Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-03-30 18:15:44 in /wk/

/wk/ 14407: Sagmal Bernd, wie werden Kriege in der Zukunft aussehen...

karsh Avatar
karsh:#14407

Sagmal Bernd, wie werden Kriege in der Zukunft aussehen? Wird es mehr Ukraine und Syrien geben, also konventionelle Kriege mit klaren Frontlinien zwischen 2 oder mehr Kämpfenden Parteien innerhalb eines Landes, werden asymmetrische Konflikte weiter zunhemen wie in Afghanistan, wo die Linien verwischen und die Aufständischen ledgilich Rückzungsräume haben und auch in besetztem Gebiet operieren, oder wird es wieder vermehrt Konflikte zwischen 2 oder mehr Souveränen Staaten geben?

Was sagst du Bernd? Welche Art des Krieges wird in Zukunft die dominierende sein?

cat_audi Avatar
cat_audi:#14408

Artillerieduelle, Artillrieduelle allewo.

thinkleft Avatar
thinkleft:#14409

>>14407
>Syrien
>klare Frontlinien

Seit wann gibt es in Syrien denn klare Fronten?

Zur Frage:
Die Tendenz wird weiter zu asymmetrischen und Bürgerkriegen gehen. Die Nationen Europas haben zwar aus verschiedenen Gründen aufgehört untereinander Krieg zu führen, stattdessen wird es, dank unserer allwissenden Kanzlerin, jedoch zunehmend kriegsähnliche Auseinandersetzungen in den Staaten selbst geben.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#14410

>>14409
>Seit wann gibt es in Syrien denn klare Fronten?
Seit wann gibt es die denn nicht?

Da ist ziemlich klar definiert wer welche Gebiete (seien es ganze "Bundesländer" oder auch nur Straßenzüge) kontrolliert und dort Steuern und Rekruten abgreift. Teilweise sind die Fronten seit Jahren unverändert.

Nur weil da die klassischen Parteien eines Guerillakriegs (Regierung vs Rebellen/Terroristen) gegeneinander kämpfen heißt es nicht dass es dort asymmethrisch abläuft.
In Deir-Ezzor hast du fast schon 1.WK Verhältnisse mit Infanteriesturmangriffen auf stark befestigte Stellungsysteme.

otozk Avatar
otozk:#14411

>>14409
2012

fffabs Avatar
fffabs:#14412

https://en.wikipedia.org/wiki/Fourth-generation_warfare

carlyson Avatar
carlyson:#14413

>pepe mit knifte
>knifte

Ach Bernd, nicht gleich die Flinte nach Athen tragen.

antonkudin Avatar
antonkudin:#14414

>>
Experte Bernd 2016-04-02 15:42:37.208394 Nr. 10371845
Das wahre und endgültige Ziel des IS ist eine deutliche Trennung und Abgrenzung der muslimischen und der nichtmuslimischen Bevölkerung zu erzeugen. IS versucht die Muslime, mit ihrer höhere Geburtenrate, durch rassistische Betrachtung der Außenwelt von den "weißen" Europäern zu entfremden.

Die merken dass sie durch ihre Rasse und Religion schlechter behandelt werden als andere, (du Terrorist!) das erzeugt Parallelgesellschaften und Hass, in denen sich die Hassprediger festsetzen können, es werden so IS Kolonien in Deutschland gegründet.

Ihnen reicht der Geburtenjihad nicht, sie wollen die neuen geborenen Muslime auch gleich zu ihren Soldaten machen.

adhiardana Avatar
adhiardana:#14428

>>14414
>Die merken dass sie durch ihre Rasse und Religion schlechter behandelt werden als andere,

wie bitte was? Niemand kriegt hier so sehr die Ärsche gepudert wie die Musels.

creartinc Avatar
creartinc:#14430

>>14428
von drei offiziellen Stellen bekommen sie die Ärsche gepudert und als Reaktion nimmt es jeder Michel heldenhaft auf sich, gleich doppelten Hass zu fahren.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#14435

Was sich in erster Linie geändert hat: Krieg wird nicht mehr als direktes Mittel der Auseinandersetzung gesehen. Man bekriegt sich nicht mehr direkt. Kriege lässt man andere führen und sie dienen vor allem als gezielte destabilisierung machtpolitischer Blöcke. Wie diese aussehen spielen keine Rolle. Im 1. WK entdeckten Staaten die Industrialisierung des Krieges. Im 2.WK rückten Idiologien in den Vordergrund. Im Kalten Krieg ging es nurnoch um Politik. Zuletz ging es *ausschließlich* um rein wirtschaftliche Aspekte. Diese spielten auch in früheren Konfliktphasen eine Rolle, waren aber nie der alleinige Grund. Aus all dem hat man gelernt.

Willst du deinem Gegner schaden, so schicke keine Truppen sondern teile deinen Gegner und lass ihn sich selbst bekämpfen. Krieg muss sich rechnen. Dividende Zählt.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#14436

>>14435

>Krieg muss sich rechnen. Dividende Zählt.
Dies.

https://youtu.be/at8Fc-IyLF0

evandrix Avatar
evandrix:#14437

>>14430
die Michels sind eine Bande pazifistischer Angsthasen, die es nie wagen würden irgendeinen Haß zu fahren.

exevil Avatar
exevil:#14438

>>14435
>Zuletz ging es *ausschließlich* um rein wirtschaftliche Aspekte.

falsch. Nach wie vor spielt Ideologie eine große Rolle, siehe z.B. der 2003 Irak Krieg, der wirtschaftlich für die USA ein Debakel war, das Öl spielte nicht die Rolle die man ihm in den Demonstrationen zudachte (Kein Blut für Öl), es ging in erster Linie um "demokratisches" Nationbuilding und die Sicherung Israels, was in den europäischen Medien aber nie wirklich thematisiert wurde. Dort beherrschten die angeblichen Massenvernichtungswaffen das Bild, obwohl diese in den geostrategischen Plänen kaum eine Rolle spielten. Das Streben nach Profit und Ideologie/Metaphysik sind immer eng miteinander verwoben, das was Macht, Prestige, Profit usw. verspricht ist entweder Gottes Wille (darum wurden ja Religionen erfunden), oder es ist demokratisch legitimiert (dies ist dann die sog. säkulare Metaphysik).

alagoon Avatar
alagoon:#14439

>>14438
> der 2003 Irak Krieg, der wirtschaftlich für die USA ein Debakel war

Kommt darauf an. Saddam wollte sein Öl nicht mehr ausschließlich in Dollar verkaufen. In welcher Währung wird es jetzt verkauft? Dollar.

>und die Sicherung Israels

Was sich rentiert. Destabilisiere eine Region wenn du selbst stark bleiben willst. Israel ist ein Brückenkopf. Sowas rechnet sich absolut, ein vereinter arabischer Raum wäre ein finanzieller Alptraum für die USA.

>Dort beherrschten die angeblichen Massenvernichtungswaffen das Bild, obwohl diese in den geostrategischen Plänen kaum eine Rolle spielten.

Darüber brauchen wir nicht zu dikutieren. Was da verzapft wurde war schwachsinn mit Hintergedanke.

>Das Streben nach Profit und Ideologie/Metaphysik sind immer eng miteinander verwoben

Eben nicht. Früher ja, heute spielt die Idiologie doch keine Rolle mehr. "Nationbuilding" findet auch nicht statt. Welche Regierung wurde denn da bisher erfolgreich in den letzten 30 Jahren gegründet bzw. geformt?

tweet_john Avatar
tweet_john:#14441

>>14439
>Welche Regierung wurde denn da bisher erfolgreich in den letzten 30 Jahren gegründet bzw. geformt?

Die Iranische? :3

iamgarth Avatar
iamgarth:#14442

>>14439
>Kommt darauf an. Saddam wollte sein Öl nicht mehr ausschließlich in Dollar verkaufen. In welcher Währung wird es jetzt verkauft? Dollar.

