Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-27 03:12:0 in /wk/

/wk/ 12660: Am 1. Mai 1944 wird dir vom Führer persönlich...

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#12660

Am 1. Mai 1944 wird dir vom Führer persönlich die völlige Kontrolle über alle Truppenteile an der Ostfront übergeben.
Du weist von der bevorstehenden Operation Bagration, welche am 22. Juni 1944 starten wird und deine Aufgabe ist es mit den zur Verfügung stehenden Mitteln die sowjetische Sommeroffensive zu stoppen.

General Lauert, was würden sie tun?

to_soham Avatar
to_soham:#12661

Kampfhandlungen sofort einstellen und Verhandlungen über einen Separatfrieden beginnen.
Material und Nachschub reicht vorne und hinten nicht mehr für Operationen in der Tiefe des russischen Raums.

alexcican Avatar
alexcican:#12664

>>12661
Dies.
Ohne den Angriff auf die Soviets hätten wir den Krieg gewonnen und würden heute in einer besseren Welt leben.

souuf Avatar
souuf:#12665

>>12664
Dann wäre Stalin in Deutschland einmarschiert.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#12672

>>12665
Oder die Amis hätten später bei uns auch zwei Städte pulverisiert.

olgary Avatar
olgary:#12674

>>12661

Einzig richtige Antwort. Im Jahre 1944 ist das Hemd überall zu kurz, als dass es für mehr als Nadelstiche reichen würde.

itskawsar Avatar
itskawsar:#12675

Würde einen sofortigen Rückzug aller Truppen nach Ostpreußen anordnen, dort Stellungen vorbereiten und massiv ausbauen lassen und dann versuchen den russischen Vormarsch durch massive Verluste zum Stillstand zu bringen.

okcoker Avatar
okcoker:#12677

Der Russe ist erledigt, jetzt folgt nur noch das Aufwischen.

alta1r Avatar
alta1r:#12678

Wir sind hier die militärische Abteilung, nicht die Heinis von der Propaganda.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#12679

Ich würde Stauffenberg eindringlich raten, auch das zweite Sprengstoffpaket zu verwenden.

danro Avatar
danro:#12680

Wehrmacht in Auffangstellung zurückziehen und vorrückende Rote Armee mit Giftgasmunition beschiessen. Gasmasken gibt es bei den Boschewiki nicht.

bluesix Avatar
bluesix:#12681

>>12680
>vorrückende Rote Armee mit Giftgasmunition beschiessen

Ich melde Zweifel an, ob das in den meist offenen Landschaften Weißrusslands sonderlich effektiv gewesen wäre.

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#12682

In einem Bunker auf meinem Zusecomputer lauern :3

stushona Avatar
stushona:#12686

Von den meisten Historikern wird heute die Meinung vertreten, dass schon ab 1943 keine Möglichkeit mehr bestand einen Separatfrieden zu verhandeln.
Den Krieg hatte das Deutsche Reich begonnen, allerdings bestand bei Stalin, Churchill und später auch bei den Amerikanern kein Interesse mehr daran die Sache mit weniger als einer totalen Niederlage und Besetzung Deutschlands zu beenden.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#12694

>>12680
Was in diesem Zusammenhang oft vergessen wird ist, dass sowohl die Achsenmächte als auch die Aliierten in der Lage waren, chemische Kampfstoffe einzusetzen. Ein Einsatz von C-Waffen gegen die sowjetische Armee hätte vermutlich zum Einsatz von Giftgas gegen deutsche Zivilisten und Truppen geführt.
Insofern handelte es sich also um eine Art proto-MAD, die während des gesamten Kriegs aufrecht blieb.
>>12660
Ich sags ganz offen, zu dem Zeitpunkt ist der Krieg schon verloren, einen Separatfrieden oder Kapitulation mit Bedingungen hätte es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gegeben.

freddetastic Avatar
freddetastic:#12695

>>12661
44 ist absolut zu spät für einen Seperatfrieden. Mit den Russen soweiso.

