Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-10 18:03:45 in /wk/

/wk/ 13177: HIer sind ja alle "schwer" bewaffnet mit Gew&...

nateschulte Avatar
nateschulte:#13177

HIer sind ja alle "schwer" bewaffnet mit Gewürzsprüher, Pfeilschnippsern, Holzknüppeln, elektrischen Scherzartikeln oder, man höre und staune, echten verbrennungsgasangetriebenen Metallprojektilschnippsern.

Da kann die nächtliche an Vermögenszugewinnen interessierte Südländerangriffstruppe kommen!
Oder?

Aufgemerkt!
Es knirscht und raschelt, es knackt und quietscht!
Somalische Albanersyrer erzwingen sich Wohnraumzugang in Bernds Wohnklo!!!
Aber /wk-Bernd ist vorbereitet! Das sah er alles kommen! Das überrascht ihn nicht!
Eingeübte Bewegungsabläufe, effiziente Handgriffe - Sekunden später hat Bernd seine Waffe bereit und harrt!

Zack! Schon hat der erste Nigeriaeritreer einen Bolzen, dem Bernd 100 Joule Mitgift angedeihen ließ, in seiner Südländerrübe! Das nimmt der Südländerstoffwechsel unmittelbar übel und stellt den Betrieb für immer ein.

Sieg! BERND HAT DAS HEIMATLAND VERTEIDIGT! BERND IST EIN HELD!
Nö.
Bernd kommt in den Knast, wegen Mordes.

Selbst ein Treffer in den Oberschenkel des Vermögenszugewinnsuchenden ist immer noch gefährliche Körperverletzung und Bernd - sitzt wiederum im Knaste fest.

Selbst eine bloße Ladung Pfefferbrühe gilt - leider, leider - als illegaler Waffeneinsatz und Bernd wird zu einem vorbestraften Kriminellen.


Ernsthaft:
Wer sich wehrt, steht mit dem halben Bein im Gefängnis, dessen Existenz (beruflich! Führungszeugnis! Vorbestraft! Krimineller! Gewalttäter! ) steht auf dem Spiel.
Ganz anders bei dem einBrechNeger: Der hat nichts zu verlieren - nur zu gewinnen.
Generell gilt:
Wer angegriffen wird, muss sich in Embryonalhaltung zu Boden werfen und warten bis [Neger fertig ist/Hilfe eintrifft].
Wer auch nur die Hand erhebt und sich irgendwie wehrt, riskiert nicht nur, verletzt zu werden, sonder auch Notwehrexzess zu begehen -
praktisch ist man der Meinung des Richters ausgeliefert, ob man ein Held oder ein Verbrecher ist!
https://de.wikipedia.org/wiki/Notwehr_%28Deutschland%29

Da kann man die Waffen auch gleich vergessen und lieber üben, überzeugend um sein Leben und seine Unversehrtheit zu betteln - idealerweise auch in all den Sprachen der Zugewinnsinteressierten, die die Flüchtlingsschwemme uns beschert hat und bescheren wird.


http://www.focus.de/regional/hessen/serie-mit-fausthieb-beendet-polizei-zeigt-mieter-an-weil-er-einen-serien-einbrecher-k-o-schlug_id_5074892.html

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#13178

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spricht-hells-angel-frei-3875278.html

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#13179

>>13178
Höhlenärsche haben Sonderrechte.
Beispiel paar Jahre her, noch zu Schröderzeiten. AFFAs vom Steintorkiez besuchen mal in aller Freundschaft die Mitbewerber in Bremen. ein Nichtaffe (vom andern Club in Bremen) geht dabei tot. Täter aus Hannover wird sofort ermittelt.
Prozess findet wo statt? Wer hätte es gedacht: Heimspiel in Hannover.

davidsasda Avatar
davidsasda:#13180

>>13177
Karl Denke, kennste? Der hat sich jahrelang gut um Penner und Spastis gekümmert. Der Ansatz taugt auch heute noch.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#13181

Oh Gott, OP ins Gas, alle anderen Pfostierer hier ebenfalls ins Gas.
Das ist so ein typischer Bild/Pi/SPON Deppenunterschichtsuntermenschenfaden.

