Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-27 17:59:17 in /wk/

/wk/ 13884: CTME C - G3A3 Unterschiede?

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#13884

Was unterscheidet denn ein CTME C vom G3A3?
Bernd ist evtl. gewillt ein demilitarisiertes Modell zu kaufen.

Den Dekowaffenfaden habe ich leider ausversehen gelöscht.

bluesix Avatar
bluesix:#13903

OP sollte eine Suchmaschine bemühen.

Ich nutze aber die Möglichkeit, zu fragen: hat jemand praktische Erfahrungen mit dem G3, bzw. den zivilen Nachbauten?

Auch: wie schwer ist es, an ein HK41 (Reservisten-G3) im guten Zustand zu kommen? Habe bei egun noch nie eins gesehen.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#13923

>>13903
Meines Wissens nach wurden fast alle BW-Bestände der G3 zersägt, d.h. man bekommen meist nur wieder zusammengeschweißte Modelle.

In den letzten Jahren waren mal 2-3 gut erhaltene G3A3, bei Egun, drin.

chanpory Avatar
chanpory:#13924

>>13923
> fast alle BW-Bestände der G3 zersägt
AUf /b/ erzählten sie gerade, 12000 G3 Richtung Syrien/Kurdistan verschenkt zu haben.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#13926

>>13924
>fast alle
Die die auf den freien Markt gelangen sind zu 80% geschnitten

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#13930

>>13926
Über was redet ihr denn? Redet ihr über Dekowaffen? Oder über Schusswaffen?

syntetyc Avatar
syntetyc:#13931

>>13924
Was ja wirklich nichts neues ist.

millinet Avatar
millinet:#13941

>>13930
>über Schusswaffen?
Über entschärfte Schusswaffen Bernd, die fachgerecht unschiessbar gemacht wurden. Üblicherweise mit Querbohrungen im Lauf, eingeschweissten Sperren und entferntem Schlagbolzen. Die Dekowaffen wurden anschliessend amtlich für unbrauchbar erklärt (Prägestempel).
Bei Egun hat Bernd fabrikneue AKs gefunden die einen massiven Dummylauf aber keine Bohrungen haben.

rahmeen Avatar
rahmeen:#13942

>>13941
Achso. Bernd ist an den "echten" Dingern interessiert. Wenn Bernd zugeschweißte Patronenlager, durchbohrte Läufe und eingeschweißte Stifte sieht, blutet ihm das Herz.
Ideen, den Dummylauf zu seinem logischem Ende zu führen, hat Bernd auch nicht, da eine funktionierende Waffe billiger sein dürfte als der Aufwand, den man mit der Totgeburt aus egun betreiben müsste.

abdots Avatar
abdots:#13943

>>13942
>funktionierende Waffe billiger
Kommt darauf an, wo du wohnst und was du kannst. Ein Schlossergeselle (Industriemechaniker) mit CNC-Fräsen usw in der Werkstatt bekommt die PPSH in einer Woche wieder flott.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#13944

>>13943
http://motherboard.vice.com/de/read/bis-das-sek-kommt

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#13948

>>13944
Gaspistolen werden seit Jahrzehnten in Schlosserwerkstätten scharfgebohrt. Die 8mm-Pistolenproduktion sollen hauptsächlich deswegen verboten worden sein. Die Pistolen waren zu einfach zu konvertieren.
Kriegswaffen sind in Deutschland erst seit 10 Jahren zugelassen als Deko, Demilitarisiert und Softair. Genaugenommen ihr Zusammenbau. Jeder konnte einen demilitarisierten Teilesatz erwerben, dürfte ihn aber nicht zur Waffe zusammensetzen. Weichluftspielzeuge dürften nicht aussehen wie MP-5, AK47, M-16.

ionuss Avatar
ionuss:#13949

>>13948
Sie mein Herr schreiben totalen Müll!
Alle.jpg Schreckschusswaffen sind aus Zinkguss oder vergleichbarem, hält nicht dem Druck aus.
Die genannten 8mm bis aus Anfang 80er Jahre waren oft ausgemusterte Behördenpistolen,
deren Lauf 1. Festgeschweißt wurde, 2. Eine Sollbruchstelle hinzugefügt wurde.
Kannst ja versuchen aus "Aufgebohrten" zu schießen, such dir vorher einen guten
Chirurgen für deine Hand

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#13950

>>13949
>Alle.jpg Schreckschusswaffen sind aus Zinkguss oder vergleichbarem, hält nicht dem Druck aus.
Nein. HW37 ist aus Stahl. Zoraki auch. Haben aber Sollbruchstellen (bei den Zorakis) oder krebsige Konstruktion (dünne Kammerwändchen in der Trommel der HW37)
Wer so was umgebautes kauft und scharf zu schießen Versucht, tut der Gemeinschaft einen Gefallen.

Bei Duröhre gab (oder gibt es immer noch) einen Kanal, wo einer Zorakis zu .22lr umgebaut hat. Alle Absender privater Nachrichten an diesen findigen BKA-MA dürften nun zumindest auf einer besonderen Liste stehen.

Dies gilt aber nur für Deko und Schreckschuss heutigen deutschen Standards. (einige hier nicht näher benannte osteuropäische "Salutwaffen" sind da anders) Leiter des Sachkundelehrgangs hat eine Einzellader-Schrotflinte gezeigt, die von Deko auf scharf gemacht wurde. Nur war bei der halt nur das Patronenlager zugeschweißt. Nach heutigem Recht ist so eine "Deko" genauso legal wie eine Vollauto-Zastava. Mal ganz davon abgesehen, dass man eine Einzelladerflinte aus zwei Wasserrohren und einem Nagel herstellen kann.

