Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-01 05:03:47 in /wk/

/wk/ 13098: Hallo /wk/-Bernd, ich habe mal eine Frage: War aus m...

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#13098

Hallo /wk/-Bernd, ich habe mal eine Frage:

War aus militärisch und wirtschaftlicher Sicht die Bombardierung deutscher Städte im zweiten Weltkrieg sinnvoll? Ich hörte mal, dass es nicht so sinnvoll gewesen sein soll, weil bei den Angriffen oft die Industrieanlagen, welche sich meistens außerhalb der Innenstädte befanden, nicht oder nur kaum getroffen wurden.

So war 1944 das Jahr, in dem Deutschland am meisten Waffen produzierte. Wenn die Alliierten von Anfang an gezielt die deutsche Industrie und Infrastruktur angegriffen hätten, dann hätte Deutschland vielleicht weniger Waffen produzieren können und so wäre der Krieg verkürzt worden.

Stimmt das so oder hatte die Bombardierung der Innenstädte, außer, dass es Teile der Luftwaffe band, noch andere Vorteile?

pjnes Avatar
pjnes:#13100

https://en.wikipedia.org/wiki/Dehousing

zl,ng:

Ja, eine effektive massive Industriebombardierung hätte den Krieg möglicherweise verkürzt, wäre aber uU schwierig gewesen, da sich (verhältnissmäßig) kleine Geländecluster einfacher verteidigen, schützen und tarnen lassen als gigantische Urbane Gebiete.

Massive zefickung von Städten hatte hingegen militärtaktisch den Sinn, die Moral zu erschüttern und massenhaft Ressourcen zu binden und war dabei unterm strich kosteneffektiver als andere militärische Strategien.

Aus militärischer Sicht absolut nachvollziehbar, völkerrrechtlich und moralisch natürlich ne absolute Sauerei.

bassamology Avatar
bassamology:#13103

>>13100
>war dabei unterm strich kosteneffektiver als andere militärische Strategien

Demoralisierung durch Flächenbombardements hat weder in Deutschland, noch Japan, noch Korea, noch Vietnam geklappt. Im Gegenteil führt es zur totalen Fanatisierung der bombardierten Seite, weil der Krieg eben nicht mehr als verhandelbarer militärischer Konflikt zwischen Armeen verstanden wird, sondern als Versuch der Ausrottung einer gesamten Bevölkerung. Mein Großvater hat mir selbst geschildert, wie er und seine Kameraden nach dem Verschweigen der Lage in Stalingrad kriegsmüde und demoralisiert waren und dann zum fanatischen Kampf übergingen als sie nach den ersten Großbombardements zunehmend begriffen, dass ihre Heimat dem Erdboden gleich gemacht und ihre Angehörigen in Deutschland von den Alliierten ausradiert werden.

hota_v Avatar
hota_v:#13106

>>13103
Keine halbsätze rauspicken, berndi.

Ressourcenbindung ist faktum und diesbezüglich war das auch ziemlich effektiv.


Und die Moralzerfickung hat zumindest in Japan ja durchaus funktioniert.
Okay, hat zwei gigantische Zivilistenmorde aka Nukularbumbum gebraucht, aber danach hat Japan kapituliert.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#13108

>>13100

>Massive zefickung von Städten hatte hingegen militärtaktisch den Sinn, die Moral zu erschüttern

Pfalsch.

Das war die Idee, ja. Aber es hat genau das gegenteil bewirkt. Die Bevölkerung hat sich in ihrer Not einfach noch stärker an die Nationalsozialisten geklammert und der stille Durchhaltetrott wurde nur verstärkt.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#13109

In Japan hat die massive Bombardierung der Zivilbevölkerung auch erst nach zwei Atombomben gefruchtet.

Die Luftwaffengeneräle der Alliierten, die sich die Flächenbombardements ausdachten hatten eine gute Lobby. Als die Terrorisierung der Zivilbevölkerung nichts nützte, dachte man, man würde noch zu wenig bombardieren.
Siehe u.A. auch https://en.wikipedia.org/wiki/Bomber_Mafia

In Übrigen waren es nicht nur die Alliierten, die großflächig die Zivilbevölkerung mit Spreng- und Brandbomben töteten.
Deutschland war ein Vorreiten beim Bombenterror. Siehe Guernica, Wieluń https://en.wikipedia.org/wiki/Bombing_of_Wieluń in Polen, Conventry, Stalingrad.

id835559 Avatar
id835559:#13141

>>13106
>>13109
Völlig verlogen diese Pfosten.
Euer historisches Wissen ist auf Claudia Rot'z 1868er Niveau
Japan war schon in Kapitulationsverhandlungen.
Die widerlichen US Rassisten wollten aber die Nukes trotzdem testen, vor allem um Stalin zu beeindrucken.
>Aber Spanien:
Ebenso verlogen. Was Städtezerstörung in Spanien angeht, hatten die Roten zuvor mit der Beschiessung von Algeciras durch Schiffsartillerie gezeigt, wie rücksichtslos Kommunisten vorgehen. Der Schaden durch mehrstündigen Kanonenbeschuss ist ungleich höher als durch 2 Wellen von Fliegern mit ihrer begrenzten Bombenlast. Der Angriff auf Guernica galt einem Verkehrsknotenpunkt und wäre ohne Propagandagemälde weitgehend vergessen.

ryandownie Avatar
ryandownie:#13145

>>13141
>Euer historisches Wissen ist auf Claudia Rot'z 1868er Niveau
>Die widerlichen US Rassisten wollten aber die Nukes trotzdem testen
>Nukes

Verpiss dich doch bitte einfach von hier.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#13146

>>13141

>Claudia Rot'z
>Rot'z
>1868
>18
>Nukes

Fuck off back to your country, immigrant scum.