DAS HIER:

>Es wird dann zu klären sein, ob Notwehr vorlag. Dann würde der Mieter straffrei bleiben.


steht groß und breit im Artikel
Jetzt müsste man nur noch ein minimum an Ahnung haben, wie das recht hierzulande funktioniert.

Die Anzeige ist vollkommen korrekt, es hätte ja auch irgend etwas anderes zum niederknüppeln führen können (z.B. ein Streit unter Spezln, mit anschliessender Eigenschutzpolizeiruferei und kleiner Notlüge).
Die Aufgabe der Polizei hierzulande ist es NICHT recht zu sprechen, das machen Gerichte.
Die Polizei MUSS dementsprechend erstmal eine Anzeige aufnehmen (Spaßfakt: Wenn du nem bedränkten Beamten, der von 3 Museln niedergeknüppelt wird, zu hilfe kommst, gibts idR für dich auch erstmal ne Anzeige wegen Körperverletzung).

Ob die Körperverletzung (das ist ein solcher Akt IMMER) STRAFFREI WEIL RECHTMÄßIG war, darf nur ein Gericht feststellen.

Also, Kopp zu und erstmal informieren bevor man so eine scheisse verzapft.
Es ist nicht /b/ hier.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#13184

>>13181
Man wird bei einer Anzeige aber NIEMALS mehr aus dem Polizeicomputer gelöscht:
Stichwort "in Erscheinung getreten".
Das bleibt immer drin, auch wenn du vor Gericht freigesprochen wurdest.
Jeder Cop der dich in Zukunft kontrolliert und seinen Computer über dich befragt, erhält als Warnung "wegen Körperverletzung in Erscheinung getreten".

Beliebt auch wegen kleinster Drogenvergehen.
Z.B. gab es einen Fmailienvater, der mit Sohn in seinem Auto unterwegs war; Sohn hatte ein Viertel Gramm Hasch oder so an sich; es erfolgte für beide keinerlei Verurteilungsproblematik, aber der völlig unbeteiligte Vater steht nun für immer mit "wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten" in den Polizeidatenbanken.

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#13187

>>13184
>Niemals

Dies ist nicht, wie das hierzulande funktioniert.

kylefrost Avatar
kylefrost:#13190

Ich habe eine ganz einfache, kurze Schrotflinte 12/70 mit groben Gummischrot bestückt. Natürlich habe ich auch Postenschrot am Gürtel, und sogar 2 Ausleuchter wegen dem Garten. Trotzdem würde ich wenn es nur irgendwie möglich, zu erst in die Luft schießen, und hoffen dass die Arschlöcher verschwinden.
Nicht wegen irgendwelcher moralischen Skrupel. Ich würde keine Sekunde zögern dem Einbrecher das Knie oder die Schulter weg zu schießen, aber es ist die behördliche Schweinerei hinterher. Meine Schrotliesel ist natürlich nicht gemeldet, und ich will mir gar nicht vorstellen was anschließend auf mich zukommt.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#13197

>>13190
1. Der Warnschuss sollte immer der zweite Schuss sein, der erste auf den Angreifer (natürlich nur wenn keiner dich beobachtet) und auch immer wenn möglich in den Rasen, das Zeug kommt ja sonst irgendwo wieder runter
2. Shoot to kill, sonst musst du womöglich dein Leben lang dem Einbrecher eine Versehrtenrente oder ähnliches zahlen
3. Das der Einbrecher ebenfalls bewaffnet war versteht sich von selbst
4. Du solltest vielleicht mal über eine legale Möglichkeit des Waffenbesitzes nachdenken

Normalen Einbrecherschutz wie sichere Fenster, gute Schlösser und richtige Türen sollte eigentlich eh jeder haben, da sinkt das Risiko schon mal stark und die Polizei kommt vielleicht sogar rechtzeitig

