Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-09-30 11:53:57 in /wk/

/wk/ 12901: Wie kämpfen Taliban und Co.?

eloisem Avatar
eloisem:#12901

Hallo Bernd,

ich habe keinerlei Erfahrung mit Kämpferei und so, nach der BW-Grundausbildung mit ein bisschen "Stellung", Wache und ab und zu Biwak war Schluss bei mir.

Wesentlich mehr dürfte (zumindest laut der üblichen Medienberichten) der Großteil der verschiedenen "Rebellengruppen" auch nicht gelernt haben.

In den verschiedenen Videoschnipseln sieht man immer wieder Leute in Hausschuhen, Schlabberhosen usw.
nicht zu vergleichen mit einer ordentlichen Ausrüstung, Funk etc.

Auch sieht man oft, wie eine Gruppe von bis zu 10 Mann hinter einer Hausecke rumsteht (keinerlei Deckung usw.) und immer mal jemand blind die AK raus hält und um die Ecke schießt, das kann doch so nicht klappen.

Wie kann eine solche Lottertruppe eine Gruppe ausgebildete Soldaten besiegen?

donjain Avatar
donjain:#12902

>>12901
>ausgebildete Soldaten
Dies ist der Knackpunkt.
https://en.wikipedia.org/wiki/Fall_of_Mosul
>In January 2014, ISIL took control of Fallujah and Ramadi, inciting conflict with the Iraqi army. On 4 June, the insurgents began their efforts to capture Mosul. The Iraqi army had 30,000 soldiers stationed in the city, facing a 1,500-member attacking force. However, after six days of fighting, the city, as well as Mosul International Airport and helicopters located there were under ISIL's control.

30.000 "Verteidiger" sind vor 1.500 Angreifern geflüchtet. Das ist nur mit der dortigen Mentalität zu begründen und mit deiner westlichen Denke kommst du da kein Stüc weiter, wie ich denke.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#12903

> man sieht immer wieder Leute in Hausschuhen, Schlabberhosen usw. nicht zu vergleichen mit einer ordentlichen Ausrüstung, Funk etc.

Bernd, du musst bedenken, das wir hier von irregulären Truppen einem Bürgerkrieg sprechen, die sind per Definition schlecht ausgerüstet und müssen schauen wie sie mit ihrer knappen Ausrüstung zurecht kommen, die werden also kaum ihrem Kanonenfutter an vorderster Front mit ihren knappen Funkgeräten, Schutzwesten und co. ausrüsten.
Außerdem finde ich eigentlich eine Schlabberhose gar nicht schlecht zum Kämpfen, ist bequem und man kann gut damit rennen :3 Hausschlappen sind aber natürlich absolut ungeignet.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#12904

>Funk
Der IS benutzt Funk und Drohnen

>10 Mann hinter einer Hausecke rumsteht (keinerlei Deckung usw.)
Hä? Hinter einer Ecke hat man doch Deckung?

herrhaase Avatar
herrhaase:#12905

Apropos: Bernd hat ~10 Stunden Videomaterial von IS, Al Nusra und co.
Sollte jemand Interesse haben kann ich webms der Kämpfe erstellen.

oskamaya Avatar
oskamaya:#12906

Der Größte Faktor ist wohl die Motivation.
Wie viel Lust hast du als Deutscher Soldat in Afghanistan zu sterben? Nicht viel.
Der Islamist kämpft nicht mit dem Ziel ein wenig Geld zu verdienen und dann wieder heim zu gehen sondern er hat vielleicht sogar den Wunsch im Kampf zu sterben. Sein leben ist scheiße und er hat die Hoffnung auf ein besseres Leben nach dem Tod wenn er für eine "gute" Sache kämpft.
Dazu kommt das man je nach vorgehen die Anzahl an Feinden erhöht indem man sie bekämpft. Je mehr Bomben man abwirft und je mehr Wirtschaft man zerstört, desto weniger Alternativen hat die Bevölkerung als sich der Taliban oder der IS anzuschließen.

Eine kleine Truppe an Bundeswehr Soldaten, ohne Unterstürzung durch Luftwaffe oder Gepanzerte Fahrzeuge dürfte sich gegen eine größere Truppe an Taliban in einem Häuserkampf recht gut schlagen, da sie einfach Überlegen Ausrüstung und Ausbildung hat.
Bevor jetzt jemand kommt und sagt die AK47 sei besser als ein G36, ist sie nicht. Wie man in diesem Faden >>12776 mehrfach lesen kann ist dass das G36 besser ist als sein Ruf und vor allem im Bereich Häuserkampf spielen die Präzisionseinbusen kaum eine Rolle, zumal die AKs wohl kaum besonders Präzise sind, und vermutlich nur unzureichend gewartet.

Nachdem Afghanistan seit Jahrzehnten kaputt gebombt wird gibt es für die Bevölkerung wenig Alternativen zur Taliban als "Arbeitgeber", daher haben sie genug Nachschub. Andere Kräfte aufzubauen eine gute Alternative darstellen ist schwierig oder nicht gewollt.
Ihr Erfolg ist auch Politisch bedingt. Aber wir sind hier nicht auf /p/.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#12907

>schlecht ausgebildet

Vielleicht für konventionelle Kriege.
Aber wenn Alis Heimatland seit mehreren Jahrzenten die Spielwiese der Großmächte ist, bildet sich irgendwann eine gewisse Grundkompetenz in Guerilla-Kriegsführung heraus.

