Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-05-29 20:07:04 in /wk/

/wk/ 16142: Stehen wir in Korea kurz vor einem Krieg? Was denkt Ber...

atariboy Avatar
atariboy:#16142

Stehen wir in Korea kurz vor einem Krieg? Was denkt Bernd? Die Anzeichen:

>Bestes Korea zündet nun beinahe wöchentlich Raketen und schert sich nicht um mette Japaner

>USA verlegen zweite Trägergruppe in den Westpazifik, angeblich soll sogar eine dritte kommen

>Chinesen und Russen senden Truppen in Richtung koreanischer Grenze

>Trump behauptet die ganze Angelegenheit wird bald "gelöst" werden. Wäre auch aufgrund innenpolitscher Probleme für ihn sicher günstig.

>Zivilschutzübungen auf Guam.

>Neue F35 wurden nach Korea verlegt.

Wozu die Drohkulisse? Der Nordkoreaner wird seine Lebensversicherung, also sein Atom- und Raketenprogramm, nicht so schnell aufgeben. Andererseits würden Kim Jong-Un und seine Sippe in diesem Krieg untergehen und das dürfte dort jedem klar sein. Sie können den Krieg nicht gewinnen und ob China oder Russland ihnen Asyl gewähren würden, halte ich für zweifelhaft.

Trump dürfte wohl kaum einen Rückzieher machen wenn er seine Glaubwürdigkeit nicht komplett verlieren will.

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#16144

Nein, welches Land möchte denn die zehntausenden Toten verkraften? Vermutlich wird eher etwas symbolisches zerbombt um dem Kim mal zu zeigen, wer der dickste Schwanz im Pool ist.

Vielleicht wird ja eine der dicken Kim-Statuen durch einen Marschflugkörper zerlegt.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#16145

>>16144
Ein paar tausend tote Südkoreaner verkraften die USA locker.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#16149

>>16142
>Trump dürfte wohl kaum einen Rückzieher machen wenn er seine Glaubwürdigkeit nicht komplett verlieren will.
>Trump
>Glaubwürdigkeit
Ich lachte

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#16150

Und wenn schon. N-Korea hat keinerlei Chance. Die Chinesen haben die Schnauze voll von ihnen und werden nicht auf ihrer Seite eingreifen, die machen eine Deal mit den Amis: ihr bombt mal schön und wir setzten dann einfach einen neuen Diktator ein, der etwas pflegeleichter ist und pariert. S-Korea macht da auch mit, weil es keinerlei Interesse an Wiedervereinigung hat, wäre >9000mal so schlimm wie BRD und DDR.
N-Koreas Waffen sind aus den 70 und 80ern. Dann sollen sie halt Seoul mit ihrer tollen Artillerie beschießen, so schnell geht eine Stadt nicht kaputt. Vielleicht gehen ein paar tausend Südkoreaner drauf, wenn überhaupt. Wieviel Einwohner hat die Stadt? 4, 5 Mille? Dann machts im Nordteil der Stadt bumm und im Süden gehen sie ganz normal Golf spielen oder ins Hunderestaurant und zwei Tage später sind alle Geschütze von der Air Force zerlegt.
Ein Papiertiger wie er im Buche steht.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#16151

>>16150
Ich glaube wirklich das viele Nordkorea unterschätzen könnten. Die Anhänger dort sind Fanatiker. Und Nordkorea ist dafür bekannt auch in allen möglichen anderen Ländern Leute sitzen zu haben um Geld ranzuschaffen. Spione sind auch nichts neues. Wer weis denn schon in welche Positionen sich einige der ehrgeizigen Anhänger vom Führer gebracht haben? Wenn es erstmal los geht wäre Nordkorea selber ziemlich schnell weg, ja. Vorausgesetzt keiner zögert die großen Waffen rauszuholen. Allerdings ist ja nicht gesagt was seine Leute im Ausland nicht auf lange Sicht so anstellen könnten.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#16152

>>16151
>Und Nordkorea ist dafür bekannt auch in allen möglichen anderen Ländern Leute sitzen zu haben um Geld ranzuschaffen.

Wenn ein Staat auf Drogenhandel, Vermietung von Gebäuden im Ausland, Markenpiraterie und Geldfälschung zurückgreifen muss, dann ist das eher ein Armutszeugnis.

Und was den Fanatismus betrifft bin ich mir auch nicht so sicher. Klar, die Führung wird um jeden Preis an der Macht bleiben wollen aber das Durchschnittsvolk? Die Menschen leben in Armut und in ständiger Angst wegen einem falschen Wort inhaftiert zu werden. Glaube nicht dass sich allzu viele für diesen Staat aufopfern wollen.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#16153

>>16152
>Glaube nicht dass sich allzu viele für diesen Staat aufopfern wollen.

