Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-10-08 10:15:25 in /x/

/x/ 7542: Hallo Bernd. Hast du schon mal eine AKE (Außer...

kennyadr Avatar
kennyadr:#7542

Hallo Bernd.

Hast du schon mal eine AKE (Außerkörperliche Erfahrung), auch Astralreise genannt, erlebt bzw. praktiziert?


Seit einigen Jahren bekomme ich in unregelmäßigen Abständen kurz nach dem Einschlagen Schlafparalysen. In diesem Zustand liege ich in meinem Bett. Mein Körper ist komplett gelähmt, ich kann weder Beine, Arme noch Sonstiges bewegen. Mein Bewusstsein wird wohl plötzlich aus dem Traumkörper in meinen gelähmten physischen Körper gelenkt. Früher wurde ich dann oft panisch, mein Herzschlag erhöhte sich drastisch auf gefühlt 200 Schläge pro Minute, ich hörte laute abnormal hohe Frequenzgeräusche in meinen Kopf und es dauerte einige Zeit bis man aus diesem Zustand wieder heraus kam. Die Lähmung konnte man meistens lösen in dem man sich fest darauf konzentrierte einen Finger (beispielsweise den Kleinsten) zu bewegen. Nach 1-3 Minuten schafft man es endlich eine Bewegung auszuführen und ist schlagartig befreit.

Nun nach einiger Zeit begann ich dann mich darüber im Internet zu informieren. Mir wurde gesagt das dieser Zustand eine gute Voraussetzung einer Astralreise ist. Da ich für solche esoterischen paranormalen Dinge sehr offen bin und an meiner Persönlichkeitsentwicklung arbeiten möchte beschloss ich mich auf jene Reise zu begeben. Als ich dann Abends müde war legte ich mich ins Bett und begann mir im Kopf immer wieder zu sagen "Bernd du erlebst nun eine Astralreise.. Bernd du erlebst nun eine Astralreise.. Bernd...". Als mein physischer Körper sich langsam bereit machte für den Schlaf versuchte ich im Kopf "wach" zu bleiben. Ich bin dann jedoch auch mit meinem Bewusstsein eingeschlafen und hatte 2-3 kurze intensive Träume. In meinem letzten Traum hat mich dann etwas erschreckt und ich wachte auf. Bumm. Schlafstarre. Ich konnte mich wieder nicht mehr bewegen. Ich dachte gut nun kann ich ja experimentieren wie ich meinen Astralleib aus meinen physischen Körper "ausstoßen" kann. Ich versuchte mich zu konzentrieren und spürte wie ich leicht abhob. So muss sich schweben anfühlen. Ich wurde Stück für Stück, Millimeter für Millimeter nach oben gehoben. Als ich dann kurz davor war meinen Körper zu verlassen erschien mir ein weißes Licht vor dem geistigen Auge. Es überstrahlte alles was ich sehen konnte (kurze Anmerkung: in meinen Schlafparalysen bin ich in der Lage zu sehen, jedoch nur "in einem Blickfeld" da man die Augen auch nicht bewegen kann). Dazu ertönte ein komisches Geräusch. Jenes Geräusch ertönt meist in Filmen sobald Engel oder dergleichen in Erscheinung treten. Ein helles "Aaaahhhh" wie von einem Chor gesungen. Dieses Erlebnis spielt sich für ca. 1 Sekunde ab. Ich bekam sofort Panik, dachte ich sterbe jetzt und geleite in den Himmel (Obwohl ich der letzte Mensch bin der religiös oder an die Existenz eines Himmels glaubt). Ich schreckte dann mit meinem physischen Körper auf wie nach einem Alptraum. Ich bemerkte das ich während dieses Events kaum geatmet haben musste und holte erst mal einige schnappatmungsartige Luftzüge.

Diese Erfahrung war bisher die stärkste und ist mir am meisten eingeprägt geblieben. Danach hatte ich auch noch ein paar Erlebnisse, jedoch kam nie wieder dieses weiße Licht oder die Geräusche. Sobald ich aus meinem physischen Leib austreten möchte bekomme ich immer ein komisches mulmiges Gefühl und ich muss abbrechen.

Ich bin gerade dabei das Buch "Der Mann mit den zwei Leben" von Robert A. Monroe zu lesen. Ich versuche seitdem mit seinen speziellen Techniken den Austritt des Astralleibs zu erreichen. Jedoch bekomme ich in letzter Zeit weniger Schlafstarren und bekomme deshalb nicht so viele Gelegenheit zu üben.


Gibt es hier Bernds unter euch die selbiges erleben? Was erlebt Bernd auf seinen Astralreisen? Wie schafft es Bernd seinen Körper zu verlassen?