Langer Rede kurzer Sinn: Wieder "scharf" gemachte Deko- oder gar Schreckschuss-"Waffen" sind nicht verwertbar. Außer für Selbstzerstümmelung und Panikmache in der Lügenmedien.

kylefrost Avatar
kylefrost:#13951

>>13950
> sind nicht verwertbar.
Frag mal André Sommer

clementc Avatar
clementc:#13952

>>13951
>Im Sommer 2012 wurde der Hells Angel André Sommer bei einem Attentat mit sieben Schüssen niedergestreckt. Jetzt ist er wieder auf den Beinen
lachz

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#13953

>>13952
> „Selbst als der Geschädigte schon am Boden lag, soll der Schütze nach derzeitigem Ermittlungsstand noch mehrfach auf ihn geschossen haben.“

Egal ob echte oder fallen Knarre, wer zu dumm ist zum Treffen, dem bringt beides nichts.

yesmeck Avatar
yesmeck:#13954

>>13953
offensichtliche .22lr ist offensichtlich

buddhasource Avatar
buddhasource:#13955

>>13949
>Sie mein Herr schreiben totalen Müll!
>Ich schreibe jetzt totalen Müll!
Fixiert.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#13956

>>13949
> waren oft ausgemusterte Behördenpistolen,
Ähhhh, nein!

likewings Avatar
likewings:#13964

http://egun.de/market/item.php?id=5795333
>Sehr geehrte Bieter, die Pistole steht nicht mehr zum Verkauf. Durch das Fehlen der PTB Nr. hat man mir seitens der Polizeibehörde nahegelegt, die Reck zwecks Vernichtung abgegeben. Da ich nicht daran interessiert bin, wegen einer Spielzeugpistole meine Zuverlässigkeit auf Spiel zu setzen, habe ich die Pistole gestern der Behörde übergeben. Ich bitte um Ihr Verständniss.
Tja, was die Polizeibehörde wohl den Bietern ans Herz gelegt hat...

seanwashington Avatar
seanwashington:#13965

>>13964
> Fehlen der PTB Nr.

Ergo ist das eine nicht zugelassene Schreckschusswaffe. Finde das nicht aussergewöhnlich.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#13966

>>13965
Die Dummheit des Verkäufers ist außergewöhnlich.

Noch so ein Exemplar, das er verkaufen will:
http://egun.de/market/item.php?id=5440804
>Die Meinung eines Experten:
(hat ihm wohl ein Bernd geschrieben, der die erste Anzeige gesehen hat)
>Guten Tag,
>ich wollte Sie nur darauf hinweisen, dass es sich höchstwahrscheinlich um eine Pakistanische Chaiber-Pass Kopie der russischen TT-33 von Tula handelt und um keine original TT-33.
>Siehe Youtube und diverse Internetseiten und vergl. TT-33 Wikipedia mit dieser.
>Die Abweichungen sind unÌbersehbar. Ich war auch erst verwirrt obwohl ich mich schon lange mit diesen waffen ebschÀftige bzw. russichen MilitÀrwaffen Ìberhaupt. Die Tula Markings und CCCP Griffschalen sind sehr verwirrend.

Meine Vermutung: unfähiger Depp und Hüpster-Erbe einer Sammlung.

pf_creative Avatar
pf_creative:#13970

>>13966
>Noch so ein Exemplar, das er verkaufen will:

Bernd, das sind zwei komplett unterschiedliche Verkäufer. Ich verstehe bei bestem Willen nicht, wie du darauf kommst.

>Meine Vermutung: unfähiger Depp und Hüpster-Erbe einer Sammlung.

Meine Vermutung: Du lehnst dich ziemlich weit aus dem Fenster, in Anbetracht der Tatsache, was du hier für wilde Behauptungen und Anschuldigungen verzapfst

bluesix Avatar
bluesix:#13971

Um nochmal auf die Diskussion bezüglich des Scharfmachens von Deko- und Schreckschusswaffen zurückzukommen:

Waren die Waffen die Terroristen bei dem Charlie Hebdo Anschlag nicht allesamt wiederaktivierte Dekowaffen, die ursprünglich ganz legal erworben wurden?

karalek Avatar
karalek:#13974

>>13971
>allesamt wiederaktivierte Dekowaffen
Gemessen am Aufwand höchst unwahrscheinlich Bernd. AK-Dekowaffen gibt es nicht viele, AK scharf dagegen massenhaft.

alexradsby Avatar
alexradsby:#13985

>>13971
>>13974
Dazu kommen noch die ganzen AK-Lizenzbauten, die überall auf der Welt irgendwo rumgurken.
Es würde mich aber nicht wundern, wenn es innerhalb der dschihadistischen Szene "Abteilungen" gibt, die Dekowaffen horten und in größeren Mengen reaktivieren.
Alternativ Schwarzmarktware vom Balkan.

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#13986

>>13974
>>13985
Ich meine im Zuge der Berichterstattung dazu gelesen zu haben, dass in Staaten wie bspw. Slowenien Dekowaffen deutlich laxer und inkonsequenter deaktiviert werden und infolgedessen auch mit den nötigen Kenntnissen recht einfach wieder aktiviert werden können

Bernd stellt sich trotzdem öfters die Frage wo die ganzen scharfen Kriegswaffen herkommen. Werden die alle direkt aus Krisen und Kriegsgebieten herausgeschmuggelt bis nach Europa? Stelle ich mir ungemein aufwändig vor. Oder kommen die direkt aus Europa? Ich denke da bspw an Transnistrien.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#13987

>>13986
Vom Balkan. Gestern kam dazu eine ZDF Zoom Reportage.

subburam Avatar
subburam:#13988

>>13986
Dies.
Während der ganzen Kriege in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens gab es neben den regulären Truppen noch eine Menge Milizen, Freischärler usw.
Nach dem Krieg haben viele ihre eigenen Waffen bzw. Beutewaffen einfach behalten es hätte auch sein können, dass der Krieg wieder anfängt .
Da mittlerweile die wirtschaftliche Lage in Bosnien & Herzegowina, Serbien und im kroatischen Inland nicht wesentlich besser geworden ist, kommt man natürlich auf die Idee, seine Waffen zu verkaufen.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#13989

>>13985
>AK-Lizenzbauten
Russenbernd muss gestehen, dass das ewige Rumheulen von Russland nach dem Motto "Mi mi mi, wir haben denen vor anno dazumal die Lizenz gegeben und die sind so frech, dass sie jetzt nach Ablauf immer noch illegal herstellen!!einelf" völliger Unsinn ist. Der Patentschutz der Ur-AK (sofern es überhaupt einen gab) ist schon vor einer halben Ewigkeit abgelaufen. Jeder kann sie herstellen. Auch ohne "Lizenz". Fick, die Russen könnten statt rumzuheulen M-16 machen, lel.

>>13986
>Slowenien Dekowaffen
dies. Aber keine Deko, sondern auf Knallpatrone umgebaut. (Adapter im Lauf, sonst nix)
Ich denke aber das war versuchte Panikmache um Gesetze noch meer zu verschärfen. Sie hatten eine verfickte RPG dabei und ich soll glauben die haben sich die Mühe mit slowenischen Umbauten gemacht? Wären sie damit an der Grenze zur GmbH erwischt, wäre es nicht weniger schlimm als das echte Ding, da logischerweise kein PTB-Zeichen. Ne ne ne, die Theorie mit den slowenischen Umbauten schreit nur so nach Cutter-Messer.