Man munkelt der IS verkauft sein Öl nicht gerade für türkische Lira...oder schweizer Dinare. Öl wird auf dem internationalen Markt in $ gehandelt, was nicht bedeutet man kann es sich nicht auch in anderen Währungen kaufen, sie Iran, welches seit 2003 eher € akzeptiert. Trotzdem marschiert dort niemand ein

>Was sich rentiert.

nicht im wirtschaftlichen Sinne, die USA zahlen Millarden und liefern Millardenwerte auf Kosten der US Steuerzahler an Israel. Under Grund warum Israel davon profitiert, und nicht z.B. Jordanien, ist ideologisch motiviert.

>Destabilisiere eine Region wenn du selbst stark bleiben willst.

Naja, der ursprüngliche Gedanke von 2003 war bestimmt nicht die Destabilisierung, sondern die Stabilisierung im Sinne der US Hegemonie, ähnlich wie man es hier 1945 mit Erfolg machte.

>Israel ist ein Brückenkopf.

für wen oder was? Israel dient nicht als Aufmarschgebiet für US-Truppen, auch sind dort keine US Flugzeuge oder Schiffe stationiert.

>Sowas rechnet sich absolut, ein vereinter arabischer Raum wäre ein finanzieller Alptraum für die USA.

vielleicht haben Schweizer finanzielle Alpträume, alle anderen haben Albträume, sicherlich wäre ein Panarabien ein ernstzunehmender geopolitischer Rivale, diese panarabischen Träume sind allerdings spätestens seit 1973 ausgeträumt.

>Eben nicht. Früher ja, heute spielt die Idiologie doch keine Rolle mehr.

machst du Witze? Wo werden überhaupt noch unidelogische, auf Vernunft basierende Entscheidungen getroffen?

>"Nationbuilding" findet auch nicht statt.

weil man den nächsten Schritt geht, konkret "Empire Building", konkret die Errichtung eines EU-Reiches mit Einflußzone im Hinterland (Ukraine).

>Welche Regierung wurde denn da bisher erfolgreich in den letzten 30 Jahren gegründet bzw. geformt?

Man hat neu entstandene Staaten/Regierungen schnurstracks in die eigene Hegemoniesphäre einverleibt, Kroatian usw., auch hatte man keine Bedenken z.B. 2002 Osttimor als unabhängigen Staat (auf Kosten Indonesians) anzuerkenen.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#14443

>>14442
>Man munkelt der IS verkauft sein Öl nicht gerade für türkische Lira...oder schweizer Dinare. Öl wird auf dem internationalen Markt in $ gehandelt, was nicht bedeutet man kann es sich nicht auch in anderen Währungen kaufen, sie Iran, welches seit 2003 eher € akzeptiert. Trotzdem marschiert dort niemand ein

Und von wem wird ISIS finanziert? Das wissen wir doch beide. Der Iran ist schlicht ein zu gefährlicher Gegner. Die USA schießen doch politisch seit Jahrzehnten gegen Iran. Die Angriffe auf Atomanlagen sollen ja im Fall der Fälle von Israel ausgeführt werden. Die Sanktionen sind zwar gelockert aber weiterhin zum Teil aktiv.

>nicht im wirtschaftlichen Sinne, die USA zahlen Millarden und liefern Millardenwerte auf Kosten der US Steuerzahler an Israel. Under Grund warum Israel davon profitiert, und nicht z.B. Jordanien, ist ideologisch motiviert.

Fast. Ja, die Wahl Israel als Partner zu haben ist idiologisch motiviert. Als man diesen wählte hat man dann geschaut wie man das rentabel machen kann. Israel sorgt regelmäßig für Unruhen in seiner Nachbarschaft, ist ein andauernder Zankapfel. Sowas hegt und pflegt man doch gerne. Militärisch kann man Israel auch als rieisgen Flughafen und Abhörstation sehen.

>Naja, der ursprüngliche Gedanke von 2003 war bestimmt nicht die Destabilisierung, sondern die Stabilisierung im Sinne der US Hegemonie, ähnlich wie man es hier 1945 mit Erfolg machte.

Stimme ich ebenfalls teilweise zu. Die USA werden sich überlegt haben was passieren könnte. Entweder ein höriger Musterstaat oder ein wehrloser gescheiterter Staat. Beides hat ja seinen nutzen für Amerika. Sind sie nicht für dich dann lass sie wenigstens wehrlos sein.

>für wen oder was? Israel dient nicht als Aufmarschgebiet für US-Truppen, auch sind dort keine US Flugzeuge oder Schiffe stationiert.

Wozu auch? Isreal hat davon ja selbst genug. Siehe meinen Pfosten oben. Lass lieber andere für dich kämpfen. Die Israelis wollen das ja auch lieber so.

>vielleicht haben Schweizer finanzielle Alpträume, alle anderen haben Albträume, sicherlich wäre ein Panarabien ein ernstzunehmender geopolitischer Rivale, diese panarabischen Träume sind allerdings spätestens seit 1973 ausgeträumt.

Hängt von der zukünftigen entwicklung ab. Noch herrscht nicht genug zwietracht um das absolut auszuschließen. Aber tendeziell gebe ich dir recht.

>machst du Witze? Wo werden überhaupt noch unidelogische, auf Vernunft basierende Entscheidungen getroffen?

Unidiologisch und Vernunftbasiert sind ja nicht ein und das selbe. Geld ist eine unidiologische Motivation. Ob sie auch vernünftig ist? Selten, das stimmt.

>weil man den nächsten Schritt geht, konkret "Empire Building", konkret die Errichtung eines EU-Reiches mit Einflußzone im Hinterland (Ukraine).

Die EU wird doch durch den Flüchtlingszustrom und das destabilisieren der Nachbarstaaten (Lybien, Ukraine, Libanon und ja das sind im prinzip Nachbarstaaten) systematisch zerfickt. Abseits irgendwelcher Links/Rechts-Positionen: Hat die Flüchtlingskrise die EU als Staatenkonstrukt gestärkt? Sicher nicht.

>Man hat neu entstandene Staaten/Regierungen schnurstracks in die eigene Hegemoniesphäre einverleibt, Kroatian usw., auch hatte man keine Bedenken z.B. 2002 Osttimor als unabhängigen Staat (auf Kosten Indonesians) anzuerkenen.

Weil es dem politischen Gegner geschadet hat. Wirkliche absichten dort stabile und langfristige Staatenkonstrukte zu errichten bestehen nicht.

kosmar Avatar
kosmar:#14444

>>14443
Und von wem wird ISIS finanziert? Das wissen wir doch beide.

Der IS wird hauptsächlich von regionalen Gönnern finanziert, welche sich in zwei Gruppen aufteilen: diejenigen, die mit der Sache ideologisch sympathisieren und diejenigen die ihre dschihadistische Jugend gerne los wird, und keine Kosten und Mühen scheuen diese gut ausgerüstet über die Grenze zu bekommen.

>Der Iran ist schlicht ein zu gefährlicher Gegner.

Für wen? Der Iran ist recht harmlos.

>Die USA schießen doch politisch seit Jahrzehnten gegen Iran.

und umgekehrt, auch da wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.

>Die Angriffe auf Atomanlagen sollen ja im Fall der Fälle von Israel ausgeführt werden.

Das ist nicht wahr, die USA machten Israel klar, daß sie keine israelische Bombardierung der Iran dulden würden. Als Israel damals die Atomanlagen im Irak bombardierte, stoppte Reagen z.B. die Liefeung von F-16 Jets.

>Die Sanktionen sind zwar gelockert aber weiterhin zum Teil aktiv.

Man will halt Macht demonstrieren und die blockfreien Staaten am Gängelband halten.

>Fast. Ja, die Wahl Israel als Partner zu haben ist idiologisch motiviert. Als man diesen wählte hat man dann geschaut wie man das rentabel machen kann. Israel sorgt regelmäßig für Unruhen in seiner Nachbarschaft, ist ein andauernder Zankapfel. Sowas hegt und pflegt man doch gerne. Militärisch kann man Israel auch als rieisgen Flughafen und Abhörstation sehen.

Du scheinst fest davon überzeugt zu sein, das Hauptmotiv der USA sei eine permanente Destabilisierung der Region. Dies ist nicht der Fall, je stabiler (und unter eigener Kontrolle), desto besser. Wenn es nur um das Geld ginge, ein Israel in der Wüste Nevadas wäre wesentlich billiger...
Auch wenn die Geheimdienste der USA mit denen Israels zusammenarbeitet, Israel ist nicht die US-Abhörstation der Region, in den USA hält man sich an das eigene Motto: In god we trust, all others we monitor.