Vielleicht kommt dadurch auch wieder bisschen mehr Leben hier nach /x/ :3

lisovsky Avatar
lisovsky:#7543

>>7542
Klingt echt spannend Bernd. Du Solltest da am Ball bleiben. Meditierst du?

Schlafparalyse kenne ich auch. Die erste, an die ich mich erinnere, war sehr seltsam. Ich hatte zuvor einen Traum, in dem ich Gras bekommen haben (Yeay, war voll happy, da ich seit Wochen nicht geraucht hatte). Natürlich habe ich das geraucht und hatte im Traum einen Rausch erlebt. Dieser war sehr genau wie ein echter Cannabisrausch. So etwas hatte ich noch nie erlebt und war eine sehr geile Erfahrung. Nach dem Traum bin ich aber nicht aufgewacht, sondern war in einer Schlafparalyse, was ich aber erst nach ein oder zwei Minuten Bemerkte, da der Rausch aus meinem Traum noch da war. Wie ich mich befreit hatte weiß ich nicht mehr, aber mit dem Bewusstsein, im Körper gefangen zu sein, machte sich Angst breit, welche den Rausch sofort beendete. :(

Ein anderes mal war es Heftiger. War wieder in einer Schlafparalyse und konnte mich irgendwann mit großer Willens- und Körperkraft Hinsetzen. Dann bemerkte ich aber eine Art drücken auf meinem rechten Arm und als ich es bewusster wahr nahm, bzw mich darauf Konzentrierte, realisierte ich, dass ich immer noch Lag; mit dem Kopf auf meinem rechten arm, der für dieses Gefühl sorgte. In der selben Paralyse konnte ich mich mehrmals bewegen (vom Bett rollen, umdrehen, Arm bewegen, etc...) und war mir sicher, dass ich es geschafft hatte, bis ich durch etwas anderes realisierte, dass dem nicht so war. Kennst du das auch?

Sorry für das viele Off Topic Gelaber.

sava2500 Avatar
sava2500:#7544

>>7543

Meditieren tu ich nicht aber ich habe auch schon aus vielen Quellen gehört das tägliche Meditationen für solche Reisen sehr unterstützend wirken. Dadurch lernt man sich zu entspannen, man findet sein persönliches Atemmuster und kann sich natürlich besser konzentrieren bzw. fokussieren.

Ich bin mir ziemlich sicher das du bei deinem zweiten Fall auch eine Astralreise hattest Bernd. Das hört sich schon sehr danach an. Du hast mich gerade damit auch an Situationen in meiner Kindheit erinnert. Da ich als Kurzer ein ziemlicher Schisser war um Nachts auf's Klo zu gehen lag ich immer halb wach in meinen Bett und dachte: "Bernd geh doch aufs Klo". Als ich dann nach 5-10 Minuten wieder daran gedacht habe sagte mir irgendwas in meinem Körper: Hey, du warst doch gerade auf dem Klo oder nicht? Sekunden später realisierte ich das es nicht so war und ich noch immer Druck auf der Blase hatte. Ich muss wohl schon als Kind teilweise gewandert sein.
In deinem Fall ist verwunderlich das du mit deinem Bewusstsein wohl auch eher abwesend gewesen sein musst. Denn wenn du dich aus deinem Körper zu lösen versuchst dann ist man normalerweise bei vollem Bewusstsein und bemerkt jede Kleinigkeiten (Ich kann natürlich nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen). Eventuell warst du aber zu sehr erschöpft vom Tag oder einfach nur zu müde um dem Vorgang wirklich Aufmerksamkeit zu schätzen.

vocino Avatar
vocino:#7545

>>7544
>Eventuell warst du aber zu sehr erschöpft vom Tag oder einfach nur zu müde um dem Vorgang wirklich Aufmerksamkeit zu schätzen.

Ich war sehr erschöpft und in einer fremden Umgebung (Geschäftsreise/Hotel) als es passierte. Des weiteren hatte ich wieder Angst und die Unwissenheiten (Wache ich je wieder auf? Was passiert hier? Wann/Wie kommt Hilfe? ...) verstärkten dies.
Ich wusste ums verrecken nicht was los ist. Ich konzentrierte mich so stark wie ich nur konnte aufzustehen/mich um zu drehen/zu bewegen, um der Paralyse zu entkommen; bis ich mich wirklich bewegte. Immer wieder war ich mir sicher dass ich es geschafft hatte. Und von jetzt auf gleich liege ich wieder paralysiert im Bett. Ich war verwirrt, verängstigt und irgendwann Frustriert.
Bis heute hätte ich nie daran gedacht dass es eine Astralreise gewesen sein könnte. Ich ging immer von Traum ähnlichen Halluzinationen aus. Später las ich, dass in der Traumphase DMT ausgeschüttet wird. Das war die Basis meiner sehr löchrigen Theorie wie es zu den Illusionen meiner Bewegungen kam.