>Oder kommen die direkt aus Europa?
Dies. Hab gelesen, dass in jedem zweiten Auto vom Balkan was gefunden wird. Hab aber auch gelesen, dass diese Quelle langsam versiegt.
>Ich denke da bspw an Transnistrien.
Dass sie Fabriken haben, dürfte sicher sein. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Kleinstmengen liefern, die dann 3,5 Bernds nach EU vershaffen. Außerdem ist da die Frage nach dem Abnehmer. "Am Bahnhof" werden die wohl nicht rumstehen und sonst kennt sie hier niemand. Kaum einer weiß, dass es so was wie Transnistrien gibt.

Generell denke ich, dass die Waffen über "Mafia"-Kanäle gehen sollten. Tschetschen werden aus Tschetschenien versorgt, Albaner vom Balkan, Neger in Südfrankreich aus Afrika usw.
Dem gegenüber stehen aber immer wieder Meldungen, dass irgendwelche Rocker oder sonstige dubiose Gestalten mit KK, umgebauten Dekos und sonstigem Müll aufeinander losgehen. Was dann wiederum eher zeigt, dass echte illegale Waffen doch gar nicht soooo häufig vorkommen.
Ich kann mir vorstellen, dass die allermeisten "illegalen" auf irgendwelchen Dachböden vor sich hingammeln. Da fällt mir gerade ein: Wer Haushaltsauflöser kennt, ist klar im Vorteil, lel.

artcalvin Avatar
artcalvin:#13993

>dass irgendwelche Rocker oder sonstige dubiose Gestalten mit KK, umgebauten Dekos und sonstigem Müll aufeinander losgehen
Höre ich zum ersten Mal von, lese mir aber auch nie "Fachartikel" dazu durch, sondern höchstens Meldungen in den gewöhnlichen Nachrichten, da findet so etwas ja keinerlei Erwähnung.
Anzweifeln möchte ich es nicht aber falls es stimmt, Bernd ist zu faul zum Suchen, dann muss ich doch herzhaft schmunzeln.
>Ich kann mir vorstellen, dass die allermeisten "illegalen" auf irgendwelchen Dachböden vor sich hingammeln.
Ich denke nicht, dass das für Deutschland zutrifft, solange der Eigentümer nicht ein Waffennarr war und alles mögliche gehortet hat.

suprb Avatar
suprb:#13994

>>13993
>Ich denke nicht, dass das für Deutschland zutrifft
1972 kennste? Davor konntest du für 40 Mark eine KK-Büchse bei Otto bestellen. So als Beispiel. Daher auch "illegale". Da ehemals oke und nun doch nicht mehr.

adhiardana Avatar
adhiardana:#13995

>>13994
Als Bernd Jahrgang 1991 war mir das mit den KK-Büchsen nicht bekannt.
Aber: wie ist das eigentlich mit der passenden Munition auf dem Schwarzmarkt? Drinvor: Polnischer Wochenmarkt

to_soham Avatar
to_soham:#13996

>>13995>>13995
Noch mal: deswegen auch "illegale".

Das sind keine großen Knarren, die böse Jungs zücken um alle umzumähen nur weil sie komisch angeschaut wurden. Das sind vergessene / verstaubte / verrostete Dinger, an die niemand mehr denkt. Deswegen bleibe ich ganz kühl, wenn von geschätzten 9000 Quadrillionen illegaler Waffen in der GmbH die Rede ist. Weil ein Großteil dieser Waffen eben nicht "auf der Straße" ist.
Auch: organisierte kriminelle Strukturen haben in der Regel einen Waffenwart, der alle Waffen bunkert, pflegt, vor einer "Aktion" austeilt und danach auch einsammelt.

Im Übrigen gab es vor Kurzem einen Fall, wo einem Bandido die Sportschützen-WBK entzogen wurde, weil durch Bandidotum Zuverlässigkeit nicht gegeben war oder so. Dass die armen Rocker in Vereine eintreten müssen um an Waffen zu kommen, macht mich auch schmunzelnd. Da dürfte die Muni für den Waffenwart auch herkommen. Entweder mit eigenm Schein / WBK oder von Bekannten. Es gibt keinen "Markt" für so was. 50 Schuss 9mm kosten 12 bis 13 NG. Selbst wenn man 800% aufschlägt, kostet eine Schachtel immer noch nur 100 NG. Würdest du für 85 NG Profit eine Strafe wegen Handel mit Munition riskieren? Siehste. Eine KK-Büchse gebraucht gibt es für unter 100 NG (legal). Würdest du an dir unbekannte Menschen für ein Paar Hundert NG Profit verkaufen und eine Strafe wegen Waffenhandel riskieren? Deswegen muss ich lachen, wenn Leute von Bahnhof-Kanacken irgendwas kaufen wollen. Im besten Fall kaufen sie sich ein Paar auf die Fresse und sind das Geld los. Im schlimmsten Fall werden sie an einen "Verkäufer" in zivil vermittelt.

Deswegen bin ich persönlich zu der Schlussfolgerung gekommen, dass es so was wie einen "Markt" nicht gibt. Die, die was haben, geben es nicht her oder nur unter guten Freunden. Und dann auch nicht für den Profit sondern als Hilfe für einen Freund. Alle anderen "Angeobte" für völlig Fremde sind zu fast 98% Betrug. Noch 1% sind Verkäufer in zivil und noch 1% sind gefährliche/untaugliche Umbauten.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#13997

>>13996
Auch: lasse mich natürlich eines besseren belehren, falls jemand Fakten / Argumente hat.

johnriordan Avatar
johnriordan:#13998

>>13996
>weil durch Bandidotum Zuverlässigkeit nicht gegeben war oder so. Dass die armen Rocker in Vereine eintreten müssen um an Waffen zu kommen, macht mich auch schmunzelnd.

