Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-20 12:01:39 in /wk/

/wk/ 12619: Hallo /wk/-Bernd. Wie inzu Mengen-und-Aufstands-Kontro...

areus Avatar
areus:#12619

Hallo /wk/-Bernd.
Wie inzu Mengen-und-Aufstands-Kontrolle Crowd and Riot Control?
Ich will für den Bürgerkrieg 2016/17 gewappnet sein und Wissen steht bei sowas oft ganz vorne.
Wie siehts mit Rauchgranaten und ähnlichem aus? Kann man Tränengasspray zu Granaten umfunktionieren? Sonst irgendwelche großflächigen KO-Feld-Maßnahmen? Gasmaske besitze ich bereits und vor Hautkontakt kann man sich schützen, also ist jede Idee oke. Danke Bernd.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#12620

Erstmal: vergiss Tränengas, Pfefferspray etc. Wird nur von der künstlich geknebelten Polente verwendet. Gaswaffen etc. sind zwar ne lustige Sache, allerdings schwer zu produzieren, versuch es ohne Chemieausbildung erst gar nicht. Dazu mit unberechenbarer Ausbreitung, Kollateralschäden etc. Wirksam auch hauptsächlich in der Stadt (enge Straßen, daher weniger Zerstreuung des Gases) wo Bernd aber auf gar gar keinen Fall sein sollte, wenn er die Sache überleben will.

Viel bessere Idee: die gute alte Knarre. Vorzugsweise halbautomatisch und großkalibrig. Zur Taktik siehe auch hier
https://schwertasblog.wordpress.com/2015/05/02/sturmabwehr-die-attacke-auf-den-damm/
Ergänzend kann man Barrikaden, Stacheldraht, Gräben verwenden. Als improvisierte Granate eignet sich ein Molli, wahlweise in die Menge geworfen oder als area-denial in ihren Weg. Flammenwerfer sind auch ne Option. Evtl. ein Fahrzeug mit freier Fahrbahn zur Flucht. Ist natürlich alles nicht nötig, wenn genug Rohre auf den Feind gerichtet sind.

Bernd Avatar
Bernd:#12621

>>12620
Und wo kriege ich ein Sturmgewehr her in Deutschland? Ich bin weder Sportschütze noch Jäger.

Soll ich auf Gut Glück im Schützenverein einbrechen wenns los geht?

rahmeen Avatar
rahmeen:#12622

>>12621
Mach halt einen Jagdschein, dauert je nach dem 2 Wochen bis mehrere Monate entweder Abends zwei dreimal die Woche oder halt wenn kürzer dann 2-4 Wochen volles Programm. Kostet zwischen 800 und mehrere tausend Euro, schau halt mal bei deiner lokalen Kreisjägerschaft oder Jagdschule. Danach darfst du dann aber nach Herzenslust Langwaffen kaufen, auch die bösen Bullpups und mit Lauflänge unter 42cm. Einziger Nachteil sind maximal zwei Kurzwaffen (ohne extra Kurs zur Fallenjagd), aber auch das sollte reichen.

Falls dir das zu teuer ist böte sich noch das Vorderladerschießen an, da musst du nur einen Pulverschein (Erlaubnis nach § 27 SprengG) machen, das lässt sich in einem Wochenende (je nach Kursleiter und Standort) machen. Die Vorderlader-Waffen sind frei, die bekommst aber immer nur eine bestimmte Menge Pulver (10-20kg oder mehr je nach Verbrauch) für die 5 Jahre bis die Erlaubnis verlängert werden muss zugewiesen. Ob sich die Haus-Verteidigung mit 20 Vorderladern aber wirklich lohnt sei mal dahingestellt.

Sportschütze dauert mindestens ein Jahr bis du überhaupt selber Waffen kaufen darfst, musst du also wissen ab wann du erwartest das der Kot den Ventilator trifft.

michigangraham Avatar
michigangraham:#12623

>>12622
Ich wollte schon etwas länger den Jagdschein machen bzw. würde gerne, da ich zur Zeit aber NEET bin ist das Geld einfach nicht da. Wenn sich das ändert mach ich den Jagdschein auf jeden Fall sofort, aber ansonsten schau ich mir das mit dem Vorderlader mal an -- das ist zwar wie du sagtest nicht unbedingt die Superwaffe, aber wenn dann ein Zweierpack Aufständischer vor der Tür steht, dann glaube ich nicht dass die sich beide für ein paar Tüten Nudeln auf mich stürzen mit einer 50%igen Chance angeschossen zu werden. :3
Danke für die Auskunft schonmal, aber natürlich bin ich weiterhin an sonstigen Kontrollmöglichkeiten interessiert, muss nicht unbedingt lethal sein.

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#12624

>>12623

>NEET bin ist das Geld einfach nicht da

Bernd hätte eine ideale Kombination für alle Fälle, für zusammen um die 100NG anzubieten.

Die Axt zur Nahkampfverteidigung, der Rabenschnabel am Ende geht durch Helme, Kevlar und selbst Ritterrüstungen sind kein Problem. Raubnegermesser können durch das Abhacken der Negerhand entschärft werden.
Die Armbrust eignet sich, um eine kleinere verfolgende Negerhorde zu dezimieren, da Nachladen im Laufen möglich ist.
Bei einem riesigen, deinem Szenario am nächsten kommenden, Haufen, hilft ohnehin nur meer schnell zu rennen. Um die verfolgende Menge zu verwirren und abzuschrecken kannst du dir eine Spezialgranate aus Böllern basteln. Ist nicht ideal da das Material minderwertig ist, reicht aber und ist günstig. Böller mit Zündschnur für 30NG kaufen, Inhalt in Glasflasche füllen, getestete Böllerzündschurn oben anbringen. Kleine Glasflasche mit Klopapier umwickeln, bei Bedarf hinter dir abwerfen. Knallt laut, verletzt ein wenig und die Meute ist durcheinander, damit du schnell verschwinden kannst. Wenn kein Ausweg, halt sie dir unters Kinn.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#12625

>>12624
Machete>Tomahawk Bernd. Schneller, mehr Schnittfläche.
Große Dosen Pfefferspray. Ein guter Fluchtweg. Nicht dort sein, wo die Neger sind.

fatihturan Avatar
fatihturan:#12626

>>12625

>Machete>Tomahawk

Macheten findet Bernd nicht so ideal, da kein Dschungel, also Vielseitigkeit ist kein Punkt für die Machete. Ein ordentlicher Hieb mit einer Machete ist sicher gefährlicher als eine Hieb mit einer Axt, doch der Rabenschnabel ist ein Bonus den man nicht außer Acht lassen sollte. Man kann mit dem Mittelteil Nägel einschlagen, so man sich verbarrikadieren muß, hat Bernd noch vergessen zu erwähnen. Bogenschlösser abdrehen? Rabenschnabel schafft es.