Deiner Vermutung nach, ist es also wohl möglich auch unbewusst Astralreisen zu können.

Jedenfalls wird mir es in Zukunft die Angst nehmen, wenn ich wieder in so einer Situation bin.

thomweerd Avatar
thomweerd:#7546

>>7545

Ja, so Schlafstarren können schon lästig und beängstigend sein. Hilflos und bewegungsunfähig da zu liegen; da läuft dann das Kopfkino.
Versuch die nächsten Male locker zu bleiben, mach dir schöne Gedanken und währenddessen immer darauf konzentrieren eine Bewegung ausführen zu können. Oder du begibst dich auch auf Abenteuer in der Astralwelt :3
Mit der Angst vor dem Ungewissen hab ich aber auch zu kämpfen. Ich denke sie hindert mich immer im letzten Moment wenn ich dabei bin meinen Körper zu verlassen. Mir wird es dann schlagartig unwohl und ich kehre in meinen physischen Körper zurück. Irgendwie muss man dieses Gefühl der Angst bekämpfen nur ich weiß noch nicht wie. Aber ich bleib definitiv dran.

olgary Avatar
olgary:#7548

Ich hatte mal so eine Erfahrung, die lange dauerte und an die ich mich sehr gut erinnere. Ob es sinnvoll ist das aufzuschreiben, bezweifle ich aber irgendwie.

bassamology Avatar
bassamology:#7551

Gibt es hier echt keine Bernds die Astralreisen praktizieren können?

stephcoue Avatar
stephcoue:#7552

Bernd kannte jemanden der dies konnte. Es ging sogar bis zur Sichtbarmachung, bewegen von Dingen wie Zimmerpflanzenblättern und ähnlichem. Laut meiner Internetrecherche lernt man dies im Level 16 der Rosenkreuzer. Derzeit habe ich zudem abwechselnd 1-2 „Flieger“ am Hintern kleben, die mich leider des öfteren echt nerven.

Bernd sollte sich einmal die griechischen Erklärungsversuche bezüglich der Geniusse um einen Menschen herum zu Gemüter führen. Es erklärt teilweise wie weit dies gehen kann. Reiter werden sie im gehobenen Qualitätslevel ebenso bezeichnet.

Bernd Avatar
Bernd:#7572

>>7546
Ich habe jetzt ein bisschen nach einem Anfänger Kurs gesucht. Aber alles was ich gefunden habe ist Kostenpflichtig (in meinen Augen also abzocke). Weist du wo ich ne Anleitung herbekomme?

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#7578

>>7572

Du könntest dir E-Books von Robert A. Monroe laden. Beispielsweise "Der Mann mit den zwei Leben". Ist leicht zu finden wenn du mal gurgelst. Er beschreibt sehr ausführlich seine Erlebnisse und wie es dazu kam. Am Ende des Buches erklärt er wie man den Trennungsprozess durchführen kann. Ansonsten gibt es auch diverse Seiten im Internet die da recht gute Infos liefern. Alfred Ballabene kann man auch empfehlen.


http://astral.lichtnetz.eu.org/obe/unobeind.htm
http://www.out-of-real.com/
http://www.allmystery.de/artikel/astralreisen_monroe.shtml
http://www.abduction.de/blog/?p=2059


Geld ausgeben würde ich auf keinen Fall! Das kannst du alles selbst ausprobieren und wie gesagt die Elfenjungen liefern dir genügend Infos für die genaue Ausführung bzw. Technik und Grundlegendes über die Astralreisen. Im Grunde läuft es immer auf die komplette körperliche Entspannung hinaus. Anschließend musst du versuchen im Kopf wach zu bleiben während dein Körper in den Schlaf fällt. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, bemerkst du innerhalb kurzer Zeit das du deinen Körper nicht mehr bewegen kannst. Dann musst du versuchen dich mit deinem Astralleib zu lösen. Über die genaue Ausführung der Trennung von Astralleib und physischen Körper gibt es diverse Möglichkeiten. Ich nutze sehr gerne die "Torpedo-Methode", in der man versucht sich wie ein Torpedo aus dem eigenen Körper hinaus zu katapultieren. Man kann sich auch ein imaginäres Seil vorstellen an dem man greift und sich langsam nach oben (also aus dem Körper) zieht. Aber da muss jeder selbst wissen wie es ihm am besten gelingt.

