Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-01-27 13:27:49 in /wk/

/wk/ 8961: Waffen-

andyisonline Avatar
andyisonline:#8961

Tut mir Leid, Bernd und Mod. Waffenbernd hat sich so ne Mühe mit der Antwort auf einen geschlossenen Faden gegeben, dass er sie jetzt eben als neuen Faden einstellt und damit auf eine Korrektur oder Ergänzung seiner Angaben hofft. Waffenbernd hofft damit dem Sonderschüler geholfen zu haben und noch was dazuzulernen.

Waffenbesitz in D:

Man hat in D nur die Möglichkeit, eine Waffenbesitzkarte bei vorliegen eines Bedürfnisses zu erwerben (Bedürfnisprinzip), ein "Waffenschein" verweist nur auf diese und berechtigt zum zugriffsbereiten Führen Dieser außerhalb des befriedeten Besitztums und außerhalb verschlossener Behältnisse.
Es gibt 4 Bedürfnisgrundlagen:
- Erbe
Man hat geerbt. Die Waffe muß mit einem von der BAM anerkannten Sperrsystem gesperrt werden, wenn eines für diese existiert. Nach §20WaffG kann die Waffe behalten werden, natürlich unter den üblichen Auflagen. Ein Munitionserwerb wird nicht anerkannt, wenn der Erbe kein anderes Merkmal für Waffenbesitz erfüllt. WBK ist grün.
- Sportschützen-Bedürfnis
1 Jahr Verein, danach Bescheinigung des Bedürfnisses durch den Verband. WBK gelb: Einzellader- und Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen, Einzellader-Langwaffen mit glattem Lauf und Einzellader-Kurzwaffen mit gezogenem Lauf sowie Perkussions- und Vorderladerwaffen, die nicht frei sind. Ohne Voreintrag. WBK grün: alles, was für Sportschützen erwerbbar ist und nicht auf gelb geht. Mit Voreintrag, also mehr Verwaltungsaufwand und teurer.
- Sammler
Rote WBK, auf der ein Sammelgebiet eingetragen ist. Dieses ist (zumindest auf neueren WBKs) klar umgrenzt, wie in "Faustfeuerwaffen des amerikanischen Militärs von 1910-1945". Darauf dürfen alle vom Gebiet umfassten Waffen eingetragen werden, ohne Voreintrag. Ein Munitionserwerb wird anerkannt, Abgabe aber auf die marktüblich kleinste Verpackungsgröße beschränkt (für Funktionstests).
- Jagdschein
Berechtigt zur Ausübung der Jagd und damit verbunden zum Erwerb von Einzellader- Repetier- und halbautomatischen Langwaffen, HAs mit 3 Schuß (also 1 im Lager und 2 im Magazin). Weiterhin sind für den Fangschuß 2 Kurzwaffen Grundbedürfnis vorgesehen, bei Bedarf können weitere beantragt werden (Fallenjagd). Es muß ein Jagdschein gelöst werden, damit das Bedürfnis fortbesteht. Munition kann für die Waffen erworben werden.

Des Weiteren kann man auch Händler werden, dieser führt allerdings keine WBK sondern ein Waffenhandelsbuch. Der Aufwand ist relativ hoch und es muß eine Gewinnabsicht wahrnehmbar sein.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#8963

>Des Weiteren kann Bernd auch ... werden
...= Soldat, Polizist, Wachdienstler, Geldtransporterfahrer

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#8964

>>8963
Nicht ganz richtig Bernd.

Als Soldat hat man kein Bedürfnis für eine Schusswaffe(Ausnahmen mögen die Regel bestätigen; z.B. hohe Ränge, kühle KSK Operatoren, halt alles was leicht eine gesteigerte Gefährdung begründen kann)
Als 08/15 Soldat bekommt man halt nur während der Dienstzeit die Berechtigung Waffen zu führen, etc.

Als Wachdienstleister/Geldtransportfahrer werden dieselben Regeln gelten: Führen nur während der Dienstzeit

Als Polizist(zumindest in Bayern ist es so) darf man seine dienstlich gelieferte Waffe mit nach Hause nehmen und auch außerhalb der Dienstzeit führen. Ob das auch für privat beschaffte Waffen gilt weiß ich nicht.

Antwort auf OP folgt gleich; Betriebssysteme-Übung fängt gleich an...

solid_color Avatar
solid_color:#8965

So, wieder da.