Vielleicht hatte er ja auch einfach nur Spaß an den Disziplinen die der Verein anbietet.

cat_audi Avatar
cat_audi:#13999

>>13997
Fakten habe ich nicht, jedoch einige Punkte, die ich einwerfen möchte, da du die Rocker ansprichst.
Es sollte bedacht werden, dass Motorradclubs ja international aufgestellt somit. Somit auch in Ländern, in denen die Waffengesetze viel lockerer sind als bei uns in Europa. Insofern gibt es sicherlich clubinterene Kanäle, durch die die Waffen zum Beispiel aus den VSA irgendwie Richtung Europa kommen.
Der Eintritt in einen Verein könnte damit zusammenhängen, dass es eine Möglichkeit ist, legal mit (s)einer Waffe zu trainieren.
Falls ich bezüglich der internationalen Clubkanäle falsch liege, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass ich zu viel Söhne der Anarchie geschaut habe.
Ein anderer Punkt, welcher mir eingefallen ist: was ist mit den Waffenbeständen von nicht mehr aktiven Terrorgruppen wie der ETA oder der IRA?
Verstecken die ihre Waffen weiterhin oder haben sie diese (zum Teil) verkauft?

exevil Avatar
exevil:#14003

>>13999
Waffen im Rockermilleu kommen aus Südosteuropa.
Es gibt offenbar eine regelrechte Transportlinie.
Laut Fatalist Blog waren die NSU-Uwes möglicherweise darin eingebunden.
www.arbeitskreis-n.su

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#14004

>>13999
>Der Eintritt in einen Verein könnte damit zusammenhängen, dass es eine Möglichkeit ist, legal mit (s)einer Waffe zu trainieren.
Daran habe ich gedacht. Daran, an den problemlosen Munitionserwerb, an eventuelle Kontakte zu "Sammlern", man kennt ja seine Pappenheimer.
Dem steht aber gegenüber, dass man als WBK-Besitzer jederzeit unangemeldete Kontrollen bekommen kann. Jetzt rate mal, wen man als erster und am häufigsten kontrolliert wird: den Rocker oder inen Opa mit seiner KK. Mit der ständigen Besuchen sind viel zu viele Nachteile verbinden als es sich lohnen würde. Auch: üben kann man oden die ganzen Umstände als Gastschütze mit einer Leihwaffe.

Wenn man keine WBK hat, kommt ohne richterlichen Beschluss niemand in deine Wohnung. Fick, wenn du dich nicht ganz blöd anstellst, kannst du einen Polizisten umbringen und straffrei bleiben.

creartinc Avatar
creartinc:#14005

>>14004
Merke: mit einer Hand essen und mit der anderen tippen ist schlecht für Pfostenqualität.
Säge wegen so viel Eigenversagen.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#14006

>>13989
> Dass sie Fabriken haben, dürfte sicher sein. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Kleinstmengen liefern, die dann 3,5 Bernds nach EU vershaffen. Außerdem ist da die Frage nach dem Abnehmer. "Am Bahnhof" werden die wohl nicht rumstehen und sonst kennt sie hier niemand. Kaum einer weiß, dass es so was wie Transnistrien gibt.

Ich vermute mal, dass gerade in Transnistrien es relativ einfach sein sollte mit ein wenig Kontakten Kleinstmengen an scharfen Waffen zu bekommen. Da wird es noch viele Waffen in privater Hand geben, so lange sind die bewaffneten Auseinandersetzungen noch gar nicht her. Außerdem ist wahrscheinlich sogar möglich Waffen im "Staats"besitz unter der Hand zu bekommen, der Level der Korruption dort ist wirklich über 9000.

Überhaupt: Solche korrupten und international isolierten Staaten betreiben doch oftmals systematisch illegale Geschäfte zur Devisenbeschaffung. Würde mich nicht wundern wenn Transnistrien eine bedeutende Rolle auf dem Schwarzmarkt spielen würde.

maiklam Avatar
maiklam:#14007

> isolierten Staaten betreiben doch oftmals systematisch illegale Geschäfte zur Devisenbeschaffung.

Bild relatiert
RIP

pjnes Avatar
pjnes:#14008

>>14007
Bild

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#14013

>>13999
>Ein anderer Punkt, welcher mir eingefallen ist: was ist mit den Waffenbeständen von nicht mehr aktiven Terrorgruppen wie der ETA oder der IRA? Verstecken die ihre Waffen weiterhin oder haben sie diese (zum Teil) verkauft?

ETA ist noch nicht aufgelöst wird aber aktuell abgerüstet. Da kann man also nur spekulieren. Ist aber auch realistisch betrachtet nicht Ansatzweise von der Größe in einem Satz mit der Provisional IRA, der PKK oder der FARC zu nennen. Der naheliegendere Vergleich sind die RAFler die demletzt versucht haben mit AKs und Panzerfäusten einen Geldtransporter zu knacken.

Für die IRA ist die Sache klarer. Gibt ja diverse IRA Nachfolge und Splitter Gruppen. Die bekannteste von der immer alle Reden ist die Provisional IRA mit Sinn Fein als politischen Arm. Da diese mit dem Karfreitagsabkommen selbst in die Politik gegangen sind hatten sie größtes Interesse daran auch wirklich abzurüsten. Und genau da liegt meist der Punkt. Wie ist eine Gruppe aufgelöst worden? Im beiderseitigen Einvernehmen oder eine Selbstauflösung? Grade wenn der Staat noch nach einem Sucht wird man alles Geld brauchen was man bekommen kann.

Allerdings wird ja selbst im Optimalfall nicht komplett abgerüstet, weil immer ein paar Leute der Meinung sind, dass ein Politischer Ausverkauf doch keine so tolle Idee ist. Bei der IRA sind dies vorallem die Continuity IRA und die RIRA (/new IRA) zu nennen. Die haben natürlich auch versucht die Finger an die Waffenlager zu bekommen und das auch teilweise geschaft haben, aber in vernachlässigbarem Ausmaß. Und grade wenn man von der Provisional IRA spricht sind das aber schon ernstzunehmende Mengen.

Entwaffnet wurde wohl folgends:

http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/northern_ireland/4284048.stm
>Security services have estimated the IRA has held about 1,000 rifles, thought to be mostly AK-47 assault rifles, perhaps two tonnes of Semtex, and large quantities of ammunition for the various firearms. The IRA was also known to hold a handful of highly accurate Barrett Light 50 sniper rifles, a weapon used to kill British soldiers in the border area of south Armagh.

>In terms of heavy weaponry, the IRA is thought to have held Russian-made machine guns used to target helicopters in ambushes, successfully bringing one down in 1988. The IRA's store of surface-to-air missiles, acquired for the same purpose, were never used. In both cases, analysts believe the IRA may have decided they were not appropriate weapons for their aims.