andychipster Avatar
andychipster:#7579

>>7578
Vielen Dank für die Links!
Da ich oft in der Nacht aufwache, werde ich in Zukunft versuchen dies zu nutzen. Vielleicht habe ich dadurch eine gute Einstiegs-Chance.
Ich werde mich weiter einlesen, aber ich denke, ich habe das Grundprinzip verstanden. Mal schauen ob ich es schaffe. Ich werde mich wieder melden.

aadesh Avatar
aadesh:#7580

>>7579

Wünsche dir viel Erfolg. Ich werde mich auch mal wieder bemühen in nächster Zeit ein paar neue Erfahrungen zu sammeln.

bluesix Avatar
bluesix:#7585

>>7542
es ist anfangs schwer, aber es gibt keinen grund zur beunruhigung. dein körper bleibt auf autopilot und wartet auf die rückkehr deines geistes. hab vertrauen.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#7599

OP meldet sich mal wieder.

Hatte letztens eine sehr intensive Erfahrung. Zwar war es keine Astralreise, dennoch sehr außergewöhnlich und ich bin mir selbst noch unsicher was oder wen ich gesehen habe. Aber beginnen wir von vorne.


Es war Samstag, ich war noch leicht am Sack da ich Freitags auf einer kleinen Party war. Habe also tagsüber nichts großartiges gemacht. Abends dann 1-2 Gläser Glühwein mit meiner Freundin getrunken und Schlag den Raab geschaut. Ich wurde nach und nach müder und war kurz davor einzuschlafen. Ich hatte mich nicht darauf fokussiert bzw. bewusst darauf vorbereitet eine Astralreise oder ähnliches zu unternehmen. Ich schlief ein und hatte sofort einen sehr intensiven lebhaften Traum. Ich war mit 2 meiner Freunde in meiner Wohnung vorne im Wohnbereich. Wir wollten nach draußen gehen also öffnete ich die Türe und wollte die Treppen hinunter gehen. Als ich kurz davor war den ersten Schritt zu setzen bemerkte ich das ich die Schlüssel vergessen hatte und wollte die Türe wieder schließen, doch etwas blockierte. Ich schaute die Treppen hinunter doch es war nichts da und presste erneut gegen die Türe. Sie ließ sich immer noch nicht schließen und es fühlte sich so an als ob jemand von der anderen Seite versuchte dagegen zu drücken. Ich war so verblüfft davon, dass ich aus diesem Traum aufwachte und sich mein Bewusstsein wieder in meinem Körper stark machte. Ich hatte noch die Augen geschlossen, jedoch konnte ich meine Umgebung klar und deutlich sehen. Mein physischer Körper war starr und ließ sich nicht bewegen - sprich ich war in einer Schlafstarre. Ich erkundete meine Umgebung mit meinem geistigen? Auge, konnte sogar den Fernseher laufen sehen. An Geräusche kann ich mich nicht erinnern, wenn dann hab ich sie nur unterbewusst wahrgenommen. Ich schaute also Richtung TV als plötzlich von rechts eine schwarze Gestalt hinter meinem Schrank hervor kam. Es hatte menschliche Form bestand jedoch ausschließlich aus kleinen schwarzen Partikeln. Ich bekam Panik, da ich zuerst dachte es handelt sich um einen Einbrecher. Ich versuchte zu schreien, doch alles was möglich war war ein "mhh mhhh mhhh" so als ob man geknebelt wäre. Ich dachte meine Freundin würde es hören doch sie hatte bereits geschlafen. Die schwarze Gestalt kam dann in Zuckbewegungen auf mich zu. Es sah so aus wie ein hängendes Computerspiel, Bild für Bild kam sie näher auf mich zu. Mir fiel auf, dass sie keine 3D Form hatte sondern wie eine Schnittfläche aussah, also 2D. Als sie kurz vor mir war setzte sie sich auf die Bettkante und verschmolz innerhalb Sekunden in meinen Körper hinein. In diesem Moment spürte ich für Millisekunden ein Gefühl der Vertrautheit und brach umgehend aus der Schlafstarre aus. Ich war wieder hellwach und bei vollem Bewusstsein und körperlicher Motorik.

Handelt es sich bei dieser Gestalt um ein Traumwesen?, um meinen "Traumbegleiter?" oder war es gar mein Traumkörper selbst der aus dem kurz davor geträumten Traum zurückkehrte? Angst vor diesem Vorgang hatte ich im Nachhinein nicht, nur in dem Moment als ich dachte es sei ein Einbrecher. Das war bisher eine der stärksten paranormalen Erfahrungen die ich gemacht habe.


Habe mal ein Bild beigefügt, dass man es sich etwas besser vorstellen kann.

kershmallow Avatar
kershmallow:#7600

>>7599

Wird wohl ne Analreise gewesen sein.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#7601

>>7600

Foll witzig.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#7651

>>7600


Die Analkörper erfahrung? Anale projektionen?