Und gerade vom IS gibts auch Filmchen ihrer Kommandos, die mit nachtsichtgeräten und Laserpointerbestückten Waffen nächtens irgendwelche Prio-Ziele in ihren Betten zerficken.
Frag mal auf int, da wurde so was öfter pfostiert

adhiardana Avatar
adhiardana:#12908

>>12907
>nachtsichtgeräten und Laserpointerbestückten Waffen nächtens irgendwelche Prio-Ziele in ihren Betten zerficken.

Hab bislang Nachtsichtgeräte und Laserpointer nur bei Trainingsvideos gesehen.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#12909

Danke erstmal für die Antworten.

Ich hatte ISIS ursprünglich in meine Frage eingeschlossen, aber nach kurzer Recherche sah ich dass die durchaus adäquat ausgestattet sind (festes Schuhwerk etc.) (siehe Bild)

>>12902
Auch das war mir bekannt, wenn das "Opfer" sich nicht verteidigt ist der Kampf leicht gewonnen, deswegen hatte ich bewusst die Frage nach (kleinen) Gruppen gestellt

>>12907
>bildet sich irgendwann eine gewisse Grundkompetenz in Guerilla-Kriegsführung heraus
vermutlich ist die nähere Erklärung dazu die Antwort auf meine Frage.

>>12908
Im Video sieht man es, so würde doch keine entsprechend ausgebildete Truppe ein Haus sichern. Die rennen blind in ein Zimmer rein, wäre dort jemand mit Waffe wäre der erste Mann tot.

Ebenso hier: https://youtu.be/xowl9-tnuEY?t=171
Ih kann mir nicht vorstellen, dass man so einen Kampf gewinnt.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#12910

>>12909
Bild vergessen

likewings Avatar
likewings:#12911

>>12909
>Die rennen blind in ein Zimmer rein, wäre dort jemand mit Waffe wäre der erste Mann tot.
Und? Der Typ mit der Waffe auch. Im Video sind übrigens Schüsse zu hören.
>https://youtu.be/xowl9-tnuEY?t=171
>FSA
Die am wenigsten professionell agierende Partei im Bürgerkrieg. "Ganz normale" Bürger eben.

Außerdem solltest du bedenken, das Assads Soldaten auch nicht besser ausgebildet sind und die wenigsten freiwillig kämpfen.

Im Irak genau das gleiche. Die verschiedenen schiitischen Milizen sind keine Berufsarmee.

Auch setzen Al Nusra und Is VBIEDs in Massen ein. Die Moralzerfickende Wirkung von solchen Waffen sollte man nicht unterschätzen. Ramadi fiel z.B. nachdem der Is über 40 (!) VBIEDs gegen die schiitischen Stellungen schickte.

kimcool Avatar
kimcool:#12912

>>12911
WZF? 6mb-Limit auf /wk/? Kann die meisten webms leider nicht pfostieren.

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#12913

>>12911
>Außerdem solltest du bedenken, das Assads Soldaten auch nicht besser ausgebildet sind und die wenigsten freiwillig kämpfen.
Würde ich so nicht behaupten. In Afghanistan hat die Taliban vielleicht gar nicht mal so schlechtes Ansehen hat, dort herrscht ohnehin Clandenken vor und für "Demokratie" interessiert man sich eher wenig.

Syrien dagegen war bis vor einigen jahren ein für die Region ziemlich entwickelter Staat. Und der von Ausland unterstützte IS ist nun wirklich keine Alternative zu Assad. Al-Nusra ist auch eher meh. Außerdem zu viele Nicht-Syrer in beiden Organisationen. Über FSA brauchen wir nicht sprechen, denn die gibt es einfach nicht mehr. Entweder tot oder bei den Kriegern Allahs.

zackeeler Avatar
zackeeler:#12914

>>12911
>das Assads Soldaten auch nicht besser ausgebildet sind und die wenigsten freiwillig kämpfen.

Die Tatsache dass die Armee auch nach über 4 Jahren hartem Bürgerkrieg noch mehr oder weniger intakt ist, eine funktionierende Befehlsstruktur hat und auch noch in der Lage ist größere Operationen durchzuführen zeigt ja schon dass sie, für arabische Verhältnisse, erstklassig ausgebildet ist.

davidsasda Avatar
davidsasda:#12915

>>12911
Ergänzung:
Ich hab nicht gedient und bin nur ein Armlehnengeneral, aber ich denke dass Infanteriegefechte nicht sonderlich entscheidend sind.

Die verschiedenen Rebellengruppen haben Artillerie (z.T sogar Wehrmachtshaubitzen, selbstgebaute Mörser, erbeutete Waffen) ATGMs, Panzerfäuste und rückstoßfreie Geschütze (erbeutet, von den Golfstaaten oder den Amis bekommen),ein paar wenige Panzer (T72 von den Syrern, Abrahams im Irak) sowie Unmengen an .50cal-MGs auf Pick-Ups.
Es sind nicht bloß ein paar Sandneger mit Aks.

Auch wird der Krieg an vielen und großen Fronten gekämpft. Nachschublinien werden überfallen, Gebiete infiltriert und gezielt einzelne Personen getötet.

>Syrien dagegen war bis vor einigen jahren ein für die Region ziemlich entwickelter Staat
>war

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#12917

>>12913
>>Außerdem solltest du bedenken, das Assads Soldaten auch nicht besser ausgebildet sind und die wenigsten freiwillig kämpfen.
Würde ich so nicht behaupten. In Afghanistan hat die Taliban vielleicht gar nicht mal so schlechtes Ansehen hat, dort herrscht ohnehin Clandenken vor und für "Demokratie" interessiert man sich eher wenig.