Im Grunde ist es eine Geschmacksfrage, was man verwenden mag, Treffer möchte Bernd von beiden nicht abbekommen. Vielseitiger ist eben der Tomahawk, da er abseits der Raubnegerapokalypse auch bei Abenteuern im Wald wirklich praktisch ist.
Bernd hat seine alte Handaxt verloren, deshalb hat er den Tomahawk und die Machete getestet, machen beide Spaß, verwende derweil den Tomahawk.

>Nicht dort sein, wo die Neger sind

Das ist natürlich die beste Lösung, daher auch der Hinweis auf die Tauglichkeit für Aktionen im Wald.

marrimo Avatar
marrimo:#12628

Eine Menge schaffst du nicht mal mit einem Vollautomaten.
Die überrennen dich einfach (wenn sie koordiniert vorgehen oder einfach Wilde sind). Abgesehen davon, daß die Automaten-Kaliber eher kleine Löcher machen (nix Pumpgun, nix Dumdum) und jemand mit einem Treffer u.U. noch minutenlang weitermachen kann, kannst du die einfach nicht schnell genug wegballern. Eine bekannte <ahem> Seite hat das mal ausgetestet, Resultat s.o.

donjain Avatar
donjain:#12629

>>12628
>>12620
Du meinst nicht zufällig meinen Link du Neger?
Ergebnis war etwas in Richtung maximal 10 Angreifer pro Schütze. Mehrere Schuss pro Angreifer miteinbezogen. Deshalb ist es wichtig entweder ausreichend Schützen zu haben oder zusätzliche Mittel zu verwenden.

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#12630

>>12624
Hat so eine kleine Armbrust denn genug Kraft, bleibende Schäden an einer Person anzurichten bzw. sie auszuschalten? Ich will den Raubneger ja kampfunfähig machen, wenn ich ihn nur wütend mache dann hilft das nicht.

Tomahawk klingt aber gut. :3

Außerdem: Welche Marke ist bei den Armbrüsten zu empfehlen? Welche Art Bolzen?

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#12631

Wenn es um das Niederschlagen von Aufständen geht führt kein Weg daran vorbei, hier nun einen weiteren Schrotflintenfaden zu eröffnen.
Da D-Bernd vermutlich hierbei größtenteils nur inzu Vorderlader sein wird, während Ösibrent dies auch in solch einer Gefahrensituation gerne wäre aber nur "richtige" Schrotflinten hat, bieten sich Treffen in Grenznähe 2 .58 VL-Pistolen mit Pulver, Kugeln, Zündhütchen irgendwann gerne morgen Abend an. Um VL-Pistolen .58 als eindrucksvollen Aufstandsniederschläger zu präsentieren braucht man nur ein paar Dutzend 4,4mm Kupferrundkugeln. Stahlrundkugeln funktionieren selbstverständlich auch gut, aber der Lauf von VL-Pistolen im .58 wird dadurch enorm in Mitleidenschaft gezogen.

kurafire Avatar
kurafire:#12632

>>12631

vj_demien Avatar
vj_demien:#12633

>>12629

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#12634

Frag einen Wundballistiker.. es gibt immer die Möglichkeit, daß der Gegner irgendwie ein statistischer Outlier ist und LD100 überlebt oder irgendwie so auf Drogen ist, daß er weiterkämpft.

Richtiger Bogen oder Armbrust sind tödliche, seriöse Waffen. Ist auch nichts mit Durchschuß oder Fleischwunde oder so ein Mist wie bei Spielzeugkalibern. Das Hauptproblem ist das manuelle Nachladen, das ewig dauert, sowie der Fakt, daß Knarre auch im Nahkampf geht und was am allerschlimmsten ist, das Ding macht keinen Lärm und sieht nach nichts aus, daher kein Drohpotential.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#12635

>>12634
Ab wann ist eine Armbrust eine 'richtige' Armbrust? Wieviel Zugkraft muss das Ding haben? Gehen wir mal von Alubolzen aus.
30kg? 50kg? 100kg? Noch mehr?

ankitind Avatar
ankitind:#12636

Bögen haben Zuggewichte 30..60 lbs.

nelshd Avatar
nelshd:#12637

>>12636
Bei Sportbögen stimmt das schon. Bei Bögen die als Kriegswaffen eingesetzt wurden, geht es eher in den Bereich 90-180 lbs.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#12638

Die machen dann aber gar keine Löcher, weil du sie nicht meer spannen kannst. 50 lbs will schon geübt sein, Anfänger haben 20..30.

zacsnider Avatar
zacsnider:#12639

>>12638
Kannst dich ja mal von einem englischen Langbogenschützen des Mittelalters abschießen lassen, darfst auch Ledermontur tragen die 40lb abfängt, aber nacher nicht söriweini machen, dass du so groß rumgprollt hast und der Hauptberufliche Schütze, seit dem 7 Lebensjahr in intensiven Training doch keinen Kinderbogen, wie du ihn benutzt, geschossen hat.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#12640

>>12630
>Hat so eine kleine Armbrust denn genug Kraft, bleibende Schäden an einer Person anzurichten bzw. sie auszuschalten?

So eine Pistolenarmbrust nicht, das ist billiges Ebay-Spielzeug. Haben hier auch schon verschiedene Leute dem Spielkind gesagt, trotzdem pfostiert er seinen kantigen Schulhofkrempel aus dem 100NG-Zombie-Apokalypsen-Set immer wieder.