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#13201

>>13197
Lass mich deinen Plan noch etwas perfektionieren:
Der Einbrecher hat die Waffe mitgebracht. Bernd hat sie dem Einbrecher entrissen und ihn dann damit unschädlich gemacht. Ich würde mir solche Faxen wie extra Fingerabdrücke vom Einbrecher an die Patrone zu machen sparen und einfach nur penibelst darauf achten, dass meine Fingerabdrücke nicht an den Patronen sind, die im Lauf stecken. Aber man hat ja Zeit, kann das also in aller Ruhe vorbereiten. Auch beim Reinigen der Waffe darauf achten, keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Idealerweise kauft man eine Waffe auf dem Schwarzmarkt und fässt die bis zum Notfall nur mit Samthandschuhen an.

Ich persönlich bevorzuge Unfälle. Wenn der Einbrecher einen tödlichen elekrischen Schlag bekommt, wenn er meinen Schrank öffnet, weil die Schrankbeleuchtung einen kleinen Defekt hatte, kann mir keiner was. Für diese Strategie errichtet man in seiner Wohnung ein paar richtig fiese Fallen. Wenn jemand reinrennt, muss er sicher tot sein. Dann entfern man die Falle und erzeugt den Eindruck eines harmlosen Unfalls. Zum Beispiel den elektrisch leitfähigen und geerdeten Teppich verschwinden lassen und gegen einen gewöhnlichen austauschen. Den Hochspannungsgenerator, der am Schranktürgriff dran war, gegen ein abgerissenes Kabel der Schrankinnenbeleuchtung austauschen welches da irgendwie ungünstig hängt.
Dann ruft man die Bullerei: "Oh mein Gott, hier ist etwas ganz schreckliches passiert!!1"

Zauberer haben den höchsten Festungsbonus, muss man wissen :3

degandhi024 Avatar
degandhi024:#13202

>>13197
Punkt 1: Nachbar hört Schuss, schaut zum Fenster raus und sieht dich in den Boden schiessen. Viel Spass dabei das dem Gericht zu erklären.
Punkt 2: "Shoot to Kill" hat schlichtweg damit zu tun dass du nur dann schiessen sollst wenn es Notwendig ist. "Ich hatte solche Angst um mein Leben, desshalb schoss ich ihm zuerst ins linke und dann ins rechte Knie" kauft dir halt kein Gericht ab, darum musst du die Versehrtenrente zahlen.

strikewan Avatar
strikewan:#13203

Gut das Bauern Bernd so abgelegen wohnt.
Da kehrt keiner wenn es des Nächten mal Knallt.
Und so ein Illegaler Migrant weniger fällt eh nicht auf.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#13206

>Strafgesetzbuch (StGB)
>§ 32 Notwehr

>(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

>nichts rechtswidrig

andychipster Avatar
andychipster:#13207

http://www.n-tv.de/ratgeber/Darf-man-Einbrecher-verpruegeln-article16333741.html

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#13351

Mal Vorweg:
Du darfst einem Einbrecher, nur weil er mit deinem Fernseher unter Arm aus deiner Wohnung flüchtet nicht hinterherballern.
Und das ist auch gut so!
Bernd, du willst doch auch nicht, dass man dich abknallt, wenn du nur mal wieder versucht die Höschen aus dem Wäscheraum deiner Nachbarin zu stibitzen.

Die meisten Einbrüche passieren auch, wenn gerade niemand zu Hause ist. Welcher Einbrecher wäre auch so dumm.