>While Gen de Chastelain says he will not reveal the exact nature of what he has seen rendered either unusable or unobtainable, in his briefing he gave some details of the decommissioning process - and suggested strongly that assessments published by Jane's Intelligence Review, themselves drawn from security estimates, were accurate.

wiljanslofstra Avatar
wiljanslofstra:#14016

>>14013
Interessant dürfte vorallem auch die Liste der aufgeflogenen Käufe sein.
https://en.wikipedia.org/wiki/Provisional_Irish_Republican_Army_arms_importation#Timeline:_The_IRA.27s_importation_of_weapons

Auch interessanter Artikel:
http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/ira/inside/weapons.html
>The two main sources of weaponry for the IRA have been the USA and Libya.
Am ende des Artikels gibt es eine etwas ausführlichere Liste. UA Waffenkäufe aber auch Diebstähle beim Militär. So zum beispiel ein einzelner Diebstahl von
>Estimated 500,000 5.56 x 45 mm cartridges
die nicht wieder gefunden wurden. Aufgeflogen ist es nur weil die gleiche Gruppe später an anderer Stelle verhaftet wurden.

>If the IRA was to resume attacks in Northern Ireland, the organization has more than enough assault rifles, hand guns and ammunition to keep a campaign going indefinitely. In terms of assault rifles, for instance, the IRA has an over-supply and will not be obliged to import further large quantities for the foreseeable future unless the security forces become very lucky and make major seizures. Morover, the estimated three tonnes of Semtex in IRA possession is also sufficient to allow the organization to continue indefinitely with a bombing campaign on the UK mainland and/or in Northern Ireland.

Interessanter dürfte aber sein, wie die neue IRA an Waffen kommt, nachdem der Kalte Krieg vorbei ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Real_Irish_Republican_Army#Weaponry

>In 1999 the organisation supplemented its equipment by importing arms from Croatia, including military explosive TM500, CZ Model 25 submachine guns, modified AK-47 assault rifles with a folding stock, and RPG-18 and RPG-22 rocket launchers. But a July 2000 attempt to smuggle a second consignment of arms was foiled by Croatian police, who seized seven RPG-18s, AK-47 assault rifles, detonators, ammunition, and twenty packs of TM500.

Danach nurnoch eine Liste von Stings. Der Tip mit Miliz Altbeständen dürfte also sehr richtig liegen und vorallem auch das es keinen echten Markt gibt. Grade die Provisional IRA ist auch von dem Aspekt sehr interessant, nachdem man auf den 3ten oder 4ten Sting reingefallen ist wird man eher nichtmehr Versuchen ein 5tes mal schwere Waffen zu kaufen. Die sind dann auch zum Eigenbau übergegangen. Besonders bekannt sind ja deren Mörser. Realistisch wird in Europa nur der Schmuggel aus anderen Ländern mit persöhnlichen Kontakten sein, die das auch eher als persöhnlichen Gefallen tun statt als ernsthaftes wirtschaftliches Unternehmen.

irsouza Avatar
irsouza:#14017

>>14006
>Da wird es noch viele Waffen in privater Hand geben, so lange sind die bewaffneten Auseinandersetzungen noch gar nicht her. Außerdem ist wahrscheinlich sogar möglich Waffen im "Staats"besitz unter der Hand zu bekommen, der Level der Korruption dort ist wirklich über 9000.
Das ist viel zu sehr verallgemeinert:
1) Es gab dort tatsächlich einen lokalen Konflikt, aber er war nicht sehr intensiv wenn auch lang. Dass der Fluss die Parteien getrennt hat, dürfte eine Rolle gespielt haben. Ferner waren russische Friedenstruppen schnell präsent, Bukarest hatte eigene Probleme und Chisinau hat nachgegeben.
2) Transnistrien ist kein Drecksloch mit über 9000 Stämmen á la Psakistan oder Balkan. Es ist eine feine Diktatur, in der die ganze politische Macht und auch die ganze wirtschaftliche Macht (bing: sheriff transnistria) fest in den Händen eines Clans ist. Korruption und Armut hin oder her - dass dort im Volk niemand illegale Waffen hat, ist Priorität Nummer eins. Transnistrien ist Weißrussland für Arme.
Wenn man schon so weit gen Osten schauen will, erinnere ich daran, dass Moldawie sehr liberale Waffengesetze hat und dort auch das Führen legal ist.
Oder aus offensichtlichen Gründen die Ukraine.

Oder auch Bulgarien, die neben Captagon auch Arsenals nach Syrien liefern. Die haben aber auch recht hohe Mindestabnahmen.

subburam Avatar
subburam:#14018

>>14017
>Psakistan
top lel
Gemeint war an dieser Stelle Pakistan und nicht etwa die Ukraine.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#14019

>>14017
>Oder aus offensichtlichen Gründen die Ukraine.
Kann mir auch vorstellen, dass aus der Ukraine über Polen einige illegale Waffen ihren Weg gen Westen finden. Wenn nicht jetzt dann spätestens dann wenn der Bürgerkrieg dort endgültig vorbei ist. Milizen sei Dank.
>>14016
>So zum beispiel ein einzelner Diebstahl von
>Estimated 500,000 5.56 x 45 mm cartridges
>die nicht wieder gefunden wurden. Aufgeflogen ist es nur weil die gleiche Gruppe später an anderer Stelle verhaftet wurden.
Ich erinnere mich an einen Zeitungsbericht, der etwa 2-3 Jahre alt sein dürfte. Dort stand, dass in einem Munitionsdepot der Bundeswehr etwa 10.000 Schuss Munition abhanden gekommen sind und niemand weiß wo.
Einige Tage später war der Artikel gelöscht, was mir etwas suspekt vorkam. Leider kann ich mich nicht mehr an den Namen der Zeitung erinnern, war glaube ich etwas regionales.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#14020

>>14019
>10.000 Schuss Munition
Soll zwar nicht sein, ist aber auch nicht die Welt. Das sind gerade mal 10 Kisten wie auf dem Bildrelatiert.

chris_frees Avatar
chris_frees:#14021

>>14020
>http://www.focus.de/politik/deutschland/rund-35-000-patronen-geklaut-riesiger-munitionsdiebstahl-so-schlecht-schuetzt-die-bundeswehr-ihre-kasernen_id_3704056.html
Nächstes mal sollte ich gurgeln, bevor ich hier etwas pfostiere.

albertodebo Avatar
albertodebo:#14024

Etwas am Thema vorbei, wollte aber nicht extra dafür einen Faden aufmachen:

Gab es nicht mal eine Untersuchung der Amis (ich glaube während des Vietnamkrieges) dass es besser ist den Gegner zu verwunden statt zu töten weil dies kräfte bindet? Oder gab es die Idee schon vorher? Wurden dadurch nicht entscheidungen bezüglich der benutzten Munition getroffen?