Wenn du eine seriöse Armbrust kaufen willst für den Weltuntergang, dann kauf dir eine kräftige aber simple Recurve-Jagdarmbrust von Excalibur, Barnett oder Middleton. Warum sowas immer noch eine verhältnismäßig schlechte Endzeitwaffe ist, lies hier: http://www.alloutdoor.com/2013/12/03/crossbows-viable-shtf-option/

>>12637
>90-180 Pfund

Das war eher selten. Meistens etwa 80 Pfund. Auch die mehrmals auszuziehen ist selbst für kräftige Menschen schwer.
Auch hier gilt wieder: Für hiesiges Wild wie Hirsche und Bären auf Distanzen bis maximal 50 Meter reichen moderne Jagdbögen mit 50-70 Pfund Auszugsgewicht und verursachen mitunter Durchschüsse.
Pfeile und Jagdspitzen sind aber sauteuer, Double-Cam-Bögen ohne Presse gar nicht wartbar, Bogenschießen eine Fertigkeit, die viel Konzentration und Übung erfordert. Also als Verteidigungswaffe nicht geeignet, eher zum lautlosen Wildern oder hinterhältige Aktionen gegen Einzelne.

>>12631
>Schrotflinte

Abgesägter Drilling oder Zwilling ist einer tolle Verteidigungswaffe. Munition billig, Wirkungskreis groß, die Waffe trotzdem kompakt und sehr simpel und zuverlässig.
Ansonsten ist eine Maschinenpistole oder ein Karabiner auch sehr empfehlenswert. Kompakt, aber gute Kadenz.

ayalacw Avatar
ayalacw:#12641

>>12639
>weil du sie nicht meer spannen kannst
>dich ja mal von einem englischen Langbogenschützen des Mittelalters abschießen lassen
>Hauptberufliche Schütze, seit dem 7 Lebensjahr in intensiven Training
Fällt diese Beschreibung auf dich zu Bernd? Nein? Dann bist du freundlichst eingeladen, die Klappe zu halten. Bernd hat erklärt, dass ein Ungeübter (=99% der Bernds hier) keinen Kriegsbogen spannen kann. Mittelalteralterliche
>aber nacher nicht söriweini machen
Nein du.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#12642

>>12640

>billiges Ebay-Spielzeug

Man muß die Pistolenarmbrust nur erwähnen, schon kombt so ein Pfeifenwichs angerannt und redet Unfug. Wenn du nicht sofort aus dem Sitz getriggert worden wärst, hättest du gelesen, daß OP danach fragte, und nicht nach einer Armbrust für über 500NG, die du nur einmal abschießen kannst in dieser Situation.

>50 Meter reichen moderne Jagdbögen mit 50-70 Pfund

Aha, beim Bogen reicht das, eine Pistolenarmbrust mit 80 Pfund ist aber nur Spielzeug, selbst wenn nur auf maximal 15m geschossen wird?

Was Bögen und Armbrüste anbelangt, hast du ja keinen Schwachsinn erzählt, warum kaufst du dir nicht einfach mal eine Pistolenarmbrust, dann hat sich dein Problem schnell erledigt. Du unterschätzt das Ding maßlos, so einfach ist das.

>>12638

Dies. Bei 90-180 Pfund kann Bernd sich nicht vorstellen, wer das ziehen soll.

>>12630

>Hat so eine kleine Armbrust denn genug Kraft

Ja, meer als reichlich.
Ein Bolzen hat ähnlich dem Pfeil den Vorteil, daß der Getroffene ihn sieht, während eine Kugel, die schlecht sitzt, unter Umständen im Eifer der Geschehnisse nicht bemerkt wird.

>Welche Marke ist bei den Armbrüsten zu empfehlen? Welche Art Bolzen?

Ist ein Asiate, da stehen immer andere Namen drauf, gibt aber sowieso nur den in der Preisklasse, reicht aber vollkommen, wenn du die Variante aus Aluminium nimmst. Achtung, es gibt eine baugleiche Variante aus Plastik auch, Finger weg davon. Es gibt zwei Spannarten, die mit dem Schnabel ist die robustere, die zweite hat eine Stange zum Ziehen. Sind aber beide verwendbar. Pfeile gibt es in Alu und Plastik, die aus Plastik sind besser, halten länger.

sava2500 Avatar
sava2500:#12643

>>12640
Ich finde ballistische Raketen sind effektiver als Sturmgewehre. OP sollte sich eine ballistische Rakete zulegen. Im bestfall auch drei.

matt3224 Avatar
matt3224:#12644

>Warum sowas immer noch eine verhältnismäßig schlechte Endzeitwaffe ist, lies hier

Der empfiehlt Kleinkaliber mit Silencer statt einer Armbrust.. wegen des Geräuschpegels.. (als ob ein Silencer das Ding lautlos machen würde)
Die "Glaskanone"-Eigenschaft einer Armbrust erwähnt er nicht mal, statt dessen sind die Jagdspitzen so teuer buhuuu (als ob ein mit 100 m/s fliegender Bolzen eine Spitze bräuchte um dich zu penetrieren)

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#12645

Armbrust:
Gemäß dem Falle "Es ist Deutschland hier" ist es ist für alle nicht Überprivilegierten die wohl effektiveste Distanzwaffe, die vor dem Zerfall von Judikative und Exekutive zu erlangen ist.

Jeder Lappenlauch sollte wohl zumindest eine 175lb Armbrust per Hand spannen können.

Natürlich ist man mit einem Sturmgewehr bzw. allgemein einer Schusswaffe besser bedieht aber deren Privileg hat nicht jeder siehe >>12643

Vorteile der Armbrust Hollywood Edition:
"Die Waffe ist absolut lautlos! Macht nur woosh!"
Bullenscheiße. Zwar eindeutig leiser als eine Pulverwaffe aber lautlos sind auch Armbrüste auf keinen fall.
Ein Schallgedämpftes Kleinkaliber mit Unterschallmunition könnte unter Umständen sogar leiser sein.
Schwächere Armbrüste oder Modelle mit guter Sehnendämpfung natürlich auch leiser.

"Man kann seine Munition einfach selber machen"
Stimmt. Wenn man gut ist und Material zur verfügug hat.
Ein krummer Bolzen ist natürlich auf 3m Entfernung fast genau so gut wie ein gerader aber auf der Distanz ist sowieso alles offen.

>>>12644
>(als ob ein mit 100 m/s fliegender Bolzen eine Spitze bräuchte um dich zu penetrieren)

Stimmt. Bernd sah eine Rückschau der Daryl Dixon Armbrust auf der Judentube. Dort haben die relativ peinlichen Tester ohne Spiten geschossen.