>>8961
Danke für deine Mühe Bernd. Soweit ich das überblicken kann alles richtig, obgleich ich noch ein paar Ergänzungen machen würde:

>generell:
-Als Grundlage für die WBK ist eine Sachkundeprüfung vonnöten. Beim Jagdschein ist dass bei der Jagdschule dabei, als Sportschütze/Sammler einfach mal rumgooglen wer einen Lehrgang anbietet, i.d.R. machen die meisten Vereine das aber selbst.

-Zuverlässigkeit & persönliche Eignung
Durch Vorstrafen, Strafverfahren, o.ä. kann man seine Zuverlässigkeit verlieren. Für Details nochmal §5 WaffG prüfen.
Persönliche Eignung sollte auch gegeben sein, d.h. als Blinder wird man keine Sport-WBK, als Geisteskranker keinen Jagdschein kriegen, etc.

-Das KWKG(Kriegswaffenkontrollgesetz; danke Deutschland)
Eine schicke Ansammlung irrationaler Regelwerke, die hoffentlich bald angeglichen werden, jedoch momentan immer noch zahlreichen deutschen Waffenbesitzern das Leben schwer machen.
Per KWKG sind u.a. ABC-Waffen, militärisches Großgerät und anderlei Schabernack verboten. Persönlich bin ich großer Vollautomatik-Freund, kann aber die Ängste der Bevölkerungsmehrheit durchaus verstehen und respektieren(man kann ja auch leicht mal einen Schieß-Ausflug nach Polen machen).
Aber was mir gehörig auf den Sack geht sind Regulierungen, die mit dem WaffG inkonsistent sind. Was bedeutet das? Nun, das bedeutet, dass zwei nahezu identische Waffen einen unterschiedlichen Legalitätsstatus haben, nur weil eine von beiden 5 Jahre später gebaut wurde.

Beispiel:
Das schwedische Ljungman AG42B Gewehr und seine Exportvariante, die nach dem 2. Weltkrieg nach Ägypten exportiert wurde, das Hakim Gewehr.

Beide Gewehre sind nahezu baugleich(DI-Gassystem, Kippverschluss, 10-Schuss Magazin, Mündungsfeuerdämpfer und Bajonettaufnahme), allerdings ist das schwedische Original "frei" auf Jagdschein/WBK grün/rot erwerbbar, während das Hakim Gewehr als Kriegswaffe eingestuft ist und nur nach massiver Verstümmelung erworben werden darf(Magazinbegrenzung auf 5 Schuss, blockieren des Mündungsfeuerdämpfers, festpinnen des Visiers auf < 300m und entfernen der Bajonettaufnahme).
Gut, für den Schützen-/Jagdgebrauch ist das mehr oder weniger wurscht, aber ich mit meinem 1880-1950 Militärgewehr Arschbürgertum komme auf die Sache überhaupt nicht klar. Ich versuche die Absurdität noch etwas zu verdeutlichen:

G43 / 10 Schuss Mag. - kein Problem
SVT40 / 10 Schuss Mag. - kein Problem
SAFN / 10 Schuss Mag. - illegale Kriegswaffe
MAS49 / 10 Schuss Mag. - illegale Kriegswaffe
Hakim / 10 Schuss Mag. - illegale Kriegswaffe
SKS45 / 10 Schuss Mag. - illegale Kriegswaffe
AR15 / 30 Schuss Mag. - kein Problem
SL8 / 30 Schuss Mag. - kein Problem

zl;ng im Gesetz geht es nicht um technische Eigenschaften einer Waffe oder welches "Gefährdungspotential" von ihr ausgehen könnte, sondern einfach nur ob sie vor/nach 01.09.1945 bei einer Armee eingeführt wurde, oder ob sie für "zivile Zwecke" gebaut wurde.