>Stimme ich ebenfalls teilweise zu. Die USA werden sich überlegt haben was passieren könnte. Entweder ein höriger Musterstaat oder ein wehrloser gescheiterter Staat. Beides hat ja seinen nutzen für Amerika. Sind sie nicht für dich dann lass sie wenigstens wehrlos sein.

Der Irak Malikis bekommt doch massive US Unterstützung, z.B. F-16 Jets, auch liefert Russland moderne Kampfhubschrauber.

>Wozu auch? Isreal hat davon ja selbst genug. Siehe meinen Pfosten oben. Lass lieber andere für dich kämpfen. Die Israelis wollen das ja auch lieber so.

Du sagtest es wäre ein Brückenkopf, also ein Ausgangspunkt für militärische Operationen der USA, was nicht stimmt. Und man kann Israel viel nachsagen, aber ihre Kriege führe sie schon selbst.

>Hängt von der zukünftigen entwicklung ab. Noch herrscht nicht genug zwietracht um das absolut auszuschließen. Aber tendeziell gebe ich dir recht.

Die Regime sitzen fest im Sattel, und die Intellektuellen buckeln (genau wie hier), da ist kein Platz für Panarabismus.

>Unidiologisch und Vernunftbasiert sind ja nicht ein und das selbe. Geld ist eine unidiologische Motivation. Ob sie auch vernünftig ist? Selten, das stimmt.

Vernunft bedeutet bei einem Scheitern einen neuen Weg zu gehen, und auch andere Meinungen gelten zu lassen, Ideologien sind vollkommen eingleisig. Schau doch mal wie Brexit Befürworter verteufelt werden, oder hier die AfD.

>Die EU wird doch durch den Flüchtlingszustrom und das destabilisieren der Nachbarstaaten (Lybien, Ukraine, Libanon und ja das sind im prinzip Nachbarstaaten) systematisch zerfickt. Abseits irgendwelcher Links/Rechts-Positionen: Hat die Flüchtlingskrise die EU als Staatenkonstrukt gestärkt? Sicher nicht.

Die Eliten und EU Befürworter sizten so fest im Sattel wie eh und je, eine Destablisierung ist nicht festzstellen.

>Weil es dem politischen Gegner geschadet hat. Wirkliche absichten dort stabile und langfristige Staatenkonstrukte zu errichten bestehen nicht.

Im Westen beharrte man im Fall Jugoslawiens lange auf dem Prinzip uti possidetis, man wollte unter keinen Umständen irgendwelche neuen Grenzen (genau wie jetzt in der Ukraine). Selbstverständlich will man Kroatien, Tschechien usw. als stabilisierte Staaten beibehalten.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#14445

>>14444
>Der IS wird hauptsächlich von regionalen Gönnern finanziert
Jöde, bitte.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#14446

Auch:
>Der IS wird hauptsächlich von regionalen Gönnern finanziert

to_soham Avatar
to_soham:#14447

>>14445
>>14446

Der IS finanziert sich aus/mit:

- Illegalem und großangelegtem Ölschmuggel.
- Handel mit Kriegsbeute aller Art.
- Kleptokratie.
- Geschäftsmodellen der organisierten Kriminalität.
- Geiselnahme und Lösegelderpressung.
- Gleichgesinnten sunnitischen Prediger und Geistlichen die zumeist auf der arabischen Halbinsel äußerst großzügige Spenden von reichen Arabern einsammeln und dann verschieben.

Ersteres und Letzeres dürften den Haupteil ausmachen.

t. anderer Bernd

joki4 Avatar
joki4:#14448

>>14447
Tja, schicke liste. Dumm nur, dass das auf alle.jpg ähnliche gruppierungen weltweit zutrifft, aber niemand sonst es sich leisten kann 60.000 us-mark für einen schuss zu verwenden, bei dem dann ein auto oder eine gruppe aus drei menschen auf offener straße das ziel sind.

Der hauptfinanzierungspunkt wurde nicht erwähnt.

olgary Avatar
olgary:#14450

>>14448
>glaubt das der IS was für geklaute und frei haus geliferte waffen zahlen musste

zackeeler Avatar
zackeeler:#14451

>>14448

>aber niemand sonst es sich leisten kann 60.000 us-mark für einen schuss zu verwenden

Ich vermute mal, du nimmst hiermit Bezug auf die TOW ATGMs. In diesem Falle muss ich dir leider mitteilen, dass hier ein massiver Fall von Unwissen, Hörensagen, und extremer Versimplifizierung der Umstände deinerseits vorliegt.

Zur Erklärung:


1.) Die Bilder, die du pfostiert hast, zeigen in der Mehrheit (oder eher "in Gänze") nicht den IS. Sie zeigen vielmehr Rebellengruppen die hauptsächlich im Norden Syriens (Idlib) und im Süden (Großraum Daraa) operieren. Ich erkenne z.B. (siehe Bild 1) ganz unten links das Logo der "Southern Front" (https://en.wikipedia.org/wiki/Southern_Front_of_the_Free_Syrian_Army) und rechts daneben das Logo der "Knights of Justice" (https://en.wikipedia.org/wiki/Knights_of_Justice_Brigade).


2.) Diese Rebellengruppen haben die TOW Raketen aus verschiedenen Gründen.

2a.) Zum einen ist die TOW ein Waffensystem das bereits sehr alt ist und lange schon von vielen Ländern genutzt wird, zum anderen wird es in manchen Ländern unter Lizenz gebaut (z.B. Ägypten) oder auch einfach ohne Lizenz kopiert (z.B. im Iran oder China). Will sagen, diese Waffe schwirrt auf dem ganzen Globus herrum und findet sich deshalb auch im Portfolio vieler Waffenschmuggler und findet damit gleichzeitig seinen Weg in die Konfliktzonen dieser Welt. Auf den frühen Aufnahmen die TOWs aus Syrien zeigen (so etwa Anfang/Mitte 2014) sind z.B. die Seriennummern unkenntlich gemacht worden, was auf Waffenschmuggel hindeutet.

2b.) Die intensive Nutzung der TOWs die sich im Laufe des Jahres 2015 zeigte, kam zustande weil die diverse Golfstaaten (Bahrain, Qatar) sie aus ihren eigenen Beständen mit Segen der USA an Rebellengruppen geliefert haben die von den Amerikanern als "moderat" eingestuft wurden. Diese Bewaffnung fand im Zuge der gesamten US Offensive in Syrien statt (Special Forces Einsätze, Luftschläge, Unterstützung der YPG, etc., etc..) und war keinesfalls geheim oder verdeckt (Siehe: http://www.cartercenter.org/resources/pdfs/peace/conflict_resolution/syria-conflict/NationwideUpdate-Feb-28-2015.pdf). Es zeigte sich jedoch schnell, dass diese "moderaten" Gruppen mit anderen diversen islamistischen- und radikal islamistischen Gruppierungen gemeinsame Sache machten, z.B. mit der Islamic Front oder Jahbat al-Nusra. Was damit zu erklären ist, dass diese Islamisten sehr viel mehr Kämpfer kommandieren, Gebiet kontrollieren, und auch viel mehr Geld haben als die Moderaten. Sprich die Moderaten müssen sich wohl oder übel mit ihnen arrangieren wenn sie nicht intern gegen sie kämpfen wollen und wenn sie gegen die Regimetruppen erfolgreich seien wollen. Somit nutzen sie ihre TOWs um den Islamisten den Weg freizuschießen und die Islamisten bilden dann die eigentliche Schocktruppe die Gebiete einnimmt.

WICHTIG: Diese besagten Islamisten sind nicht der IS. Ganz im Gegenteil, aufgrund theologischer Differenzen stehen Gruppen wie Jahbat al-Nusra dem IS allermeistens feindlich gegenüber.