Aber selbst Bogen- und Armbrustlaien wissen über die "schieß niemals trocken" Regel bescheid.
Ein Bolzen ohne Spitze zu verschießen ist fast das selbe als würde man die Armbrust trockenschießen. Umso Stärker die Armbrust, desto größer ist die Gefahr, dass du sie damit zerfickst. Es wird nicht sofort passieren aber lange Hält das Gerät nicht durch. Deshalb sollte man niemals das Empfohlene Pfeil- oder Bolzengewicht unterschreiten.

>Jagtspitzen
Sind von Vorteil, weil sie einen größeren Wundkanal reißen und erhöhen damit die Chance, dass das Ziel verreckt.
Da Bolzen und Pfeile eher fliegende Stoßwaffen sind und sich in den seltensten Fällen verformen, bleibt eine Schock- und Mannstoppwirkung aus. Es gibt mehrere Fälle von Idioten, die mit Pfeilen im Kopf steckend zum Krankenhaus gelaufen sind.

Es stimmt schon, dass eine Armbrust oder ein Bogen nicht perfekt zur Verteidigung ist, sie ist fast jedem Gewehr und jeder Pistole unterlegen. Es ist aber defintiv eine Alternative zu "Garkeine Distanzwaffe haben"

ah_lice Avatar
ah_lice:#12646

>>12642

Komm, is jut jetzt mit deinem Chinaschrott.

>>12644
>als ob ein mit 100 m/s fliegender Bolzen eine Spitze bräuchte um dich zu penetrieren

Ein Bolzen kostet immer noch 15 mal so viel wie eine Patrone 9mm.

>>12645
>blablbla
>man kriegt keine Waffe in Deutschland

Klar bekommt man welche. Wurde hier in mehreren Fäden beantwortet wie und was man besitzen darf.

alv Avatar
alv:#12647

>>12646
Ein Jahr Sportschießen oder Jagdlizenz scheint für OP aber nicht in Frage zu kommen. Wie denn alternativ inzu Waffe?

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#12648

Wow, diese Argumente! Du bist echt ein Eggspärde.

>>12646
>Komm, is jut jetzt mit deinem Chinaschrott.

Guck mal Mama, ich trolle!

>Klar bekommt man welche. Wurde hier in mehreren Fäden beantwortet wie und was man besitzen darf.

Es ist aber in Friedenszeiten mit mehr Pflichten als Rechten verbunden und garantiert nicht das Zuckerschlecken, das die Experten hier anpreisen wollen.

macxim Avatar
macxim:#12649

>>12647

Schwarzmarkt.

>>12648

Ja, is doch gut jetzt. Wir wissen, dass du keine echten Kniften hast und willst, aber erzähl uns jetzt bitte nicht noch tausend mal was für seriöses Geschäft angeblich deine Chinaarmbrust ist. Küchenmesserwerfen und Steinewerfen ist in etwa genauso wirksam und beide Gegenstände sind legal und billiger.

lisovsky Avatar
lisovsky:#12650

>>12649
0/10

Hat dir mal jemand mit einer Armbrust das Pausenbrot geklaut?

xarax Avatar
xarax:#12651

>>12649

Bernd hat diesen Pfosten >>12648 nicht verfaßt, du scheinst aber auch mich >>12642 mit irgendjemand anderen zu verwechseln, denn die Aussage
>du keine echten Kniften hast und willst
hat Bernd nie getätigt und diese ist auch unwahr.
Der Wahrheit entspricht, daß Bernd (Bild relatiert) Gegenstände, die er in diesem Faden pfostiert hat auch besitzt, selbst die Armbrust die ein anderer Bernd pfostiert hat, besitzt Bernd ebenfalls.

>Chinaarmbrust

Bernd bestreitet auch nicht, daß deine Armbrust natürlich in einer anderen Liga spielt, er erinnert dich lediglich daran, daß du dir nur eine Meinung bilden kannst, wenn du derlei Dinge auch höchstselbst getestet hast. Im Falle der Pistolenarmbrust ist eben offensichtlich, daß du nicht weißt wovon du redest, da bringt es auch nichts hier weiter zu diskotieren, bis du deine eigenen Erfahrungen gemacht hast. Neugierig wäre Bernd aber auch, warum du sofort in den Rangiermodus fährst, wenn du das Wort nur liest.

>Küchenmesserwerfen

Provokation beiseite, passend zu diesem Thema wäre auch noch eine günstige Waffe für die halbnahe Distanz, ein Pilum gefertigt aus Wurfmessern und Tischbeinen oder Stöcken. Einfach zu fertigen und macht aus eher wertlosem Spielzeug eine historische Angriffswaffe, deren einfache Handhabung jeder beherrschen wird.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#12652

Plötzlich, ein Herausforderer :3

xspirits Avatar
xspirits:#12653

>>12649
>seriöses Geschäft angeblich deine Chinaarmbrust
Eigentlich planen die meisten Chinaarmbrustschützen nur, sich einen russischen Besatzer zu schiessen und dann eigene Ak zu besitzen.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#12654

https://murdercube.com/
Das Do/k/ument; alles was du wissen musst.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#12668

>>12654
Ave nex alea!

smaczny Avatar
smaczny:#12676

>>12654
>>12668
Mal abgesehen von den Mollizutaten, ist eine Armbrust in Deutschland leichter zu beschaffen, als diese Chemiezutaten Bernd.

vj_demien Avatar
vj_demien:#12685

>>12676
>Punktwirkung gegen Flächenwirkung

Sehr dummer Vergleich.

Für alle, die noch interessiert sind, BSW hat gerade Rabatte:

http://www.bogensportwelt.de/Compoundboegen-

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#12687

>>12685

Wie ist deine Meinung zu dem hier

>http://www.4komma5.de/SET-Poe-Lang-Compoundbogen-Assassin-Deluxe-Schwarz-18-31-15-70-lbs-Rechtshandbogen

Den gab es auch bei Bogensportwelt unter anderem Namen(Strongbow) ist aber plötzlich nicht meer erhältlich. Ist das ein geeigneter Anfängerbogen für Erwachsene?

mrzero158 Avatar
mrzero158:#12688

>>12687
Compoundbögen sind für etwaige "Überlebenssituationen" ziemlicher Müll, da du die Sehne nicht einfach am Ort des Geschehens wechseln kannst, was bei einem Laien öfter mal der Fall sein wird.