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Der Großteil von Assads Soldaten zur Zeit sind während des Bürgerkrieges eingezogen worden. Viele der jungen, männlichen syrischen Flüchtlinge sind geflohen um nicht eingezogen zu werden werden.
Assad hat zwar noch einige gut ausgebildete Soldaten hält Städte wie Deiz-ez-Zor nur durch seine Luftwaffe, bei jedem Sandsturm verliert er Boden.
Assads wichtigsten Gebiete werden zur Zeit von der Hezbollah verteidigt, die wahrscheinlich best ausgebildetste und ausgerüstete Miliz in Syrien zur Zeit.

aaronstump Avatar
aaronstump:#12918

>>12917
> zur Zeit
> zur Zeit
> zur Zeit
Selbstsäge

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#12919

>>12917
Das eine hat mit dem anderen insofern zu tun, als die Motivation zu kämpfen bei Assads Leuten 9000 höher ist, als bei der afghanischen Armee.
Dass die Soldaten eingezogen sind, tut der Motivation und der Ausbildung keinen Abbruch. Während des Irak-Iran-Kriegs haben sich die Leute massenweise Kerosin eingespritzt und ließen sich von Autos überfahren. Heute gibt es so etwas nicht, da, wie erwähnt, IS und andere Kopfabschneider keine Alternative sind.
Die Aussage, syrische Flüchtlinge würden vor dem Dienst in der Armee flüchten, halte ich für deutsche Staatspropaganda. Zum einen hast du keine Argumente oder Quallen, zum anderen ist ein falsches ärtzliches Attest viel billiger und ungefährlicher als die Fahrt nach Deutschland. Außerdem sind diese "Flüchtlinge" Sozialschmarotzer, da sie sonst auch in der Türkri bleiben könnten, wo ja kein Krieg ist.

Generell scheinst du mir sehr engstirnig und parteisch in dieser Angelegenheit zu sein.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#12920

>Das eine hat mit dem anderen insofern zu tun, als die Motivation zu kämpfen bei Assads Leuten 9000 höher ist, als bei der afghanischen Armee.
>Dass die Soldaten eingezogen sind, tut der Motivation
Afghanische Soldaten wollen kämpfen, Assads müssen.
>und der Ausbildung keinen Abbruch.
Doch, da nicht genug Zeit für eine Ausbildung ist.

>Die Aussage, syrische Flüchtlinge würden vor dem Dienst in der Armee flüchten, halte ich für deutsche Staatspropaganda.
Habe ich auf /int/ gelesen, aber ok.

>keine Argumente
>Quallen
Wer im Glashaus sitzt...

>zum anderen ist ein falsches ärtzliches Attest viel billiger und ungefährlicher
>Ja sorry, mein Arzt hat gesagt ich kann nicht kämpfen, ok? :DDDDD
Naiv viel?

>Außerdem sind diese "Flüchtlinge" Sozialschmarotzer, da sie sonst auch in der Türkri bleiben könnten, wo ja kein Krieg ist.
Hat genau was mit dem Thema zu tun?

> parteisch
Für wen oder was?
> engstirnig
Inwiefern?

iamgarth Avatar
iamgarth:#12921

>>12915
>aber ich denke dass Infanteriegefechte nicht sonderlich entscheidend sind.

Du hast schon recht, aber Städte werden nach wie vor von Soldaten erobert. Und in Syrien gibt es so einige, zum Teil bereits Jahre andauernde Belagerungen in Städten. Alleppo und Deir el Zor (oder wie man das schreibt) dürften die bekanntesten sein. Und dort zeigt sich dass die Syrische Armee eben sehr wohl gut ausgebildete Einheiten hat, denn sonst wären sie dort längst besiegt oder geflohen.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#12922

>Auch sieht man oft, wie eine Gruppe von bis zu 10 Mann hinter einer Hausecke rumsteht und immer mal jemand blind die AK raus hält und um die Ecke schießt, das kann doch so nicht klappen.

Ist mir auch schon öfters aufgefallen und ich muss dabei immer an meinen Wehrdienst und den Spruch "Wirkung geht vor Deckung" denken, es ist echt haarsträubend wie schlecht ausgebildet und ahnungslos die meisten Kämpfer sind und das betrifft alle.jpg Fraktionen.

Auch schlimm: MG-Schützen, die ganze Gurte voll Munition ungezielt aus Hüfte im Dauerfeuer verballern. Frage mich echt wo her die den ganzen Nachschub an Munition kommt, die haben doch alle einen horrenden Muntionsverbrauch.

puzik Avatar
puzik:#12924

Passend zum Thema:

http://www.vice.com/de/read/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992

Dort erzählt ein deutscher Linksextremer von seinem Kampf an seiten der YPG gegen den IS. Er erzählt auch unter anderem etwas von der Ausbildung und der Ausrüstung der dortigen Kämpfer, wie bereits zu erwarten war, ist beides absolut unzureichend.

Säge wegen Vice und Antifakrebs.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#12925

>Wie kann eine solche Lottertruppe eine Gruppe ausgebildete Soldaten besiegen?

a) Motivation
b) Personelle Überlegenheit
c) Was du dysfunktional hältst, muss nicht notwendigerweise so sein.

Afghanistan ist mittlerweile seit ca 46 Jahren ein quasi dauerhaftes Kriegsgebiet.
Da dürfte es mittlerweile genug Leute mit ausreichender Erfahrung geben, die ihr Wissen in der Umgebung weitergeben können.

Denn unabhängig von politischem Gedöns, es ist nunmal ein Faktum dass weder Russen, noch Amis die Gegend dort befrieden konnten und das obwohl die sich militärisch nicht wirklich in zurückhaltung geübt haben.


>>12922
>Auch schlimm: MG-Schützen, die ganze Gurte voll Munition ungezielt aus Hüfte im Dauerfeuer verballern. Frage mich echt wo her die den ganzen Nachschub an Munition kommt, die haben doch alle einen horrenden Muntionsverbrauch.