Handelt es sich um einen Überfall bzw. um einen Angreifer, der mich verletzen will, dann spräche für mich nichts dagegen der Sache mit ner .30-06 Springfield Hohlmantel auszuhelfen. Keine Gericht steckt dafür jemand auch nur eine Sekunde ins Gefängnis (siehe >>13206 )

Wir sind hier nicht im Amischeißland, wo man auf kleine Kinder schießen darf, die dein Haus mit Klopapier bewerfen. (ich finde leider den Artikel nicht mehr)

Bei Einbruch:
1.Polizei rufen
2. sich nicht in die Hose scheißen

t. Bernd mit WBK

tmstrada Avatar
tmstrada:#13359

>>13351
Woher erkennst du den Unterschied zwischen einem "friedlichen" Einbrecher, und einem, der dich absticht sobald du ihm über den Weg läufst?
Deutsches Gesetz ist in der Hinsicht absolut lächerlich. Die Amis haben da schon eher recht mit ihrer Burg-Doktrin

t. anderer WBK-Bernd

shoaib253 Avatar
shoaib253:#13360

>>13359
Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen gilt doch auch in Deutschland. Und wenn die Einbrecher nicht gerade mit einem Zweitschlüssel einbrechen haben sie sowieso Werkzeug wie Schraubenzieher oder Brechstangen dabei, somit wäre also die Einbrecher bewaffnet und damit die Notwehrsituation eigentlich gegeben.
Natürlich immer zuerst Polizei anrufen, damit die eigene Angst und die Warnung an die Einbrecher bei der Leitstelle mit auf dem Band ist und nachher nicht behauptet wird man hätte die Leute hinterrücks ohne Vorwarnung erschossen.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#13364

>>13359
Grüß Gott, Kamerad!

> Woher erkennst du den Unterschied zwischen einem "friedlichen" Einbrecher, und einem, der dich absticht sobald du ihm über den Weg läufst?

Das ist durchaus das Problem.
Hab mir darüber noch nie ernsthaft Gedanken gemacht, da ich es einfach für extrem unwahrscheinlich halte, dass jemand bei mir einbricht während ich Zuhause bin.

Träte dieser unwahrscheinliche Fall allerdings ein, würde ich wohl die Polizei rufen und die Flucht ergreifen. Was anderes bliebe mir kaum übrig. Ich schlafe nicht mit der Waffe unterm Kopfkissen

> Deutsches Gesetz ist in der Hinsicht absolut lächerlich.

Wie könnte man es besser machen?
Ich denke, das müssen dann von Fall zu Fall auch einfach die Gerichte klären.

Nochmal zu dieser "Sein Heim verteidigen"-Sache:
In der Praxis geht das doch meistens Schief.
Nicht vergessen: Der Angreifer ist immer in der besseren Position. Er kann sich im voraus über deine Verteidigungsmaßnahmen informieren und darauf reagieren.
Je größer die Gewalt auf den Einbrecher, desto besser bewaffnet werden die in Zukunft erscheinen.

Berndi, mal ernsthaft: Wer nichtmal in der Lage ist Mädchen anzusprechen hat wohl kaum die Nerven dafür in einer solchen Gefahrensituation noch einen sicheren Schuss anzubringen. (Entschuldigt das überzogene Bernd-Klischee)

splashing75 Avatar
splashing75:#13365

>>13364
>Je größer die Gewalt auf den Einbrecher, desto besser bewaffnet werden die in Zukunft erscheinen.
Qualle?
Glaubst du ernsthaft, dass ein Mensch (wenn auch ein krimineller) für Omas Schmuckkiste und etwas Bargeld statt eines einfachen Einbruchs genauso leicht auch einen (mehrfachen) Mord zu begehen bereit ist?

alexradsby Avatar
alexradsby:#13368

>>13365

War zugegeben eher eine Vermutung von mir.
Ich finde leider keine brauchbaren Statistiken dazu.
Hier was vom FBI: http://www.bjs.gov/content/pub/pdf/vdhb.pdf

Es gab Vergewaltigungen in 3% der Einbrücke. topkek

zackeeler Avatar
zackeeler:#13370

>>13368
>Es gab Vergewaltigungen in 3% der Einbrücke. topkek

>Burglary (also called breaking and entering[1] and sometimes housebreaking)[2] is an unlawful entry into a building for the purposes of committing an offence. Usually that offence is theft, but most jurisdictions include others within the ambit of burglary.
Ja, es handelt sich tatsächlich um Einbrüche generell und nicht nur um Einbrüche mit dem Zweck des Diebstahls.
Also eher unbrauchbar für diesen Faden.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#13383