Es sei denn du bist die ganze Zeit Zuhause, wo deine 1000NG Bogenpresse steht.

wtrsld Avatar
wtrsld:#12689

>>12688

>"Überlebenssituationen"

Dafür braucht Bernd sie nicht, habe reichlich Schußwaffen, da Ostmark. Wollte nur wissen, ob es für einen Anfänger ein geeigneter Bogen wäre, um den Bogensport auszuprobieren.
Die Antwort war aber trotzdem hilfreich, da Bernd ein Modell sucht, welches er auch selbst verstellen kann, den Barnett Vortex hat er aus diesem Grund schon zurückgeschickt und sich damals sehr geärgert.
Gibt es solche Compoundbögen überhaupt?

cat_audi Avatar
cat_audi:#12690

>>12689
Wenn du selbst alles.jpg bearbeiten möchtest nehme ein Recurve Modell.

Compoundbögen sind eigentlich ziemlicher Tacticool Spielkram.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#12691

>>12690

>Recurve

Danke Bernd, das wird dann wohl besser sein damit zu beginnen.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#12696

Bernd ist Zauberer. Wicca haben den höchsten Heimvorteil von allen. Darauf sollte Bernd sich besinnen. Nur ein Spast würde in einer Bürgerkriegssituation in Mitteleuropa mit einem Gewehr schießen oder eine Bombe zünden. Warum? Weil dann ein Luftschlag folgt, ihr Furzköppe! Oder glaubt ihr, die Kampfdrohnen sind im nahen Osten angewachsen?
Wenn Bernd die Scheiße die da kommt überleben will, sollte er statt zielen zu lernen lieber darüber nachdenken, wie er es vermeidet ein Ziel zu werden. Erst wenn Bernd die hohen Künste des "unauffällig Seins" und des "von niemandem beachtet Werdens" gemeistert hat, kann mal ein oder zwei Gedanken daran verschwenden irgendwo was brauchbares oder ein bisschen Fressi zu klauen.

zl;ng: Hammer & Säge > Knüppel & Pistole

hoangloi Avatar
hoangloi:#12700

>>12690
>Tacticool

Nö, Compound ist einfach eine mechanisch überlegene Bauweise, die die Präzision und Pfeilgeschwindigkeit immens erhöht.

>>12688
>da du die Sehne nicht einfach am Ort des Geschehens wechseln kannst,

Steht schon weiter oben im Faden, an einem Single Cam kannst du die Sehnen durchaus selbst wechseln. Nur für Double Cam brauchst du eine Bogenpresse.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#12702

>>12700

Also, Single Cam kann man selbst die Sehne wechseln und das Zuggewicht verstellen nach Belieben?
Wenn ja, kannst du Bernd ein Anfängermodell empfehlen, denn vom Gefühl her, hat der Compound meer Spaß gemacht.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#12703

>>12696
Luftschläge wird es kaum geben, keiner will die deutsche Infrastruktur aufbauen müssen. Nach dem 2. WK hat man gesehen, wie sehr das ins Geld geht.

bassamology Avatar
bassamology:#12705

>>12703
Flächenbombardements wie im zweiten Weltkrieg wird es sicher nicht geben. Aber Drohnen die selbsttätig gegen "Terroristen" vorgehen würde ich schon mit einplanen. Und wenn Bernd wie ein Al-Quaida-Mulukke rumrennt und rumballert, kann das seine Lebenserwartung enorm verkürzen. Die Infrastruktur wird genau NULL in Mitleidenschaft gezogen, wenn sich ein faustgroßer Quadrocopter auf Bernds Kopf setzt und eine Hohlladung raumzeitlich nach unten zündet (oder, weil billiger, Bernd ein paar Miligramm Cyankali in die Halswirbelsäule spritzt). Und genau mit solcher Scheiße ist zu rechnen. Jemand der mit socher Scheiße klarkommt ist dann 1000 mal mehr Wert als irgendwelche modernen Samurai mit Schrotflinte und Kampfmesser:

> 1815 -- Haha, der schießt noch mit Muskelkraft
> 1915 -- Haha, der muss nach jedem Schuss nachladen
> 2015 -- Haha, der zielt und schießt noch selber

https://www.youtube.com/watch?v=8p5uDf9i_Yc

Wer sich von euch dennoch unbedingt Waffen aus dem letzten Jahrhundert anvertrauen will, der baue oder besorge sich einen Metalldetektor und begebe sich damit in einen beliebigen deutschen Wald. Wird zwar nicht einfach, die Kiste mit dem in Ölpapier eingewickelten MG42 plus Munition zu finden -- aber es gibt solche Kisten in deutschen Wäldern. Hab ich gehört...

iamglimy Avatar
iamglimy:#12706

>>12705
Gibt es dazu auch genauere Daten was ungefähre Locations angeht? Ich geh ja jetzt nicht blind im Wald auf und ab für Wochen bis ich da nen paar Hektar durch hab.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#12707

>>12706
Klar, Geschichtsbücher. Steht doch genau drin, wann und wo wie lange gekämpft wurde. Und dann kann man sich überlegen, dass zum Beispiel in Berlin das meiste geräumt sein wird weil dort viele Menschen unterwegs sind und bei der Räumung nach dem Krieg entsprechend sauber gearbeitet wurde. Aber irgendwo in der Walachei um Berlin, da hat sich dann der Hitlerjunge Queer mit seinen Kumpels einen ganz besonders schicken Schützengraben ausgehoben um Höhe 9001 heldenhaft gegen den Ansturm der bolschewistischen Untermenschen zu verteidigen. Na ja, dann kamen vielleicht 50 T38 und 10 JS, haben die "Stellung" überrollt, bisschen rumgeballert, dabei Dinge unter Sand begraben. Die sind dann gleich weiter zur Hauptstadt und haben nicht erst noch 4 Wochen im Sand gestochert, ob da irgendwo noch eine Kiste mit MG42 rumliegt. Und Quex hat das Zeug auch nicht mehr gebraucht. Also liegt es da noch heute...
Mein Opa hatte als Bengel mit seiner Gang einen ganzen Bollerwagen voll Pistolen und Gewehre. Einmal als mein Vater einen Obstbaum pflanzen wollte, fand er zufällig zwei oder drei total verrostete Gewehre. Also mit Metalldetektor sollte da schon einiges gehen, das Potential ist vorhanden. Oft erkennt man in Wäldern auch noch die Schützengräben (wenn man darauf achtet und weiss was hier vor 70 Jahren los war). Es gibt auch die urbane Legende, dass es in Berlin viele Bunkeranlagen geben soll, in denen Zeug rumliegt vom Ehrendolch bis zu Tabungranaten... Da weiss ich aber nicht, wie realistisch das ist. Ich kann nicht ausschließen, dass da was dran ist. Auf dem Dachboden in irgendeiner Albauwohnung wird man auch höchstwahrscheinlich was finden. Und dass in den Wäldern allerhand rumfliegt, das kann ich dir garantieren.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#12708

>>12707
Naja, ich lebe hier im Nordwestlichen Niedersachsen, in der Nähe von Bremen. Laut einer kurzen Gurgelsuche gab es hier keine Kriegsschauplätze und auch keine Front, die mal eben schnell überrollt wurde. Bin neidisch auf die Ossis.
Hier sind aber ein großer BW Stützpunkt und ein Fliegerhorst in der Nähe, vielleicht kann man da ja was abgreifen wenn die Scheiße den Ventilator trifft und sich beeilt.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#12709

>>12708
> und sich beeilt
Warte lieber ab, bis die Hitzköpfe fertig sind.