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#14025

>>14024

Wir doch eh alles aus Genf oder Den Haag diktiert.
Kräfte werde eher vorwiegend durch Großgerät gebunden.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#14026

>>14024
Keine Ahnung dazu. Was Handwaffen angeht ist es jedenfalls eine urbane Legende. Die modernen Mittelkaliber sind den Vorgängern in Punkto Rückstoß, Kapazität und Gewicht deutlich überlegen und machen ihre geringere Einzelleistung durch höheres Volumen mehr als wett. Zu verwunden ist im Feuerkampf auch praktisch unmöglich, der Gegner muss sofort.jpg ausgeschaltet werden, meistens mit mehreren Schüssen. Dass der einzelne Schuss weniger tödlich ist macht höchsten in Ausnahmefällen einen Unterschied.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#14027

>>14024
>besser ist den Gegner zu verwunden statt zu töten
Das hängt stark davon ab, wie der Gegner mit verwundeten Kameraden umgeht Bernd. Ob Verwundetenversorgung ein Thema ist, ob Verwundete von Kämpfern aus der Kampfzone geschleppt werden, ob dies eine Krankenbergungstruppe macht oder ob Verwundete einfach liegengelassen werden. Zusätzlich kann es sinnvoll sein, das feindliche Hinterland zu verminen. Überhaupt sind Minen zum Verunsichern und Schwächen, das besete Mittel.

jitachi Avatar
jitachi:#14028

Ich hätte auch ein paar allgemeine Frage:

Wer ist eigentlich im Krieg für die Bergung und Erfassung der Toten verantwortlich? Die Truppen die auch gekämpft haben oder ist das die Aufgabe der Sanitätseinheiten? Was passiert mit den Toten wenn sich die Truppen zurückziehen bzw vom Gegner überollt werden?

Was passiert mit zerstörten Fahrzeugen? Werden die auch bei Totalverlust noch wegtransportiert oder einfach stehen gelassen?

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#14030

>>14028
Bernd ohne Wehrausbildung hier. Ich werde jetzt nur Mutmaßungen zur Diskussion aufstellen:
>Erfassung der Toten verantwortlich
Das wird sicherlich irgendwie hierarchisch auf Offiziersebene stattfinden. Jeder Soldat trägt ja seine Hundemarke, die man im Fall der Fälle abreißen kann.
>die Bergung der Toten
Nach einem Anschlag werden es bestimbt die Sanitätstruppen sein, im Gefecht bzw. in einer Schlacht bei totalem Chaos sicherlich der, der gerade dafür zu haben ist.
>Was passiert mit den Toten wenn sich die Truppen zurückziehen bzw vom Gegner überollt werden?
Werden in einem Massengrab verscharrt, verbrannt oder doch einfach liegen gelassen. Wenn der Gegner nett ist führt er sicherlich Protokoll darüber welcher Feindsoldat gefallen ist. Auch: wieso werden wohl so viele Soldaten als vermisst geführt?
>Was passiert mit zerstörten Fahrzeugen? Werden die auch bei Totalverlust noch wegtransportiert oder einfach stehen gelassen?
Kommt auf die Situation an. In einer hitzigen Schlacht mit Gebietsverlust werden Fahrzeuge noch gerne gesprengt oder ähnliches, damit der Gegner ja nichts damit anfangen kann. Ansonsten gibt es ja Bergepanzer.

hota_v Avatar
hota_v:#14033

>>14028
>Was passiert mit zerstörten Fahrzeugen
Wenn sie noch brauchbar sind und deine Armee eine Instandsetzung hat, werden sie repariert und wiederverwendet, evt auch nur das Fahrgestell für einen Umbau. Verlierst du, ziehst dich schnell zurück und willst dich nicht mit dem Schrott belasten, wird der Panzer gesprengt oder wenigstens unbrauchbar gemacht (Elektrik, Motor, Kanone). Der Eroberer stellt sicher, dass vom Schrottpanzer für ihn keine Gefahr ausgeht (Partisanenkampf) oder er im Weg steht. Noch brauchbares Kriegsgerät wird gesichtet und gesammelt und weiterverwendet oder verschrottet. Was nicht im Weg steht und sicher ist, kann noch jahrelang am Wegesrand verrosten.
> Was passiert mit den Toten
Unterschiedlich Bernd, den Toten können seine Kameraden zurückbringen(Leichensack, Zeltbahn) oder auch nicht. Wenn seine Hundemarke nicht zurückkommt und ihn keiner hat fallen sehen, gilt er als vermisst. Seine Kamreaden könne ihm auch ein Feldgrab buddeln und hoffen, dass es nicht eingeebnet wird. Üblicherweise wurden Gefangene und zwangsverpflichtete Zivilisten zur Kadaverbergung eingesetzt oder unbeliebte Truppenteile. In der Normandie mussten das die Instandsetzungssoldaten selber tuen, bevor sie Platten auf die durchlöcherte Shermanpanzerung schweissen konnten. Wenn beide Gegner die Gefallenen an das internationale Rote Kreuz melden ist natürlich bessere Dokumentation möglich als mit einseitiger Buchführung.
Überrannte Gefallene werden erstmal geplündert (Uhren, Wertsachen, Waffen, Stiefel usw), später weggeräumt und verscharrt oder erfasst und bestattet.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#14036

>>14033
>>14030

Danke für eure Antworten.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#14037

>>14024
>Gab es nicht mal eine Untersuchung der Amis (ich glaube während des Vietnamkrieges) dass es besser ist den Gegner zu verwunden statt zu töten weil dies kräfte bindet?
>Oder gab es die Idee schon vorher?
>Wurden dadurch nicht entscheidungen bezüglich der benutzten Munition getroffen?

Also ich glaube du meinst mit den "Entscheidungen bezüglich der benutzten Munition" wahrscheinlich die Einführung der 5.56×45mm NATO zu der Zeit. In der Tat ruft dieses Kaliber, aufgrund seiner Tendez im Körper des Zieles zu taumeln oder sich zu zerlegen, ziemlich fiese Wunden hervor, die dann auch nur sehr schwer behandeln lassen.

Aber die eigentlich Idee oder besser die Erkenntnis, dass Verwundete gegnerische Kräfte bindet dürfte wohl so alt sein wie das Sanitätswesen an sich. Einen Toten kann man zur Not einfach liegen lassen, einen Verwundeten der womöglich noch schmerzerfüllt schreit nicht. Es müssen daher einerseits eigene Kräfte dazu eingesetzt werden die Verwundeten zu bergen und dann müssen sie ja versorgt und behandelt werden was wiederum Kräfte und Ressourcen bindet.