3.) Der IS und auch andere Gruppierungen haben es immer wieder geschafft in manchen Fällen dieser in den USA produzierten und von Golfstaaten gelieferten TOWs habhaft zu werden, indem sie die belieferten Gruppen zerschlagen oder übernommen haben. Wie gesagt, die moderaten Gruppen sind relativ klein und unbedeutend, sie können realtiv schnell untergebuttert werden und ihre Waffen gehen dann an den Nächsten weiter. Das sieht man z.B. an den kürzlichen Einnahmen von Gebiet durch den IS im Großraum Quneitra (Bild 2). Hier hat der IS Schläferagenten in die FSA eingeschleust (bekannte IS Taktik) und dann ihr Gebiet übernommen.

joynalrab Avatar
joynalrab:#14452

>>14451 Fortsetzung:


4.) Während der handstreichartigen Einnahme von Mossul und vieler weiterer Landstriche im Irak, hat der IS große Mengen an Waffen von der irakischen Armee erbeutet, darunter viele auch aus US Produktion die ürsprünglich an die Iraker geliefert wurden. Somit ist anzunehmen, dass sie auch hier an TOW Raketen gekommen sind. Ferner werwendet die irakische Armee ebenso die iranische Kopie der TOW die "Toophan" (https://en.wikipedia.org/wiki/Toophan), welche der TOW extrem ähnlich sieht und vermutlich ebenfalls in großen Mengen vom IS erbeutet wurde.




zl;ng Die automatische und ungefragte Assoziierung des Herkunftslandes eines Waffensystems mit dem Konflikt an sich ist Schwachsinn. Es werden ebenso chinesische Hongjian-8 in Syrien verwendet, niemand beschuldigt China die Islamisten zu unterstüzen. Es werden ebenso russische Kornet, Konkurs, und Malyutka Raketen verschossen, niemand beschuldigt Russland die Islamisten zu unterstützen. Und warum auch? Russland und China haben selber Probleme mit radikalem Islam, genauso wie die USA, warum sollten die also den IS unterstützen? Das macht keinen Sinn.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#14453

>>14452
Hast es ja selber gesagt:man knallt irgendwelchen arschgeigen die waffenlager voll, rein zufällig kommt der is vorbei und schnappt sich alles und dann macht man ganz große und ganz verwunderte augen.
Die "effektivität", mit der die koalition den is "bombardiert" hat spricht auch bände. V.a. vor dem hintergrund der von null auf 9000 gestiegenen arschmett-videos nachdem die russen gesagt haben wie es richtig geht.
Dass man dann noch ganz große und verwunderte augen macht, dass is öl verkauft, ist einfach lächerlich. Da können die spezis gadafis und putins milliarden aufspüren, haben aber keine ahnung wie sie den ölstrom aus lybien und syrien stoppen können. Neger, bitte.

t1mmen Avatar
t1mmen:#14454

>>14453
Auch: "versehentlich" direkt über dem is abgeworfene lieferungen. Und das im 21. Jahrhundert.

mrxloka Avatar
mrxloka:#14461

>>14453

>Hast es ja selber gesagt:man knallt irgendwelchen arschgeigen die waffenlager voll, rein zufällig kommt der is vorbei und schnappt sich alles und dann macht man ganz große und ganz verwunderte augen.

Ja, aber das heißt nicht, dass man absichtlich den Feind finanziert weil man ja eigentlich irgendeine Verschwörung plant oder so. Das heißt nur, dass man reichlich dämlich ist. Und zwar so dämlich, dass man Leuten wie Bahrain und Qatar zu vertrauen obwohl man um ihre Einstellung zu Salafismus usw. weiß.


Weiß nich' was der Rest deines Kommentars mit den TOWs zu tun hat, plus ich sehe da schon wieder diese gigantische Uninformiertheit, aber naja meinetwegen...


>Die "effektivität", mit der die koalition den is "bombardiert" hat spricht auch bände.

In der Tat, siehe Bild 1 zu Bild 2 und 3. Die Luftschläge im Verbund mit allierten Bodentruppen bestehend aus YPG und FSA-Elementen haben seit der Belagerung von Kobane im Winter 2014/2015 geradezu gigantische Fortschritte gemacht. Sie werden vermutlich vor den Regimetruppen in Deir-ez-Zor sein und schieben ebenso momentan eine Angriffsachse auf Raqqa, die Hauptstadt des islamischen Staates, heran. Ich stimme zu, da muss man wirklich den Hut ziehen. Schade nur das die Amis die YPG fallenlassen werden wie eine heiße Katofl nachdem sie den IS aufgemischt haben, man wird ja nicht den Khalif vom Bosporus noch meer verärgern wollen.

>V.a. vor dem hintergrund der von null auf 9000 gestiegenen arschmett-videos nachdem die russen gesagt haben wie es richtig geht.

Naja, sie haben tonnenweise Freifallbomben wahllos in die Pampa geworfen bis alles kapott war und zwar, entgegen vorausgegangener Behauptungen, meißtens in Gegenden die hunderte Kilometer weit vom IS entfernt waren. Muss man halt damit rechnen das der geopolitische Gegner einem Täuschung und Rücksichtslosigkeit vorwirft. Das würde Russland auch tun wenn es in dieser Situation wäre.

>Dass man dann noch ganz große und verwunderte augen macht, dass is öl verkauft, ist einfach lächerlich.

Das war von vorneherein klar. Nur wohin das Öl ging wusste man nicht, bzw. die Geheimdienste wussten es schon nur es laut auszusprechen und dann zu beweisen wäre ein Schnitt ins eigene Fleisch gewesen. Dann wäre die Türkei mega-arschverletzt gewesen und hätte gedroht das von ihrem Territorium aus keine Angriffe mehr geflogen werden dürfen. Und dann? Aus den Golftsaaten fliegen ist politisch schwierig, aus Jordanien fliegen ist politisch schwierig, der Irak will auch nicht, der Libanon is hochbrisant, Israel will das auch nicht. Tja, dann hätte man da gestanden wie dr Ochs vorm Berg. Keine regelmäßigen Luftschläge mehr, nur noch von Flugzeugträgern aus, und der Betrieb von den Dingern in Kampfeinsätzen kostet ein Vermögen.

>Da können die spezis gadafis und putins milliarden aufspüren, haben aber keine ahnung wie sie den ölstrom aus lybien und syrien stoppen können.

In der Türkei als Journalist etwas bristantes zu recherchieren, obendrein noch gegen das Erdogan-Regime, ist wesentlich heikler als ein paar Briefkastenfirmen in Übersee aufzudecken. Journalisten vs. Erdogan, muss ich ja sicher nicht erklären wie das läuft.

>Auch: "versehentlich" direkt über dem is abgeworfene lieferungen. Und das im 21. Jahrhundert.

Ich nehme mal an, du nimmst hiermit Bezug auf den Airdrop der während des Kampfes um Kobane in die Hände des IS gefallen ist. Die haben die Ladung nicht für den IS abgeworfen, sondern der IS hat die Abwurfzone überrannt. Übrigens auch nur eine von zweien, die andere ist bei der YPG gelandet wie geplant. So eine Aktion ist immer extrem schwierig weil eine große und langsame transportmaschine tief fliegen muss über hunderte IS-Kämpfer hinweg, im dunkeln, und dann hat man keine Kontrolle über die Ladung meer sobald sie am Schirm hängt. Diese Methode ist genauso unsicher wie sie im 2. Wk. oder in Indochina war, weil das Prinzip immer noch dasselbe ist wie damals. Und wenn der Feind dann spitz kriegt, dass was abgeworfen wurde und die Abwurfzone angreift, dann hat man ein Problem. Da liegen dann ein paar dutzend Tonnen Munition und Handgranaten allein auf weiter Flur, die kann man sich nicht mal eben untern Arm klemmen und abhauen.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#14462

>>14461
Bernd findet Typen cool, die in der Lage sind den Nahostkonflikt zu erklären, ohne Israel zu erwähnen.

murrayswift Avatar
murrayswift:#14465

>>14445
>Jöde, bitte.

natürlich, wenn man kein Argument hat kommt das...

>>14446
die Benutzung von TOW durch den IS ist mir bekannt, wofür oder wogegen ist das ein Argument? Die meisten davon kommen aus Saudi-Arabien.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#14468

>>14461
Was bringt es den Kurden schneller als Assad in Deir ez Zor zu sein?