>spezifisches
-als Sportschütze hat man i.d.R. noch eine extra Arschkarte, z.B. wenn man in einem Kackverband ist und nur schäbige Disziplinen/Waffen zugelassen sind.
Desweiteren witzige Regelungen, die das Schießen von bestimmten Munitionssorten untersagen, die Pflicht zum Vorm BKA zu Kreuze Kriechen wenn man eine Waffe haben möchte die böse nach Militär aussieht und nicht zu vergessen das 200€ Psycho-Gutachten für alle Großkaliberschützen unter 25 Jahren

liang Avatar
liang:#8967

>>8965
Schöne Ergänzung, Bernd. Damit sollte der Faden eigentlich die meisten Fragen in diese Richtung abdecken.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#8977

>>8967
Fragt sich nur ob das auch jeder Unteralter kapiert, der ständig mit Waffenlobby zugedudelt wird und statt deutscher WBK lieber HK5 und elektronische Fussfessel hätte.
Oh unschuldige Jugend Bernd. Nochmal so naiv sein dürfen, Seufz.

vladyn Avatar
vladyn:#9315

>>8965
>AR15 / 30 Schuss Mag. - kein Problem
Also das wundert Bernd jetzt doch wirklich. Der Sinn hinter dem von der Bundesregierung festgelegten Waffengesetz ist ja grundsätzlich nicht zu verstehen, aber das setzt dem Ganzen wohl endgültig die Krone auf. Das AR-15 ist zwar nur halbautomatisch, kann aber wie die TEC-9 mit wenigen Handgriffen in ein vollautomatisches Sturmgewehr verwandelt werden, wenn man die Grundlagen kennt.
Mal ganz abgesehen davon, dass es Anleitungen auf Judenröhre gibt.
http://tinyurl.com/pjdz359

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#9316

>>9315
Ach Bernd...
Kurz gesagt: das ist NICHT mit wenigen Handgriffen getan. Heutige zivile Halbautomaten sind durch einige Konstruktionsmaßnahmen davor geschützt, in Vollautomaten umgewandelt zu werden. Dazu braucht man einiges Wissen zum Thema Waffenbau und Metallverarbeitung inklusive entsprechendes Werkzeug. Genau so gut kann man auch selbst eine einfache MP bauen, siehe Sten-Faden. Müßig zu erwähnen dass solche Vollautomaten
1. Extrem selten gebaut werden
2. Noch seltener in einer Straftat verwendet werden

chatyrko Avatar
chatyrko:#9323

>>9316
>Kurz gesagt: das ist NICHT mit wenigen Handgriffen getan.

Doch.

>Heutige zivile Halbautomaten sind durch einige Konstruktionsmaßnahmen davor geschützt, in Vollautomaten umgewandelt zu werden.
>Dazu braucht man einiges Wissen zum Thema Waffenbau und Metallverarbeitung inklusive entsprechendes Werkzeug.

Nicht wirklich. Wenn man natürlich 2 linke Hände hat ist man wie üblich aufgeschmissen, aber jeder halbwegs fähige Heimwerker bekommt das mit Baumarktwerkzeug hin, wenn es darauf ankommt. Je nach Waffe natürlich.

Wie kommst du eigentlich dazu, solch einen Unsinn mit solcher Selbstsicherheit zu behaupten?

t. BüchsenmacherBernd

itskawsar Avatar
itskawsar:#9324

>>9323
Naja, ganz so einfach ist es nicht. Du musst schon genau wissen wo du bohren musst und ob es überhaupt bei einem Waffentyp so geht oder ob du noch extra Teile brauchst
Ich glaube auch mal gelesen zu haben, das das BKA bevor Halbautomaten zugelassen werden testet, ob diese sich einfach zu vollauto umbauen lassen. In Kanada macht das aufjedenfall die RCMP, da gab es schon Enteignungen weil sich im nach hinein raus stellte das es doch einfach ging

tomgreever Avatar
tomgreever:#9326

>>9324
>>>9323
>Naja, ganz so einfach ist es nicht.

Alsob ein paar Schweißpunkte setzen und ein Stückchen Blech zurechtfeilen jetzt so ein Aufriss wären.

>Du musst schon genau wissen wo du bohren musst

Soll Leute geben die nicht ganz doof sind.

alagoon Avatar
alagoon:#9922

Da bluten mir die Augen wenn ich sowas lese. Was soll denn der Kram.

Lasst den Leuten doch ihre Wummen, ich verstehe das Problem nicht.

cboller1 Avatar
cboller1:#10409

>>8961
Das mit der Magazinbegrenzung bei Halbautomaten für Jäger gilt lediglich für den Schuss auf Wild. Da Jagdausübung allerdings auch andere Dinge umfasst, ist der Erwerb und die Verwendung von größeren Magazinen auf dem Schießstand etc. kein Problem, nur meist setzen die Standbetreiber ein Limit.