>>12621
> Soll ich auf Gut Glück im Schützenverein einbrechen wenns los geht?
Ist so ziemlich das bekloppteste was man tun kann. Dort lauern nämlich dann die Furzköpfe, die es gar nicht erwarten können ihre Spielzeuge mal an echten Menschen auszuprobieren.

Der richtige Ansatz ist es, den Luftschlag abzuwarten (nötigenfalls Quexe vorschicken) und erst wenn sich die Lage wieder beruhigt hat in den Trümmern nach brauchbarer Ausrüstung zu suchen. Das ist ja im Wesentlichen die selbe Strategie, wie wenn du in Odernähe mit Metalldetektor und Spaten rumrennst.
Offener Kampf ist fast immer aussichtslos: Wenn Bernd einem Einzelgänger gegenübersteht ist es Glückssache und Bernds Chancen sinken mit eins durch Anzahl der Angreifer im Quadrat. Folglich wäre die klügste Vorbereitung sich mal so richtig gepflegt zu sozialisieren. Aber da Bernd nicht Bernd wäre wenn,- sollte er sich darauf konzentrieren, die Rübe aus dem Schussfeld zu halten. Einen von fünf Angreifern (die Bernd zunächst für zwei hielt) zu töten oder schwer zu verletzen reitet Bernd nur noch weiter in die Scheiße weil die anderen dann mett sind und ihren Kumpel rächen wollen...
Ich empfehle Bernd also die Rolle eines Zauberers, Händlers, Heilers oder wasauchimmer. Krieger ist nichts für Bernd, da gibt es andere die das besser können. Zum Beispiel demnächst 9000 Neger pro Dorf, die mit Klappspaten schon ganze Kindergärten umgegraben haben. Mag nun einer einwenden, mit Klappspaten einen Kindergarten umzugraben ist jetzt nicht soooo eine große Heldentat und qualifiziert den Klappspatenbesitzer nicht automatisch für *richtigen* Häuserkampf. Aber genau das tut es. Und solange Bernd keinen Beweis hat, dass er seine Emotionen im Falle eines Falles unter Kontrolle hat, sollte er sich nicht blind darauf verlassen und sich lieber ein stilles Örtchen zum Pupsen suchen.

armcivor Avatar
armcivor:#12710

>>12709
Du predigst also generell eher zum Abwarten? Ich hatte eher befürchtet dass wenn man zulange wartet schon alles, was irgendwie brauchbar ist, weg ist.

Weiterhin will und werde ich es auch vermeiden, den offenen Kampf zu suchen - aber falls der offene Kampf mich findet, will ich vorbereitet sein, und nicht mit meinem Taschenmesser in der Hosentasche um mein Leben betteln müssen. Sobald ich mich mit Nahrungsmitteln und Toilettenpapier versorgt hab wird die Wohnung vermint (selbstgebasteltes Schwarzpulver) und barrikadiert.

Zu dem Thema: Wie inzu Zünder / Sprengkapsel? Salpeter habe ich, Holzkohle und Schwefel sind frei erhältlich, also fehlt eigentlich nur ein Auslöser. Ideen?

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#12718

>>12710
> aber falls der offene Kampf mich findet, will ich vorbereitet sein

Dann meditieren jeden Tag eine Stunde darüber, wie es ist zu sterben. Wenn der offene Kampf dich findet, dann war es das. Murphys Gesetz ist ein Arschloch, also gehe einfach mal davon aus mindestens auf dich selber zu treffen. Oder auf fünf von deiner Sorte.

Mit Sprengstoff ungehen zu können ist nicht verkehrt. Aber setze ihn mit Bedacht ein. Platzpatronen reichen um ANFO und ähnliches zu initialisieren, wissen aber nur die Wenigsten. Mit diesem "Basiswissen" kann man dann ganz tolle und neuartige Rohrbomben basteln... Wenn man dann noch einen Nagel und eine Feder zur Hand hat, ist es bis zur Tretmine nicht mehr weit. Setzt natürlich Werkzeug voraus. Und das würde ich mir anschaffen. Dann sieht man in Friedenszeiten nämlich nicht wie ein kompletter Vollidiot aus, sondern wie jemand mit einem seriösen Hobby.

chanpory Avatar
chanpory:#12719

>>12718
Naja, ganz so pessimistisch bin ich da nicht. Aber natürlich werde ich Vorsicht walten lassen.

Und ja, das dachte ich mir auch. Ich habe mich etwas eingelesen in einem Faden von 'Acid Man', scheinbar eine wahre Koryphäe auf dem Gebiet, wobei ich von ihm bisher nur über 'normale' Zünder, also mit Sprengkapsel mit Primer gelesen habe, noch keine 'Booby Traps' oder elekrischen Auslöser. Das schöne an Sprengstoff ist ja, das man damit auch durch verschlossene Türen gut durchkommt, wenn man die Scharniere/Schloss sieht oder abschätzen kann wo sie sind, und hinter solchen Türen versteckt sich ja oft das gute Zeug. :3

Wie aber mit Feder und Nagel inzu Mine? Reicht der Schlagfunke aus, um irgendwas anzuzünden?
Meinst du es klappt mit Batterie, etwas Draht und Stahlwolle, so das beim auftreten dann die Stahlwolle entzündet (ich sollte dann aber wahrscheinlich irgendwas als Oxidationsmittel dazutun) und das Schwarzpulver hochgeht?