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#14469

>>14462

1. Nahost Konflikt =/= arabischer Winter
2. Dann bin ich wohl unkühl, weil ich Israel erwähnt habe. Müsste man nur den Pfosten halt auch mal lesen.
3. Die Ursachen des arabischen Winters, sprich das schiitisch-sunnitische Schisma, das Sykes-Picot Abkommen, sowie die autokratischen Herrschaftsstrukturen in arabischen Ländern, gab es schon sehr lange vor der Staatsgründung Israels.

>>14468

Naja, nichts.

Aber ich denke mal, die Amis werden ihre sozialistische Proxiarmee dazu bewegen wollen allermindestens bis zum Wegekreuz al Suwar vorzurücken, um die Nachschubverbindung des IS nach Mosul weiter zu unterbrechen, plus die Bahnlinie zu kappen (Bild 1). Diese Taktik wurde auch schon in Hasakeh und Sindschar verfolgt. Und von al Suwar aus kann man den Brückenkopf des IS nach Deir-ez-Zor, auf dem diesseitigen Ufer des Eufrat, schon fast sehen. Die Straße dorthin führt nur noch durch unbewohnte Wüste (Bild 2).

Die Ausgangslage dürfte nur genau dieselbe sein wie im Irak. Die Kurden wollen nicht für mehr Territorium bluten als sie auch später nach dem Krieg glaubhaft für sich beanspruchen können. Aber wenn die Kurden Druck von der Belagerung in Deir-ez-Zor nehmen würden, wäre das möglicherweise ein Weg Assad milde zu stimmen und würde bei späteren Autonomieverhandlungen helfen.

Außerdem sind Qamischli und Hasakeh auch noch teils unter der Kontrolle von Regimetreuen, die haben sich zwar dauernd mit der YPG in der Wolle und im Kampf sind sie wohl zu nichts zu gebrauchen (laut YPG), aber wenn der Weg offen wäre, könnten sie möglicherweise den Befehl erhalten Deir-ez-Zor zu entsetzen.

zl;ng Der IS wird es nicht mögen wenn sich noch ein Gegner nähert.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#14470

>>14468
Es bringt ihnen ein politisches Druckmittel indem sie immer wenn Assad ihnen etwas nicht geben will sagen können: Wir Kurden waren es die Belagerung von Deir Ezzor gebrochen haben, nicht Assad/Putin.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#14471

>>14444
>
Der IS wird hauptsächlich von regionalen Gönnern finanziert, welche sich in zwei Gruppen aufteilen: diejenigen, die mit der Sache ideologisch sympathisieren und diejenigen die ihre dschihadistische Jugend gerne los wird, und keine Kosten und Mühen scheuen diese gut ausgerüstet über die Grenze zu bekommen.

Hauptsächlich? Müsste man prüfen. Die USA finanzieren da kräftig mit. Außer wenn es nicht nötig ist. Wenn eine Gruppe bereits aus anderen Quellen Geld bekommt und diese etwas macht was den USA recht ist, braucht man nicht weiteres Geld reinpumpen.

>Für wen? Der Iran ist recht harmlos.

Harmlos? Politisch hochbrisant trifft es wohl eher. Die Amis können dort nicht einfach wie im Irak oder in Lybien einfach mal alles wegbomben. Iran hat starke Partner, Russland, China sowie regionale verbündete. Iran gilt als Gegenspieler Amerikas im arabischen Raum. Das so sieht es auch die Bevölkerung in der Region. Militärisch sind die auch nicht absolut ohne. Außerdem kann der Iran wichtige Schiffahrtrouten lahmlegen. Sowas will keiner.

>und umgekehrt, auch da wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Absolut richtig.

>Das ist nicht wahr, die USA machten Israel klar, daß sie keine israelische Bombardierung der Iran dulden würden. Als Israel damals die Atomanlagen im Irak bombardierte, stoppte Reagen z.B. die Liefeung von F-16 Jets.

Na sieh an. Die USA beeinflussen Israel durch Waffenlieferungen. Siehe meine Einschätzung im letzten Pfosten. Israel wird von den USA benutzt. Wenn die was machen wollen was Amerika nicht passt gibts eben einen Klaps auf den Hintern. Wenn Amerika es wünscht kann Israel die Anlagen ja zerbomben ohne dass irgendwelche Waffenlieferungen eingestellt werden.

>Man will halt Macht demonstrieren und die blockfreien Staaten am Gängelband halten.

Und warum? Weil Iran sich eben nicht diktieren lassen will wie und wohnin die ihr Öl liefern.

>Du scheinst fest davon überzeugt zu sein, das Hauptmotiv der USA sei eine permanente Destabilisierung der Region. Dies ist nicht der Fall, je stabiler (und unter eigener Kontrolle), desto besser. Wenn es nur um das Geld ginge, ein Israel in der Wüste Nevadas wäre wesentlich billiger...
Auch wenn die Geheimdienste der USA mit denen Israels zusammenarbeitet, Israel ist nicht die US-Abhörstation der Region, in den USA hält man sich an das eigene Motto: In god we trust, all others we monitor.

Nein eben nicht. Entweder Kontrolle oder destabilisierung. Klar ist Amerika Kontrolle wichtiger. Wenn das aber nicht geht dann eben destabilisierung. Nochmal: wer nicht dein Freund ist ist dein Feind. Ein kontrollierbarer Verbündeter oder Feind der am Boden liegt. Hat beides seine Vorteile. Und natürlich hören die amerikanischen Geheimdienste Israel ab, und? Trotzdem liefert Israel wichtige Geheimdienstinfos für die USA. Das schließt sich doch nicht aus.

>Der Irak Malikis bekommt doch massive US Unterstützung, z.B. F-16 Jets, auch liefert Russland moderne Kampfhubschrauber.

Schön, verkäufe von Waffen sind doch was gutes. Solange Maliki die Waffen nicht gegen den Lieferanten richtet ist doch alles prima.

>Du sagtest es wäre ein Brückenkopf, also ein Ausgangspunkt für militärische Operationen der USA, was nicht stimmt. Und man kann Israel viel nachsagen, aber ihre Kriege führe sie schon selbst.

Wie du oben selbst geschrieben hast: wenn es ein unerwünschter Krieg ist, werden eben keine Waffen mehr geliefert. Nochmal: solange sich die Ziele der Israelis und der USA decken wird es gemacht, wenn nicht dann nicht. Und seit wann müssen militärische Operationen von den USA selbst ausgeführt werden? Dafür hat man doch seine Verbündeten. Siehe Lybien.

>Die Regime sitzen fest im Sattel, und die Intellektuellen buckeln (genau wie hier), da ist kein Platz für Panarabismus.

Kennst du die Geschichte der Baath Partei? Gibt/gab es dort in vielen Ländern. Ich stimme dir ja zum Teil zu. Ich sage ja nur dass man nicht wissen kann wie es da in 20-30 Jahren aussehen wird.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#14472

>>14444
>Vernunft bedeutet bei einem Scheitern einen neuen Weg zu gehen, und auch andere Meinungen gelten zu lassen, Ideologien sind vollkommen eingleisig.

Richtig, und? Geld und Religion sind trotzdem unterschiedliche Motivationen. Beides kann manchmal Hand in Hand gehen, muss es aber nicht.

>Die Eliten und EU Befürworter sizten so fest im Sattel wie eh und je, eine Destablisierung ist nicht festzstellen.

Warum machst du den Zustand eines Staates an den Eliten fest? Die definieren sich doch geradezu dadurch das diese unberührt oben schwimmen. Egal wie die Situation ist. Wenn du die Bevölkerung eines Staates durch andere Ethnien und Religionen immer mehr diversifizierst, schwächst du eine Demokratie. Diese braucht ja die fähigkeit zur Mehrheitsbildung. Auch die Gefahr von Unruhen steigt. Kurden, Türken, Syrer usw. lassen ihre Konflikte ja nicht Zuhause wenn sie hierher kommen. Sicher, eine direkte Diktatur wäre dann die effizientere Staatsform. Diktaturen scheitern meistens aber mit einem Knall.