Ach je, schau dir mal an wie MG Schützen in profesionell ausgebildeten Armeen agieren.
"Ungezieltes rumgeballere" kann auch schlicht bewusstes Feuer zum niederhalten sein.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#12926

Zur Mentalität fand ich Anthony Lyods beschreibung Afganistans sehr interessant. Er argumentiert, dass es für die meisten der Kämpfer, sei es Taliban Northern Alliance oder jetzt die Afghan National Army absolut irrelevant ist, für wen sie grade kämpfen. Das sind arme Schweine die Geld brauchen daher gehen sie halt "zur Armee". Entsprechend viele Desertationen gibt es auch da die meisten sich eher am finanziellen Aspekt die Armee aussuchen für die sie kämpfen. Aljazeera hat in einer recht aktuellen Doku nach dem Abzug der Amis die Zahl von 20% Truppenschwund jedes Jahr die durch neue ersätzt werden müssen.
Das ganze ist extrem oppertunistisch aufgebaut, so wechseln sehr oft auch Gebiete mitsammt Soldanten die Seiten statt zu kämpfen. Gegen Bestechungsgelder, oder einfach um auf der Gewinnerseite zu sein. Das es in so gebieten zu echten größeren Kämpfen kommt ist wirklich die Seltenheut. In der gleichen Aljazeera Doku wurde das auch als ein Hauptgrund der Einführung des M16 bei der ANA angeführt. Die Taliban nutzen AKs und haben also nicht massig Munition für die M16, es ist also weniger kritisch wenn Soldaten damit die Seite wechseln.

otozk Avatar
otozk:#12927

>>12924
Bernd sollte vlt nicht von der Ausbildung von den Freiwilligen auf die YPG insgesammt schließen. Die sind sich doch im klaren darüber, dass 9/10 Leuten nachm ersten Schuss wieder abhauen oder nachdem die Batterie vom Iphone leer ist.

>Na ja, die geben da natürlich nichts drauf. Es gibt viele Leute, die kommen da hin, wissen gar nichts und denken: „Ich kann da gegen den IS kämpfen." Die beschäftigen sich da vorher nicht mit und haben dementsprechend auch Probleme, sich darauf einzulassen. 90-95% der Leute hauen auch nach wenigen Wochen wieder ab, weil die von dieser Ideologie schockiert, oder nicht darauf vorbereitet sind. Die sind dann schon wieder weg, bevor sie tatsächlich gekämpft haben—bis die Kurden einen kämpfen lassen, dauert es nämlich auch eine ganze Weile. Dieses Kanonenfutter-Ding gibt es da überhaupt nicht.

Die YPG ist stark von der PKK beeinflusst, und denen würd ich sicher nicht fehlende Disziplin und Ausbildung vorwerfen. Bei den Irakischen Peschmerga dürfte dagegen die assoziation der oppertunistisch und korrupten Soldaten eher zutreffen, die für die meisten der hier genannten "Armeen" characteristisch sind.

Gab demletzt nen interessantes Q and A mit genau den Leuten die internationale "Helfer" für Rojava anwerben. Die suchen eher zivile Leute die dafür sorgen das die Infrastruktur da nicht vor die Hunde geht und gleichzeitig die Ideologie teilen. Ähnlich seh ich ich die Internationalen Kampfgruppen auch. Das ist ne PR-Aktion. Irgendein Rebellenführer der FSA hat es zu beginn des Bürgerkriegs recht gut zusammengefasst. Die brauchen keine Ausländischen Kämpfer, Kämpfer haben sie selbst die sollen bleiben wo sie sind und lieber Geld und Waffen schicken.

chris_frees Avatar
chris_frees:#12928

>>12926
>ein Hauptgrund der Einführung des M16 bei der ANA angeführt. Die Taliban nutzen AKs und haben also nicht massig Munition für die M16, es ist also weniger kritisch wenn Soldaten damit die Seite wechseln.
Was zum Fick bin ich lesend? Glaubt irgenjemand diesen Käse?

murrayswift Avatar
murrayswift:#12929

>Bei den Irakischen Peschmerga dürfte dagegen die assoziation der oppertunistisch und korrupten Soldaten eher zutreffen, die für die meisten der hier genannten "Armeen" characteristisch sind.

Da muss ich leider widersprechen, die Peschmerga im Irak waren zumindest vor einigen Jahren (2010 herum) eine für die Region ziemlich effiziente Truppe und waren/sind ein wichtiger Faktor für die Stabilität der autononem Region Kurdistan im Vergleich zum restlichen Irak.

nasirwd Avatar
nasirwd:#12930

>>12925
>"Ungezieltes rumgeballere" kann auch schlicht bewusstes Feuer zum niederhalten sein.

Dies. Der Gegner wird nicht über sein Mauerstück drübergucken und die große Gruppe Soldaten die hinter dem MG-Schützen an der Mauerecke steht kann über die Straße rennen.

alv Avatar
alv:#12931

Meer Netzms bitte :3

sava2500 Avatar
sava2500:#12932

>>12931
Bitte nur der Frage zuträgliche webms, danke.


Ohne Frage gibt es überall auf der Welt gut ausgebildete und gut ausgerüstete Gruppierungen, einige wurden ja auch schon im Faden genannt.

Meine Frage bezog sich aber eher auf die "Lottertruppen" wie z.B. die Taliban.
Wie können die es schaffen Kunduz einzunehmen?
Offenbar gefällt das der Armee/Regierung nicht, sie haben die Stadt ja fix zurückerobert - mit Überläufern etc. ist das also nicht zu erklären.

stayuber Avatar
stayuber:#12933

>Meine Frage bezog sich aber eher auf die "Lottertruppen" wie z.B. die Taliban.
Wie können die es schaffen Kunduz einzunehmen?