Frontlinie zurücknehmen bis nach Litauen um die Front insgesamt zu verkürzen. Alles relevante natürlich verminen und kaputt machen auf dem Rückzug. Verteidigungslinien stärken und ausbauen. Mehr kann man nicht machen.

zackeeler Avatar
zackeeler:#12704

Mit den Japanern über eine Scherentaktik verhandeln. Erfolg allerdings immer noch zweifelhaft dank der Amis, die den Russen alles hinten rein schieben.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#12712

>>12686
>>12694
Alles verloren? Das war schon am 11 Dezember 1941 mit dem schleichenden Kriegseintritt bzw. der Kriegserklärung an die USA.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#12717

>>12712

als ob hätte man England genommen hätten die Amerikaner keinen Flugzeugträger und Aufmarschgebiet in Form einer Insel in Europa besessen es wäre mit damaliger Technik nicht möglich gewesen eine Invasion auf Europa zu starten ohne die britischen Inseln.

tjisousa Avatar
tjisousa:#12720

>>12704
44 ist der Zug für die Japaner schon lange abgefahren.

kinday Avatar
kinday:#12721

>>12717
Sie hätten immernoch über Afrika in Italien (sind sie ja auch) und/oder Südfrankreich landen können. Italien wäre dann zwar in den Alpen zum stehen gekommen, aber Frankreich wäre höchstwahrscheinlich ähnlich abgelaufen, egal ob von Norden oder Süden her.

likewings Avatar
likewings:#12723

>>12660
Naja einen Remisfrieden erzwingen wäre mit ganz viel Können villeicht doch noch möglich WENN:
1.Produktion auf wenige bewährte Panzermodelle konzentrieren. Massenverfügbar einfach zu reparieren und effektiv. Einen Panther zu Sturmgeschützpreisen und Stückzahlen.
Wobei die Allierten Deutschland zu diesen Zeitpunkt sowas von wegindustralisiert haben.Ein Verhältnis von 1:12 beim industriellen Sektor.
2. Eher als der nicht unbedingt effektive Westwall wäre ein heftig ausgebauter und tief gestaffelter Ostwall deutlich sinnvoller.Dazu ein wahrhaft gigantisches Minenfeld.
3. Eine effektive Reichsluftverteidigung . Das Reich erziehlte zwar anfangs mit dem Kammhuber Verfahren Erfolge aber wurde dann erfolgreich weggeDDOSst. Flakkanonen zeigten sich bereits ausgereizt. Flugabwehrraketen in Massen um den Himmel des Reiches zu säubern !
4.Lieber einen ordentlichen latenten Sündenbock für alles zb Frauen. Diese machen zwar die Hälfte der Bevölkerung aus aber ein chauvinistisches " Wenn Frau ordentlich kocht dann gewinnt Mann den Krieg".
5. Sturmgewehre ,Panzerabwehrwaffen-Forschung forcieren.
6. Ordentlich Verschlüsseln
7 D-Day verhindern. Nicht sicher ob das kontraproduktiv gewesen wäre. Die Russen haben angeblich ganz alleine die Herresgruppe zerfickt die zwischen ihnen und Berlin ward.
70% der deutschen Kräfte waren ohnehin im Osten gebunden.
Dort spielte die Musik hauptsächlich. Dort verlor aber auch der Russe unglaublich viel Blut.

i_ganin Avatar
i_ganin:#12724

>>12723
>Massenverfügbar

Deutschland hatte a) keinen Stahl, b) kein Benzin und c) nicht genug (gute) Besatzungen für einen richtigen Massenpanzer.

Deutschland und Masse geht nicht. Schon garnicht 1944 wo es bereits an allem mangelte.