Bei der Polizei deiner Stadt werden Daten gelöscht. Niemals ist nicht und kommt drauf an.
Als ich nach ca. 18 Jahren straftatfreiem Leben doch wieder erkennungsdienstlich behandelt werden mußte, hatte der Beamte nichts mehr an Daten da. Er meinte was von 'nach 13 Jahren fliegt's hier raus.'
Vor Gericht wird Dir noch der erste Jugendknast vorgehalten, wenn erforderlich um dich richtig einzusacken.
Die haben wohl wieder eine andere 'Kartei'.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#13387

>>13383
>wohl
Du brauchst keine Vermutungen. Und es gibt tatsächlich das große und das kleine Führungszeugnis. Aus dem großen wird nichts gelöscht. An den kommt man aber nur in "wichtigen" Fällen dran.

doronmalki Avatar
doronmalki:#13450

>>13351
>Du darfst einem Einbrecher, nur weil er mit deinem Fernseher unter Arm aus deiner Wohnung flüchtet nicht hinterherballern.
Aber natürlich darfst du das. Der Angriff ist immer noch im Gange, da der Fernseher noch unter dem Arm des Typen klemmt, es gibt keine Güterabwägung, etc.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#13451

>>13450
Danke! Genau dies! Notwehr richtet sich gegen einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff, der ist erst beendet, wenn der Angreifer die Wegnahmeabsicht aufgibt und den Fernseher zurücklässt.

robergd Avatar
robergd:#13454

>>13365
>Glaubst du ernsthaft, dass ein Mensch (wenn auch ein krimineller) für Omas Schmuckkiste und etwas Bargeld statt eines einfachen Einbruchs genauso leicht auch einen (mehrfachen) Mord zu begehen bereit ist?
Du gingst gerade voll verzögert.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#13457

>>13365
>>13454
Er hat schon auch etwas recht. Der jetzige Durchschnittseinbrecher würde das vielleicht nicht machen und hört dann auf oder sucht sich leichtere Ziele.
Das führt dann dazu dass nurnoch bewaffnete und zum Mord bereite Einbrecher das Risiko überhaupt auf sich nehmen. Die Zahl der Einbrecher/Einbrüche wird zurückgehen, das Risiko das von einem der übrigbleibenden Einbrecher ausgeht steigt aber immens.

tomgreever Avatar
tomgreever:#13463

Hatten wir das nicht schon öfters hier?
Ist aber nie etwas rausgekommen bei der Diskussion. Zu viele Redner, zu wenig Haber!

Mir egal, unter meinem Bett liegt jedenfalls eine kurze Schrotflinte. Für Einbrecher reicht`s, und für mehr ist sie nicht da.

mhwelander Avatar
mhwelander:#13466

Gegen Einbrecher ist die beste Waffe "hier ist nichts zu holen".
Traurig aber wahr.

Neet und immer schön gebrauchte Kleidung und so. Sogar die ganzen Zeugen und Drücker kommen jetzt nur noch ca. 1 mal im Jahr (insgesamt).

csswizardry Avatar
csswizardry:#13467

>Du darfst einem Einbrecher, nur weil er mit deinem Fernseher unter Arm aus deiner Wohnung flüchtet nicht hinterherballern.

Dein Scheis Fernseher bzw. dein Eigentum daran ist idR. notwehrfähig. Wenn er ein Bagatellscheisdings ohne Wert wäre, hätte der Bandit ihn nicht geklaut.

wegen rechtsbeugender Unrechtsprechung und sowas empfehlen erfahrene Kriminaler aber: Shoot to kill und Nichts sagen, außer vielleicht Herr Wachtmeister, ich bin total geschockt und hatte sone Aaaaangst

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#13472

>>13457
>das Risiko das von einem der übrigbleibenden Einbrecher ausgeht steigt aber immens.
Hier gehen wie wieder. Qualle oder Kresse halten.