Wird wohl eine Mischung aus Überschungseffekt aufseiten der Taliban und zahlenmäßiger und materieller Unterlegenheit der örtichen Verteidiger gewesen sein.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kunduz-entwicklungshelferin-beschreibt-taliban-einmarsch-a-1055637.html

>Ab dem frühen Morgen wurde die Lage immer bedrohlicher. Bewaffnete Kämpfer mit weißen Kopfbinden, und Fahnen auf denen stand "Gott ist groß", fielen in die Stadt ein. Das waren nicht die lokalen Taliban aus Kunduz, erklärten mir meine Mitarbeiter. Dies waren bestens ausgerüstete junge Männer, fast militärisch gedrillt, mit großen Geschützen, die man erst mal bedienen können muss. Sie hatten sogar Raketen und andere schwere Geschütze dabei. Die lokalen Sicherheitskräfte hatten dem nichts entgegen zu setzen.

grafxiq Avatar
grafxiq:#12934

>>12932
>sie haben die Stadt ja fix zurückerobert
Nein. NATO-Bomber und eine nicht genannte Anzahl an NATO-Soldaten haben die Stadt zurückerobert.
In den Medien werden sie als "Hilfe" genannt, aber man darf, wenn man die Verteidigungskünste der afghanischen Armee sich anschhaut, davon ausgehen, dass die "Helfer" die "Hilfsempfänger" gebeten haben, sich zurückzuhalten und nicht zu stören.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#12936

>>12932
Auch (und gerade) unter den Taliban gibt es Gruppen und Einheiten die extrem viel Erfahrung haben und gute Ausbildung genossen haben.
Zum Teil von den Amis ausgebildete Überläufer, Ex-Sovietstaaten-Militärs (gibt da ja genug Musel aus Tschetschenien usw) oder eben einfach nur den Krieg in Afghanistan seit 20+ Jahren überlebt.

Man muss sich vorstellen dass ein 35-jähriger Talibankämpfer seit 20 Jahren eigentlich nichts anderes macht als zu kämpfen. Nebenbei vielleicht ein bisschen beten dazwischen.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#12937

>>12934
Dies.

Ein paar Monate wird die Stadt nun bewacht, danach fällt sie dann wieder.

sava2500 Avatar
sava2500:#12938

Stell' dir vor du hast 'ne Knarre bei dir Zuhause und draußen fahren Armeekonvois rum von Leuten die du nicht magst und die deine Lebensweise sowie Wertewelt deines Volkes beeinflussen wollen.

Dann gehste raus ballerst ein bischen auf die. Andere machen das auch. Und dann entwickelt sich das eben. Wieviele Gleichgesinnte sterben ist im wesentlichen egal, weil ihr ja eh nix meer zu verlieren habt. Und mit besonderer Brutalität wird gegen die vorgegangen die mit bsagten Besatzern kooperieren.


Das ist die einfachste Weise auf die sich eine Erklärung runterbrechen lässt.

tjisousa Avatar
tjisousa:#12939

>>12931
Hab zwar einiges an Material, das 6mb-Limit macht es aber fast unmöglich etwas längere HD-Videos zu pfostieren.
Vieles sind aber auch keine Kämpfe und der IS hat komplett aufgehört Kampfvideos zu veröffentlichen. Betreiben gerade nur Propaganda um die "schönen" Seiten ihres Kalifats zu zeigen.

Bemerkenswert ist der massive Einsatz von VBIEDs sowohl von dem IS als auch Al Nusra. Es gibt so gut wie kein Video von einer Eroberung oder eines Gefechts, bei dem nicht mindestens eines benutzt wird. Manchmal ist die Kamera aber auf eine andere Stelle als die der Detonation gerichtet und schwenkt schnell rüber, möglicherweise werden also einige gestoppt.

>>12932
Hab nur "Action"-webms von Al Nusra und IS. Für Enthauptungen oder sonstigen Scheiß verschwende ich keinen einzigen Befehlszyklus.
Interessieren dich Trainingsvideos?

> "Lottertruppen" wie z.B. die Taliban.
Die Taliban haben damals mit amerikanischer Hilfe die Russen vertrieben und kämpfen seit 13 Jahren gegen die Besatzung.
Hab bislang nur wenige Videos von den Taliban gesehen, aber in diesen hört man so gut wie nie
"ALLAHU AKBAR!!" und generell wirkten die Kämpfer sehr ruhig und diszipliniert.
Die "Lottertruppe" ist wahrscheinlich eher die afghanische Armee. Finde gerade den entsprechenen Artikel nicht, aber ich hab mal gelesen wie ein deutscher Ausbilder/Berater sich über die afghanischen Soldaten auskotzt.

>Wie können die es schaffen Kunduz einzunehmen?

sava2500 Avatar
sava2500:#12940

5.webm ist vom IS, miliz.webm von einer Schiitischen Miliz im Irak Mit Requiem for a Dream-Soundtrack der Rest von Al Nusra.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#12941

Mal ein paar Fakten.
Deutschland:
357.340,08 km²
81,198 M Leute
227 pro km²

Afghanistan:
652.864 km²
29,8 M Leute
46 pro km²

Ein so großes Land kann man nicht mit ein paar Man kontrollieren.

Als Vergleich dazu Syrien:
185.180 km²
20,96 M Leute
112,5 pro km²
Da die Hälfte Wüste ist ist die andere ähnlich dicht Besiedelt als Deutschland.