Punkt c) verschärft sich noch weil mehr Besatzungen ausfallen wenn sie statt im "sicheren" Tiger oder Panther im günstigen Stug 3 oder Hetzer unterwegs sind.
Standartisierung wäre zwar sehr wichtig gewesen, aber nicht der verzicht auf überlegene Panzer.
Der Panther kostete übrigens nicht mehr als ein Panzer 4.
44 hätte man Bernds Meinung nach die Tiger-Reihe auf Eis legen sollen (also kein Sturm-, Königs- und Jagdtiger mehr bauen und den veralteten Tiger 1 auslaufen lassen) und stattdessen Panther und Jagdpanther sowie Stug 3 und 4. Und dazu alles mögliche an Kanonen was man auf dem 38t Fahrgestell zum fahren bekommt.
Leider würde dies rein garnichts an den 3 genannten Problemen ändern, im Einzelfall aber die Wartung und den Nachschub erleichtern.

lisovsky Avatar
lisovsky:#12725

>>12723
>7 D-Day verhindern. Nicht sicher ob das kontraproduktiv gewesen wäre. Die Russen haben angeblich ganz alleine die Herresgruppe zerfickt die zwischen ihnen und Berlin ward.
70% der deutschen Kräfte waren ohnehin im Osten gebunden.

Der D-Day war schwer zu verhindern. Alleine schon das man einen nich geringen Teil der Panzerkräfte nach Westen verlegte war katastrophal. Die Gegenwehr der Wehrmacht gegen die Tiefenoperationen der Roten Armee waren gepanzerte Gegenangriffe gegen deren Spitzen. Gleichzeitig hat man auch noch eine überweitete Front und noch nicht durchgekämmte Trosse. Alles in allem wird einem aber selbst eine poerfekte Vorbereitung für Bagration nur im Westen das Kreuz brechen. Zu dem Zeitpunkt war einfach Schicht im Schacht.

chris_frees Avatar
chris_frees:#12726

Am wichtigsten ist, dass der Führer beseitigt wird, damit endlich wieder militärisches Fachpersonal das letzte Wort hat.

ayalacw Avatar
ayalacw:#12735

>>12726
Militärisches Fachpersonal.
So welche wie der Stauffenberg?

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#12759

>>12721

Wo denn in Afrika wenn Nordafrika unter Besatzung der Deutschen gestanden hätte. Wäre damals logistisch für die Amerikaner nicht möglich gewesen das es für eine Truppenanlandung/Versorgung/Verlegung im restlichen Afrika an Infrastruktur fehlte. Bis die Amerikaner soweit gewesen wären um von Afrika aus eine Invasion zu starten hätten Langstrecken Bomber das Angloamerikanische Festland bombadiert und von deutschen Ubooten wären V2 Raketen gen Amerika gestartet.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#12760

General Lauert würde die Hoch- und in erster Linie Landesverräter in Wehrmachtsuniformen (Stauffenberg, Tresckow und Konsorten) dem GFM Schörner übergeben und seine Schaftstiefel für die Siegesparade durch Moskau Hochglanzpolieren... :3

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#12786

1. Führer und Führers Freunde über den Haufen schießen.

2. Macht im Staat an mich reissen. Militärdiktatur/Junta, NS Parteiverbot/Auflösung

3. KZs auflösen und KZ Überlebende versorgen. / SS Leute (KZ Wächter) in die Wehrmacht eingliedern. (Strafeinheiten)

4. Alles was noch von der Wehrmacht (Alle Truppengattungen und Teile) noch da ist, nach Osten schicken, Verteidigung und Besetzung im Westen aufgeben. Besetzte Gebiete der West Allierten und Neutralen ohne Konditionen an die West Allierten zurückgeben.

5. Die Gefangen der Westallierten freilassen an der Westgrenze, und über neutrale Länder.

6. Diplomaten losschicken um mit den Westallierten einen Frieden oder Waffenstillstand auszumachen.

7. Den Krieg so verlieren das es keine Teilung Deutschlands gibt, und auch noch ein Teil der Tschechen, Ungarn und Polen in Freiheit nach dem Krieg leben können.

8. Einrückenden Einheiten der Westallierten freies konditionsloses Geleit nach Deutschland geben ohne das es Widerstand gibt.