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#12740

>>12719
Mit dem gefederten Nagel kloppst du auf das Zündhütchen einer Platzpatrone die eine Rohrbombe initialisiert. Wenn du Schwarzpulver elektronisch zünden willst, zerkloppe eine 6V-Glühlampe so, dass der Faden intakt bleibt. Evtl dann den Faden dünn lackieren. Ein paar Gramm Schwarzpulver mit dieser Lampe in einem Stück Frischhaltefolie eingewickelt gibt wieder einen guten Zünder für größere Sätze. Es gibt auch Modellbauzünder zu kaufen, gleiches Prinzip aber schon fertig.

Hab seit Jahren nix mehr gemacht. Hätte aber schon Bock mal wieder ein bisschen rumzukokeln. Bist du dabei?

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#12741

>>12740
Sind beides gute Ansätze Bernd, ist vermerkt, danke. :3
Im Grunde genommen ist ja nur Kreativität gefragt, gekoppelt mit dem Wissen ob die Idee die man hat auch tatsächlich funktioniert. Und im Zweifelfall testen natürlich mit Sprengschirm und im Kleinversuch, ich mag meine Finger :3
Interessant wäre es ja, besonders um erste Erfahrungen zu sammeln. Aber woher weiß ich dass du nicht vom BKA bist, Bernd? ;_;
Auch: Wo würdest du denn wohnen? Ewig und drei Tage dafür zu fahren ist ja Käse.

rangafangs Avatar
rangafangs:#12747

>>12709
>Ich empfehle Bernd also die Rolle eines Zauberers, Händlers, Heilers oder wasauchimmer. Krieger ist nichts für Bernd, da gibt es andere die das besser können. Zum Beispiel demnächst 9000 Neger pro Dorf, die mit Klappspaten schon ganze Kindergärten umgegraben haben. Mag nun einer einwenden, mit Klappspaten einen Kindergarten umzugraben ist jetzt nicht soooo eine große Heldentat und qualifiziert den Klappspatenbesitzer nicht automatisch für *richtigen* Häuserkampf. Aber genau das tut es.

Wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen. Afrikaner sind meist dumm und körperlich mindestens so schwach wie ein Bernd - so unglaublich es klingen mag. Ebenfalls ist Disziplin nicht vorhanden, das ist ein Haufen Flöhe.

Ich stimme dir aber insofern zu: Der Neger hat den Vorteil, dass er die letzten Jahre nichts anderes gemacht hat.

edobene Avatar
edobene:#12761

Säge wegen SozKrebs.

>>12741
> Wo würdest du denn wohnen?
Südwestlich vor Berlin. Muss man wissen. Den BKA-Verdacht kann ich natürlich nicht ausräumen. Aber vielleicht stellt sich heraus, dass wir beide für eine Regierungsbehörde arbeiten. Dann grillen wir gepflegt und hängen es irgendeinem Mongolen an. Du kannst mich unter meiner KC-Gold-Emailadresse walt.kurtz[at]yahoo.com erreichen. Manchmal guck ich da auch rein.
Drinvor: Sören haut mir aufs Maul.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#12764

>>12761
Habe dir mal mit Uralt-Wegwerfmehl Post geschickt.
Säge für besagten Krebs.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#12767

Unlängst hat Bernd eine alte Dokumentation über die Intifada gesehen und die Effizienz dieser simplen Waffe bestaunt.
Eine tolle Sache ist das, kann man in der Hosentasche mitnehmen, Steine gibt es überall und wenn man eifrig übt, trifft man auch einen Juden oder in dem Fall Raubnegerkopf.
Bernd hat es natürlich testen müssen und drei Arten dieser Schleudern angefertigt und hernach ausgiebig getestet. Nach zwei Tagen Übung und einer schmerzenden Schulter später, wäre Bernd schon in der Lage auf 30m einen Panzer zu treffen, einen Raubneger wiederholbar abzuschießen wird noch einiges an Übung erforden, aber es macht enorm viel Spaß und kostet nichts.

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#12770

>>12767
>die Effizienz dieser simplen Waffe
Nur weil die Waffentechnik fortgeschritten ist Bernd, müssen alte Waffen nicht wirkungslos geworden sein. Eine Steinschleuder erfordert aber Wissen, Können und den Willen dazu. In einem Bruchteil der Ausbildungszeit hätte der Schleuderer auch AK-Abfeuern lernen oder einfach als Suizidbomber losziehen können.

timgthomas Avatar
timgthomas:#12771

>>12770

>Wissen, Können und den Willen
>den Willen

Der muß bei dieser Tätigkeit vorhanden sein, denn wenn du abgelenkt bist oder du dir nicht sicher bist ob der gewählte Stein auch paßt, wirst du den Wurf verhunzen. Je stärker der Wille einen Stein irgendwohin zu schleudern, desto eher gelingt der Schuß.
Bernd hat am Sonntag auch wieder eifrig Steine geschleudert, die Richtung klappt schon ganz gut, nur mit der Höhe(Weite) gibt es noch ordentliche Probleme. Ein als Ziel aufgestellter Kürbis wurde leider aus keiner Entfernung getroffen, ein Tümpel in etwas über 50m hingegen meerfach. Ist eben eine Waffe mit Flächen statt Punktwirkung, hat Bernd sich gesagt und den Kürbis hernach mit dem Luftgewehr zerlegt.
Bernd ist regelrecht süchtig nach seiner Schleuder, in der Nacht hat er sehr zur Freude seiner Kadsen Gummibälle an den Kühlschrank geschleudert, die sie dann jagen konnten.
Schmerzen in der Schulter sind auch nicht meer aufgetreten.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#12772

>>12771
>Ist eben eine Waffe mit Flächen statt Punktwirkung,
So sieht es wohl aus, wenn du da 50 Leute nimmst, die das alle können und sie auf eine Burgmauer verteilst und dann losschleudern lässt, dann machst du von den Gegnern durchaus eine beachtliche Masse kaputt. Aber im eins gegen eins ist das Ding vermutlich eher eine Notlösung als alles andere.

mefahad Avatar
mefahad:#12774

>>12772

>eins gegen eins

Da müßte man ein Leben lang damit üben, so wie es den antiken iberischen Schleuderern nachgesagt wurde, dann kann man sich sogar das Auge aussuchen, welches vom Schleuderblei getroffen wird.
Was man aber einigermaßen schnell lernen kann ist die Schleuder als Art Artilleriewaffe zu verwenden um Menschenmassen in Formation zu treffen. In einem urbanen Szenario mit revoltierenden Raubnegern wäre die Wirkung verheerend, sofern es egal ist, welchen Raubneger dein Stein trifft. Ein Stein über ein Haus zu befördern ist auch für den Schützen relativ sicher, da er abseits des eigentlichen Geschehens agieren kann.

