Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-09-26 12:15:57 in /wk/

/wk/ 8211: Was hält Bernd davon? >http://youtu.be/Y...

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#8211

Was hält Bernd davon?
>http://youtu.be/YBC8IFWC1P0

Dieser Bernd spielt(e) mit dem Gedanken, mit seinem nächsten Waffenerwerbsschein ein 50cal Schafschützengewehr zu kaufen. Der Gedanke wurde jedoch schnell wieder verworfen, als Bernd dann gemerkt hat, dass eine einzige Patrone ganze 10 Schweizer Franken (8.15 Euro) kostet! Klar, man kann die Hülsen nachher einsammeln und Wiederladen und so, das ist ebenfalls verbunden mit Anschaffungskosten und Aufwand...
Ein Schiessfreund hatte dann ganz scherzhaft behauptet, Bernd müsse gar nicht so viel Geld verschiessen um dann auch auf tatsächlich auf 1000m etwas zu treffen, und zeigte ihn dieses Video...

Geht da aber nicht der Reiz des Schiesssports flöten?
Wie steht es mit der Akkulaufzeit des Geräts aus?
Kann man es auch ohne das scheiss WLAN haben?

Fragen über Fragen...

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#8212

>>8211
Tolle Sache, wenns denn mal erschwinglich ist.

Kauf dir doch .300 WM, das wäre ne gute Langreichweitenpatrone, und du kannst normale .308er Geschosse verladen. In vielen Gewehren höherer Leistungsklasse wie dem DSR1 sind Magazin, Zuführung und Lager auch auf längere Patronen ausgelegt, so dass man auch längere Geschosse verladen kann.

guischmitt Avatar
guischmitt:#8213

>Kann man es auch ohne das scheiss WLAN haben?
Wlan im deutschen Wald? Bernd stellt sich gerade wie der 12Ender vor Jägerbernds Gewehrlauf tritt,
Jägerbernd sachte den Abzug zieht und
"KEIN NETZ! MANUELL ZIELEN J/N?" im Automatikvisier steht.
>50cal Schafschützengewehr
Ist diese Quasikriegswaffe im deutschen Wald zulässig? Bernd hätte sonst Interesse an russischer Waidmannstechnik.

canapud Avatar
canapud:#8215

>>8213
Kaliber .50 BMG unterliegt keinen Beschränkungen bis auf die jeweilige Standzulassung. Da für Einträge auf die gelbe WBK kein Bedürfnis nachgewiesen werden muß, kann Bernd einfach eine Repetierbüchse (oder Einzellader bei HS50 klassik) mit gezogenem Lauf im Kaliber .50 BMG auf diese erwerben. Kostet halt.
Ein VSS wird in dreifacher Hinsicht ein Problem. Einmal der Dämpfer, der der Schußwaffe gleichgestellt ist und beantragt werden muß. In der Praxis wird ein Schalldämpfer extrem selten genehmigt, auch nicht für Jäger. Dann könnte militärischer Anschein bejaht werden, was danach das Ausschlußkriterium 9x39 greifen läßt (Hülsenlänge unter 40mm), zumindest für Sportschützen. Für Jäger würde es gehen, wenns 2-Schuß-Magazine gäbe.
Das dritte ist die Munition, da müßte ein Hersteller zivile, nicht"panzerbrechende" Munition (also nicht Stahlkern) geben. Es hieß mal, dass es die noch nicht gibt, und in D habe ich noch keinen Händler gesehen, der die anbietet. Selbst laden ginge, indem man eine 7,62x39 aufweitet und eine überfette 9mm mit 250gn da reinpreßt. Vielleicht von der 9,3x62, wenn man das Geschoß etwas abdreht.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#8216

Das Ding kostet doch schon ohne Gewehr einen viestelligen Betrag, oder?
Wird sich wohl niemand zum Jagen kaufen, Obongo sollte aber durchaus Angst um seine Rübe haben.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#8217

>>8216
>ohne Gewehr einen viestelligen Betrag,
Ein handverzierter Schiessprügel aus deutscher Büchsenmacherei kostet unter Freunden meer als Vierstellig Bernd.