9. SHAEF zu Essen einladen.

stushona Avatar
stushona:#12790

>>12786
Das alles beruht auf dem naiven Glauben Churchill wollte Deutschland nicht vernichten und die Westmächte wären an Frieden interessiert.

motionthinks Avatar
motionthinks:#12791

>>12790 Wenn keine Westallierten Soldaten mehr durch Deutschland sterben, und ihre Armeen eine Garantie haben bis nach Berlin zu fahren ohne einen Schuß abzugeben. (Offne Stadt erklären, Bürgermeister hinschicken den Truppen verklickern hier ist niemand der schießt.) Dann kann Churchill glauben was er will, er wird von der Realität eingholt und überholt.

markmushiva Avatar
markmushiva:#12792

>>12786
Russische Arschverletzheit wäre episch. Fragt sich, wie Roosevelt (lebt ja noch) und Churchill reagieren.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#12793

>>12786
>2. Macht im Staat an mich reissen.
Ab hier wird es märchenhaft Bernd, obwohl Punkt 1 schon sehr schwammig war. Was glaubst du war die SS ursprünglich? Ihre erste Aufgabe im Reich war das Leben des Gottkönigs zu schützen. Und mit ihm das System.
Aber wenn du es schon märchenhaft magst Bernd, schiess eine Woche lang jeden Feindbomber vom deutschen Himmel, besetze Grossbritanien und wische den Russen von der Landkarte, ruhig mit Hilfe der jüdischen Physik. Das bisschen Radioaktivität kann Westrussland ab, 1986 wäre es sowieso fällig gewesen.

gmourier Avatar
gmourier:#12800

>>12791
Die Westfront komplett aufzugeben bedeutet, dass die Westalliierten schnell einmarschieren und besetzen. Damit fällt für die weit im Osten stehende Front der Nachschub an Material und Mensch aus. Auch die Administration ist damit futsch. Die Ostfront würde also sehr schnell zusammenbrechen.
Ganz abgesehen davon, dass man mit solchen Aktionen ganz schnell als Vaterlandsverräter gilt und von der SS ins KZ geworfen oder von patriotischen Offizieren ermordet wird.

terryxlife Avatar
terryxlife:#12807

Gehen wir das ganze doch mal realistisch an mit dem Vorwissen, dass man über Bagration Bescheid weis. Wir erwarten also im Raum der HG Mitte eine Groß-Offensive, die rein nach Zahlen nicht aufgehalten werden kann. 75% der Kräfte der HG Mitte stehen im Dreieck Minsk-Witebsk-Bobruisk und wir haben noch 1,5 Monate um die ohnehin schwachen Kräfte der GH Mitte zu verstärken. Was tun? Angesichts des zu erwartenden Abschneidens der Der HG Nord im Baltikum bei erfolgreicher Bagration ist die Verteidigung von Minsk in der Mitte, im Süden Bobruisk und im Norden Riga/Dünastellung erste Priorität. Bei vorweggenommenen geordneten Rückzug auf eine Linie Riga-Dünaburg-Minsk-Bobruisk wäre wenigstens die HG Nord nicht im Kurlandkessel gelandet. Die Düna als natürliches Hindernis im Norden un die Pripjatsümpfe im Süden lassen die Strategische Mitte um Minsk im Focus stehen. Man hätte zum Abwehrkamp auch Flak-Batterien aus dem Reichsgebiet abziehen können und in den Bodenkampf werfen können, was angesichts der Kräfteverhältnisse bei den Panzern sinnvoll erscheint. Flak im Reich hat eh fast nichts gegen die allierten Luftarmadas gebracht. Zudem hätte die vorweggenommene Frontverkürzung und Aufgabe des Nord-Baltikums Material und Reserven freigestellt um auf der vorbereiteten Linie Wiederstand zu leisten. Am Ende hätte man damit wohl auch nur Zeit schinden können, da 44 der Krieg praktisch verloren ohnehin war...

creartinc Avatar
creartinc:#12815

>>12793 Nein, da Putsch im dritten Reich 1944 möglich ist. Der Stauffenberg bekommt eine Bombe mit neben dem Sprengstoff noch ein paar Kugeln/Fragmente mit drinnen hat.