>Im Westen beharrte man im Fall Jugoslawiens lange auf dem Prinzip uti possidetis, man wollte unter keinen Umständen irgendwelche neuen Grenzen (genau wie jetzt in der Ukraine). Selbstverständlich will man Kroatien, Tschechien usw. als stabilisierte Staaten beibehalten.

Im falle Jugoslawiens war ja auch anfangs nicht klar wie das "danach" aussehen sollte. Man befürchtete Unruhen. Das ganze spielte sich auch direkt vor der Haustür (West)Europas ab. Man wollte dort stabile Absatzmärkte oder zumindest neue Billiglohnländer. Diese Länder waren der EU ja auch nie direkt feindlich gesinnt. Jugoslawien ist ein Musterbeispiel für einen gescheiterten Vielvölkerstaat. Der Westen wollte da einfach Ruhe. In den 90ern sah die Welt sowieso noch anders aus, die Machtverhältnisse hatten sich ja gerade erst eklatant geändert. Das Machtvakuum durch den wegfall der UDSSR musste erstmal gefüllt und geordnet werden.

Und auch das ändert ja nichts an meiner Aussage.

Amerika verhält sich eben wie eine typische Großmacht. Wenn man sich das alte Rom anschaut, GB oder auch Russland, alle verhalten/verhielten sich auf die selbe weise. Die EU hat eben (um es mal deftig auszudrücken) die Arschkarte. Einerseits wichtig, andererseits nicht mächtig genug um große Entscheidungen selbstständig zu treffen. Geschichtlich bedingt kommt noch der große Einfluss Amerikas und Russlands dazu.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#14473

>>14469
Ganz Sicher wäre es unkühl für dich zu erwähnen das die US Regierung inzwischen von jüdischstämmigen Doppelpassbesitzern zugeritten wird, oder dass auch die Erklärung des Lord Balfour schon lange vor der Staatsgründung Israels erfolgte. Was ich sagen will ist, dass Israel es anstiftet, wenn die Musel aufeinander schlagen.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#14475

>>14473

Das es in den USA eine große jüdische Lobby gibt ist nun wirklich kein Geheimniss. Die hat aber mehr Einfluss auf die Republikaner und Konservative, auf Neocons, anstatt auf die Demokraten. Netanyahu und die Obama Administration liegen ganz schön über Kreuz, falls dir das entgangen ist.

Und wie gesagt, das muslimische Schisma gibt es schon seit 1300 Jahren. Bin gespannt wie du das jetzt auch noch auf de Jodn schieben willst.

Es gibt soviele Sachen wegen denen man Israel und co. and den Karren fahren kann, und ihr Aluhüte sucht euch immer den unmöglichsten Unsinn raus...

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#14476

>>14471

>Die USA finanzieren da kräftig mit

Klar. Sie haben Milliarden und Abermilliarden an Dollars in den Irak investiert, ihr Land damit und mit dem Krieg hoch verschuldet, ein nationales Trauma geschaffen... und dann finanzieren sie den IS der alles wieder kapott macht.

Macht schon Sinn.

mhwelander Avatar
mhwelander:#14477

>>14475
>Und wie gesagt, das muslimische Schisma gibt es schon seit 1300 Jahren. Bin gespannt wie du das jetzt auch noch auf de Jodn schieben willst.

Null Problemo: Edler Koran, Sure 5 Vers 64. Lauer meer.

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#14478

>>14477

Netter Versuch. Aber da steht nur "Jodn böse" und nichts von Sunniten versus Schiiten. Lies meer.

evandrix Avatar
evandrix:#14479

>>14478
Ist doch einfach:
Fall 1: unerwünschter Vertreter einer Minderheit an der Macht. Mehrheit ist mett, bekommt Waffen geliefert und haut alles klein.
Fall 2: unerwünschter Vertreter der Mehrheit ist an der Macht. Minderheiten sind mett, bekommen Waffen geliefert und hauen alles klein.

Ist doch immer wieder das selbe im nahen Osten: wer sich den VSA nicht fügt, ist pöhser Diktator und wird von "friedlichen Demonstranten" gestürzt.
Wer nach der Pfeife der VSA tanzt, kann Massenhinrichtungen und Steinigungen veranstalten. Bekommt dann noch schicke Leoparden aus Deutschland geliefert. Und Lizenzen zum Nachbau deutscher Schusswaffen. Die dann komischerweise immer bei irgendwelchen Terroristen landen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

albertodebo Avatar
albertodebo:#14480

>>14479
Ist aber kein jüdisches Ding, macht jede halbwegs mächtige Nation. Wer nützlich ist wird gestützt, wer stört gestürzt.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#14481

>>14480
>kein jiddisch Ding
Hat man keinen kriegslüsternen Philosophen vom Schlag eines BHLevy zur Hand, zieht man sich eben diverse Shabbesgoi heran, zb. einen Stephan Grigat, der gleich mehrere Clubs von Kriegstreibern namens "BAK Shalom" oder "Stop the bomb" organisiert und sich als antideutscher Hetzprofessor vom Steuerzahler durchfüttern lässt.

Bild relatiert, BHL vor der UNO 2015. Offensichtlich: Niemand kehrt mehr, wenn jüdische Hetzer hetzen.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#14482

>>14479

>Ales dscheiße
>Ales korrupt
>Die da oben
>JODN!
>Warum geht RTL wieder nicht?

Michl/10


Ob Nationen/Gruppen/etc. von jemandem wie den USA mit Waffen oder Geld beliefert werden, hängt einzig und allein davon ab ob sie im moment nützlich sind.

Die Saudis bekomben Leoparden und Füchse, weil sie Öl liefern, und zwar nicht zu knapp. Da wird im Gegenzug dann eben Kriegsgerät geliefert, eine Hand wäscht die andere. Das ist moralisch verwerflich, ja, aber die Alternative wäre kein Öl oder extrem teures Öl zu haben.

Und die deutschen Schusswaffen landen bei den "Terroristen" so:
https://youtu.be/PN8ZJi4UTi4 (Explizit bei 5:20)
Kann man nichts machen wenn die Saudis zu dumm sind und allenthalben von den Houthis analrapiert werden.

fatihturan Avatar
fatihturan:#14483

>>14482

Und bevor Aluhutbernd jetzt wieder rangiert, ja die Szene könnte möglicherweise gestellt sein. Aber auf dem Kanal gibt dutzende andere Videos wo saudisches Kriegsgerät in rauen Mengen erbeutet wird.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#14484

>>14482
>>14483
Aber interesant ...
wer hier ronschiert.
>>14407
Field Manual 100/20 sagt: "Konflikte von niedriger Intensität". Das heisst, um Flüchtlingszahlen zu generieren ist Propaganda preisgünstiger einsetzbar als teures, selbstvernichtendes Equipment.
Ein relevantes Merkmal ist die Reduktion der Kosten der Kriegführung durch die geringe bis nichtexistente Entlohnung der Kämpfer, die dadurch zur Selbstversorgung gezwungen werden. Dieses geschieht meistens in Beutezügen und Brandschatzungen, die auch die oft enormen Zerstörungen und Opferzahlen in dieser Konfliktform erklären.
In Low intensity conflicts sind verstärkt Geschäftsbeziehungen führender Personen über die Kampflinien hinweg anzutreffen.

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#14485

>>14484

>Normales Schachmatt setzen eines simplen Weltbildlers
>"rangieren"

Wenn einen hier überhaupt irgendwas zum rangieren bringt, dann wie du permanent einfach alles ignorierst und auf kaum einen der angesprochenen Punkt eingehst. Das macht die ganze Konversation ein wenig sinnentleert.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#14487

Frühe Drohnenschläge und verdeckte Operationen durch Kommandounternehmen, auch präventive Morde an Führern von potentiellen Gegnern, gerne noch moralisch durch die Geistlichkeit* oder Medien abgesichert. (Präsident XY ist ein neuer Hitler, MP YX ist Hitler des Jahres).
Boykottaufrufe, Handelsblockaden. Wirtschaftliche aber auch innenpolitische, zb. massive Aufrufe zu Wahlboykott, wie sie derzeit gleichzeitig auf Syrien angewandt werden, flankiert von großem Medien-mimimi, darüber, dass die "guten" Terroristen (Westpressekonform auch "Aktivisten" "Rebellen" bezeichnet) nicht gerne zu Wahlen zugelassen werden.
Massive Politpropaganda auch Krieg um die Köpfe, welche die Medien/Statistik-Herrschaft westlicher Prägung als einzig akzeptable Regierungsform darstellt und das Absenken der Hemmschwelle fördert, die bewaffnete Zerstörung von sogenannten Schurkenstaaten, bzw. die Ermordung anderer Regierungen zu akzeptieren.