suprb Avatar
suprb:#13473

>>13467

>Shoot to kill und Nichts sagen

Sagt sich so einfach, nur ist das im echten Leben viel komplizierter als es im Fernsehen erscheinen mag. Du hast nämlich dafür nur einen Schuß, den du mit, durch das Adrenalin, zittrigen Armen ins Ziel bringen mußt. Auch ist fraglich ob du überhaupt zur Schußabgabe kombst, denn der an Gewalt gewöhnte Polackeneinbrecher, könnte dich in der beengten Situation einer Wohnung einfach unterlaufen und abstechen.
Wenn du schon eine Waffe besitzt und Besuch vom Polacken bekommst, dann macht es wirklich meer Sinn dich im Scheißhaus damit zu verschanzen und laut zu schreien oder beim Fenster raus zu schießen um ihn zu verscheuchen.

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#13477

>>13473
>Du hast nämlich dafür nur einen Schuß
http://www.corsipo.de/
Anhausen (Kreis Neuwied): Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) wollen ein Mitglied des Rocker-Clubs Hells Angels festnehmen. Bei dem Versuch, die Haustür von außen zu öffnen, fallen von innen zwei Schüsse. Durch die geschlossene Tür wird der 42jähriger SEK-Beamte Manuel Kopper erschossen. Der mutmaßliche Täter und seine Lebensgefährtin werden anschließend ohne weiteren Waffeneinsatz überwältigt. Der angeschossene Beamte verblutet trotz Notarzt noch am Tatort.
Das Landgericht Koblenz verurteilt den mutmaßlichen Täter Karl-Heinz B. etwa ein Jahr später zu achteinhalb Jahren Haft. Am 03. November 2011 wird dieser vom BGH freigesprochen, weil er offensichtlich in Notwehr gehandelt habe.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach die Kresse halten.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#13478

>>13477
>http://www.corsipo.de/
>Heilbronn: Bei einer Schießerei in Heilbronn ist die 22jährige Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter ums Leben gekommen. Ihr 24jähriger Kollege PM Martin A. wurde schwer verletzt. Hintergründe der Tat sind weiterhin noch unklar.
Höhöhö.

Hat Martin P. eigentlich ausgesagt? Hört man irgendwie nix von.

Selbstsäge wegen /p/

stephcoue Avatar
stephcoue:#13480

>>13477
Dieser spezielle Fall taugt als Beispiel für gar nichts, weder pro noch contra Notwehr, weil begleitumstände sehr komplex. Da muss man sich schon mal die vollständige Urteilsbegründung durchlesen.



Grundsätzlich gilt aber schon das oben von mehreren erwähnte:
Gegenwärtiger Angriff kann auch durch Schusswaffengewalt abgewendet werden.
Wie man an dem Fall mit dem Rentner der den Bereicherer selbst endgültig mit Blei bereichert hat, gesehen hat, muss man aber aufpassen dass da wirklich noch ein Diebstahl im Gange ist. Wenn Ali Klaupolakski mit nichts in der Hand ne Kugel in den Rücken bekommt, ist das eher ungut für dich.

shesgared Avatar
shesgared:#13481

Der war doch auch noch bei dem Rentner im Gange. Oder glaubst du die Banditen haben ihre Beute abgelegt und sich höflich verabschiedet?
Die Banditen hatten die schlimmeren Rechtsverdreher und haben das durchgekriegt.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#13482

>>13480
Dieser Fall taugt sehr wohl um zu zeigen, dass das Geschwafel von "nur einem Schuss" Müll ist.

antonkudin Avatar
antonkudin:#13483

>>13481
Perfektes Beispiel für halbinformiertes Gerede.

Im Rentnerfall waren die Räuber schon wieder auf der Flucht und hatten Beute dabei, das wusste der Rentner aber nicht und hat es leider auch so zu Protokoll gegeben.
Rechtsgrundlage für Notwehr war aus subjektiver Sicht nicht gegeben gewesen, obwohl faktisch schon.

Ja das ist Krebs aber das deutsche Recht funktioniert nunmal so.
Der gleiche Mechanismus hat mit in den Freispruch des Hells Angels reingespielt.