Was die Allierten angeht. Die Soviets werden sehen was ich mache, und denken das der Westen sie verkauft hat.

Wenn Roosevelt anruft, kann ich ihm ja sagen wir sagen der Weltöffentlichkeit es wäre seine Idee gewesen.

Ostfront zu versorgen kann gar nicht ein so großes Problem sein, da zu dem Zeitpunkt ein Großteil der Produktion bereits unter Tage ist. Und der Luftkrieg mit den Westallierten ist so oder so verloren, also kann man auch gleich was von der Luftwaffe übrig ist nach Osten verlegen.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#12821

>Komissar Lauertowski, was würden sie tun?
Alle deutschen Kriegsgefangenen zum Schwarzmeerurlaub schicken und bei Kriegsende gleich nach Hause.
Niemand hätte dann meer Angst vor den bösen Kommis und bis 1946 Stünde die Rote Armee ohne viel Widerstand an Mittelmeer und Atlantikküste.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#12832

>>12821
>Alle Sklaven nach Hause schicken
Und wer holt Erze und Kohlen aus Sibiriens Löchern?
Ich fürchte Genosse Lauerkowski wir haben da eine neue Aufgabe für Sie.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#12837

Die Front sehr weit zurückziehen und starke Verteidigungstellungen aufbauen. ALLE Einheiten aus der Ostfront abziehen die nicht notwendig sind für die Verteidigung und im Westen Frankreichfeldzug 2.0 starten umd die allierten Invasoren rauszuschmeißen.
Sollte das gelingen wird ein Seperatfrieden mit UK/USA ausgehandelt der durch die gescheiterte Landungsoperation sehr realistisch ist.
Anschließend wird der Russe wie in Vaterland besiegt!

bassamology Avatar
bassamology:#12838

>>12837
>im Westen Frankreichfeldzug 2.0 starten
Gab es schonmal Bernd, nannte sich Ardennenoffensive, Ergebnis bekannt.

mefahad Avatar
mefahad:#12842

>>12837
>ALLE Einheiten aus der Ostfront abziehen die nicht notwendig sind für die Verteidigung

Also garkeine?

herrhaase Avatar
herrhaase:#12885

1. Die Sarin, Soman und Tabunvorräte rausholen, Senfgas, Chlorgas, Anthrax und alles was der Giftschrank hergibt

2. V2s damit bestücken

3. Artillerie mit Gasgranaten en masse bestücken

4. Soldaten mit B&C-Schutzanzügen ausstatten

5. Feuer frei!, natürlich nur auf den Russen

6. Mich bei den Amis einschleimen und Friedensangebot machen

7. Über den Holoklaus aufklären durch Videos und warum er nicht passiert ist

8. Hoffen den Russen durchs Giftgas zum Stillstand zu bringen

9. Mich dem Ami kampflos ergeben wenn er vorbei kombt und hoffen daß ich Ostpreußen und alles behalten darf

10. Sollte der Ami nicht auf meine Forderungen eingehen, werden die Wehrwölfe aktiviert und verüben Anschläge auf die eigene Bevölkerung und die Besatzer.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#12897

>>12704
>Mit den Japanern über eine Scherentaktik verhandeln. Erfolg allerdings immer noch zweifelhaft dank der Amis, die den Russen alles hinten rein schieben.

warum sollte Japan darauf eingehen? Deutschland hatte den Antikomintern-Vertrag mit Japan gebrochen, was zur Demission des Kabinett Hiranuma Kiichiro führte, das neue, von der Marine dominierte Kabinett hatte kein Interesse an einem engerem Bündnis mit Deutschland (im gegensatz zur vorher Armee dominierten Regierung).

syntetyc Avatar
syntetyc:#12916

>>12897
44 ist es dafür VIIIIIIEL zu spät. Die Japaner sind vollkommen erledigt zu der Zeit und stehen technologisch (Panzer usw) im Jahr 39.