Wenn sie deine/unsere Bildung und das generelle Wissen hätten, dann sicher nicht.

Aber vergiss nicht dass die seit Jahrzehnten so leben dort und nicht nur kein Zwischennetz haben, sondern auch garnicht wissen dass es das gibt. (Also der Allgemeinbürger der irgendwo lebt. Die "Bonzen"/Funktionäre in der Hauptstadt dürften natürlich schon informiert sein, aber um die geht es ja nicht.)

Diese Leute sind indoktriniert bis obenhin. Ob man sie mit westlichen Luxusgütern bestechen könnte? Möglich, aber garantiert nicht alle.

csswizardry Avatar
csswizardry:#16154

>>16153
Die kann man mit Essen bestechen. Schau dir mal die Soldaten bei der Militärparade vor ein paar Jahren an, die waren völlig ausgemergelt. Das waren nun sicher keine Durchschnittstruppen die man da aufmarschieren ließ. Wenn selbst die ernährungsmäßig am unteren Limit sind, kann man sich vorstellen wie es beim Rest aussieht. Können wahrscheinlich mal eine Granate aufheben bevor sie zusammenklappen.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#16155

>>16153
Das mit der jahrzehntelangen Isolation ist aber natüröich ein -perverser- Pluspunkt für das beste Korea, da hast du sicher recht.

ntfblog Avatar
ntfblog:#16156

>>16152
>Wenn ein Staat auf Drogenhandel, Vermietung von Gebäuden im Ausland, Patentpiraterie und Geldfälschung zurückgreifen muss, dann ist das eher ein Armutszeugnis.

A aber in den usa ist nicht alles schlecht, hollywood zum beispiel ist ganz ganz spannend.

devankoshal Avatar
devankoshal:#16157

>>16154
Wie gesagt, ein paar, vielleicht sogar einen Großteil, wird man bestechen können, aber alle ganz sicher nicht.

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#16158

Was hat N-Korea für Geschütze?

anjhero Avatar
anjhero:#16159

Dicke, im Berg 50 Jahre lang eingegrabene.

Zielen auf Seoul und die US-Basen dort. Außerdem ein Bonus dass es Samsung erwischen würde, leider unbekannt ob die Programmieraffen dort sitzen oder schon in Hinterindien.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#16160

>>16142
Nein, Geschäft wie üblich. Kim feuert seine "hochmodernen" "Raketen" ab. USA liefert Rüstungsgüter in den Süden. Japan, Donald und Koreaner veranstalten ihre üblichen Militär- und Politikmanöver. Was in den Medien geschrieben wird ist sowieso Blödsinn. Hurr Durr dritte Flugträgerkampfgruppe in den Pazifik unterwegs!!11 Dabei ist das nur übliche Rotation, 2 Gruppen sind immer vor Ort und die dritte löst eine der beiden ab. Süd wie Nordkorea sind nicht lebensmüde und machen deren übliches Kabukitheater.

Ist alles Ablenkung, es gibt derzeit eine Menge gerede über Truppen in Kuwait, 82. Luftlande und 25. Infantrie wurde da zusammen gezogen. Laut Militärpersonal da, gegen ISIS in Syrien oder gegen die Taliban in Afganistan.

exevil Avatar
exevil:#16161

>>16160
>Laut Militärpersonal da, gegen ISIS in Syrien oder gegen die Taliban in Afganistan.

Wohl eher gegen Assad...

polarity Avatar
polarity:#16162

Israel wird nun auch im Osten von BW-Fliegern von Jordanien aus beschützt. Damit ist die Nato global geworden. Zum Segen Erez Israels.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#16165

>>16162

Stell dir mal vor die Wehrmacht hätte 2014 in Afghanistan die jordanischen Schläger weggeballert. Diese großartige strategische Position wäre dann wohl weg jetzt.

tjisousa Avatar
tjisousa:#16166

Koreakrieg mit vernünftiger politischer Führung:

Norden beharkt den Süden mit den dicken Kanonen, Luftschläge und Gegenfeuer setzen dem aber schnell ein Ende. Hauptstadt bedarf einer Renovierung, aber der Vormarsch der T34 wird schnell gestoppt. Danach übernimmt China den Norden, der Bevölkerung wird es als Kampf gegen den korumpierten Machthaber verkauft, man ist nur da um die Ordnung des wahren grossen Führers wiederherzustellen. Neuer brauchbarer Diktator kommt, alle sind glücklich.

Dummerweise ist Trump Präsident.