mattsapii Avatar
mattsapii:#8218

>>8216
HS 50 5895,00€. 250 Geschosse .501 kosten 43,1€, Prvi .50 BMG Solid Sniper 5 Schuß 35€.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#8219

>>8218
Bernd bezahlt einst 12 Deutschmarks für einen 19mm Signalstern. Also 60.- für 5er-Packung.
Solche Preise sind relativ, Bernd. Ist es dein Hobby, zahlst du gerne. Kommt es in deinen Notfallkoffer für Zombieinvasion ist es übertrieben teuer.

velagapati Avatar
velagapati:#8510

>>8211
Ich dachte immer sowas wäre science fiction, das Video machte mir Angst, selbst ein absoluter Versager kann mit der Knarre auf eine riesen Entfernung einen tödlichen Schuss auf jemanden abgeben.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#8511

>>8510
>>>8211
>Ich dachte immer sowas wäre science fiction, das Video machte mir Angst, selbst ein absoluter Versager kann mit der Knarre auf eine riesen Entfernung einen tödlichen Schuss auf jemanden abgeben.

Verstehe ich überhaupt nicht.

Weißt du wie viele Personen wirklich über weite Distanzen erschossen werden? Außerhalb von Kriegen?
So gut wie Niemand! Faustfeuerwaffen wie Pistolen und Revolver sind in zivilisierten Ländern stärker reglementiert als Gewehre, weil sie für gefährlicher gehalten werden. Die meisten Personen werden auf kurze Distanzen erschossen.

Dieses "Waffensystem" stellt vielleicht für Politiker mal eine Bedrohung dar, wenn überhaupt, wenn sie für die falsche Lobby gearbeitet haben.

Auch ist schießen auf Distanz nicht so schwer, manche Armeen bringen das gar ihren Soldaten zu Tausenden bei.

souperphly Avatar
souperphly:#8512

Das war irgendwie nur eine Frage der Zeit.
Es gibt ja schon heute Gesichtserkennung, Objekterkennung und -verfolgung, Lächeln-Erkennung bereits in billigen Digicams und Fotohandys, Gestenverfolgung bei Kinect-Zeugs. Oder Augmented Reality, wo virtuelle Objekte und Texte an echte gefilmte Objekte geklebt werden.
Absehbar, dass es nun auch zum Töten statt nur zum Knipsen genutzt wird.

_kkga Avatar
_kkga:#8514

Hat jemand von euch schon auf Entfernungen größer 750m geschossen, und wenn ja, womit (cal.)?

fritzronel Avatar
fritzronel:#8515

>>8514
Jo, aber nicht oft (800m). Habe die für mich neue cal.17HMR und .17 WinSMag (4,48mm aber UltraHigh Speed) ausprobiert, bzw. mit der .22Mag verglichen.
Obwohl die .22M schon sehr "giftig" ist, aber die .17HMR ist sagenhaft. Was so ein kleines Projektil (4,48mm) auf diese Distanz anrichtet ist unglaublich und die gestreckte Flugbahn beeindruckend, wäre da nicht die leichte Ablenkbarkeit und der indiskutable Preis (der Gewehre) Die Munition im cal.17 ist nicht arg teuer, aber nicht für Halbautomaten geeignet, was mich weniger stört, da man auf diese Distanzen ohnehin mit Einzellader oder Repetierer schießt.

Bin aber kein Jäger!

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

xarax Avatar
xarax:#8517

>>8514
>Hat jemand von euch schon auf Entfernungen größer 750m geschossen, und wenn ja, womit (cal.)?
900m mit dem Karabiner Modell 1931 (K31), 7,5x 55mm.
Mit Korn auf grössere Ziele, aber auch mit einem Zielfernrohr von Blackport (4-12x50AOCE) auf Fallscheiben (liegende Gegner-Silhouetten).