ademilter Avatar
ademilter:#12944

Diese "wie hätte Deutschland den 2.WK gewinnen können" Diskussionen sind doch völliger Unsinn, der Krieg war schon 1939 verloren.
Die Briten hatten eine überlegene Flotte, eine zumindest ebenbürdige Luftwaffe und konnten sich mit ihren Kolonien auch autonom versorgen und mit den Amerikaneren handel betreiben. Russland hatte endlose Ressourcen zur verfügung, im gegensatz zu Deutschland, und die ganze Schwerindustrie war erst hinter Moskau, also selbst 1943 kaum betroffen. Die USA hatten auch endlose Ressourcen, die modernste Armee und eine unbesiegbare Flotte.
Was aber auch noch dazu kommt und immer vergessen wird ist das Deutschland selbst im Falle eines Sieges in Europa nicht die Mittel hatte um die USA anzugreifen. Die USA konnten auf ihrem persönlichen Kontinent ungestört an der Atombombe arbeiten, die sie dann auch im Bedarf gegen Deutschland eingesetzt hätten. Truman hätte Hitlers Berlin in einem Feuerball untergehen lassen. Es gab für Deutschland keine Möglichkeit den Krieg zu gewinnen, denn die Amis waren von Europa unabhängig und könnten in jedem realistischen Szenario die Atombombe entwickeln und diese auch einsetzen. Aber selbst wenn Deutschland die Bombe zuerst entwickelt hätte, (als ob) hätte es keinen Bomber gegeben der den ganzen Atlantik überfliegen hätte können. Und wenn es ihn gegeben hätte hätte ihn die Navy früher oder später abgefangen. Deutschland konnte diesen Krieg nie gewinnen, wir sollten eher glücklich sein ihn so früh verloren zu haben, sonst wären wir heute wirklich ein Agrarland.

Was Deutschland hätte tun sollen;
Die guten beziehungen mit Moskau aufrechterhalten und Automobile, Waffen und Entwicklungshilfe gegen Rohstoffe handeln. Von Japan hälf man sich fern und unterstüzt mit allen mitteln die Chinesen unter Kai-shek. Flotte modernisieren, Flugzeugträger bauen und die geschwächte Royal Navy überholen. Dazu eine passende Luftwaffe, Heer konnte vernachläsigt werden. Dann Polen mit Stalin teilen, Frankreich besetzen und Großbritannien mit hilfe der neuen Flotte Isolieren bis sie sich ergeben müssen. Dann die alten Kolonien und den Irak fordern, Gibraltar an Spanien übergeben und Indien befreien. In Frankreich installiert man eine Faschistische, pro Deutsche Regierung und entlässt sie in die "Unabhängigkeit". Im falle das Stalin tatsächlich angreifen sollte die Amis um Hilfe bitten, den diese würden Nazi Deutschland der Kommunistischen UdSSr vorziehen.

Schade das Hitler ein unfähiger Spinner war.

areus Avatar
areus:#12946

>>12944
Schlomo, bitte.

horaciobella Avatar
horaciobella:#12948

>>12946
Er hat völlig recht, schade so völlig ohne Argumente ne?

motionthinks Avatar
motionthinks:#12952

>>12948
Nicht völlig.
1940 hat Roosevelt seinen Wählern noch versprochen die USA aus einem Kriege heraus zu halten. Die Stimmung in der Bevölkerung neigte mehr zur Isolation und Friedenspolitik.
Hass auf Deutschland und Hitler musste erst einmal massiv geschürt werden.
Der gewissenlose Spinner war dieser versoffene Brite Churchill.

http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/adolf-hitlers-nazi-deputy-rudolf-hess-murdered-by-british-agents-to-stop-him-spilling-wartime-8802603.html
"Ich werde Deutschland zermalmen."
Roosevelt, 1932 (!) (vgl. E. Reichenberger "Wider Willkür und Machtrausch", Graz, 1955, S. 241)

"Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären."
Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938

"Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: ... Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken."
Lecache, Paris, 18. November 1938 (vgl. Lecache, B. "Le droit de vivre")

"Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands"
W. Jabotinski, Begründer von "Irgun Zwai Leumi", Januar, 1934 (vgl. Walendy, "Historische Tatsachen", Heft 15, S. 40)

"Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England."
Zionist Emil Ludwig Cohn, "Annalen" (vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)

"Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden"
Emil Ludwig Cohn, 1938 (vgl. Ludwig Cohn "Die neue heilige Allianz")

"Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler ... den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten".
Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. "Frankfurter Allgemeine", 18.9.1989)

"Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann".
Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939 (vgl. "Nation Europa", Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

"Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte."
Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Dr. rer. nat. Heinz Splittgerber, "Unkenntnis oder Infamie?", Verlag "Der Schlesier", Recklinghausen, S. 7)

"Der springende Punkt ist hier, daß Hitler, im Gegensatz zu Churchill, Roosevelt und Stalin, keinen allgemeinen Kriegsausbruch 1939 wollte."
vgl. Barnes  "Blasting of the historical Blackout", Oxnard, Kalif., 1962

polarity Avatar
polarity:#12953

>>12952
Jenes. Churchill war der schlimmste Kriegstreiber der damaligen Zeit und hätte ich eine Zeitmaschine wüde ich zurückreisen und seine Großeltern erdolche um sicherzugehen dass die ganze Blutline kapott geht.

Die Amis haben es übrigens hinterher bereut und einige hätten gerne die andere Seite gewählt. Patton war ein ganz starker Befürworter von Hitlers Politik und hat sich auch regelmäßig so geäußert, auch gegenüber Jidden.
Direkt nach Kriegsende ist er sehr merkwürdig in einem Jeep tödlich verunfallt, geklärt wurde die Sache nie. Kann man nix machen! :3

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#12956

>>12952
Hitler wollte den Krieg und wir können Churchill für seine Unbeugsamkeit danken den er war der letzte Nagel im Sarg des Faschismus.

moynihan Avatar
moynihan:#12957

>>12956
Wir haben in der heutigen Zeit sehr starken roten Faschismus hinter jeder Ecke, du Nuss.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#12958

>>12957
Haben wir nicht, die UdSSr wurde im Geiste Churchills besiegt.

dpg Avatar
dpg:#12959

>>12956
Na wieder ganz groß im Ausblenden? Es kann nicht sein was nicht sein darf?
Independent vom Wochenende:
Rudolf Heß wurde kurz vor seiner Freilassung von Briten (als Murricans verkleidet) ermordet, damit er nicht plaudert.

Und nochmal den guten Juden:
"Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden"
Emil Ludwig Cohn, 1938 (vgl. Ludwig Cohn "Die neue heilige Allianz")

pjnes Avatar
pjnes:#12960

>>12958
Antifa und BRD sind bekannt?

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#12962

>>12959
Hitler war der größte Verbrecher aller Zeiten.
>>12960
Antifa sind dumme Steinwerfer ohne Ideologie und die BRD ist ein tolles Land mit dem besten Gesetz aller Zeiten, dem Grundgesetz.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#12964

>>12962
Nur schade dass sich keiner an diese Gesetze hält.
Und ne, die Antifa sind rote Faschisten.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#12967

>>12959
Hast du einen Link zur der Quelle? Finde nichts aktuelles.

vj_demien Avatar
vj_demien:#12969

>>12967
>>12967
http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/adolf-hitlers-nazi-deputy-rudolf-hess-murdered-by-british-agents-to-stop-him-spilling-wartime-8802603.html

subburam Avatar
subburam:#12976

>>12969
> Friday 6 September 2013

Ich würde nicht sagen, dass das aktuell ist.

suprb Avatar
suprb:#13008

>>12969
übrigens habe ich persönlich mit Abdallah Melaouhi gesprochen. Natürlich war es Mord

atariboy Avatar
atariboy:#13009

>>13008
Ist jedem klar der die Aussage des ehemaligen britischen Kommandanten kennt. Der lässt das gleiche durchblicken, aber dass es die Murricans gewesen seien.