* Rav Shapiro, Tora haMelech. Shapira declared: “There is justification for killing babies if it is clear that they will grow up to harm us, and in such a situation they may be harmed deliberately, and not only during combat with adults.”

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#14488

>>14487
Oh, und fast hätte ich es vergessen:
Instrumentalisierung vorhandener Glaubens oder Interessenkonflikte durch Radikalisierung und Bewaffnung einer oder mehrerer Parteien. Stichwort: muslimisches Schisma.
Danke für den Hinweis 14485.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#14489

>>14481
Es ist kein SPEZIELL jüdisches Ding, jeder der kann macht solchen Krempel, auch Juden. Die Alten Römer haben auch schon Stämme unterstüzt die ihnen nützlich erschienen.

millinet Avatar
millinet:#14490

>>14487
Keines dieser Konzepte ist neu. Methoden wie Propagandakrieg, ausnutzen von inneren Konflikten, ermordung von Führungspersonen und Wirtschaftsblockaden sind alle älter als das Schwarzpulver. Auch ist keine der Methoden ein Zeichen für einen "Low intensity conflict", vielmehr handelt es sich um allgemeingültige Strategien die auch in regulären Konflikten Verwendung fanden. Ich verstehe daher nicht was du mit dem Post sagen willst.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#14491

>>14471
>Hauptsächlich? Müsste man prüfen. Die USA finanzieren da kräftig mit. Außer wenn es nicht nötig ist. Wenn eine Gruppe bereits aus anderen Quellen Geld bekommt und diese etwas macht was den USA recht ist, braucht man nicht weiteres Geld reinpumpen.

Die USA haben die Vorgängerorganisation des IS unterstützt, damit diese gegen die Al-Kaida im Irak kämpft. Nachdem aber die irakische Regierung die Erweckungsbewegung auflöste, organisierten sich die Kämpfer im IS, deren Ziele nicht mit den USA kompatibel sind, ein regionales Kaliphat steht der US-Interessenlage entgegen, das regionale Chaos erschwert die US Geopolitik.
http://www.latimes.com/world/middleeast/la-fg-cia-pentagon-isis-20160327-story.html

>Harmlos? Politisch hochbrisant trifft es wohl eher.

Das schließt sich nicht aus, der Iran ist nicht in der Lage, die Golfstaaten zu überrennen.

>Die Amis können dort nicht einfach wie im Irak oder in Lybien einfach mal alles wegbomben.

Theoretisch können sie das schon, wollen es aber nicht.

>Iran hat starke Partner, Russland, China sowie regionale verbündete. Iran gilt als Gegenspieler Amerikas im arabischen Raum. Das so sieht es auch die Bevölkerung in der Region. Militärisch sind die auch nicht absolut ohne. Außerdem kann der Iran wichtige Schiffahrtrouten lahmlegen. Sowas will keiner

Diese sog. starken Partner haben es aber versäumt den Iran mit der besten Luftabwehrtechnologie zu versorgen, das Arsenal besteht hauptsächlich aus Material aus der Shah-Zeit. Die Bevölkerung in der Region ist nicht pro-iranisch, die "regionalen Verbündeten", Irak und Syrien unter schwerem Beschuß.

>Na sieh an. Die USA beeinflussen Israel durch Waffenlieferungen. Siehe meine Einschätzung im letzten Pfosten. Israel wird von den USA benutzt. Wenn die was machen wollen was Amerika nicht passt gibts eben einen Klaps auf den Hintern. Wenn Amerika es wünscht kann Israel die Anlagen ja zerbomben ohne dass irgendwelche Waffenlieferungen eingestellt werden.

Israel hat immer klar gemacht, seine Entscheidungen unabhängig zu treffen.

>Und warum? Weil Iran sich eben nicht diktieren lassen will wie und wohnin die ihr Öl liefern.

Dein geopolitisches Denken ist obsolet, der Iran verkauft sein Öl wohin es will, in der Währung die bevorzugt wird (€).

>Nein eben nicht. Entweder Kontrolle oder destabilisierung. Klar ist Amerika Kontrolle wichtiger. Wenn das aber nicht geht dann eben destabilisierung. Nochmal: wer nicht dein Freund ist ist dein Feind. Ein kontrollierbarer Verbündeter oder Feind der am Boden liegt. Hat beides seine Vorteile. Und natürlich hören die amerikanischen Geheimdienste Israel ab, und? Trotzdem liefert Israel wichtige Geheimdienstinfos für die USA. Das schließt sich doch nicht aus.

Also was jetzt, Stabilisierung oder Destabilisierung? Die USA wollten bestimmt keine Destabilisierung des Maliki-Iraks, das wäre so als ob die USA einen Destabilisierung der Adenauer-Republik wollten...

>Wie du oben selbst geschrieben hast: wenn es ein unerwünschter Krieg ist, werden eben keine Waffen mehr geliefert. Nochmal: solange sich die Ziele der Israelis und der USA decken wird es gemacht, wenn nicht dann nicht. Und seit wann müssen militärische Operationen von den USA selbst ausgeführt werden? Dafür hat man doch seine Verbündeten. Siehe Lybien.

Die Europäer sind eher Satrapen als Verbündete.
Die Situation in Libyen und Irak sind verschieden, in Libyen wollte man ja tatsächlich einen "regime change", was man im post-saddamischen Irak bestimmt nicht will, da bereits geschehen.

>Kennst du die Geschichte der Baath Partei? Gibt/gab es dort in vielen Ländern. Ich stimme dir ja zum Teil zu. Ich sage ja nur dass man nicht wissen kann wie es da in 20-30 Jahren aussehen wird.

Viel, wichtiger als die Geschichte ist die Gegenwart, der arabische Nationalismus und Sozialismus ist gescheitert. Das einzige was die Machthaber gefährden könnte, wäre der pan-arabische Islam.

>Richtig, und? Geld und Religion sind trotzdem unterschiedliche Motivationen. Beides kann manchmal Hand in Hand gehen, muss es aber nicht.

Es geht immer Hand in Hand, egal ob askenasische oder calvinistische Bankerdynastie, oder Bettelmönch.

remiallegre Avatar
remiallegre:#14492

>>14491
>Warum machst du den Zustand eines Staates an den Eliten fest?

Man nennt es ja nicht umsonst de facto stabilisiertes Regime. Die Völker Europas lassen sich ungestraft tyrannisieren, genau das ist der Indikator dafür.

>Die definieren sich doch geradezu dadurch das diese unberührt oben schwimmen. Egal wie die Situation ist. Wenn du die Bevölkerung eines Staates durch andere Ethnien und Religionen immer mehr diversifizierst, schwächst du eine Demokratie.

Wer sagt denn, wir hätten eine Demokratie? Die parlamentarische Tyrannei hat doch absichtlich die Parlamente so organisiert, daß keine allzugroße Beeinflussung durch den Volkswillen stattfinden kann.

>Auch die Gefahr von Unruhen steigt. Kurden, Türken, Syrer usw. lassen ihre Konflikte ja nicht Zuhause wenn sie hierher kommen. Sicher, eine direkte Diktatur wäre dann die effizientere Staatsform. Diktaturen scheitern meistens aber mit einem Knall.

Was meinst du warum die Regime aufrüsten und nach immer mehr "Sicherheit" rufen? Bestimmt nicht weil dekadent-faule Europäer den Aufstand proben...