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#12949

Hallo Bernd, ich bin gerade am überlegen wie ich mich im Bürgerkrieg am besten einigel und stoße auf folgendes Problem: Wenn es so weit ist, wird das Internet ausfallen und es gibt keine Möglichkeit mehr zur Informationsbeschaffung oder nur noch sehr mühsam. Kartenmaterial, Bauanleitungen, Manuals etc sind dann nur noch sehr schwer beschaffbar. Gibt es irgendeinen Torrent mit "dem gesammelten Wissen der Menschheit"? Das Problem ist nämlich, dass man vorher nie weiß, welche Information man braucht. Daher wäre eine Festplatte auf der man einfach alles.jpg speichert sinnvoll. Kann man Wikipedia runterladen?

joe_black Avatar
joe_black:#12950

>>12949
>wenn das internet ausfällt
>Festplatte haben

Kauf dir lieber ein paar Überlebenshandbücher. Die gehen auch, wenn der Strom ausfällt.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#12951

>>12949
>"dem gesammelten Wissen der Menschheit"
Für /k/ oder /wk/-Gedöns, ja.
https://murdercube.com/

Eine riesengroße Datenbank.
Falls du gerne mit Feuer und extrem rapiden exothermischen Reaktionen spielst, so kann ich dir auch diesen Faden gesondert ans Herz legen.
http://www.operatorchan.org/stem/res/2696.html

justinrhee Avatar
justinrhee:#12954

>>12951
AVE NEX ALEA

garand Avatar
garand:#12955

>>12951
Hmm, ist schonmal ein Anfang. Dankeschön.

>>12950
Depp. Strom gab es schon vor 200 Jahren und wird es auch im nuklearen Winter ausreichend geben. Entweder suchst du dir eine Windmühle oder pflückst ein paar Solarzellen vom Acker. Für die paar Krepels die dann noch leben ist das mehr als genug.
Internet ist aber eine Leistung der Zivilisation und muss gepflegt werden. Wenn sich da 10 Jahre lang keiner um die Kabel kümmert, wars das. Wenn ein Aggressor ein paar Kabel sprengt, wars das... etcpp.

anaami Avatar
anaami:#13174

Hey Bernd, ich hab eine neue Bombe entwickelt und wollte mal deine Meinung dazu hören: Es ist die kochende brennbare Flüssigkeitsbombe, kurz: Bleveblob. Man benötigt dazu nur ein druckfestes Behältnis, brennbares Gas oder brennbare Flüssigkeit und eine Möglichkeit, das Behältnis von innen zu erhitzen. Meine Überlegungen gingen in Richtung Tauchsieder (wenn man was vom Feind wegsprengen will und der Strom hat) oder Thermit (unabhängig von externer Energiequelle).
Flüssigkeit wird erhitzt, durch den Überdruck bis weit über den Flammpunkt, irgendwann gibt der Druckkörper nach und die Scheiße kommt mit dem Luftsauerstoff in Kontakt. Ergebnis dürfte eine ganz brauchbare Wuchtexplosion sein, mit der sich vielleicht keine Brücken immerhin aber die meisten Häuser zerficken lassen.

agromov Avatar
agromov:#13175

>>13174
Bauen, testen und Video liefern, Bernd.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#13176

>>13174
Bauen, testen und Video liefern, Bernd.

vocino Avatar
vocino:#13263

>>13174
>die kochende brennbare Flüssigkeitsbombe
Zu kompliziert, zu unsicher in der Wirksamkeit. Dein Erfindung gab es schon mal als Festungsflammenwerfer und als Napalmbombe (Treibsatz erzeugt Feuer und Druck im Flammmittel). Aerosolbomben(kalter Treibstoff) sind in der Wirkung ähnlich deiner Erfindung aber von besser kalkulierbarer Wirkung.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#13266

>>13263
Ist bei Aerosolbomben die Geometrie nicht äußerst anspruchsvoll? Eine Gaskartusche auf dem Gaskocher bekommt sogar Sören hin. Man muss das nur irgendwo unauffällig platzieren, damit es ungestört platzieren kann. Ich hab nur noch nicht raus, wie viel Wumms 500 ml Propan machen. Dürfte, wenn das Gas zündet und den Bunsenbrenner nicht einfach auspustet, einer Aerosolbombe in nichts nachstehen. Zwei solche Geräte im richtigen Abstand zueinander sind eine Zündgarantie.

Setzt natürlich vorraus, dass der Feind die Bombe nicht findet und entschärft, was sehr einfach möglich ist, durch werfen eines Steines.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#13268

>>13266
>unauffällig platzieren, damit es ungestört platzieren
Für eine Guerillawaffe ist das ziemlich viel verlangt. Besonders wenn sie Punktziele zeitnah treffen soll. Da brauchst du eher Blindgänger mit Handzündung.
Wenn Bernd unbedingt eine Brandwaffe improvisieren will, muss er sich Wassergewehr oder Giftspritze umbauen.

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#13269

hmm ok mir reichts jetzt.
ich poste normalerweise auf 4chan & bin nur sehr selten hier, deswegen entschuldigt wenn ich hier nich im kc slang rede & wenn mein post gegen irgendwelche regeln verstösst, poste sowieso ausm inet-cafe.

ich will nur mich und meine mutter verteidigen, ich wohne ganz in der nähe eines lagers und nebenan ist jetzt ein syrer eingezogen der den ganzen tagen den rolladen unten hat und wenn ich ihn mal sehe, ist er am telefon.

hat sich schon mal jemand eine peestole im darknet bestellt & kann seiten empfehlen bzw nen erfahrungsberich abgeben? wär mir lieber wenn innerhalb deutschland verschickt wird.

juaumlol Avatar
juaumlol:#13270

>>13268
> Aerosolbombe
> Punktziele
Nein Bernd, das Teil ist ausschließlich dazu gedacht größere Strukturen zu demolieren oder Gefangene grausam zu entsorgen oder den Feind zu beschäftigen. Für den Nahkampf taugt es höchstens als Ablenkung oder in Verbindung mit Genosse Zufall.