Es ist vollkommen klar das der Krieg dort anders abläuft.

Irak:
434.128 km²
35.9 M
66,7 pro km²
Hier ist noch mehr Wüste. Auch wenn der Großteil der Bevölkerung im Süden Lebt wo es keine IS gibt.

Was die Unterstützung in der Bevölkerung angeht muss man erst verstehen das die Länder da unten etwas anderes Aufgebaut sind.
Wenn man nichts hat Klammert man sich an irgend etwas. Zuerst natürlich an die Familie, dann an den Stamm dann an die Nationalität und zuletzt an die Religion.
Das mit der Nationalität ist schwierig da es kein richtiges Nationalbewusstsein im Europäischen Sinne gibt. Weil Leute auf der anderen Seite einer Grenze leben heißt es nicht das sie anders sind, da die Grenzen von ein paar Engländern mit dem Lineal gezogen wurden. Das heißt das Überregionale Gruppierungen sich eigentlich nur durch die Religion identifizieren, mit Ausnahme der Kurden da sie anders als der Rest von Irak und Syrien keine Araber sind.
Es passiert oft das ein ganzer Stamm die Seiten wechselt. Es ist kein Ideologischer Krieg, vielen geht es ums Überleben, und darum der Armut zu entfliehen.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#12943

>>12915
Ach bitte, bin selber Panzerfahrer gewesen. Wie kannst Du sowas überhaupt bewegen, gescheige denn damit schiessen?
t. Leopard 1a5

juaumlol Avatar
juaumlol:#12961

>Ach bitte, bin selber Panzerfahrer gewesen. Wie kannst Du sowas überhaupt bewegen, gescheige denn damit schiessen?

Na so schwer ist ein Panzer nun auch nicht zu beherrschen, zumal es unter den Rebellen dort einen hohen Prozentsatz an Kämpfern gibt, die Wehrdienst in ihrer Heimat geleistet haben und auch einige die im Zuge dessen auch mal nen Panzer von Innen gesehen haben.

Also um einen Panzer von A nach B zu fahren und die Kanone nachzuladen, grob auf ein gegnerisches Gebäude zu richten und abzufeuern wirds wohl allemal reichen.

Schwierigkeiten sehe ich da eher darin wie die Panzer gewartet und repariert werden sollen bzw. wo sie den ganzen Kraftstoff hernehmen wollen.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#12963

>Wie kannst Du sowas überhaupt bewegen, gescheige denn damit schiessen?
Keine Ahnung, bin noch nie Panzer gefahren.
Angehängte webms sind alle von Al-Nusra.

>Schwierigkeiten sehe ich da eher darin wie die Panzer gewartet und repariert werden sollen
Ich denke sie achten schon darauf nicht unbedingt Mechaniker einen Kopf kürzer zu machen
>bzw. wo sie den ganzen Kraftstoff hernehmen wollen
Woher sie auch den Treibstoff für ihre zig Tausend Pick-Ups haben.

m4rio Avatar
m4rio:#12965

>>12963

>Woher sie auch den Treibstoff für ihre zig Tausend Pick-Ups haben.

Ich glaube was er eher meinte ist woher man "soviel Kraftstoff" nehmen soll. Ein Panzer schluckt Unmengen an Treibstoff und alte russische Panzer der T-Serie genehmigen sich nochmal mehr als andere. Das könnte in der Tat ein logistisches Problem darstellen, da die Treibstoffversorgung eine sehr schwierige Sache ist in Syrien. Das Meiste kommt oftmals von "Schwarzbrennerein" wo einfaches Rohöl zu extrem minderwertigem Sprit verkocht wird, ist eine ziemliche Schweinerei aber es geht.

Allerdings, diese Panzer haben meist Mehrstoffmotoren (also zum. der T-72, beim T-54/55 bin ich nicht sicher, T-64 haben glaub ich Dieselmotoren) da kann man dann so ziemlich alles reinkippen, Diesel, Benzin, Methanol, Ethanol, ein bischen Motoröl, usw.. Auf lange Sicht wirkt sich natürlich auf die Lebensdauer, Leistung, und Wartungsintervale aus. Aber technisch ist es möglich.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#12966

>>12965
> Wartungsintervalle
> IS
nicht sicher ob seriös, sind doch nicht die Deuschen!

zackeeler Avatar
zackeeler:#12971

>>12966
Berndi, alles muss gewartet werden, insbesondere wenn es im realen Einsatz ist.

Aber da unten fährt viel Russenkram rum, der kann im grunde von Affen mit Schraubenschlüsseln gewartet werden.

yehudab Avatar
yehudab:#12974

>>12971
Wenn man einen nahezu unbegrenzten Nachschub an neuen Pickups hat dann muss man die nicht wirklich warten. Mehr als 1-2 Kampfeinsätze überlebt ein ungepanzerter Kleinlaster eh nicht.

herrhaase Avatar
herrhaase:#12975

>>12974

>Mehr als 1-2 Kampfeinsätze überlebt ein ungepanzerter Kleinlaster eh nicht

[Dramatisierung intensiviert sich]

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#12977

>>12974
Unteralters können nicht inzwo Toyota

https://www.youtube.com/watch?v=kFnVZXQD5_k

Das ist übrigens das dritte video in einer Serie.

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#12978

>>12977
>Unteralters können nicht inzwo Toyota
Gibt es ausserhalb Krautlands denn keinen Tüv Bernd?
Also in Afghanistan gibt es den. Deutsche Fahrzeuge mussten da andauernd hin.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#12984

>>12978
>Also in Afghanistan gibt es den. Deutsche Fahrzeuge mussten da andauernd hin.

Deutsche Fahrzeuge die von Deutschen im Einsatz gefahren werden.