>Im falle Jugoslawiens war ja auch anfangs nicht klar wie das "danach" aussehen sollte. Man befürchtete Unruhen. Das ganze spielte sich auch direkt vor der Haustür (West)Europas ab. Man wollte dort stabile Absatzmärkte oder zumindest neue Billiglohnländer. Diese Länder waren der EU ja auch nie direkt feindlich gesinnt. Jugoslawien ist ein Musterbeispiel für einen gescheiterten Vielvölkerstaat. Der Westen wollte da einfach Ruhe. In den 90ern sah die Welt sowieso noch anders aus, die Machtverhältnisse hatten sich ja gerade erst eklatant geändert. Das Machtvakuum durch den wegfall der UDSSR musste erstmal gefüllt und geordnet werden.

Genau deswegen will die USA ja auch keinen destabilisierenden IS. Man will Ruhe und Kontrolle.

bluesix Avatar
bluesix:#14518

>>14461
Alles schlüssig, nur
> Dann wäre die Türkei mega-arschverletzt gewesen und hätte gedroht das von ihrem Territorium aus keine Angriffe mehr geflogen werden dürfen.
Nager bitte. Das würde ja bedeuten, das die Türkei aus der Nato autritt/rausgeworfen wird. Mit der geografischen Lage würde der IS sich doch die Hände reiben, wenn die Türkei keinen Nato-Schutz mehr geniest.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#14520

>>14518

>Das würde ja bedeuten, das die Türkei aus der Nato autritt/rausgeworfen wird

Mit Nichten.

So schnell fliegt es sich nicht aus der NATO. Das ist eine Allianz und kein Strafbattalion. Die tatsächlichen Sanktionsmaßnahmen der NATO sind eher bescheiden, z.B. Deutschland (und viele andere NATO Mitglieder) unterschreiten die vorgeschriebenen 2% des BIP für Militärausgaben schon seit Jahren, und da kräht kein Hahn nach.

Um die NATO Basis in Incirlik überhaupt erst für den Kampf gegen den IS nutzen zu dürfen, mussten die Amis die Türken erst monatelang beknien. Und wohl auch mehrere Augen zudrücken bezüglich dem was Erdogan gerade so treibt, sprich die zunehmende Autokratie, Zensur, brechen des Waffenstillstandes mit den türkischen Kurden, damit einhergehende Kriegsverbrechen, und dann eben auch wie gesagt wohl wegen dem Ölschmuggel.

Und dieses ganze Geknirsche im Getriebe ist nichts wirklich neues. Während des Georgienkrieges 2008 haben die Türken den Amis die Einfahrt von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer verwehrt, weil die laut einem uralten Vertrag vorgeschriebene Tonnage der Schiffe zu hoch gewesen sei. Und dann wollen/wollten die Amis den Türken keinen Technologietransfer im F-35 Programm erlauben, oder nur einen stark verringerten. Und so weiter und so fort.

Das ist alles nicht wirklich eitelsonnenschein. Die Türkei gehört einfach nicht in die NATO. Deren Mitgliedschaft ist noch so eine geopolitische Gesichtspalme der Amis, für die wir jetzt den Preis bezahlen.

breehype Avatar
breehype:#14521

>>14470
>>14469
>>14468

Ist übrigens auch schon wieder Schnee von gestern, siehe Bild.

Die Zankereien zwischen den verbliebenen SAA/NDF Einheiten und der Asayish (autonome kurdische Polizei) in Qamischli (und wohl auch in Hasaka) sind in den letzten 4-5 Tagen eskaliert.

Es werden nun schwere Waffen eingesetzt und sie YPG verstärkt die Asayish.

Wenn sich das nicht gibt, könnte ein Kurdisch-Arabischer Bürgerkrieg in Rojava vor der Tür stehen.

umurgdk Avatar
umurgdk:#14522

>>14521
>arabsemiten gegen Kurd.
Würde beim Buchmacher 9000 auf die Kurden setzen bis drei Tage vor dem Durchbruch, wenn sie wie üblich von der US-NATO fallengelassen werden.

iamglimy Avatar
iamglimy:#14559

>>14522

Hat sich wohl vorerst wieder beruhigt. Die SAA/NDF Einheiten haben sich nach heftigen Schießereien aus der Stadt (Qamischli) zurückgezogen.

Bewegte Bilder der Kämpfe aus der kurdischen Perspektive:
https://youtu.be/zmvXAVWKzA8





Nicht relatiert, aber auch interessant:
https://youtu.be/aM3ElTvF52I
Vice News hat von den irakischen Peschmerga Videoaufnahmen einer Helmkamera erhalten, die einem Kämpfer des Islamischen Staates gehörte und nach einem gescheiterten Angriff des IS von seiner Leiche geborgen werden konnte.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#14560

>>14559
Gebietsgewinne der YPG in Qamishli sind übrigends ausm Pupser gezogen bei liveuamap.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#14561

>>14521
>Wenn sich das nicht gibt, könnte ein Kurdisch-Arabischer Bürgerkrieg in Rojava vor der Tür stehen.

Selten so ein Dünnscheiß gelesen. Dort geht es um Assads lokale NDF Einheiten die sich über dem Gesetz sehen. Alle halbwegs brauchbaren Einheiten sind schon lange abgezogen, was da übrig ist sind nen paar mehr oder weniger organisierte Banden, deren Organisationsgrad auch nur dazu langt dran zu denken weiter Assads Flagge mitzuschleppen. Teil des Waffenstillstands war der Abzug dieser Truppenteile sowie die Einstellung von Zwangsrekrutierungen von lokalen Jugendlichen. Wenn du ein Araber Kurden Bürgerkrieg sehen willst wirf mal ein Blick in den Iraq. Was PMU und Peshmerga da letzte Woche getrieben haben sieht da viel stärker nach aus.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#14562

>>14560

Nicht wirklich, Agothocle deSyracuse und die Wikipedia Karte stellen die Situation genauso dar wie bei liveaumap.

>>14561

Viele der ehemals syrischen Armeeangehörigen kämpfen auf Seiten der arabischen FSA-Teile in Rojava, weil die SAA/NDF dort wie du selbst gesagt hast Pfeifen sind die den IS nicht eindämmen können. Wenn die sich jetzt aber gegeneinander wenden führt das zwangsläufig zu Problemen zwischen den Ethnien.

Ich halte es sogar für extrem wahrscheinlich, dass sobald der IS keine unmittelbare Gefahr mehr ist, man sich dort gegenseitig an die Gurgel gehen wird. Genau dasselbe, wie du gesagt hast, im Irak.

So läuft das doch irgendwie immer.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#14563

Tel Aviv (nex) – Wie die israelische Zeitung “Jerusalem Post” und syrische Medien berichten, haben Soldaten der syrischen Armee eine Waffenlieferung aus israelischer Produktion abgefangen.
Die Waffen hätten sich auf dem Weg zu Kämpfern der Terrormiliz IS befunden. Bei den Waffen handele es sich um Raketenwerfer, Mörsergranaten, Minen und Handgranaten. Der Wagen sei im Südwesten Syriens nahe Al-Suweida angehalten worden.
Der Fahrer des Wagen sei bei der Kontrolle erschossen worden.

herrhaase Avatar
herrhaase:#14565

>>14562
Du siehst aber schon den Unterschied zwischen einmal >>14521 >>14559 und dann >>14562 ?

Das letzte ist der aktuelle wie auch alte Stand, verändert hat sich bis auf das Gefängnis nichts. Liveaumap hat einfach alles nördlich vom Flugfeld gelb gemacht als es losging.

garand Avatar
garand:#14566

>>14565

Wie gesagt, es gibt keinen Unterschied außer dem, dass der Korridor zum Grenzübergang auf deSyracuse Karte genauer ausmodeliert ist.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#14697

https://youtu.be/R6axTxU30yo

illyzoren Avatar
illyzoren:#14703

WAS HABT IHR AUS MEINEM FADEN GEMACHT?

3 POSTS ZUM GEFRAGTEN UND DANN 50+ ZU "HURR DURR SYRRIEN GUCK MAL WIE SCHLAU ICH DEN KRIEG ANALYSIERT HAB UND DU KEINE AHNUNG HAST"

SAGMAL BERND WAS KANNST DU ÜBERHAUPT?

joe_black Avatar
joe_black:#14704

>>14703