Um diese Perversion zumindest ein stückweit zu begrenzen, werden Waffen die primär dazu gedacht sind Verletzungen und unnötiges Leid zu verursachen international geächtet, siehe Haager Landkriegsordnung und Genfer Konventionen. Deshalb sind z.B. auch Dum-Dum-Geschosse verboten und die 5.56×45mm NATO umstritten.

herkulano Avatar
herkulano:#14039

>>14024
Wenn ich es richtig in Erinnerung hab war die Verwundungssache wenig Ausschlaggebend bei der Einführung von 5,56mm. Hauptargument war es mehr Munition tragen zu können um den Feind in Deckung zu halten, wenn dann doch mal eine Kugel trifft ist das Kaliber ziemlich egal, geht beim Soldat im Schützenloch eh direkt in die Rübe.

murrayswift Avatar
murrayswift:#14043

>>13999
>Ein anderer Punkt, welcher mir eingefallen ist: was ist mit den Waffenbeständen von nicht mehr aktiven Terrorgruppen wie der ETA oder der IRA?

Die frage scheinen eher aktive Gruppen zu sein. Heute gab es folgende Meldung beim guardian:
http://www.theguardian.com/world/2016/feb/08/dublin-weigh-in-doubts-cast-on-continuity-iras-claims-of-responsibility

>Among those that targeted Byrne and other members of Kinahan’s gang on Friday were gunmen carrying AK47 Kalashnikov rifles – once the standard-issue weapon of republican paramilitary groups in Ireland. In recent years there has been some crossover between armed republican factions and Dublin-based crime gangs in terms of sharing weapons and targeting rivals.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#14044

>>14037
> Um diese Perversion zumindest ein stückweit zu begrenzen
Pervers ist es, wenn ich meinen Soldaten bestimmte Waffen und Handlungen, die ihre Überlebenschancen maximieren, verbiete. Pervers ist es, für Krieg irgendwelche Regeln aufzustellen, ähnlich wie beim Sport. Krieg ist nämlich eben kein sportliches Ringen, sondern ein Kampf ums nackte Überleben. Und wenn es um weniger als ums nackte Überleben geht, sollte man sich das mit dem Krieg vielleicht nochmal überlegen.
Jegliche Kriegshandlungen sind im Interesse aller Beteiligter stets so kurz wie nur irgend möglich zu halten. Und das führt dann in letzter Konsequenz grundsätzlich dazu, dass man stets seine fiesesten Waffen auf die fieseste Art gegen den Feind einsetzt. Alles andere ist bloss homosexuelles Rumgeschwule um das eigene Gewissen und (ironischerweise) die Eier der Rüstungsindustrie zu kraulen.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#14045

>>14044
Der IS machts vor.

guischmitt Avatar
guischmitt:#14046

>>14044
Und klappt ja so super in den Zentren der Zivilization in Kongo Sudan und co.

_zm Avatar
_zm:#14047

>>14045
>>14046
Wenn man ein paar Kalaschnikows und Handgranaten ins Affegehege wirft und die Affen dann ein bisschen damit rumspielen, dann hat das nichts mit Krieg zu tun ihr Deppen. Ihr glaubt wahrscheinlich auch Wrestling ist 110% echt und nicht gestellt :3

snowshade Avatar
snowshade:#14048

>>14047
Affengehege, selbstverständlich!

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#14049

>>14044
Es gibt die bürgerliche Kriegsführung. Diese Tötet nur bei Gefahr, also nicht aus Vergeltung (beide Parteien lauern auf einen Bruch siehe Bombenkrieg) gefährlich ist ein Gegner so lange er kämpft, wenn er sich ergiebt kämpft er nicht mehr und wird nicht getötet.

Das Gegenteil ist die totale Kriegführung. Hier wird dem Gegner mit allen Mitteln in allen möglichen Wegen geschadet. Der einzige Grund dann kein Giftgas oder ähnliches einzusetzen ist das der Gegner gleich antwortet. Der Nachteil ist das ein Gegner bis zum letzten Mann kämpft wenn er weiß das in Gefangeschaft erschossen wird.

amboy00 Avatar
amboy00:#14050

>>14049
Totale Kriegführung geht anders:
Zum Beispiel behandelt man seine Gefangenen so gut es nur irgend möglich ist. Gleichzeitig darf man aber auch keinen Zweifel daran lassen, jedem der sich nicht ergibt allen nur denkbaren Terror wiederfahren zu lassen. Und zuletzt aber mindestens genau so wichtig wie die ersten Beiden: man muss zu all dem auch in der Lage sein.

Ergebnis: Feindliche Truppen sind maximal demoralisiert und ergeben sich. Der Krieg findet gar nicht mehr statt. Ein ähnlicher Ansatz hat im kalten Krieg super funktioniert. Das ist es, was Sunzi meint wenn er sagt: seinen Feind erst besiegen und dann in die Schlacht ziehen (gibt noch andere Variationen, aber die oben genannte ist die vollkommenste). Das ist übrigens auch der Haken an dem Sören regelmäßig hängen bleibt: wer keinen Krieg will, muss besser auf den Krieg vorbereitet sein als alle anderen. Ist er es nicht, ist er nur ein Redner.

Was ich damit sagen will: oberstes Ziel vom Krieg ist es, den Krieg zu gewinnen. Verbaut man sich dieses Ziel mit seiner Kriegsführung, kann wohl kaum von "totalem" Krieg die Rede sein. Eher von "dummem" Krieg. Das was du als totalen Krieg beschreibst, ist etwa wie wenn der Schachmeister plötzlich das Brett umschmeißt. Einfach nur dumm.
Das ist aber ein typisch menschliches Problem: verlorene Kriege zu beginnen, zu führen und fortzuführen. In diesem Sinne sollte man Adolf Hitler posthum den Friedensnobelpreis verleihen, denn er hat den Krieg auf dem schnellstmöglichen Wege beendet sobald er einsehen musste, dass er verloren war (dafür, dass die Leute ihm alle nur Scheiße erzählt haben, kann er ja nix). Durch seinen Freitod entband Hitler alle Nazistreitkräfte von ihrem Eid auf seine Person und ermöglichte es ihnen so, ohne Ehrverlust zu kapitulieren. Ich glaube extra um diese Option einer effektiven Kapitulation offenzuhalten ließ er die deutschen Soldaten auf seine Person vereidigen und nicht auf den Staat. War ein großer Mann, der Führer... Sowas wird heute gar nicht mehr gebaut.