Säge weil Antwort auf offensicht dummes b-Möngi

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#12985

>>12965
>Ein Panzer schluckt Unmengen an Treibstoff und alte russische Panzer der T-Serie genehmigen sich nochmal mehr als andere. Das könnte in der Tat ein logistisches Problem darstellen, da die Treibstoffversorgung eine sehr schwierige Sache ist in Syrien

Stimmt Treibstoffversorgung in Syrien ist wirklich ein enormes Problem, Assad bspw. lässt seine Panzer inzwischen mittels Tiefladern verlegen, da für einen Marsch aus eigener Kraft seit dem Verlust der Ölquellen im Osten des Landes einfach nicht genügend Kraftstoff mehr vorhanden ist.

Nur mal zur Veranschaulichung:

Der T-55 verbraucht im Gelände etwas mehr als 4 Liter pro km (!) und auf der Straße etwa 3,5 Liter und das galt damals noch als recht sparsam. So ein Panzer säuft einem also auf Dauer wirklich die Haare vom Kopf.

>Panzer haben meist Mehrstoffmotoren (also zum. der T-72, beim T-54/55 bin ich nicht sicher, T-64 haben glaub ich Dieselmotoren)

Die Panzer der T-Reihe haben erst ab dem T-72 einen Vielstoffmotor, alle davor (T-54/55/62/64) haben einen reinen Dieselmotor. Bei denen ist die Kraftstoffauswahl deutlich eingeschränker, da kommen eigentlich nur Diesel oder leichtes Heizöl in Frage, wenn man keinen Fick auf die Lebensdauer gibt evtl auch noch Kerosin.

kylefrost Avatar
kylefrost:#12986

>>12985

Umso interessanter sind eigentlich diese ganzen zu Waffenplattformen konvertierten Toyotas.
Erklärt wohl auch einiges hinsichtlich der Frage vom OP.

IS und co haben vielleicht nicht die schwere militärische Ausrüstung von Assad, dafür können sie aber mittlere militärische Kapazitäten (schwere Maschinengewehre + FLAK) mit sehr hoher Material- und Truppenmobilität kombinieren. Bis Assad seine Panzer irgendwohin gebracht hat, sind die Sandmännlein schon längst wieder weg und zerficken irgendwo anders ne schlecht befestigte Stelle.

Jagged Alliance lässt grüßen, die Region dort unten böte sich wirklich für nen dritten Teil an (am besten mit Wahlmöglichkeit auf wessen Seite man kämpfen will, wäre ziemlich kühl).

salleedesign Avatar
salleedesign:#12987

>>12986
>Umso interessanter sind eigentlich diese ganzen zu Waffenplattformen konvertierten Toyotas.

Stimmt, damit umgehen irreguläre ziemlich simpel und effektiv die Probleme, bezüglich Wartung, Kraftstoffverbrauch und Ausbildung der Besatzung, welche sonst bei der Benutzung von erbeutetem Material auftreten würde.

tmstrada Avatar
tmstrada:#12988

>>12985
>Assad bspw. lässt seine Panzer inzwischen mittels Tiefladern verlegen

>inzwischen

Das macht eigentlich jeder Staat der Erde so.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#12989

>>12986
JA3 in Syrien sekundiere ich hart.

Aber glaub nicht Assads Männer wären dumm und würden nicht ebenfalls längst Pickups benutzen.

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#12996

>>12988
>Das macht eigentlich jeder Staat der Erde so.

In Friedenszeiten sicherlich, aber im Krieg, bedeutet so ein Vorgehen doch einen erheblichen Verlust an Flexibilität.

Zu den ganzen Jagged Alliance-mäßigen Toyotas lohnt es sich vielleicht auch nach Libyen zu blicken, dort lassen sich auch viele wirklich ungewöhnliche Gefährte entdecken, von Schiffsmaschinenkanonen auf LKWs bis hin zu Flugabwehrraketen auf Panzer.

Der Oryx Blog hat da einige von gesammelt: http://spioenkop.blogspot.de/search/label/DIY

christauziet Avatar
christauziet:#12997

>>12996
>In Friedenszeiten sicherlich, aber im Krieg, bedeutet so ein Vorgehen doch einen erheblichen Verlust an Flexibilität.

Auch im Krieg fährt man die Panzer von Schauplatz zu Schauplatz und lässt sie nicht selbst quer durchs Land fahren.

exevil Avatar
exevil:#13001

>>12997
Sicher? So ein M1 Abrams bspw. mit seinen 61 Tonnen ist doch viel zu schwer für die meisten Tieflader, das ist doch schon Schwertransportniveau.

kimcool Avatar
kimcool:#13002

>>13001
Meine Fresse, deshalb wird der Qualitätspanzer auch immer mit passendem Tieflader verkauft.
Panzerketten kennst du sie? Höchstgeschwindigkeit und Haltbarkeit derselben stehen in einer gewissen Korrelation. Das bedeutet, wer seine Panzer mit 50kmh auf der Kette durchs halbe Land reisen lässt, kommt erstens zu spät und nur die Hälfte davon erreicht auch das Ziel, ganz ohne Feindeinwirkung.

donjain Avatar
donjain:#13003

>>13002
Danke. Ich war grade noch auf der Suche nach Westpanzern auf Tieflader.

>>13001
Noch nie einen mit Panzern beladenen Zug der deutschen Bahn gesehen?

bassamology Avatar
bassamology:#13010

>>13003
>>13001
>>12997
>>12996
>>12988
>>12986
>>13002

Panzer werden in Friedenszeiten wie in Kriegszeiten oftmals per Tieflader (oder auf Schiene) verlegt. Das ist korrekt.

