macht es Peng, sonst nicht. Das ist nicht gefährlich, sondern erfordert eben ein entsprechends Verhalten an der Waffe.