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#8518

>>8511
>Auch ist schießen auf Distanz nicht so schwer, manche Armeen bringen das gar ihren Soldaten zu Tausenden bei.
Naja. Bis 600m hast du vielleicht recht, aber alles was so über 700m geht, ist schon ein wenig komplizierter.
Und 600m sind nicht wirklich eine "weite Distanz".
Die CH-Armee schiesst mit dem SIG-550 ohne Optik auf 300 Meter präzise (liegend, aufgelegt). Und mit Optik (Zielfernrohr) bis auf 600m mit dem gleichen Sturmgewehr ("Präzisionsschützen-Spez", pro Infanteriegruppe 2 oder 3 Soldaten, etwa 15 Soldaten pro Zug).
Für alles was darüber geht, braucht man schon fast Scharfschützen in zweier-Team, mit besser geeignetem Gewehr und Kaliber.

nasirwd Avatar
nasirwd:#8519

>>8515
Weshalb so bannierend?




P.S.: Allgemeine Frage, für was braucht man so ein - wenn ich mir das Foto ansehe, anscheinend sehr stark laboriertes - .17-Mikrokaliber?

Pi mal Daumen hat das doch Luftgewehr-Diablo-Größe.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#8529

>>8519
>>>8515
>Weshalb so bannierend?

Das ist unser altbekannter Schluchtenscheißer, der seit Monaten das Brett mit Scheißepfosten zupflastert.
Anfangs waren es noch Beleidigungen und Goatse-Pfosten, jetzt hat er sich zu Märchengeschichten wie "habe mich selbst absichtlich mit Schrot beschießen lassen und dank Winterjacke keine Verletzungen" und "schieße mit Kleinstkaliber auf 900m Distanz" hochgearbeitet.

Wissen auch nur die Wenigsten :3

shesgared Avatar
shesgared:#8536

>>8529
>>8519
Ah, okay.

stephcoue Avatar
stephcoue:#8578

>>8529
Waffenbernd hätte es aber schon gern gesehen, wie besagter Bernd denn adäquate ballistische Leistung über 800m eines 20gn-Geschosses bei 770m/s dargelegt hätte. Nach Ballistiktabellen für .17HMR fällt das 17gn-Geschoß bei 2550mfps nach 300 yards (~275m) um ~88cm bei 100 yards Einschußentfernung. Nach Hornadys eigenem Ballistikrechner wäre der drop bei einem BC von .115 mit gleichen Werten etwa bei -983.1 inches auf 800 yards (~730m).
Wobei ja nicht gesagt ist, dass der besagte Bernd die .17er gemeint hat, als er von der Distanz schrub, sondern nur allgemein seine Begeisterung dafür ausdrücken wollte. Dann wäre er zu Unrecht banniert worden und meine obigen Ausführungen dienen nur der Erbauung.
Wenn sie nicht so unverschämt teuer wäre (15€/50, zumindest im Vergleich zu .22lfb), könnt man sich das ja fast mal ansehen.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#9331

>>8529
>>8519
Bin kein Waffentechniker und habe auch erst ein einziges Mal eine Waffe in Händen gehalten (Schützenfest, .22 Sportpistole), aber selbst Ich weiß, dass .22 schon ab 300m drastisch an Stabilität verliert und man ab 500m gar nichts mehr trifft. Sonst wäre es auch sinnlos, Scharfschützen mit Kalibern jenseits der 12mm schießen zu lassen, ein einziges .50 BMG allein wiegt schon 110 Gramm. Dafür könnte man 23 Schuss .22 mitführen.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#9334

>Ein Schiessfreund hatte dann ganz scherzhaft behauptet, Bernd müsse gar nicht so viel Geld verschiessen um dann auch auf tatsächlich auf 1000m etwas zu treffen, und zeigte ihn dieses Video...


Kannst dir auch einfach ne plömpfe mit .338 LM kaufen und verfickt nochmal schiessen lernen.
(Pro Schuss aber mit ~6€ auch nicht so günstig)

Das Ding aus deinem Video funktioniert natürlich auch ohne Wlan.

Ist aber a) vollkommen langweilig
b) nur für fettjäger zu gebrauchen
c) Sauteuer, sowohl in der Anschaffung (doh) als auch im Unterhalt, weil du nur genormte Munition vom Gerätehersteller kaufen darfst, wenn der Computer vernünftig arbeiten soll.

Spielzeug für Idioten mit zu viel Geld.