Der Ketten(elemente)verschleiß und die Spritkosten sind gigantisch wenn man so ein paar hundert Kilometer fahren lässt. Oftmals viel wichtiger aber ist, dass in Kriegszeiten oder während eines Kriegsausbruches, die Waffensysteme schnell an ihren Bestimmungsort gelangen. Und der Tieflader (vor allem aber die Schiene) ist einfach schneller.

Sie werden dann in Aufmarschzonen abgeladen und operieren mit ihrer Einheit oder zugewiesenen Kampfgruppe/Task Force etc.. Verlegungen entlang oder unmittelbar zur Front erfolgen natürlich autonom. Ist in Dritteweltstaaten aber auch immer eine Frage wie auf Zack die Logistik ist, ob Pläne in Schubladen liegen, wie weit das Einsatzgebiet überhaupt entfernt ist, usw..

In Syrien wird das aber wohl mittlerweile weniger der Fall sein weil alle Panzer bereits in Kampfzonen sind oder bereits zerstört oder erbeutet wurden. In den frühen Tagen von vielen derzeitigen Konflikten (sprich während der Mobilmachung) sieht man aber i.d.R. Tieflader zuhauf. Libyen, Jemen, Irak, Ukraine, etc..

Außerdem wenn man eine solche Transportlogistik nicht hat, dann können die Panzer quasi gar nicht oder nur kaum im Hinterland repariert, gewartet, oder überholt werden und man hat einen schweren taktischen Nachteil, weil man seine Panzer quasi abnutzt bis sie ganz kapott sind, und dann müssen von irgendwo ganz nagelneue her (siehe Deutschland 2. Wk. an der Ostfront).


Hab' einfach mal ins Blaue auf DuRöhre gesucht und wurde schnell fündig:

https://www.youtube.com/watch?v=MvBuRLVC5ms
https://www.youtube.com/watch?v=KR12Oww6V-k
https://www.youtube.com/watch?v=B7hbNMhaNlc

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#13020

BLACK OPERATIONS OF “FIVE EYES” turned into cheap unprofessional Photoshop fakes (I say “Photoshop” for simplicity, though video editing plus Photoshop were used). The image of the Five Eyes agents (including SIS — British Secret Intelligence Service — and ISIS — the Israel’s Secret Intelligence Service, as the top Division of the Mossad) was crudely cut out of the staged setup, and, then, it was as roughly pasted on the top of the image “like Syria”. The videos of all beheadings were shot in the same studio on the same day against the background of the green screen, and the background was worked into the final cut via the video-editing. That is why the contours of the men in the video and on the stills are so white. Also, the background (originally the green screen) gets blurred at the contours of the men in the video. Moreover, the crew of fakers used a “wind-machine” in a meter or so from the “beheaded” men. And the scene of how the “terrorist” (British rapper, Abdel-Majed Abdel Bary aka “Jihadi John”, in reality) is sowing, with a plastic little knife and with no blood, the neck of Steven Sotloff, a Mossad agent, was taken down from the world internet really fast on the same day of uploading, so crude the fake is. Even more, the background in the video moves, and this produces a really weird effect. This defect is evidently due to the use of the wind-machine, so that the green screen in the studio got also moved by the artificial wind, produced by the wind-machine, and the fakers could not get read of this effect via the video-editing. All the beheading videos were degraded in quality before uploading to hide the video-editing. But fakers were so unprofessional that they did not know that, to the contrary, the degrading of a video makes the defects of the video-editing stand out. “SITE” (private, for-profit company “Search for International Terrorist Entities” in Washington, DC), which is promoting this crude forgery, is, in fact, responsible for all the evil mass murder of Syrian Christians and the Iraqi Kurds. One can clearly see that, in the recent horrific video where the Five Eyes (CIA, SIS and ISIS) agents are shooting at point-blank a huge crowd of Syrian adolescents, lying on the ground, the arms of the murderers are very white. That is, they are not the Arabs, and not even the Chechens. They are white generates from UK and USA, Colonial robbers from a big road, Anglo-Saxon killers, who made a fake Covenant with the Negroid God Seth of the Upper Egypt, on a par with Khazar killers. The level of these forgeries is the level of the high school jerking. But the goal of this jerking is very sinister — to justify the final destruction of Syria and Iraq by the US air strikes for the sake of creating the Greater Israel from Nile to Euphrates (so called “Oded Yinon’s plan”).

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#13021

>>13020
>BLACK OPERATIONS
Hier hörte Bernd auf zu lesen, zuviel Mondsprache.

herrhaase Avatar
herrhaase:#13027

>>13021
>mimimi
tja liebchen, internet kommt von intelligenz.
Und dazu gehört seit 100 jahren eine zweitsprache.

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#13028

>>13027
Dann übersetz mal Bernd, Zusammenfassung reicht.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#13030

>>13028
>DE JODN! DER AMI!

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#13031

>>13028
Il est à propos de vidéos Youtube d'Isis
L'auteur croit que la ligne pour détecter des signes clairs de contrefaçon.
En particulier, l'assassiner présumé d'un agent du Mossad nommé Sotloff en progressant mis en scène et a donc été supprimée le même jour.
Le bénéficiaire de tout cela était évident, comme on l'a >>13030> compris correctement.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#13032

>>13030

Juden werden immer so wütend, wenn jemand die Wahrheit über sie sagt :3

liang Avatar
liang:#13050

> Wie kämpfen Taliban und Co.?

https://www.youtube.com/watch?v=YRrnYUqZfFQ&feature=youtu.be

clementc Avatar
clementc:#13060

>>13050
Sowas hiess früher Sperrballon Bernd.