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#14051

http://www.focus.de/finanzen/recht/beunruhigender-trend-immer-mehr-deutsche-besorgen-sich-einen-kleinen-waffenschein_id_5270277.html
>Die Bevölkerung in Deutschland ist verunsichert. Immer mehr Menschen besorgen sich so einen kleinen Waffenschein, beispielsweise für den Besitz von Pfefferspray. Derzeit haben über 300.000 Menschen eine solche Erlaubnis.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#14052

>>14051
So, ob die Redaktion nach meinem Hinweis etwas ändert?

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#14053

>>14051
>>14052
Inzuvor Lügenpresse impliziert absichtlich, Pfefferspray erfordere Erlaubnis um den Bürger vom Besitz abzuhalten...

tomgreever Avatar
tomgreever:#14054

>>14053

Ich denke die Implikation des Voredners lassen da keinen großen Interpretationsspielraum...

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#14055

So, sie haben reagiert. Bildrelatiert.

>>14053
>>14054
Interessant, wie Implikationen gesehen werden, wo es keine Aussagen zur Sache gab.

Dieser Artikel ist einer von vielen ähnlichen: in der Form ist es eine Nachricht, in der Sache reine Propaganda.
Eine Zahl (hier: die der gestiegenen Anträge) wird mißbraucht, um einen neutralen Titel schreiben zu können. Nach einem Satz zur eigentlichen Sache werden durch nichts argumentierte oder belegte Behauptungen eines Politikers wiedergegeben. Gegenstimmen existieren in dem Artikel nicht. Eigene Meinungen (hier: "Sicherer wird das Land dadurch nicht") werden als solche nicht gekennzeichnet.
Die fehlende Recherche ist hier lediglich ein weiteres Indiz für den Propaganda-Charakter des Artikels, der als Nachricht getarnt werden sollte.

kinday Avatar
kinday:#14056

>>14055
Nur mal so aus Interesse: Welche Medien, denen du vertraust, konsumierst du denn?

jitachi Avatar
jitachi:#14057

>>14056
Gibt es keine. Am besten breit Aufstellen und sich eine eigene Meinung bilden. Und auch die Kommentare lesen. Nein, nicht die als Artikel verpackten Meinungen von Journalisten, sondern die Kommentare von Lesern.

mshwery Avatar
mshwery:#14058

>>14057
Bernd hat noch nie einen so gigantischen Haufen von debilen Spinnern gesehen wie in den Kommentarbereichen der ehemaligen großen Nachrichtenseiten. Da ist ja Nachrichten via /b/ oder /int/ sinnvoller. Wie kann man sowas nur lesen. 50 mal gequierlter Dünnschiss um eine gute Antwort zu finden. Erinnert stark an Leute die auf gutefrage sich in Rechtsfragen erkundigen.

Bernd liest mehrere große internationale Nachrichtenseiten. Wenn was wichtiges passiert stehts auch da. Natürlich bekommt man da auch viel bullshit ab, ist aber wenigstens nicht ganz so schlimm wie in den deutschen Medien. Al Jazeera beispielsweise nimmt Bernd mit etwas skepsis zum nahen Osten, Guardian bei etwas liberaleren Themen usw.

Beispiel vom Karneval in Köln:
http://www.theguardian.com/world/2016/feb/06/female-journalist-tells-of-sexual-assault-during-cologne-live-broadcast
>Police in the west German city said on Saturday they had received more than twice the usual number of criminal complaints over sexual assaults during the first day of this year’s street carnival.
>Police spokeswoman Dorothee Goebel said the rise was likely to be due to an increased public awareness and sensitivity to sexual assault after the outcry over a number of sex attacks which took place in the city on New Year’s Eve.

In Deutschland war zu der Zeit nur von den super friedlichen Umzügen die Rede.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#14059

>>14058
>Erinnert stark an Leute die auf gutefrage sich in Rechtsfragen erkundigen.

Du sollst die Kommentare nicht lesen um Antworten auf deine Fragen zu finden, sondern um zu sehen welche Fragen beschäftigen meine Mitmenschen.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#14061

>>14059
Bernds Mitmenschen sind aber Debile Spinner :(

Was interessiert Bernd deren Meinung wenn die auf einer wahnhaften Auffassung der Realität beruht. Auch wenn 90% von Bernds Mitmenschen der Meinung sind, dass eine Penen Amputation der richtige Weg zur perfekten Geselschaft ist, ist diese Einsicht mit keinerlei Mehrwert verbunden, außer eben der Einsicht das die alle nen Rad ab haben. Bernd wird deren Meinung sicher nicht ändern, vorallem wenn er sich von ihnen fehrn hält. Der einzige Profit des ganzen wäre also früh genug zu wissen, wann Bernd das Land verlassen sollte bevor er von einem DEUS VULT schreienden Mob die Pene amnputiert bekommt.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#14062

>>14061
Ganz abgesehen davon, dass die Kommentarspalten von Spiegel und Co ganz sicher kein Querschnitt der Geselschaft sind. Der /b/ Vergleich ist vermutlich schon recht treffend, wer sonst tut sich den ganzen Tag das digitale Kotwerfen von Minderbemittelten an? Das mag mal ganz unterhaltsam sein aber mehr doch auch nicht.

timgthomas Avatar
timgthomas:#14063

> Der einzige Profit des ganzen wäre also früh genug zu wissen, wann Bernd das Land verlassen sollte bevor er von einem DEUS VULT schreienden Mob die Pene amnputiert bekommt.

Genau, jetzt hast dus.
Enemy Intel!

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#14064

>>14062
>die Kommentarspalten von Spiegel und Co
>Querschnitt der Gesellschaft
Komentarspalten sind immer ein Querschnitt der Leserschaft Bernd. Bei Spiegel und Co nimmt diese Leserschaft aber an, der Querschnitt der deutschen Intelligenzia zu sein. Alle anderen sind Falschdenker, Stammtischler und Extremisten.
Auch: Sind wir noch auf /wk/?

nateschulte Avatar
nateschulte:#14065

Kann mir hier irgendjemand sagen was genau da passiert ist? https://www.youtube.com/watch?v=aVXeNC15AlQ

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#14066

>>14065
Schlechte Kwalität der Waffe oder nicht ordentlich zusammengebaut nachm Reinigen.
>>14064
>Alle anderen sind Falschdenker, Stammtischler und Extremisten.
Sekundiert
>Auch: Sind wir noch auf /wk/?
So sehr dies

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#14068

>>14065
>https://www.youtube.com/watch?v=aVXeNC15AlQ
PFFF
https://www.youtube.com/watch?v=zrdBfELrcDE

jitachi Avatar
jitachi:#14069

>>14068
Aktion ab 1:50

pf_creative Avatar
pf_creative:#14095

http://egun.de/market/item.php?id=5824466
einfach köstlich